1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wer wählt eigentlich die Musik aus?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Gabelstapler, 24. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gabelstapler

    Gabelstapler Benutzer

    Bei bestimmten Titel aus dem anglo-amerikanischen Bereich, die in die Rotation gelangen, werde ich ab und zu stutzig:

    - Anfang der 90er, Beautiful South - Don't Mary Her, Have Me
    So kam der Titel hier in Thüringen über die Frequenzen. Bayern 3 spielte damals: Don't Mary Her, fuck me!

    - Robbie Williams - I Come Undone. Während Antenne Thüringen die zensierte Version brachte, kam auf Landeswelle die Version mit den Worten whore und fuck

    - James Blunt - You're Beautiful. Jetzt isses umgedreht: LaWe spielt die Version, in der es in der zweiten Strophe heißt I was flying high, während aus dem Hilton die Version mit dem bösen f-Wort kommt. Weitere Beispiele könnten genannt werden. Sogar beim thüringer Jugendsender Top 40 ist man sich nicht einig: Mal gibt es ein EMINEM-Lied mit und mal ohne die bösen Worte.

    Wer legt sowas fest? Muß man überhaupt Englisch können, wenn man beim Radio in der Musikredaktion sitzt? Läuft sowas jetzt schon unter "Zensur"?
     
  2. doener

    doener Benutzer

    AW: Wer wählt eigentlich die Musik aus?

    Ein wenig Offtopic, aber:

    Ich bin nach wie vor der Meinung, das Zensur rein garnichts bringt, die Leute die das böse F-Wort noch nicht kennen, verstehen ihn meist eh nicht, die anderen können ihn sich eh reindenken. "Du ver *piep* te Schlampe" oder "Du verfickte Schlampe" (entschuldigt meinen Ausdruck) ist doch für jeden eigentlich ersichtlich oder er denkt sich ein anderes böses Wort (was eigentlich aufs gleiche hinaus läuft.

    Das gleiche ist meiner Meinung in Filmen, als Beispiel mal "Der Patriot". In der zensierten Fassung wirft Benjamin Martin (Mel Gibson) ein Beil auf einen Soldaten, man sieht nicht wie das Beil in den Körper eindringt, aber man sieht wie der Soldat mit dem Beil im Rücken zu Boden fällt. Sinn? Jeder halbwegs normale Mensch kann sich selbst ausmalen wie der Soldat vom Beil getroffen wird (und die menschliche Vorstellung ist meist noch schlimmer).
     
  3. Makeitso

    Makeitso Benutzer

    AW: Wer wählt eigentlich die Musik aus?

    Das hängt oft ganz schlicht daran, ob die im Sendecomputer befindliche Version von der (nicht selten "gesäuberten") Single oder dem (in der Regel mit Originaltext versehenen) Album kommt.
     
  4. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Wer wählt eigentlich die Musik aus?

    Die zensierten ausgepiepsten Versionen sind manchmal auch ein Trick der Musikindustrie. Die geben die zensierten Versionen an die Sender, welche die Stücke dann auch bedenkenlos spielen können. Und der naive Hörer denkt sich: "Wow! Was sagen die da bloß Schlimmes, daß die das im Radio zensieren? Das muß aber spannend sein!" ...und kaufen die CD im Laden, weil da dann die bösen Wörter mit drauf sind. Geschäftstrick, mehr nicht.
     
  5. Dandyshore

    Dandyshore Benutzer

    AW: Wer wählt eigentlich die Musik aus?

    Hier ist für die Sender natürlich das Publikum entscheidend. Für einen Zwanzigjährigen gehört das hier gemeinte Wort quasi zum allgemeinen Sprachgebrauch, während sich ein Vierzigjähriger sicherlich schwerer damit tut. Dabei ist beim Radio besonders zu beachten, dass es als Hintergrundmedium fungiert und die wenigsten Hörer/innen einem Songtext Beachtung schenken, aber ein Wort wie "f***" derart prägnant ist, dass es schnell Aufmerksamkeit erregt; auch weil alle es (miss)verstehen.
    Bsp.: 95.5 Charivari und Hit-Radio Antenne spielen die entschärfte Version, N-JOY und Gong 96,3 das Original.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen