1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Neumann würdet Ihr nehmen?

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von LolaMay, 31. Oktober 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. LolaMay

    LolaMay Benutzer

    hallo ihr lieben

    das forum lesen mache ich schon lange und dachte nie das ich auch mal etwas schreiben werden weil man findet fast auf jede frage eine antwort nun stehe ich davor mir ein neues micro zu holen

    ich habe mir zwei von der firma neumann aus gesucht aber wie es so im leben ist kommt nur eins frage und deshalb ist meine frage auch an euch

    welches von den beiden mircos wuerdet ihr nehmen

    zur wahl stehen

    NEUMANN BCM 104 oder NEUMANN TLM 103

    den ich wuerde mal ein U87 waere fuer ein bissel internet-radio bzw broadcasting uebertrieben

    ich dane euch ganz lieb im vorraus

    lola may
     
  2. McCavity

    McCavity Benutzer

    AW: Welches Neumann würdet Ihr nehmen?

    Es gibt sicherlich Leute, die sofort unterschreiben würden, daß auch diese beiden Neumänner für's Internetradio weit übertrieben seien ;)

    Ganz ehrlich? Auf diese Frage sollte Dir niemand wirklich antworten, weil niemand Deine Raumakustik kennt und Deine Bedürfnisse und Deine Vorstellung von gutem Klang. Obwohl beide Microphone von Neumann und in der gleichen Preisklasse sind, sind sie dennoch unterschiedlich ausgelegt. Das TLM ist als Allzweck-Studiomicrophon gedacht, während das BCM auf Rundfunkbetrieb ausgelegt ist. Obwohl auch das TLM sehr wohl dazu taugen kann, wird es dennoch etwas andere akustische Eigenschaften haben, als das BCM. Welches davon in Deinem Studio "besser" klingt, kannst nur Du entscheiden.

    Ganz generell kann ich nur sagen, wenn Du in einer solchen Preisklasse einkaufst, unterstelle ich Dir, daß Du ein bischen Ahnung von der Materie hast und Dein Raum und die übrigen Geräte Deines Studios in einer vergleichbaren Klasse spielen - falls nicht, sind die Neumänner nur teures Spielzeug und siehe oben ;) Mein Empfehlung wäre, wenn Du einen Händler Deines geringsten Mißtrauens hast, laß Dir beide Micros mal vorführen um ein Gefühl für den Klang zu bekommen. Vielleicht ließe es sich ja sogar einrichten, die Micros mal in Deiner Umgebung auszutesten? Machen Händler sowas? Habs noch nie ausprobiert, aber auch noch nie so teure Micros kaufen dürfen (das kommt erst noch :D). Letzlich muß ganz allein Dein Geschmack entscheiden, welches Dir besser gefällt.

    Eine Randbemerkung sei mir noch gestattet: gegen den einen oder anderen Rechtschreibfehler hat niemand was, aber zumindest der Gebrauch von Satzzeichen und eine halbwegs korrekte Groß- und Kleinschreibung zeigen Respekt vor den Gesprächspartnern und sind viel leichter zu lesen... und wenn Du hier schon so lange mitliest, solltest Du das eigentlich auch mitbekommen haben... ansonsten herzlich willkommen hier im Forum und viele anregende Diskussionen :)

    LG

    McCavity
     
  3. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Welches Neumann würdet Ihr nehmen?

    Respekt - wer so viel Geld für ein gutes Mikrofon in die Hand nehmen will, scheint es ernst zu meinen.
    Mir stellen sich dabei aber zugleich zwei Fragen:
    1. Hast du auch eine entsprechende Raumakustik, die eines Neumann würdig ist?

    2. Mit welcher Bandbreite streamt ihr, d.h. kommt der Hörer auch wirklich in den Genuss der von dir gelieferten Qualität?
    Ich kann diese Investition nachvollziehen, wenn neben Internetradio noch andere, höherwertige Produktionen angedacht sind. Falls nicht und der Stream ist "nur" sosolala, halte ich es für nicht gerechtfertigt.

    Im übrigen schließe ich mich McC an: Alle andere von dir in der Kette der Klangaufbereitung eingesetzte Hardware sollte dann in der gleichen Liga mitspielen.

    Gut gemeinte Grüße, Uli ;)
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Welches Neumann würdet Ihr nehmen?

    TLM 103: geringfügige, nicht schaltbare Bassabsenkung, ansonsten sehr glatt mit Präsenzanhebung. Nur im untersten Bereich findet sich eine leichte Absenkung, die das Mikrofon gegen Rumpeln schützt. Liefert ein brillantes Klangbild mit exzellenter Sprachverständlichkeit und exzellenter Transientenwiedergabe, die so gut ist, daß sie an schlechter Elektronik zu Unsauberkeiten bei S-Lauten führen kann, die dann aber nicht vom TLM 103 stammen.

    Das TLM 103 mag es nicht, aus Abständen unterhalb etwa 15-20 cm besprochen zu werden, dann steigt der Tieftonfrequenzgang durch den Nahbesprechungs-Effekt bedingt massiv an und es wummert. Also ist angemessener Abstand (15 - 30 cm) Pflicht, was hohe Ansprüche an den Raum stellt (Stichpunkt: Nachhallanteil, Nachhallzeiten).

    BCM 104: entscheidender Unterschied zum TLM 103 ist die schaltbare Tiefenabsenkung, die unterhalb 300 Hz greift und im Nahfeld dem Nahbesprechungseffekt-bedingten Tiefenanstieg begegnet. Selbst aus 5 cm Entfernung (der Abstand, aus dem man einen RE20-Elefantenpenis lutschen muß) gibt es dann nur eine moderate Tiefenüberhöhung (gestrichelte Kurve), während das TLM 103 dann nur noch grummelt und wummert. Um den dabei auftretenden Schalldrücken zu begegnen, hat das BCM 104 zusätzlich eine schaltbare Dämpfung von 14 dB und fällt damit in der Empfindlichkeit auf Werte dynamischer Nahbesprechungsmikrofone. Auf "unempfindlich" und "tiefenabgesenkt" geschaltet, ist das auch ein Nahbesprechungsmikrofon und sollte deutlich besser mit "schlechten" Räumen klarkommen, da Umgebungsgeräusche bei kleinen Sprechabständen naturgemäß weniger ins Gewicht fallen.

    Ansonsten unterscheidet sich noch bissl der Mitten- und Hochtonbereich, also nicht wundern, wenn das BCM 104 bei größerem Sprechabstand auch in der linear-Stellung etwas anders klingt als das TLM 103. Hier ist die persönliche Vorliebe entscheidend.

    Beide Mikrofone sind technisch exzellent und rauscharm an der Grenze des technisch machbaren.

    Ach so: ansonsten Respekt, gleich so "amtlich" einsteigen zu wollen. Dazu muß aber - wie meine Vorposter schrieben - auch der Rest der Kette und vor allem der Raum "amtlich" sein.

    Ansonsten kannst Du auch mal das KMS 105 testen, das als Solistenmikrofon für Nahbesprechung ausgelegt ist, prinzipbedingt etwas mehr rauscht, aber auch in der ARD als Sprechermikrofon genutzt wird (DLF in der Vorproduktion, You FM). Könnte ein Tip für nicht optimale Raumakustik sein.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen