1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was alles dürfen sich Reporter/Journalisten "erlauben"?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Wrzlbrnft, 16. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Wrzlbrnft

    Wrzlbrnft Benutzer

    Eben auf Ö1 gehört, ein Interview mit Bundeskanzler Wolfgang Schüssel über die Außenministerin Benita Ferrero-Waldner, welche derzeit für die österreichischen Präsidentschaftswahlen kandidiert:

    "Herr Bundeskanzler, Sie haben gesagt, sie wünschen sich eine Bundespräsidentin mit Herz. Dies ist allein schon aus medizinischer Sicht sinnvoll, aber was genau wollen Sie damit sagen?"

    Mal abgesehen davon, daß ich mich erstmal eine Minute weggeschmissen hab vor Lachen, möchte ich hier mal fragen, was sollen Nachrichtenreporter und Journalisten alles "dürfen"? Im Österreichischen Rundfunk (insbesondere beim etwas kritischeren Ö1 oder der ZIB 2) waren immer schon ab und an etwas bissigere Reportagen zu hören, bei Deutschlandfunk & Co. widerum könnte ich mir so etwas kaum vorstellen, obwohl ich in punkto Seriösität Ö1 und DLF durchaus auf gleicher Höhe sehe...
     
  2. radiodiplom

    radiodiplom Benutzer

    ... :) ...

    Witzig ist das ja schon...

    Ich denke, es kommt drauf an, wer dieses Interview führt. Machts der Moderator, ist das OK, machts ein Newsanchor zum Beispiel, wird dadurch seine Positionierung als "Nachrichtenkompetenz" untergraben ... besser lassen also.
     
  3. oha

    oha Benutzer

    in einem interview finde ich den fragestil unpassend. in einer anmod zu einem magazinbeitrag fänd ichs dagegen möglich, wobei sich dadurch natürlich schon die parteibuchfarbe des magazins offenbaren würde...
     
  4. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    Nur eine Prise dieses trockenen Humors würde ich mir bei den allmorgendlichen DLF-Interviews wünschen. Dann könnt ich mir endlich den ganzen Morgenshow-Krampf mit Tim, Shadia und sonstwem schenken und täte sogar noch was für's Köpfchen.

    Aber die DLF-Macher lesen hier bestimmt nicht mit, weil mindestens 20 Etagen unter deren Niveau ;)
     
  5. FREDDI

    FREDDI Benutzer

    Meiner Ansicht nach sind solche Hinhörer auch in Interviews geradezu notwendig. Je unkonventioneller der Fragestil, desto besser das Interview. Allerdings meine ich mit unkonventionell weder unprofessionell noch beleidigend. Man darf immer nur soweit gehen, wie es man selbst als Gast auch noch akzeptieren würde.
     
  6. NEWS

    NEWS Benutzer

    Hmm

    Ich denke, ein Reporter mit einer eigenen Benchmark darf solche Fragen ruhig stellen, um sich zu positionieren. Oder...?

    Sollte diese Frage allerdings von einem Anchor/Reporter im herkömmlichen Sinne gestellt werden, sehe ich es ähnlich wie obige: absolute Untergrabung der News-Kompetenz des Senders.

    Die Frage ist halt: Darf man eine derartige Fragestellung als diplomatisches Stilmittel benutzen, um eine dem entsprechend lockere Antwort zu bekommen ? Da ich den Sender nicht kenne: Entspräche das dem Format ? Wohl kaum, wenn er (der Sender) auf eine Stufe mit dem DLF gestellt wird, oder...?
     
  7. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    Hm... kommt drauf an, wer das Interview führt. Wenn das nicht grad der Leiter der Innenpolitik Hörfunk ORF ist, dann isses sowieso mutig, SO zu fragen.... allerdings versteh ich ohnehin die Sinnhaftigkeit dahinter nicht. Wie kann man einem Politiker generell eine so offene Frage stellen, noch dazu Schüssel, der ja dafür bekannt ist, das reinzudrücken (sehr gekonnt, übrigens), was ER sagen möchte - gleich wie die Frage lautet. Das kann nur eine wischi-waschi-Antwort gewesen sein...... :confused:
    Ich hätte halt die Sache a bissl straighter angegangen - gut, is wohl müßig hier zu diskutieren, ich weiß leider nicht wie das Interview weitergegangen ist. Ich bin nur generell kein Freund von so offenen Fragen.
     
  8. radiohexe

    radiohexe Benutzer

    Halle radioextreme,

    "Politiker mit Herz" ist eine der beliebtesten Phrasen in der politischen Kommunikation. Jeder kann sich etwas darunter vorstellen (vielleicht aber jeder etwas anderes) und es klingt doch so herrlich sympatisch. Gleichzeitig ist es aber schwammig und unkonkret, was der Begriff "Politiker mit Herz" nun eigentlich bedeutet. Wofür hat sie ein Herz, wozu will sie es einsetzen? Also hat der Moderator mit diesem saloppen Spruch diese Phrase quasi demaskiert und eine Erklärung eingefordert. Das ist der Sinn der Frage gewesen, vermute ich.
    Viele Grüße
    Die Hexe
     
  9. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    hm.. also jetzt interessierts mich.. hat denn zufällig wer einen mitschnitt, wo man sich das mal anhören kann? ich glaub, wir reden da von einem gespräch, das (leider) keiner kennt, von dem's aber interessant wär, zu erfahren, wie es gelaufen ist... :D
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen