1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

WDR-Wetterstudio Bochum schließt

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Dagobert Duck, 11. Mai 2015.

  1. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    Die ARD und der WDR beziehen ihre Wetterdaten ja schon seit Jahrzehnten von Jörg Kachelmann bzw. dessen Firma Meteomedia. Seit zwei Jahren gehört Kachelmann die Firma nicht mehr, er ist auch nicht mehr für sie tätig, sondern alles wurde von der international tätigen MeteoGroup übernommen. Diese rationalisiert nun und schließt den Standort Bochum, an dem sowohl das WDR-Wetterstudio als auch die bundesweite Unwetterzentrale beheimatet war. Das meldet die WAZ und wird auch im Wetterzentrale-Forum bestätigt.

    Die aus den WDR-Hörfunkwetterberichten bekannten Meteorologen wie Jürgen Weiss oder Andreas Neuen werden sich nach einem neuen Job umsehen müssen und ab Juli nicht mehr im WDR zu hören sein. Qualitativ besser werden die WDR-Wetterberichte dadurch sicher nicht, wenn sie künftig aus Berlin statt Bochum kommen.
     
  2. Maschi

    Maschi Benutzer

    Man lese nur mal die aktuellen Lageberichte der UWZ, nicht einmal mehr ein Schatten vergangener Tage. Neuen und auch Krampitz machen jetzt auch Videos fürs Kachelmannwetter. Die AKS-Wetterschalten (nun auch am Sonntag übrigens) wird es wohl nicht betreffen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2015
    Dagobert Duck gefällt das.
  3. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    Beim Hörfunk scheidet übrigens auch Meteorologe Oliver Klein aus. Beim Fernsehwetter sind mir keine Änderungen bekannt, vermutlich wird es da lang laufende Verträge mit der ARD geben, die ihr eine Weiterbeschäftigung der bekannten Gesichter zusichern. Auf der Seite der ARD ist sogar noch die Rede davon, dass man "auf die Qualität des Meteorologen-Team des Wetterdienstes Meteomedia" setze. Schön wärs... Kachelmann selbst macht persönlich zur Zeit wohl nur noch Wetter in der und für die Schweiz.

    Nochmal zum Hörfunk: Bei WDR 2 wird sich an den Wetterberichtungen inhaltlich nicht viel ändern, da waren Albereien zwischen Moderatoren und Metereologen schon lange wichtiger als der Inhalt. Leider wird das Wettergespräch bei WDR 5 auch immer kürzer und oberflächlicher. Gibt es bei WDR 4 auch ein tägliches Wettergespräch? Sonntags habe ich morgens mal eins gehört, das war sehr ausführlich und sehr detailliert. So, wie ich mir das auf allen Sendern immer wünschen würde. Denn wenn im Wettergespräch nur kurz und knapp das rüber gebracht wird, was stündlich in den Radionachrichten gemeldet wird, dann kann man sich die ganze Sache mit echten Meteorologen auch sparen. Oder so wie bei den Privatsendern irgendeinen Praktikanten vors Mikro stellen, der erzählt, was seine Wetter-App anzeigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2015
    Maschi gefällt das.
  4. Maschi

    Maschi Benutzer

    Ja, WDR 4 hat täglich eines am Morgen (Montag bis Samstag um 7.40 Uhr und am Sonntag gegen 9.40 Uhr) und werktags seit Herbst 2014 auch eines am Abend (gegen 19.40 Uhr).
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2015
  5. Radioverrückter

    Radioverrückter Benutzer

    Die Wetterberichte die um 10:20 Uhr bei WDR2 laufen, sind seit Anfang des Jahres nicht mehr Live sondern werden wohl morgens aufgezeichnet und in Fetzen nur gegen 10:20 Uhr erneut wiedergegeben. Wahrscheinlich hat das auch finanzielle Gründe, man muß ja schließlich einen Tom Buhrow bezahlen.
     
  6. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    Das liegt eher daran, dass es seit Anfang des Jahres nachmittags nochmal ein Wettergespräch gibt. Und es nicht mehr als bisher kosten soll. An sich macht das ja schon Sinn, die beiden Gespräche zeitlich etwas zu entzerren. Wobei mir das zerpflückte Gespräch um 10:20 Uhr aus der Konserve auch überhaupt nicht gefällt. Dann besser so wie auf WDR 5, wo das komplette Gespräch von 6:20 Uhr um 8:20 Uhr nochmal am Stück wiederholt wird.
     
  7. Maschi

    Maschi Benutzer

    Natürlich könnten beide Seiten noch mehr sparen, indem man die möglichen Fragen seitens der Meteogroup vorformuliert und an die Wellen schickt und dann wird einfach der jeweilige Take mit der Antwort zugeliefert den die Moderatoren dann nach dem Ablesen der Fragen abfahren.
    Nicht anders läuft es bekanntlich bei den Korrespondenten-Schalten bei den Privaten.
     
  8. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    Hoffentlich wird es beim WDR nie so weit kommen. Aber bisher haben die ÖR mit einigen Jahren Verspätung noch jeden Unsinn der Privaten nachgemacht.
     
  9. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Diese Hoffnung würde ich nicht hegen wollen, schließlich hat der WDR mit Buhrow und Weber mindestens zwei Vertreter bzw. Fürsprecher des Privatrundfunks in leitenden Positionen.
     
    Lord Helmchen und Dagobert Duck gefällt das.
  10. pfennigfuchser

    pfennigfuchser Benutzer

    Wusste ich echt noch nicht, dass das Wetter um 10:20 auch nur noch aus Schnipseln besteht. Seit wann ist es so? Habe WDR2 zu dieser Zeit schon lange nicht mehr gehört
     
  11. Dagobert Duck

    Dagobert Duck Benutzer

    Wie schon geschrieben wurde, seit Anfang des Jahres. Vielleicht sollte man das 10:20 Uhr Wetter einfach eine halbe Stunde vorziehen, dann kann man das Wettergespräch von 6:50 Uhr nochmal komplett am Stück wiederholen und muss nicht den falschen Moderator raus schneiden.
     
  12. pfennigfuchser

    pfennigfuchser Benutzer

    Ich habe mal reingehört. Klingt echt arm. Eigentlich kann man sich den Moderator sparen und alles vorher einsprechen und dann zusammenschneiden. Ebenso ist es ja bei WDR 5, dort ist das Wetter um 8:20 ja auch aufgezeichnet.
     
    Maschi gefällt das.
  13. Maschi

    Maschi Benutzer


Diese Seite empfehlen