1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Webradio an ein Nicht-Internet-LAN anschließen?

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von WAZmann, 29. Juli 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    Seit heute Nachmittag versuche ich ziemlich verzweifelt, ein Problem zu lösen. Bei einem Freund von mir haben wir ein Netzwerk für das gesamte Haus aufgebaut. Also in jedem Zimmer ein Netzwerkanschluß.
    Die Idee war: man lässt mit den kleinen Internetradios in jedem Raum des Hauses einen von vielleicht 3 selbstgemachten Streams laufen.
    also für die Frau etwas Gedudel, anderes Gedudel für den Sohn und so weiter.
    Wie ich heute leider sehen musste, kann man diese Radios (hier stehen jetzt 5 kleine Geräte von DNT, in schwarz, herum) gar nicht ohne einen Internetanschluß beleben. Offenbar ist die Firmware so programmiert, dass das Gerät auf jeden Fall Internet haben muss - genau das soll nun nicht auf dieses Netzwerk gebracht werden. Meine Frage ist: Wie kann ich bei diesen Geräten noch etwas retten, also so eine Art Internet simulieren, oder kann man diese Geräte irgendwie so programmieren, dass sie direkt auf den hauseigenen Server zugreifen.... ich hoffe, ihr versteht das Problem.-
     
  2. dea

    dea Benutzer

    AW: Webradio an ein Nicht-Internet-LAN anschließen?

    Ich verstehe das Problem, sogar sehr gut, denn es hört sich für mich nach einer ähnlichen Funktionsweise wie der der Media-Receiver der T-Com an. Auch diese Geräte starten nicht ohne DSL, brauchen darüber hinaus extrem lange dazu, arbeiten offensichtlich auch nicht über "normales TCP/IP" (jedenfalls im TV-Betrieb) und das schlimmste: Die einbegaute Webradiofunktion stützt sich ausschließlich auf ein Phonostar-Angebot, das die T-Com übernimmt und bietet nur die Programme an, welche - auf welchem Weg auch immer - in WMA daherkommen. Bei den da angebotenen Streamqualitäten ist diese Funktion also nahezu unbrauchbar.

    Von einem anderen WLAN-Radio aus dem Bekanntenkreis ist mir bekannt, dass dieses ausschließlich Sender spielen kann, welche bei Shoutcast gelistet sind. Eine freie Konfiguration ist dort ebenfalls nicht möglich.

    Abhilfe in Form irgendwelcher Tricks kann ich leider keine Anbieten - nicht mein Fachgebiet. Dazu müsste man wohl völlig neue Firmwares für diese Geräte schreiben und sie irgendwie da hineinbringen. Ein EPROM-Brenner wäre im Haus, aber der nützt einem heute auch schon oft nichts mehr.
     
  3. AlexS

    AlexS Benutzer

    AW: Webradio an ein Nicht-Internet-LAN anschließen?

    Nur mal theoretisch:

    Das Radio wird beim Start zumindest versuchen, auf die jeweilige Sender-Datenbank zuzugreifen, je nachdem welcher Chipsatz im Radio steckt, in den meisten Fällen ist das Reciva.

    Du bräuchtest also zunächst mal einen lokalen DNS-Eintrag, der die Reciva-Adresse auflöst. (Evtl. mal das Radio "ans echte" Internet anschliessen und mit Wireshark oder tcpdump o.ä. schauen, welche Server es zu kontaktieren versucht)

    Wenn die Adresse dann aufgelöst werden kann, kommt evtl. lediglich ein unbekannter Fehler, weil er die Daten nicht von dort bekommt. Aber vielleicht hilft das ja schon.

    Je nachdem, wie bei dem Radio manuell Sender hinzugefügt werden können, hast Du aber evtl. ein neues Problem. Manche Radios verwenden für eigene Stationen ebenfalls einen Web-basierten Service (bei Reciva gibt es dafür eine Kenn-Nummer, quasi ein Web-Login für Dein Radio).

    Du bräuchtest also ein Radio, was rein manuell das hinzufügen erlaubt (mit der Pinnacle Soundbridge geht das z.B.)
     
  4. dea

    dea Benutzer

    AW: Webradio an ein Nicht-Internet-LAN anschließen?

    Theoretisch richtig, doch nicht nur das. Auch Updates werden abgefragt, im Falle des unsäglichen Media-Rceivers 300 (T-Com) wird sogar komplett übers Internet gestartet.

    Soweit zur Theorie. In der Praxis muss sich ein solches Gerät auch zunächst eine LAN-IP sowie die Adressen für Gate und DNS erst einmal besorgen; Parameter, die wahrscheinlich auch nicht händisch einrichtbar sein werden. Ohne einen Router mit DHCP-Server-Funktionalität ist also nichts zu machen.
    Für ein Sniffing mit Wireshark müsste der TE also seinen Computer so einrichten, dass dieser einen gewöhnlichen Router mimt.
     
  5. AlexS

    AlexS Benutzer


Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen