1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welcher Soundprocessor?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Preetz, 17. September 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Preetz

    Preetz Benutzer

    Welchen Soundprozessor kann man empfehlen. Gibt es sowas eigentlich auch gebraucht?
     
  2. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    Klar gibt's die Dinger auch gebraucht.

    Empfehlen kann ich einen Omnia - richtig eingestellt klingen die richtig gut, sehr natürlich und angenehm!

    Welches Musikformat soll der Soundprocessor denn verabreiten? Wenn es Klassik sein sollte würde ich nur einen Spitzenbegrenzer von Jünger installieren, für eine Popwellle schon eher einen Orban.
     
  3. Floh

    Floh Benutzer

  4. RadioTim

    RadioTim Benutzer

    Ich kann auch die Omnia-Prozessoren empfehlen....klingen echt super!


    Wenn's günstig sein soll, dann gibts da noch den TC DBMax (ca. 2600 €)....
     
  5. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    AGC hin oder her - mit dem Jünger bekommst du aber nicht den typischen Sound hin wie ihne viele Popwellen haben wollen (schöne Stereoverbreiterung, Bass-Punch, klirrende Höhen). Der Jünger wäre eher was für Klassik oder Jazz.... halt für die Musik, die nicht sehr viel Nachbearbeitung bekommen sollte.

    Der TC DBMax ist sicherlich ein gutes Werkzeug, bedarf aber einen hinterhergeschalteten MPX-Limiter mit Pre-Emphasis!
    (z.B. der hier http://www.juenger-audio.de/website/products/dtp/mpx01.html )
     
  6. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

  7. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    Ups, sorry :)

    Aber MPX-Limiting kann er lange noch nicht!
     
  8. Markus75

    Markus75 Benutzer

    macht auch nix !

    Hi,

    sicher, MPX Limiting hat der DBMAX nicht. Das hat der Opti8200, Opti8100 und die meisten Omnia Geräte aber auch nicht !

    Wenn man den Multibandcompressor sauber einstellt, dann braucht man diese MPX-Limiter Funktion auch nicht.

    Diese Jünger MPX01 Kiste ist eigentlich ein Gerät für Betreiber von Sendeanlagen, die Ihre Programmlieferanten beschränken möchten. Dann kann der Programmlieferant so viel kompremieren wie er möchte, nachher wird er sowieso wieder gebremst. Diese Bremse von Jünger klingt übrigens ziemlich mies.

    Markus
     
  9. supersonic

    supersonic Benutzer

    @Marikus75

    Leider nein. Erstens ist der MPX-01 in seiner MPX-Funktion ein linearer Verstärker (also kein Kompressor oder gar eine AGC). Somit kann er den Klang nicht verschlechtern oder verbessern. Er regelt nur den Pegel und damit die MPX-Leistung eines fertigen Sendesignals. Ich hab ihn durchgemessen und im Betrieb. Er ist wie man es von Jünger nicht anders erwartet natürlich linear im Frequenzgang.
    Zweitens werden moderne Popstationen zukünftig alle nicht mehr ohne eine Korrektur der MPX-Leistung davonkommen. Das hat im wesentlichen damit zu tun, dass selbst eine gut (oder auch brachial) eingestellte Modulationsaufbereitung (Orban, Omnia) mit ordentlich Kompression Unterschiede in der MPX-Leistung von bis zu 3 dB aufweist - weil lasch verdichtete Sprache immer dünner wird - selbst nach einer Brachialkompression im Vergleich zur MPX-Leistung der darauffolgenden Musik.

    Man kann es übrigens jederzeit mit einer MPX-Messung belegen: Man kann an der Kurve sehen, ob ein MPX-Optimierer (wie der MPX01) richtig eingestellt eingesetzt wird oder nicht. Ist die Linie gerade ist alles ok (und eine zusätzliche Korrektur drin). Schwankt sie um 2 bis x dB dann ist eben nur ein Orban oder Omnia drin.
    Einfach mal nachmessen. Oder Jünger fragen. Oder eben Firmen, die das heutzuztage korrekt einstellen.
     
  10. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    @Markus75

    Die Omnia Geräte haben einen sog. "Power Limiter" im Output. Dieser kann wahlweise ein- oder ausgeschaltet werden! Dieser hält die ITU Richtwerte genau ein.
    Gleiches können auch die Orban Geräte - das ist ja gerade der Witz eines Optimods!

    Manche sender verzichten aber auch darauf das der Optimod die MPX-Begrenzung macht, lassen den Orban/Omnia richtig feuern und schalten dahinter einen MPX-Limiter (eben von Jünger).
     
  11. Markus75

    Markus75 Benutzer

    MPX Limiter ja/nein

    Hallo supersonic und TheSpirit,

    >> Er regelt nur den Pegel und damit die MPX-Leistung eines fertigen Sendesignals.

    Das ist ja gerade der Knackpunkt. Es ist klar, daß der MPX01 in Bezug auf die Frequenzen linear arbeitet. Gleiches gilt auch für die Dynamik, unterhalb der Schwelle. Sollte jetzt, was eigentlich nicht sein sollte, eine Überschreitung der MPX-Wertes auftreten, dann arbeitet der MPX01. Und das macht er dann nicht gerade im Sinne des Programmes, sondern deutlich hörbar.

    >> Ich hab ihn durchgemessen

    Ich auch, schon vor ca. 4 Jahren, sonst wüßte ich ja nicht wovon ich schreibe.

    >> Unterschiede in der MPX-Leistung von bis zu 3 dB aufweist

    Unterschiede sind ja grundsätzlich nicht negativ und schon gar nicht strafbar oder verwerflich. Man sollte sich nur nicht über dem Grenzwert bewegen.

    >> Ist die Linie gerade ist alles ok

    Das ist eben nicht so. Wenn Du dann eine Linie siehst, dann nutzt Du alles aus, was lt. Vorschriften erlaut ist.

    Ich halte es aber für sehr viel sinnvoller an einigen Teilen auf ein bißchen MPX-Leistung zu verzichten (d.h. insgesamt weniger zu kompremieren und/oder weniger Pegel zu fahren) und damit zu garantieren, daß der Maximalwert nie überschritten wird, als später einen MPX-Limiter nachzuschalten.

    >> Die Omnia Geräte haben einen sog. "Power Limiter" im Output. Dieser kann wahlweise ein- oder ausgeschaltet werden! Dieser hält die ITU Richtwerte genau ein. Gleiches können auch die Orban Geräte - das ist ja gerade der Witz eines Optimods!

    Richtig, die neueren Geräte haben sowas integriert, die ältere Geräte noch nicht. Es macht ja auch nur Sinn sowas einzubauen, weil es ja genug Leute gibt, die das letzte bißchen herausholen möchten und nicht ewig mit dem MPX-Meßgerät hinter dem Sendeprozessor sitzen möchten.

    Viele Grüße, Markus
     
  12. supersonic

    supersonic Benutzer

    Das ist natürlich das alte Thema, wieviel Kompression braucht man oder nicht. Das müssen wir hier auch nicht diskutieren, das hat viele Vor- und Nachteile. Für viele ist es eine Philosophoie- oder Geschmacksfrage. Aber wieviel Sinn MPX-Regeleungen machen sind noch speziellere Themen. Und noch lange nicht jeder der einen Optimod mal programmiert hat, hat schon mal über eine MPX-Regelung nachgedacht. Wozu auch.

    Logisch lohnen sich MPX-Limiter nur für Sender wirklich richtig, denen es eben wichtig ist, eine gerade Kurve zu haben (also immer eine gleiche Lautheit, egal welche Kompression vorne herrscht. Hitradios meistens). Die gleiche Lautheit (also MPX-Leistung) sorgt eben dafür, dass beim Hörer (beim Umschalten) eben auch bei unterschiedlichem Material eine einheitliche Lautstärke auf der Programmfläche herrscht - selbst beim Übergang zum Wort. Und das ist sehr wohl ein Vorteil im Wettbewerbermarkt. Wenn Ricky Martin hier nämlich lauter ist als da, dann hat das eben auch Sympatie-Effekte auf den Hörer. Ganz ohne Kompression. Übrigens selbst wenn das Klangfetischisten scheisse finden. So hören Menschen nun mal.

    Der grosse Vorteil ist davon, dass gerade durch eine MPX-Korrektur auf eine brachiale Kompression verzichtet werden kann. Rezente Poptitel sind eh fett gemastert, haben eine hohe Dichte, Sende-Kompression würde da oft nur verwaschen. Trends von Soundprocessing-Beraterfirmen gehen dahin, weniger Sende-Kompression bei stark regelndem MPX-01 einzusetzen mit grossem Erfolg (z. T. bei WDR, NDR, RBB). Verwaschungen in den Höhen verschwinden langsam, aber die Lautheit ist immer optimal. Das Programmsignal so rein wie möglich aufbereitet. Natürlich im Rahmen der 75 kHz Hub.
     
  13. c.rothe

    c.rothe Benutzer

  14. klaresicht

    klaresicht Benutzer

    1a...

    ..ist wirklich nur der Optimod 8200 mit nachgeschaltetem MPX01 von Jünger in Berlin. Klingt warm, macht fett, kaum Schmutz on air. So muss Radio klingen.

    Und dann muss noch ein Profi einstellen. Es gibt da ein paar Tricks (die wirklich kaum einer kennt!).
     
  15. supersonic

    supersonic Benutzer

    Re: 1a...

    Na dann lass doch mal hören an wen man sich da wendet...

    PS: Der DLF könnte auch mal ne Beratung gebrauchen. Aber da sitzen alle angeblich auf nem hohen Ross in der Technik. Interessieren sich nicht für Innovation.
     
  16. TheSpirit

    TheSpirit Benutzer

    Na der DLF klingt doch gut! Die haben lediglich einen Jünger Begrenzer!
    Zum Glück einer der wenigen Sender die nicht alles kaputt komprimieren.

    Was für ein Soundprocessor wird wohl bei NDRInfo eingesetzt? Für eine Infowelle wird dort schon recht scharf komprimiert - allerdings ist der Sound nicht verwaschen... das hört man gut in der Nachtschiene von NDRInfo, die doch recht ordentlich klingt.
     
  17. HectorPascal

    HectorPascal Benutzer

    Welcher Spundprozessor?

    Moin, moin in die Runde!

    Welchen Soundprozessor würdet ihr bevorzugen?

    - Optimod FM 2200,

    - Omnia 3 FM,

    - TC DBMAX II?

    Würde mich wirklich interessieren, welcher Eurer Meinung nach den besten Sound macht. Denn sie spielen ja quasi in der selben 'Preis-Liga', unterscheiden sich aber in ihren Features doch voneinander...
     
  18. RadioTim

    RadioTim Benutzer

    Ich habe bisher nur den TC-DbMax ausprobiert und muss sagen, daß er für seinen Preis echt viele Möglichkeiten hat und auch recht gut klingt. Wir haben den als Ersatzgerät rumstehen....
     
  19. radiotime

    radiotime Benutzer

    und welcher processor tut bei euch denn normal den Dienst?
     
  20. RadioTim

    RadioTim Benutzer

    @radiotime: normalerweise ein Omnia Classic....
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen