1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Studio-Mikrofon?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von sk91, 22. November 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sk91

    sk91 Benutzer

    Hallo,

    es gibt ja bei Radioforen einige Beiträge zu diesem Thema, nur sind die anderen schon recht alt somit frage ich hier erneut. Ich suche ein neues Mikrofon für mein Studio, es kann auch etwas teuer sein ca. 400 €, weniger wäre jetzt auch nicht schlimm ;)

    hier im Forum bin ich auch schon ein wenig fündig geworden.
    http://www.thomann.de/de/rode_procaster.htm (155 €)
    http://www.thomann.de/de/shure_sm_7b_studiomikro.htm (395 €)

    bin über Vorschläge sehr dankbar!

    Vielen Dank!

    Gruß
     
  2. radioCBFX

    radioCBFX Benutzer

    AW: Studio Mikrofon nur welches?

    Dynamische Mikrofone sind generell eine vernünftige Entscheidung für akustisch nicht optimale Studios.

    Da die beiden von dir genannten Mikrofone immer noch die gleichen sind (:rolleyes:), empfehle ich dir, diesen Thread einmal gründlich durchzulesen.
     
  3. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Studio Mikrofon nur welches?

    Irgendein Forenschreiber hat mal das Shure SM57LC in den Raum geworfen. Allerdings bin ich noch nicht dazu gekommen, es zu testen. Es soll aber für allgemeine Sprachanwendungen recht gut sein.

    Ich hatte ja auch mal vor, von der Kondensatormikrofon-Nummer runterzukommen, aber dann konnte ich einem Angebot nicht widerstehen und nun spreche ich in ein Shure Beta 87A.
    Als Superniere ist es vielleicht nicht das typische Studiomikrofon zur Moderation, aber ich bin restlos begeistert. Gerade weil ich eine etwas tiefere Stimme habe, kommt mir das Mikrofon doch sehr entgegen - und bei meiner suboptimalen Raumakustik war der kleine Kondensator die richtige Entscheidung.
    Da ich neben meiner Moderation im Radio noch zusätzlich Texte einspreche, hat sich dieses Mikrofon als gute Wahl herausgestellt. Der Neupreis ist im ersten Augenblick erschreckend, allerdings habe ich schon gebrauchte Beta 87a für ca. die Hälfte ihres Neupreises die Reise durch Deutschland antreten sehen. Könnte ein Schnäppchen werden.

    Leider hatte ich noch nicht die Möglichkeit, ein SM 7B anzusprechen. Neugierig bin ich allerdings schon.

    ... und das alles, wo ich doch nach wie vor ein Sennheiser-Anhänger bin. Meine ersten Internetradio-Moderationen wurden mit einem Sennheiser e835s gemacht. Heute ist es ein treuer Begleiter auf Reportagen - ich liebe dieses Teil!

    Apropos Reportagen: Bei Gelegenheit werde ich mal das Røde M3 testen, offenbar ein Nachbau des AKG C1000s. Ich könnte mir gut vorstellen, dass diese Kleinkondensatoren auch im Studio eine gute Figur machen.
    Schließlich sagt man genau das ja auch dem Sennheiser MD-421 nach - ein Reportage-Klassiker, das sich die Spezialisten ohne Zögern ins Studio oder die Sprecherkabine stellen. Es gibt im Forum mehr als genug Fundstellen, die das belegen.

    Gruß, Uli
     
  4. codo

    codo Benutzer

    AW: Studio Mikrofon nur welches?

    Ja kann ich bestätigen.
    Die hatten wir mal im Jahre 1999, in einem Sendestudio für Diskussionsrunden um den Tisch gruppiert.
    Sie klingen zwar nicht so sonor wie Großmembran haben aber dafür den Vorteil das
    alle Sprecher recht Nahe zusammensitzen konnten.

    Durch die Möglichkeit sie mit einem 9 V Block, anstatt mit Phantomspeisung zu
    betreiben, kann man sie auch an einfachen Mixern, oder Soundkarten, "ohne" anschließen.

    Mein Tipp für den Sendebetrieb, unter 400,- €, Røde NT 1 das als Bundle mit Spinne und
    Ploppschutz, mit 189,- € (Großmembran-Kondensator) sehr günstig ist.
    Bei gleichzeitigem sehr geringen Rauschanteil und damit hohen SNR.
    Es gibt auch den tieffrequenteren Stimmanteil radiotauglich wieder.

    Gruß Codo
     
  5. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: Welches Studio-Mikrofon?

    Aus dem anderen Thread nochmal hier rübergeholt der Hinweis auf das Beyerdynamic M99. Ich kenne das Mikrofon nicht, kann dazu also auch keine Erfahrungen weitergeben. Aber für ein dynamisches Mikrofon weist es zumindest laut Datenblatt einen hervorragenden Frequenzgang auf. In Stellung "A" und bei extremer Nahbesprechung in Stellung "B" wäre das durchaus einen Test (!) wert, vor allem dann, wenn keine Phantomspeisung verfügbar sein sollte. Einen rauscharmen Vorverstärker brauchst Du dafür aber auf jeden Fall, sonst wirds enttäuschend.

    Mit 300 Euro bist Du dabei.

    Wann immer es die Raumakustik zuläßt, würde ich aber bei vorhandener Phantomspeisung ein anständiges Kondensatormikrofon verwenden. Deren höhere Ausgangsspannung (12 bis 20 dB mehr sind da durchaus drin) macht die Auswahl des Vorverstärkers einfacher bzw. offenbart rauschende Vorverstärker nicht so sehr. Und: dank China-Fertigung kommt man an brauchbare Kondensatormikrofone schon deutlich unter 300 Euro heran.
     
  6. Ampermännchen

    Ampermännchen Benutzer

    AW: Welches Studio-Mikrofon?

    Bei mir sind derzeit ein AKG C1000 MKII und ein Shure SM7B im Studio... Ich liebe den Klang (ein bisserl EQ muss man allerdings schon einstellen), ein Alesis 3630 im Insert mit leichter Kompression und schon bekommt man eine angenehm warme Stimme (auch ohne Röhre).
    Ich würde selbst für ein Webradio nichts anderes verwenden.
     
  7. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Benutzer

    AW: Studio Mikrofon nur welches?

    Dann würde ich noch die Idee in den Raum werfen, nach einem gebrauchten MD 441 zu suchen.

    Matthias
     
  8. ADR

    ADR Benutzer

  9. dea

    dea Benutzer

    AW: Welches Studio-Mikrofon?

    Das kann man kommentarlos unterstreichen.

    Na, OK, nicht ganz:
    DAS Angebot schreit nach zuschlagen! Für mich kommts leider knapp zwei Jahre zu spät.
     
  10. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: Studio Mikrofon nur welches?

    Endlich wieder ein Super-Thread zum Thema Mikrofone. Da besteht hier ja nun auch wirklich mangels Informationen absolut dringlichkeitsorientierter Diskussionsbedarf :D .

    Da muss ich natürlich auch noch eine Frage loswerden: Bei AKG weist das technische Produktinfo zum aktuellen Modell C 414 einen äquivalenten Ersatzgeräuschpegel (oder wie das heißt) von 6 dB/A aus.

    Ist das ein neuer Weltrekord, ein Druckfehler oder für dieses Mikro ein aktuell hammermäßig verbessertes Feature :confused: ?

    Oder habe ich wieder jahrelang nur gepennt?

    Interessiert mich wirklich, danke! :)
     
  11. ADR

    ADR Benutzer

    AW: Studio Mikrofon nur welches?

    ich sag mal jahrelang gepennt. neumann tlm 103 liegt bei 7 und microtech gefell schon ewig bei 6
     
  12. nicolai

    nicolai Benutzer

    AW: Welches Studio-Mikrofon?

    Erstaunlich fand ich den Wert des aktuellen C 414 (Doppelmembrankapsel) auch deswegen, weil das C 214 als Einmembraner mehr als doppelt so schlecht (oder weniger als halb so gut) ist. Beim Neumann U 87 im Vgl. mit dem TLM 103 ist es nämlich umgekehrt. :confused:

    By the way: Wir sind hier beim Radio, für Sprecher oder Moderatoren der üblichen Hottentotten-Wellen sind Daten dieser Preisklasse sowieso völlig irrelevant oder bin ich da schon wieder auf dem Holzweg?
     
  13. dea

    dea Benutzer

    AW: Welches Studio-Mikrofon?

    Nein, diesmal nicht. :)

    Wobei dem besagten Rauschmaß ohnehin bisweilen zuviel Bedeutung beigemessen wird. Sicher ist ist kleiner besser, aber bei Mikrofonen der gehobeneren Klasse schmerzt es eh kaum, egal ob 6 oder 9 dB. Wichtiger ist letztendlich doch vielmehr, wie sehr das Mikrofon mit seinem individuellen Charakter zum Sprecher und natürlich zum Rest der Kette passt. Weil das immer nie einer wirklich gut sagen kann, sind solche Threads wie dieser jedes mal wieder Blödsinn.
     
  14. sk91

    sk91 Benutzer

    AW: Welches Studio-Mikrofon?

    Guten Abend,

    Ich habe in meinem Studio keine besondere Akustik, und bei meinem Jetzigen Mikrofon Dynamisch hört man die Hintergrundgeräusche sehr stark. Deshalb würde ich ein Mikro suchen wo die Geräusche im Hintergrund nicht so stark eine Rolle spielen. Welches Mikro würde es da geben? Habe gelesen dass das RODE PROCASTER dafür sehr geeignet
    ist.

    Gruß und schönes Wochenende
     
  15. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Welches Studio-Mikrofon?

    Hallo sk91,

    abgesehen von Deiner Wiederholung der Ausgangsfrage sind die von Dir gelieferten Informationen recht dürftig. Welches Mikrofon hast Du denn im Moment? Welche Charakteristik hat das?

    Zum Røde Procaster: Dir ist schon klar, das das Mikrofon, dynamisch hin oder her, ein Großmembraner ist?
    Wenn Du jetzt ohnehin schon Probleme mit Nebengeräuschen hast, was soll dann eine größere (?) Membran für eine Verbesserung bringen?

    "Man hört die Hinergrundgeräusche sehr stark" - nur Du in Deinem Kopfhörer oder auch nachweisbar bei Aufnahmen / Sendungen?
    Ich habe es schon öfter erlebt, dass Moderatoren sagten, dass sie die hörbaren Störungen entschuldigen würden - obwohl beim Hörer fast gar nichts davon ankam.

    Am Rande: Sind wir wirklich noch in der Studio- und Sendertechnik oder gehört das nicht eher in den Bereich der Internetradio-Hardware? ;)

    Gruß, Uli
     
  16. mmdj

    mmdj Benutzer

    AW: Welches Studio-Mikrofon?

    Hallo.
    Hat jemand Erfahrungen mit einem dieser Rode-Mikros für Live-Moderationen im Radio:
    Rode NT-1A
    Rode NT-1000
    Rode Broadcaster
    ?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen