1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Technik für kleines Heimstudio?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von maxx_EAN, 15. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. maxx_EAN

    maxx_EAN Benutzer

    Ich arbeite (ehrenamtlich) für einen kleinen Spartensender, der in der Woche 6 Stunden auf der Frequenz eines anderen Senders sendet. Hauptsächlich erstelle ich Beiträge, nun sollen aber auch ein paar Jingles folgen. Momentan hängt mein Microfon am MD-Player und mit diesem gehe in in den LineIn meines Rechners. Nachdem ich hier viel über Technik gelesen habe, werde ich aber daraus trotzdem nicht so richtig schlau. Könnte mir bitte jemand erklären welche Hardware sich für ein kleines Heimstudio am besten lohnt/eignet. Am besten wäre irgendein Gerät, an dem das Microfon, Kopfhörer und Boxen hängen, mit dem ich dann über den LineIn in den Rechner gehe und wo ich verschiedene Einstellungen regeln kann. Geht das so... gibt es sowas... oder welche Technik benutzt man "normalerweise" dafür. Sollte halt alles irgendwie bezahlbar sein.
    Danke schonmal
     
  2. ADR

    ADR Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Du suchst also die Eierlegende Wollmilchsau.
    Da gibt es nur sehr wenig in vernünftiger Qualität, aber schau dir mal den Trio von Mindprint an. Vom Mic Pre über Abhörcontroller und Kopfhöerverstärker bis zum Wandler alles drin. Preis / Leistung sehr gut!

    http://www.mindprint.de/cms.php?scr=products&mode=1&r=p&pr_kat=7
     
  3. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Grundsätzlich ist immer die Frage, was Du machen willst. Wenn es Dir darum geht, von zu Hause aus beiträge zu schneiden und zu produzieren, dann reichen wahrscheinlich einfache Geräte. Studiogeräte sind meist zwar wesentlich leistungsfähiger und belastbarer, belasten aber vor allem Dein Geld. Von daher würde ich von einem Mindprint grundsätzlich abraten. Die Leistung, die der bringt, würdest Du vermutlich nicht ausreizen.

    Versuche es zunächst mit einem Mischpult. Da kommen alle Quellen dran, die Summe geht in den Rechner. An das Pult kannst Du normalerweise das Mikro direkt anschließen und über den meist eingebauten EQ den Klang regeln. Dies gilt auch für alle Line- und Phono-Eingänge, ist aber abhängig vom Pult. Schu mal bei www.thomann.de und setz evtl. mal eine kostenlose Kleinanzeige. Viele Geräte bekommt man gebraucht recht günstig, die nicht zwangsläufig schlecht sein müssen. Nur rate ich Dir dringend von Billig-Angeboten ab. Lieber einen Hunni mehr investieren und dafür was Vernünftiges bekommen.
    Die EQs in den Pulten sind klanglich meistens nicht so der Brüller; wenn Dein Budged reicht und das Pult einen Aux-Weg hat, kannst Du auch einen externen EQ einschleifen. Wird dann aber wieder teurer.
    Wenn Du nicht gerade ein AKG- oder Neumann-Mikro oder etwas VErgleichbares hast, brauchst Du für das Mic auch keinen PreAmp. Falls doch rate ich Dir zum Behringer Ultragain. Der ist, gemessen am Preis, gar nicht so schlecht.
    Für alles andere gilt: ausprobieren. Wenn's nix ist, ab damit zu eBay.
     
  4. maxx_EAN

    maxx_EAN Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Danke erstmal für die schnelle und "frühe" Hilfe...
    Kann ich dann eigentlich die meisten Mischpulte über den LineIn an meinem Rechner anschließen? Und würde ein reiner Microfonverstärker auch langen, oder ist die Qualität dann genauso mies wie jetzt wo der MD als Verstärker herhalten muss?
     
  5. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Die "normalen" Audio-Signale sind immer Line-Signale. Es gibt grundsätzlich und grob gesagt drei Arten von Ein-/Ausgängen:

    - Mic für Mikros
    - Phono für Plattenspieler
    - Line für den ganzen Rest (PC, CD, MD, MC, Band, DAT, MP3...)

    Ergo: Dein Line Out vom Pult geht in den Line In vom Rechner. Und umgekehrt. Dann kannst Du den Rechner über das Pult abhören. Jede Quelle bekommt am Pult einen eigenen Regler mit einem eigenen Eingang.

    Wenn Du Dein Mikro durch einen PreAmp ziehst, kommt hinten wahrscheinlich auch ein Line-Signal raus, hängt aber vom Gerät ab. MD-Recorder als PreAmp zu nehmen ist ungefähr so, als würdest Du mit einem Porsche im Sandkasten herumfahren ;) Je besser das Mikro, desto eher rate ich Dir zu einem PreAmp (Aufpassen mit Anschlüssen und evtl. Kabeln).
     
  6. maxx_EAN

    maxx_EAN Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Nur kurz zu meinem Mikro... es ist ein Sennheiser e825s.
    Ich werde dann halt nächste Woche mal lostraben und mir ein Mischpult zulegen. Taugen da z.B. die 100,- Euro Teile von Behringer oder muss man mehr ausgeben? Ach ja... und was ist jetzt ein PreAmp?
    Sorry für die vielen und doofen Fragen, aber ich habe da echt noch wenig Plan...
     
  7. processaudio

    processaudio Gesperrter Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Ein Preamp ist ein Mikrofonvorverstärker - der macht in der einfachsten Ausführung nichts anderes als das sehr geringe Signal vom Mikrofon lauter (sehr einfach ausgedrückt). Je nach weiterer Aussstattung sind weitere Funktionen wie Kompressor, Limiter und Equalizer mit enthalten. Gute Mikrofonverstärker sind oft mit Röhre, aber gleich auch um ein vielfaches teuer. Als Preamp bezeichnet man auch die Vorverstärkung im Pult selbst (Pre =vor, Amp = Amplifier/Verstärker).

    Gruss in die Szene

    processaudio
     
  8. maxx_EAN

    maxx_EAN Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Muss es eigentlich ein digitales Mischpult sein, oder langt so ein Behringer UB? Zum Beispiel das UB1002?
     
  9. dira

    dira Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Ein digitales würde hier nur was bringen wenn Du passende digitale Ein- und Ausgänge an Deinem Rechner hättest. Außerdem wärst Du in der Lage Setups für bestimmte Produktionssituationen abzuspeichern. Ich empfehle Dir dich erst mal mit einem analogen Pult und dessen Möglichkeiten vertraut zu machen, sonst siehst Du nachher den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Und ja, ein kleines Behringer oder Yamaha MG Pult reicht durchaus.
     
  10. maxx_EAN

    maxx_EAN Benutzer

    AW: Welche Technik für kleines Heimstudio?

    Wollte nur mal kurz bescheidgeben... es ist das Mackie DFX 6 geworden, inkl. USB Audiointerface für meinen PC oder Mac. Allerdings noch nicht angeschlossen und noch nicht ausprobiert. Hoffe aber es taugt so.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen