1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie is das mit dem digitalen Radio?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von radio_mod, 10. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radio_mod

    radio_mod Benutzer

    wenn man einen digitalen sender hat, hat man dann bundesweit die gleiche frequenz oder hat man da von region zu region wie bei ukw eine andere oder wie ist das?
     
  2. K 6

    K 6 Benutzer

    Gemeint ist sicher DAB: Dort werden sog. Gleichwellennetze benutzt, bei denen, wie der Name schon sagt, alle Sender eines Netzes synchron auf derselben Frequenz arbeiten. Dazu werden alle auszustrahlenden Programme an einer Stelle zentral zusammengeführt. "Bundesweit" gibt es aber nicht, ein DAB-Netz umfaßt maximal ein Bundesland (was natürlich keine technischen, sondern die wohlbekannten politischen Gründe hat).
     
  3. henry

    henry Benutzer

    Ansonsten spricht von DAB/Digitalradio niemand mehr. Einige Sender haben DAB-Lizenzen zurück gegeben!! Ich frage mich, wie Deutschlands Radiosystem mal den Spung in die digitale Verbreitung schaffen will. DAB ist nun auch technisch überholt. Mit den 2MBits ist nicht viel zu machen, da ist ja UMTS schneller. Schade, Chance verpaßt.
     
  4. radio_mod

    radio_mod Benutzer

    @henry: bist du sicher das es keine zukunft für digital radio gibt? ich denke bis 2015 sollen alle ukw sender abgeschaltet werden?!
     
  5. radiobino

    radiobino Benutzer

    DAB,DAB,kein Mensch denn ich aus meinem Bekantenkreis kenn weis was DAB überhaubt ist,warum wierd eigentlich in der Presse und in den Medien (auser in Fachzeitschriften) darüber sowenig berichtet wenn es mal UKW ablössen soll?Oder warum nicht einfach dafür auch Werbung machen,das auch die die sich sonst nicht für sollche Sachen Interresiern auch was darüber erfahren.
     
  6. harlekin

    harlekin Benutzer

    So lange UKW noch läuft besteht für keinen die Notwendigkeit sich mit Digital Radio ernsthaft auseinander zu setzen. DAB mit seiner um etliches besseren Empfangsqualität,insbesondere im PKW, wird sich nur nach und nach durchsetzen, wie andere digitale Übertragungssysteme auch. Die Menschen und die Industrie sind nicht gerne bereit eingetretene Pfade zu verlassen. Das beste Bespiel das gesamte Pflaschenpfandszenario mit Verweigerungen und ewigen Prozessen. Das beste für DAB wäre, einfach UKW abschalten, aber da fehlt es an Geraten und flächendeckenden Sendern.
     
  7. Teenitubbi

    Teenitubbi Benutzer

    Vielleicht könnte man DAB pushen, indem man entsprechende Werbekampagnen im Radio und Fernsehen startet und Endgeräte eine gewisse Zeit subventioniert anbietet.

    Ich denke da an Systeme wie es die Telekom seiner Zeit mit ISDN gemacht hat und heute noch mit DSL macht. Die Menschen springen ja auf den Zug auf, wenn es bezahlbar ist, oder surft Ihr noch alle mit einem 56600 Analog-Modem rum?

    Natürlich muss DAB dann auch was bieten. 2MBit reichen meiner Meinung nach aus für ein solchen Dienst, schliesslich soll man ja kein Fernsehen gucken :)
     
  8. U*B*O

    U*B*O Benutzer

    Noch "unterstützen" viele Radiosender DAB - weil sie so zu sonst nicht lizenzierungsfähigen Frequenzen für zweite oder dritte Programme kommen.
    Dennoch hofft sicher kein Radiomacher der Welt darauf, dass sich "Digitalradio" wirklich durchsetzt. Denn wenn - wie von der Politik etwa in Sachsen-Anhalt schon beschlossen - 2010 UKW abgeschaltet wird, und nur noch DAB zu empfangen ist - dann wird die Radionutzung in Deutschland extrem einbrechen - und damit die Bedeutung von Radio für den Werbemix.
    Denkt nur mal an eure Radios zu Hause - wo habt Ihr überall eins: in der Dusche, in der Küche, im Auto, in der Stereoanlage, im Radiowecker neben dem Bett, dann das Miniradio für's Stadion etc..
    DAB-Radios werden niemals so billig werden, um preislich gegen UKW-Empfänger auch nur ansatzweise konkurrenzfähig zu sein. Ein Tranistor-Radio bekomme ich schließlich im Baumarkt schon für € 2,99.
    Niemand wird deshalb alle seine Radios durch DAB-Empfänger (Preis im Moment bei mehrerén hundert Euro) ersetzen - das Radio wird dann nahezu zwangsläufig nicht mehr das meistgenutzte Medium in Deutschland sein können. Und wer von uns hier will das wirklich?
     
  9. dampfradio

    dampfradio Benutzer

    @ radio_mod

    Man nutzt bundesweit zwar die gleichen Frequenzbänder (K-Band jeweils landesweit und L-Band nur regional), aber (wie auch bei UKW) nicht überall die gleiche Frequenz !
    Diese sind von Bundesland zu Bundesland (K-Band) bzw. von Region zu Region (L-Band) unterschiedlich.

    Da das K-Band den ehemaligen TV-Kanal 12 benutzt, verfügt es über eine wesentlich höhere Reichweite gegenüber dem (ähnlich wie Handy) im GHz-Bereich arbeitendem L-Band.

    Trotzdem sind aber im Gegensatz zu UKW sogenannte Gleichwellennetze möglich, d.h. ein Bundesland kann mit mehreren, auf der gleichen Frequenz sendenden K-Band-Sendern quasi überlappend (wie bei den Olympia-Ringen) versorgt werden.

    Genauso kann jedes regionale L-Band auf seiner spezifischen Frequenz mehrere Sender (quasi wie Mobilfunkumsetzer) besitzen, um eine ordentliche Wabenstruktur und damit Abdeckung zu erreichen.
    DAB-Frequenzen siehe z.B. <a href="http://www.sender-tabelle.de" target="_blank">www.sender-tabelle.de</a>
    Dort sind alle FQ detailliert aufgeführt !!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen