1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Warum "Low Budget" Radio?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Tiger Dan, 11. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tiger Dan

    Tiger Dan Benutzer

    Moin!

    Ich forsche nach dem Grund warum "Radio" eine Low Budget Veranstaltung ist.
    Früher gab es lokale Aktionen mit Ü-Wagen, Bühnen auf Stadtfesten und Liveübertragen die wirklich live sind. Wie siehts heute aus: Die Studioeinrichting ist abbezahlt, die Musik kommt vom Computer, Raummiete, Gema und Telekomgebühren sowie Mitarbeiter müssen bezahlt werden. Sellbst in der Mornigshow fake ohne ende, die Interviews sind fertig aufgezeichent, ständig die selbe Musik. Morgens kostet eine Sekunde Sendezeit (Werbung) mehrere Euros. Was macht eine Sender mit z. B. einem Hamburger Marktanteil von 4-5%?. Hat der nicht genügend Einnahmen um mal ein verfünftiges Programm zu gestalten, z. B. die guten alten Beiträge (Bericht mit O-Ton)?
    Ich habe ja keine Vorstellungen was 5% Marktanteil an Werbeeinnahmen ausmacht, aber es sollte doch eigentlich reichen, oder ist ein Moderator sooo teuer? Der sitzt da, soll witzig sein, liest seine Texte ab und startet vorgegebene Musik per Knopfdruck, Preisvorstellung 4000 Euro. Bin ich mir meiner Meinung allein???

    TD
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen