1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Werbung im Radio

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Redakteur, 15. Dezember 2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Hallo in die Runde,

    ich denke, die Meisten von uns teilen meine Meinung, dass Radiowerbung nicht zur Qualität eines Senders beiträgt (außer insofern, dass sie Geld in die Kassen spült, womit dann interessante Sendeformate entwickelt werden können). Wärt Ihr grundsätzlich Bereit, zugunsten der Abschaffung der Radiowerbung auch an Qualität Einbußen zu machen? Ich glaube, das wäre ich manchmal schon, denn wenn ich denke, wie lange die Werbestrecken bei einigen Sendern sind...

    Aber früher war das ja alles noch etwas schlimmer. Da war es ja schon ein Erfolg, wenn die Werbung nur von XX.55 bis XX.00 kam, und nicht ständig ins Programm gestreut wurde. Es gab da ja extra Sendungen dafür (SWF Südwest International, war der SDR-Musikmarkt auch so schlimm?). Da lief ja fast nach jedem Musiktitel Werbung, glaube ich. Aber das war eindeutig vor meiner Zeit!

    Dass Radio auch ganz ohne Werbespots geht (und das mit hoher Qualität), das macht uns doch das Deutschlandradio einwandfrei vor! Ich spreche mich ganz klar für die Abschaffung auch bei den anderen Sendern aus! Meinetwegen sollen sie die Rundfunkgebühren dann halt nochmal um 50 Cent erhöhen, mir wär's das wert!

    Was denkt Ihr zu dieser ganzen Sache?
     
  2. Cart

    Cart Benutzer

    Ich wäre dafür, aber OHNE Erhöhung der Gebühren. Die sollen endlich sparen, wie die Öffis in den anderen EU-Staaten (DK, UK etc.)
     
  3. Ammerlaender

    Ammerlaender Benutzer

    Warum war früher alles noch schlimmer? - Ich kann mich noch daran erinnern, dass es einen "Werbefunk" gab. Dieser gestaltete zwei oder drei Stunden Programm werktags und dann war den ganzen Tag Ruhe. - Diese Sendungen liefen meistens vormittags und waren entweder Ratgeber- und/oder "Mitmach-"sendungen mit festen Moderatorinnen oder Moderatoren, die (zumindest beim Bayrischen Rundfunk) mit zu den besten und beliebtesten Leuten ihres Faches beim Sender gehörten.
    Ach so: Wir reden hier von der Zeit vor bzw. um 1970.
     
  4. CosmicKaizer

    CosmicKaizer Benutzer

    Radio ganz ohne Werbung geht nur bei den gebührenfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen. Nun gut, eine Komplettabschaffung des Privatfunks wäre für mich persönlich überhaupt kein Problem, weil ich so etwas nicht höre. Aber -wie die Quoten es zeigen- gibt es genügend Leute, die auf genau diese Art Radio stehen und ich will Leuten nicht vorschreiben, was sie hören sollen. Das Problem liegt doch eher bei den ÖR, die mit Grausamradio wie MDR Jump, SWR 3, N-Joy, klingen wie Privatsender. Für so einen Mist sollten keine Gebühren verschleudert werden.
     
  5. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Ja OK. Wie gesagt, das war noch nicht meine Zeit! Aber wenn man sich z.B. mal die Sendeabläufe aus Südwest international in SWF1 anschaut, dann kann man meiner Meinung nach das nicht anhören. Musik, Werbung, Moderation, Musik, schon wieder Werbung, Moderation, schon wieder Werbung...
    Für mich um so erstaunlicher, dass sich auch der SDR-Musikmarkt so großer Beliebtheit erfreute, dass er gleich in zwei Programmen Platz fand.

    Was meine allgemeine Forderung nach Abschaffung der Radiowerbung angeht, denke ich nur an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Bei den Privaten ist die Werbung oft noch lange nicht das Schlimmste!
     
  6. Mannis Fan

    Mannis Fan Benutzer

    Inzwischen ist es so, dass manche gut gemachte Werbung im Vergleich zum übrigen Wortprogramm mancher Sender den deutlich anspruchsvollsten Programmbestandteil darstellt.
     
  7. schultze

    schultze Benutzer

    Der Vorschlag ist zwar nicht neu und die privaten Stationen würden sich danach die Finger lecken, es gibt dennoch ein paar Punkte die dagegen sprechen.
    Es gibt glaube einige Untersuchungen die belegen, dass die meisten bereit sind Werbung zu akzeptieren und dafür weniger GEZ zu zahlen. Umgekehrt ist das glaube nicht so ausgeprägt der Fall.
    Aus Sicht der Werbewirtschaft wäre es auch ungünstig. Es gibt Zielgruppen die werden definitiv nur von den Öffis erreicht. Die Budgets würden dann komplett abgezogen. Ausserdem sorgt die ARD für einen gewissen Wettbewerb. Wer weiss wie sich die Preise für Rundfunkwerbung entwickeln würden wenn dieses "Korrektiv" wegfällt und nur noch die Privaten die Preise bestimmen.
     
  8. Redakteur

    Redakteur Benutzer

    Es gab aber irgendwo auch mal eine Studie, die besagte, dass die Hersteller die Kunden vielmehr über andere Medien erreichen als über das Radio. Das kam – glaube ich – erst auf vierter Stelle oder so.

    Denkbar wäre evtl. auch, nur auf einzelnen ÖR-Programmen die Werbung abzuschalten. Ein Modell wie beim NDR fände ich nicht schlecht. Da läuft einzig und allein auf NDR2 Werbung. Und die NDR-Programme sind jetzt nicht die schlechtesten, wenn man vielleicht mal von den Popwellen absieht.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen