1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie wird der Ton besser?

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von ostiii, 16. Juni 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. ostiii

    ostiii Benutzer

    Hallo und Gruß aus Berlin,

    ich habe hier eine kleine Fernsehproduktionsfirma und wie es halt so ist, ist der Ton immer das Stiefkind beim Fernsehen. Jetzt hab ich für das Lokalfernsehen eine kleine Sendung übernommen - dabei machen wir auch die Vertonung inhouse. Als Sprecherkabine habe ich eine Telefonzelle umbauen lassen - Mikro ist ein Neumann. Das geht direkt in ein O3D Pult von Yamaha. Das mit dem Kompressor klappt nur nicht so ganz. Ich versteh das Teil nicht mal. Hab zwar schon gegoogelt - doch Schlau werd ich trotzdem nicht. Habe auch noch einen Autocomp 1400 und einen Klark Teknik DN 500 Kompressor rumliegen - benutze aber den internen des Pultes. Ausserdem ist eine Sprecherin "Ess-gestöhrt" - wie kann ich das am besten wegbekommen? Gibt es jemanden der hier in Berlin der mir helfen kann - oder jemanden für eine Ferndiagnose?
     
  2. dira

    dira Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    Meine erste Maßnahme wäre ein größerer Aufnahmeraum. Platz ist durch nichts zu ersetzen. Bei den Zischlauten würde ich erst mal mit der Mikroposition experimentieren, nicht direkt draufsprechen lassen. Notfalls brauchst Du einen De-Esser für die Dame.
     
  3. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    Wo hat der Ton denn Defizite? Kompressoren, auch gute, können ja nicht alles optimieren. Funktionsweise, vereinfacht: Kompressoren "drücken" den Ton ab der eingestellten Lautstärke wieder dahin, wo er hergekommen ist. Als 08/15-Regel gilt dabei meist "Attack niedrig, Release hoch" einstellen. Je höher die Kompression ist und je früher sie einsetzt, desto geringer ist die Dynamik und damit die Lebendigkeit der Stimme.

    Welche Entfernung hat die Sprecherin zum Mikrophon? 30 cm sollten drin sein, ohne dass der Raum stark mitklingt und dem Klang doch gleichzeitig ermöglicht, sich zu entwickeln. Aber bei Dir ist ja kaum Raum vorhanden. Das kann wirklich zum Problem werden, wie dira schon sagt.

    S-Störungen lassen sich per EQ durch Absenken der Frequenzen um 1,5 - 2 kHz etwas entstören. Außerdem -> dira.

    Mehr kann ich zunächst nicht dazu sagen, da ich die von Dir genannten Geräte nicht benutze. Nicht mal ein Neumann *heul*. Welches eigentlich? db
     
  4. Ludwig

    Ludwig Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    Deine technischen Voraussetzungen scheinen nicht schlecht zu sein. Ich würde Dir allerdings raten, nicht den internen Kompressor des Yamaha zu nutzen, sondern den Klark.

    Das Neumann solltest Du (so es denn überhaupt zwei Kapseln hat) auf Niere stellen.

    Die nackte Telefonzelle klingt natürlich grausam, sie muß mit Akustikplatten verkleidet sein, am besten komplett. Dann sollte das halbwegs funktionieren.
     
  5. ostiii

    ostiii Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    Das Neumann ist ein TLM 193 - und die Telefonzelle ist bis auf ein Sichtfenster komplett mit Akkustikplatten verkleidet. Im Augenblick ist der externe Kompressor direkt am Pultausgang verkabelt. Ob das Sinn macht, weiß ich nicht. Es ist die Frage ob ich den Klark verkaufe und dafür einen Kompressor mit De-esser hole. Und wenn dann welchen (dbx 286A???). Das mit der Kompression versteht mein kleines Videohirn nicht so wirklich.
     
  6. HectorPascal

    HectorPascal Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    Der dbx ist schon ne brauchbare Lösung, ebenfalls gut soll der mindprint en-Voice oder was von Symetrix sein (528 oder so?). Auch sehr gut (hab ich selbst :)) ist ein Vip1 oder Vip digital von Yellowtec. Kostet aber etwas mehr als z.b. der dbx.
    Zur Erklärung: Du stellst bei einem Kompressor einen gewissen Schwellenwert ein (Threshold), wenn nun das Signal diesen Wert (z. B. -12 dB) überschreitet, beginnt die Kompression. Dabei wird das Signal runtergeregelt ("leiser gemacht"), und zwar um ein ebenfalls einzustellendes Verhältnis.
    Z. B. 1:2, d.h. wenn der Pegel die -12 um z. B. 2dB überschreitet ( -10), regelt der Kompressor runter und lässt nur noch ein Signal mit -11 dB raus.
     
  7. dira

    dira Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    Vielleicht ist in der Konstellation ein Channel Strip oder ein VIP sinnvoller. Da machst Du alles vor dem Pult und gehst dann in einen Lineeingang. Ausgangsseitig kannst Du ja sonst nichts mischen ohne daß alles über den Kompressor geht.
     
  8. ostiii

    ostiii Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    Ich hab noch ein Steckfeld von Lemo - da kann ich mir immer das Signal abgreifen wo ich will - also kann auch direkt aus dem Pult rausgehen. Ist denn keiner von Euch in Berlin???
     
  9. dira

    dira Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    OK, ich hab 03D gelesen und gedacht daß Du wahrscheinlich keine analogen Inserts aufliegen hast.
     
  10. Correlation

    Correlation Benutzer

    AW: Wie wird der Ton besser?

    Wie der Ton besser wird??? Ein guter Ton fängt im Hirn an. Das Gehirn wiederum holt sich die Information bei einer der Privatschulen z.B SAE oder Futur Music School. Dadurch steigt die Kompetenz und auch die Qualität des Tones. Sollte das nicht zum gewünschten Ergebnis führen, empfehle ich einen der zahlreichen Dipl. Audio Engineers die genau für solche Dinge ausgebildet wurden. In Berlin sitzt doch fast unter jeder Brücke so eine Kompetenz.

    Und noch mehr Klugscheisserei gibt bei:

    Michael Dickreiter - Handbuch der Tonstudiotechnik
    Michael Dickreiter - Mikrofon Aufnahmetechnik
    Hubert Henle - Das Tonstudio Handbuch
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen