1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

WDR 2 Sonntagsfragen, 19.07.2014...

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von RoyaalFM, 13. Juli 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RoyaalFM

    RoyaalFM Benutzer

    Hat heute jemand die "Sonntagsfragen" gehört?
    Gast war Helmut Rehmsen, der wohl während der WM irgendeinen Fanclub begleitet hat. Angeblich saß Rehmsen während des (vorproduzierten) Programms mit einem brasilianischen Prepaid-Handy, dessen Karte er vorher "zur Vorbereitung der Sendung" noch umständlich aufgeladen hatte, in seinem Hotelzimmer. Dieses habe er mit Matratzen vor der Tür schallisoliert. Zum "Beweis" gibt es ein Foto auf wdr2.de. Die Tonqualität seiner Antworten war hervorragend, so wie alle Einspielungen aus Brasilien, die ich während der WM gehört habe.

    Ich habe gleich auf den Kalender geschaut, ob wir schon wieder den 1. April haben...
     
  2. Raumschiff

    Raumschiff Benutzer

    Tsss... Bei WDR 2 wundert einen doch überhaupt nichts mehr, noch dazu bei der Hörfunkdirektorin.
     
  3. dramaking

    dramaking Benutzer

    Was soll denn nun der Aufreger sein?

    Zur üblichen Vorgehensweise der Kommunikation eines Vor-Ort-Teams gab es auch schon mal einen Einblick aus Kopenhagen.
     
  4. U87

    U87 Benutzer

    Ist heute denn schon der 19.07. - oder hab ich ein Raum Zeit - Problem?
     
  5. dramaking

    dramaking Benutzer

    Verstehe ich das jetzt richtig? Das wäre nur eine glaubhafte Sendung gewesen, wenn sich der Gesprächsteilnehmer den Wecker gestellt hätte, um live zwischen 3 und 4 Uhr Ortszeit Geschichten zu erzählen, die sich in den letzten 12 Stunden ohnehin nicht geändert haben bzw. konnten?

    Ihr habt doch einen an der Klatsche.
     
  6. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    Die Sendung Sonntagsfragen wird immer vorproduziert, das merkt man schon daran, dass die Verkehrshinweise von einem anderen Moderator vorgelesen werden. Wahrscheinlich wäre es aber auch schwierig, überhaupt Gäste zu finden, die bereit sind, sonntags schon um 8 Uhr zum Interview im Funkhaus anzutreten.
     
  7. Ralle_Köln

    Ralle_Köln Benutzer

    Das ist ganz einfach: man benutzt zwar eine "gewöhnliche" 3G oder LTE Mobilfunkverbindung (meinetwegen auch Prepaid), überträgt allerdings nicht im Telefonstandard (G711), sondern verwendet eine spezielle Software, einen sogenannten Audio-Codec, der üblicherweise in MPEG4 datenreduziert. So kann man auch mit einem gewöhnlichen Smartphone und der passenden Software (z. B. Luci Live) eine recht gute Qualität erzielen, falls das Mobilfunknetz stabil genug ist.

    Alle gängigen Mikrofone (wie das auf dem Foto abgelichtete MD421 von Sennheiser) lassen sich mittels externer Hardware auch an jedes Smartphone anschließen.

    Ich bin froh drüber. Früher brauchte es dafür mindestens noch ein zusätzliches Gerät und einen ISDN-Anschluss, den man heute kaum noch bekommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2014
  8. RoyaalFM

    RoyaalFM Benutzer

    Trotzdem tue ich mich schwer, die Story zu glauben.
    Es kann doch allenfalls 30 Min. gedauert haben, bis die beiden ihre Takes im Kasten hatten. Und für diese kurze Zeit soll es nicht möglich gewesen sein, Rehmsen mal in eins der vielen WM-Studios in Brasilien zu setzen und die Verbindung per Satellit herzustellen?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen