1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Was für ein Aufreger: FAB 2005

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Leon, 21. Juni 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Leon

    Leon Benutzer

    Ich lach mich scheckig,

    heute kommen offiziell die Zahlen der FAB 2005 raus...und keine Sau interessierts:

    ABY und B3 gewinnen massiv, fast alle Lokalen in der Pampa verlieren oder stagnieren.
    Diese Entwicklung ist sehr spannend, die Großen lassen die Muskeln spielen, die Kleinen werden von den Gesellschaftern noch mehr unter Druck gesetzt das Mantelprogramm der BLR zu übernehmen.

    Wenn dieser Trend anhält, werden sehr viele Menschen in Bayern ihren Job verlieren!
     
  2. Nähkästchen

    Nähkästchen Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    Das stimmt nur zum Teil, denn andererseits besteht die BLM auf moderierten Strecken vom Standort aus!
    Das macht viele lokale Stationen in der "Pampa" kaputt.
    Und eigentlich hat die BLM Recht - was macht es für einen Sinn, das Mantelprogramm der BLR auszustrahlen?
    (Stelle diese These zur Diskussion...)
     
  3. Nähkästchen

    Nähkästchen Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    (Nachtrag: grade fällt mir ein, dass vorerst sowieso noch nicht mit Antworten zu rechnen ist, die Bayerischen Radiomacher liegen ja alle in Nbg. noch im Koma...)
     
  4. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    Genau so isses! Content kills the locals!
    Bestes Beispiel Plassenburg mit seinen entlaufenenen Hunden usw.

    Was für einen Sinn die BLR macht? ES geht dann schneller. :D

    Um zum Thread zurückzukommen:
    Mir fällt auf, daß die St. Ulrichs-Verlagssender eine herbe Niederlage einstecken mußten, nur RT1 Nordschwaben weist Gewinne aus.

    Während der Ausschreibung seiner Frequenzen verliert die Hitwelle Hörer. Das dürfte deren Position nicht eben verstärken.
    2Day wurde pulverisiert.
    Energy hat an beiden Standorten deutlich verloren. Ob es an der eintönigen Musik oder den fehlenden Inhalten liegt?
    Radio Chiemgau hat ein herbes Problem bekommen.
    Radio AWN sind viele Hörer davongelaufen.
    donau3fm liegt immer noch hinter den Zahlen von HitradioX.
    106punkt4 und Star FM legen zu, obwohl Rockmusik doch angeblich out ist.
    RSA und unser Radio legen zu. ich vermute hauptsächlich ehem Bayern1-Hörer.
    Der BR verliert mit allen Programmen.

    Außerdem: Ich liege nicht im Koma. Wer saufen kann kann auch arbeiten! (Schwäb. Volksweisheit)
     
  5. AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    2day pulverisiert? Warum das denn? War der Hörer etwa gerade in Urlaub?

    :D
     
  6. CrashBoy

    CrashBoy Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005


    Was mich sehr wundert, ist die Tatsache, dass z.B. Radio Mainwelle, die jetzt auch nachmittags BLR-Mantelprogramm übernehmen, das von der Musikfarbe her gar nicht zum AC-Programm der Mainwelle passt, in der FA nochmal zugelegt hat.

    Interessant finde ich auch die Entwicklung an den neuen 2-Frequenz-Standorten, z.B. Bayreuth: Trotz Galaxy (auf Anhieb knapp 10 %) Gewinnne für den "etablierten" Lokalsender, zu Lasten Bayern1 und Bayern3. Die Funkhaus-Strategie der BLM scheint also aufzugehen...
     
  7. Nähkästchen

    Nähkästchen Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    BLR Mantel aufzuschalten macht auch dann keinen Sinn, wenn ich im Auto fahre und zwar der Sender von Prima1 auf ROAL auf RSA auf ... wechselt, ich aber immer dasselbe Programm höre. Nur andere Jingles dazwischen.
    Reine Musikprogramme aus der Maschine, wie sie bis vor Kurzem noch üblich waren, müssen oftmals durch moderierte Strecken ersetzt werden. Sagt die BLM. Und das kostet.

    Interessant ist doch, dass grade im Allgäu, lieber Schwabe, mancher zulegt und mancher massiv verliert. Ich verstehe nicht ganz, woran das genau liegt -und wie die lokalen dort ein gutes Programm machen können, das für die Region wirklich interessant ist.
    Eben zwischen "Hund entlaufen" und einem BLR Mantel, der nur aus Allgemeinplätzen besteht. (Der Sendername taucht da ja nur in den Jingles auf, wenn überhaupt).
     
  8. Stereo-Fabi

    Stereo-Fabi Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    Häh? :confused: :confused:
    Wer sagt bitteschön, dass Rock out ist? :confused: :confused:
    Bei mir hört die halbe Schule Star FM! Meinen Einschätzungen nach kommt bei den meisten Jugendlichen erst Hip Hop, Soul, R n B, usw. und dannach gleich Rock, Punk, usw..In meiner Klasse ist Hip Hop sogar ziemlich unbeliebt!
    Schau dir doch mal die ganzen beliebten Rockbands an:
    Coldplay
    Greenday
    Juli
    Wir sind Helden (Naja)
    Good Cahrlotte
    REM
    Blink 182
    usw.
     
  9. arox

    arox Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    Was denn für ein Problem?
     
  10. meister b

    meister b Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    freut mich für 106punkt4, dass es endlich mal etwas aufwärtsgeht. das musikprogramm wurde in der vergangeheit auch wieder verbesert, nachdem es zwischenzeitlich einen durchhänger gab. ich verstehe nur nicht, warum die in münchen nur auf 1,6% - obwohl doch eigentlich flächendeckend empfangbar - kommen?

    2day kann man wirklich nimmer ernst nehmen. von den rock-classics ist man mittlerweile bei einer kunterbunten mischung angekommen - plastik-pop eingeschlossen. das soll mal einer verstehen...
     
  11. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    @arox
    Mit dem Ergebnis noch kostendeckend €€€€ für Werbung zu bekommen. Mit lokalen Pfunden kann man nur wuchern, wenn man zumidest Nr. 1 bei den Locals ist.

    @Nähkästchen
    Der BLR-Mantel hat IMHO zwischen 6-20 Uhr unter der Woche im Programm nichts verloren. 6-10 Stunden PC am Tag hat mehr mit Phantasielosigkeit als mit Budget zu tun. Es haben die zugelegt, die lokal verankert sind. Es haben die verloren, die sich am Format und an Internem aufgeilen. Hätte Prima 1 seine Blasmusik-, Oldie- und Rocksendung gekickt wären sie sicher noch unter 15% gefallen.

    Um zum Thema zu kommen:
    Wie mache ich ein lokal verankertes Programm mit viel Hörern und kostendeckend?
    Gut, in den Primetimes viel lokales Gedöns. Vereinsnachrichten, Polizeibericht, Heuschnupfenvorhersage usw. sind beliebt - machen aber nicht viel Aufwand. Wer für den Hörer schnell erreichbar ist schafft Nähe. Blitzer, entlaufenene Hunde und Kühe auf der Dorfstraße usw. einfach schnell durchgeben oder Live-TI. Vormittags/Nachmittags was schönes Voicetracktes oder einen Volo/Prakti der stilmäßig gut bei der entsprechenden Zielgruppe ankommt. Abends/Wochenends muß man sich halt mal mit der Zielgruppe zusammensetzen.

    "Wir hätten Interesse eine (Sportsendung/Musikspartensendung/usw.) zu machen, koscht uns aber 500€/Monat und muß sich für uns rechnen". So kann es vorkommen, daß die Werbeplätze dieser Sendungen u. U. schon vor der ersten Ausstrahlung schwarze Zahlen schreiben. Der Vorsitzende des Vereins/Verbandes springt oft sogar selber mit Cash ein.

    Ich weiß, solche Thesen stehen im keinen schlauen Fachbuch und werden von den üblichen Beratern höchtens mit Weihwasser zur Teufelsaustreibung besprenkelt - aber es geht. Gut sogar! Creativity rulez!

    Gerade im bayernschwäbischen Raum sind aber oft die Gesellschafter das Problem. Toni und Valentino sind weitestgehend Alleinherrscher. Bei den anderen sieht das schon schlechter aus. Wenn da einer der typischen 20%er in der Zeitung liest, daß nix senden billiger ist und nachts ja eh keiner zuhört, steht eine Woche später ab 20 Uhr nur noch ein gesponsorter Piepston dort.

    Ein real erlebtes Beispiel aus den 90ern:
    Ein 15+X%er ruft an und teilt mir mit, daß er heute wichtigen Kundenbesuch erwartet, der in keinem Zusammenhang mit dem Sender stand. Ich solle ab 14 Uhr das Musikprogramm auf Volksmusik umstellen, damit er diesen Kunden beeindrucken kann, der hobbymäßig irgendeiner Blasmusikervereinigung vorsteht. Meine begründete Weigerung führte zu einer prompten Einladung in die Gesellschafterversammlung. Dort konnten auch die anderen Gesellschafter sowie der rückgratlose Geschäftsführer kein Verständnis für meine Weigerung aufbringen. Ich entging um Haaresbreite der Kündigung.
     
  12. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    Schwabe: Dabei kann es sich wohl nur um R. Ostallgäu handeln...wo wär man sonst ernsthaft von Gesellschafterseite auf die Idee gekommen, plötzlich mittags den Blasebalg rauszuholen??!
    Erfolgreiches Lokalradio zu machen, ist SO schwer nicht, wenn einmal die frequenztechnische Ausstattung stimmt. Man darf nur den Fehler nicht machen, sich immer an "den Großen" zu orientieren und deren Ideen zu kopieren. Das scheitert sowieso. Ein Lokalradio braucht auch keine teure Beraterfirma, sondern einfach nur kreative Leute mit etwas "handwerklicher" Schulung und Lokalverbundenheit.
     
  13. Gerry McWallace

    Gerry McWallace Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    @Radiocat
    Da stimme ich voll und ganz zu
     
  14. Bavaria

    Bavaria Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    @Radiocat

    Großer Beifall!
     
  15. meister b

    meister b Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    wenn das zu dieser zeit nicht mal "könig" karl kling war. ;) :D
     
  16. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    Na, da lass ich mich mal nicht näher dazu aus. Für den Beliebtheitsgrad des Herrn spricht sicher auch, daß es trotz absoluter Mehrheit für die CSU im Kreistag, trotz Top-5-Listenplatz es leider deutlich nicht für ihn gereicht hat.... :D :D :D
     
  17. grandmaster

    grandmaster Benutzer

    AW: Was für ein Aufreger: FAB 2005

    Eintrag zurückgenommen ..
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen