1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieviel Moderation in einer Sendung?

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von WoodysWelt, 22. Oktober 2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. WoodysWelt

    WoodysWelt Benutzer

    Ich bin seit einer längeren Pause mal wieder als Moderator tätig. Test-Probe-Sendung lief soweit ganz gut, die waren zufrieden mit mir. Heute wurde ich vom Chef in meiner Sendung angeschrieben, ich möchte doch bitte weniger erzählen, die Hörer wollen mehr Musik hören.

    Jetzt meine Frage an euch:
    Wieviel (sinnvolle) Moderation muss / sollte / kann sein? Wird man echt nur noch zum Titel-An- und Abmoderierer? Ich denk mal so ein bis zwei Minuten Moderation (nicht mit vorgefertigten Audiobeiträgen) mit Infos zum Künstler oder zum Song - oder andere "Beiträge" - sind sinnvoll - oder nicht? :confused:
    Wie haltet Ihr es? Weniger ist mehr?
     
  2. TunnelBase

    TunnelBase Gesperrter Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Ich finde, das ist von Radio zu Radio doch irgendwo unterschiedlich, denn es gibt Radios, dort wird wirklich nur der Titel anmoderiert und es gibt Radios, mit News, Interviews, usw. Also persönlich halte ich mich an die Vorgabe max. 80% Musikanteil in meinen Sendungen zu haben.

    Aber ich wurde noch nie angeschrieben: "Weniger reden"...

    Sehr komisch.
     
  3. dea

    dea Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Solange du als Moderator mit deiner Arbeit nicht dein Geld verdienst, gibt es
    keinen Grund, jemandem aus der Hand zu (fr)essen, der bestenfalls sogar noch
    Geld dafür nimmt, dass du seine Hörer unterhälst.
    Selbst im "richtigen" Radio muss man als Moderator zum Sender passen,
    allerdings stellt Broterwerb eben doch noch etwas anderes da.

    In deinem Fall ist sicher anzunehmen, dass du Internetradio als Hobby betreibst
    und in diesem Fall steht allein der Spaß an der Sache im Vordergrund deines Tuns.
    Sofern du also moderierst, weil du es zum einen kannst und zum anderen Spaß
    daran hast, dann moderiere so, wie das deinen Ansprüchen entspricht.
    Anderenfalls wird mangelnder Spaßfaktor der Sache über kurz oder lang einen
    Strich durch die Rechnung machen.
    Wenn dein "Chef" nur etwas zum dudeln braucht, dann kann er auch Automatik
    laufen lassen oder sich einen CD-Einleger/Titelanklicker zulegen.
    "Moderatoren", die besser nichts sagen, gibt es fürs Internetradio ganz bestimmt
    genug. ;)

    Bleib also du selbst und mach deine Sache!
     
  4. sendmail -f

    sendmail -f Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Wenn die Hörer keine Moderation wollen sollen sie ne CD einlegen.
    Die Häufigkeit der Moderation hängt immer vom Sendungskonzept ab. Bei den Charts gehört IMO ein paar Worte zum nächsten Siong gesagt, nur mal so als Beispiel.

    Bei der aktuellen "Marktlage" ist es so, dass sich der Moderator, wenn er was drauf hat, fast die freie Auswahl an "Arbeitgebern". Wenn du also entsprechend Zuhörer hast und weisst, was du tust, liegt es an dir, dir die Sendung vorschreiben zu lassen, deine Sendung durchzusetzen oder eben das Radio zu wechseln.

    Deine eigentliche Frage, wieviel Moderation soll sein, ist pauschal nicht zu beantworten, aber ob es passt, ist an der Hörerzahl und der Einschaltdauer der Hörer sehr deutlich zu erkennen.
     
  5. Cyric

    Cyric Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Grundsätzlich hängt das natürlich ersteinmal vom Konzept des Senders wie auch von Konzept der Sednung ab, beides ist im der Regel auch mit vom Sendeplatz und den Hörern abhängig.

    Magazinsendungen haben einen höheren Info/Wortanteil als DJ/Musiksendungen und bei so mancher Redestrecke wäre es auch besser wenn sie nie existiert hätte, Stichwort Chatmoderation ..

    Solange dass was du zu vermittlen hast interessant/ witzig / informariv etc ist gibts recht wenig Begrenzungen. Man muss halt nur an die Aufmerksamkeitskurve der Hörer denken. gibt ja so die schönen regeln von den 1:30/2:30/3:30. Erfahrungsgemäss hört man dir nach spätestens 5 Minuten nicht mehr zu auch wenns interessant ist ... als spätestens bei 3:30 schonmal an den Übergang denken ;)

    Ansonsten: generell Magazinsenundgen etwa 1/3 Mod 2/3 Musik, Non Magazinsendungen eher dann weniger
     
  6. Mario Steiner

    Mario Steiner Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    im normalen Programm, 30 Sekunden...bei Events auch gerne 60 Sek.zwischen den Titeln.
    Ansonsten kann gerne nach jedem Titel moderiert werden, maxima 3 Titel spielen, dann muss eine Moderation kommen.
     
  7. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Für mich ist dieser Thread ein Paradebeispiel dafür, dass nicht jeder Moderator automatisch zu jedem Radio passt - egal, wie gut oder schlecht er ist.

    Wenn man mal von den Sendern absieht, wo jeder Moderator seine Nummer ohne Rücksicht auf die Konzepte der anderen fährt, diese Moderatoreninseln-Radios, dann muss man sich vorher schon fragen, ob man in dieses Radio rein passt.
    Diese Frage müssen Moderator und Betreiber separat und übereinstimmend beantworten. Ich finde sogar, dass das vor einer Bewerbung zu prüfen ist.

    Positiv anzumerken ist, dass der Betreiber sich um das kümmert, was auf seinem Sender läuft und dass er sich da auch um eine Linie zu bemühen scheint.
    Negativ-Anmerkung: Das kann auch auf eine Beschwerde seiner Lieblingshörerin o.ä. zurückzuführen sein. Solch massive versuchte Einflussnahmen durch Einzelpersonen gibt es durchaus, wie ich von einem befreundeten Moderator erfahren habe.

    "Bleib du selbst" ist schon ein guter Rat, aber das funktioniert nur bei Radios, in die man auch passt. Sonst hat das keinen Zweck und führt zu der "Inselbildung".

    Es ist hilfreich, wenn einem so eine Regel wie von Mario vorliegt - da weiß man, was man hat. Schlecht ist es, wenn man erst hinterher davon erfährt, sprich: Nachdem man sich für den Sender entschieden hat. So etwas muss vorab im Rahmen des Tests herausgefunden und besprochen werden.

    Inhalte, Konzepte und Präsentation sollten auf jeden Fall mit dem Betreiber, der eine Linie in seinem Sender haben will, abgesprochen sein.

    Gruß, Uli
     
  8. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    @ Mario

    der 3-Element-Break ist eigentlich etwas was in die Mülltonne gehört, verleitet nur dazu kurze Moderationen zu planen (leider meistens ohne Inhalt) um so ohne Blessuren durch eine Sendung zu rauschen.

    Weiterhin ist es abhängig von der Sendezeit in der sogenannten Prime-Time kann es ruhig etwas mehr (was nicht länger heißt) sein.

    Wichtig ist auch das jede Moderation nur ein Thema hat und nicht eine Breaking-News plus Lottozahlen und das Ergebnis der Eintracht zusammen geknallt in 30 (45) Sekunden reingehauen werden.

    Von daher sind die von Mario angesprochenen 30 Sekunden für eine einzige Moderation schon wieder eine ausreichend lange Zeit. Obwohl man im kommerziellen eine Moderationslänge von max. 45 Sekunden als Obergrenze nimmt.



    @Woody,

    die Meinung der Kollegen hier sind meiner Meinung nach zutreffend und ich würde persönlich umgehend wieder von dannen ziehen, denn das wird wirklich auf Dauer nicht passen.
     
  9. Mario Steiner

    Mario Steiner Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    naja, deshalb hab ich auch von maxima geschrieben.
    dDas es verleitet, aber auch die Gefahr besteht, das ein Bericht,denn man aufteilt (Anmoderation vom Bericht --- 3 Titel----Bericht) die Luft nimmt, ist auch wahrscheinlich.
     
  10. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Ich finde diese Aussage etwas pauschal und nicht ganz zutreffend.
    Vermutlich sind wir uns darin einig, dass ein durchgängiges System in der Sendung langweilig ist. Dann spielt es auch keine Rolle, ob eine Moderation (M) nach 2 oder 3 Titeln (T) erfolgt.

    Ich habe selber mal (unbewusst) das Schema 2T - M - 2T - M - 2T etc. gefahren - bis mich jemand darauf aufmerksam gemacht hat, dass das besser geht (das war übrigens niemand von meinem damaligen Sender!). Zwischendrin mal ein 3T kann eine Abwechslung darstellen und hat nicht zwingend was mit "ohne Blessuren durch eine Sendung zu rauschen" zu tun.
    Im übrigen kann in den 3T zwischendrin ein Drop bzw. Jingle gesetzt werden (das betrachte ich nicht als echten Break) oder als Trenner zwischen verschiedenen Musikstilen gesetzt werden.

    Außerdem kann ich die Erfahrung beisteuern, dass ein T - M - T - M - T etc. ebenso langweilig ist und vor allem eher zum Claimen verführt als andere Modelle.
    Eine gesunde Durchmischung ist m.E. eher ein Hinhörer.

    Woran ich mich viel mehr stoße, ist eure Vorgabe (oder sind es Vorschläge?) bezüglich der Moderationslänge. Einen Moderator dahingehend zu reglementieren, kann bei einem durchformatierten Sender, der UKW zu kopieren versucht, berechtigt sein, aber er bietet Personalities keine Chancen.
    Eine in 45 Sekunden abgelesene Boulevardmeldung aus irgendeiner Klatschquelle ist langweiliger als eine in 2 Minuten spannend vorgetragene Story, die dann vielleicht sogar noch eine Verbindung zum nächsten zu spielenden Titel darstellt.

    Ich persönlich empfinde eine solche Reglementierung (30-45, maximal 60 Sekunden texten) von mir aus im professionellen, durchformatierten und aalglatten - aber auch bezahlten - Radio als gut aufgehoben, nicht aber im Internetradio. Das geht auch, ohne eine gewisse Linie des Senders zu verlassen.
    Wüsste ich im Rahmen des Vorgesprächs, dass genau solche Vorgaben bestünden wie beispielhaft angeführt, würde ich meine Bewerbung zurückziehen. Wäre das eine Änderung für die Zukunft, würde ich meine weitere Mitarbeit bei dem Sender in Frage stellen.
    Außer, ich würde (gut) bezahlt. Da wäre sogar ich bestechlich. :p Bloß wäre ich dann kein guter Moderator. :( Zumindest nicht, solange ich mich der Linie beuge.

    Gruß, Uli
     
  11. Mario Steiner

    Mario Steiner Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Das ist natürlich nur ein Vorschlag, soll keine Richtlinie sein.
    Ich persönlich halte mehr von 30 Sek Moderation.

    Gerade, wenn es um Stories geht, möchte ich diese nicht in 60 Sek oder 90 Sek., "verpulvern".
    Ich möchte ja den Hörer binden und eine Sache ist halt bei mir, eine Geschichte zu teilen.

    Wo Du recht hast, uns was ich auch praktiziere ist, daß man das ganze mischt.
    Diese unregelmäßige Moderation wirkt nach meiner Enschätzung, lebendiger.
     
  12. Wilson

    Wilson Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Wobei ein Three-Element-Break nicht bedeutet, dass man 3 Titel hintereinander spielt, da sind wir uns doch hoffentlich alle einig, oder?

    Gruß
    Wilson
     
  13. AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    *lol* Endlich schreibt es mal einer.

    Überhaupt: Wovon reden wir hier eigentlich, ohne je den Aircheck mit der beanstandeten Moderation gehört zu haben?
     
  14. WoodysWelt

    WoodysWelt Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Öhm, falls Du es noch nicht mitbekommen haben solltest, es ging um den Stil der Moderation generell, nicht nur im EINE Moderation. Ich wurde sozusagen "gebeten", nur noch Titel ab- und anzumoderieren, mehr nicht - normalerweise mach ich da ein wenig mehr (Infos zum Künster / Song oder was anderes).


    Achja, mittlerweile bin ich bei dem Radio nicht mehr, hab vorhin meine Kündigung hingeschickt (war auf meinen Wunsch hin Gastmoderator, wegen Zeit und so), dazu ein paar Zeilen geschrieben. Mal schauen, wie es mit mir weitergehen wird...
     
  15. AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    ...und davon hätte ich mir gern ein akustisches Bild gemacht.
     
  16. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Vielleicht mit "Moderator sucht Webradio"? ;)

    Gruß, Uli
     
  17. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Ob man "zu viel" oder "zu wenig" moderiert hängt doch ganz vom sonstigen Inhalt der Sendung ab. Wenn du nur die übliche Rotation fährst und die Charts rauf und runter nudelst ist eine interessante Moderation eine Wohltat für den Hörer und darf für den Fall daß ein Gast oder ein Telefonat mitgesendet wird gelegentlich auch mal über mehrere Minuten gehen.
    Würdest du nun besonders ausgefallene Titel spielen oder Neuerscheinungen oder nehmen wir mal als extremes Beispiel du würdest in der Stunde nur Maxi-Singles spielen, dann sollte sich die Anmoderation doch etwas in Grenzen halten um genügend Musik ( die in diesem Falle ja das Thema darstellt ) unterbringen zu können. Wenn die Musik nur durchschittlich ist muß die Moderation um so besser sein, das macht in meinen Augen gutes Radio aus.
     
  18. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    @thegermanguy,
    mal zur Info, Du musst schon mal deutlich unterscheiden können ob wir von einem Talk, einem Sidekick, O-Ton-Elementen, Call-in oder von "Moderation" reden.

    Wenn ich ein gutes Showprep habe ist die Musik nur der Mantel, da ist es wurst ob ich Maxis spiele oder Weltmusik oder die Charts. Es geht um Inhalt einer Moderation und deren länge.

    @ Uli,

    natürlich sind dies Richtwerte und 45 Sekunden können verdammt lang sein, wer sein Backtiming nicht im Auge hat, der weiß wenn er noch 45 oder auch nur 30 Sek. am Ende füllen muss wie lange das sein kann. Aber und dies ist auch natürlich können Moderationen durchaus (Themenbezogen) auch länger dauern.

    Was ich allerdings für völligen Blödsinn halte sind Moderationen zu einem Künstler wo die Biografie bis in die kleinste Ecke auseinandergenommen wird und dies dann in 4 bis 6 Elementen a 3 - 5 Minuten ausartet, das ist ein klares "No go" für mich.

    Ansonsten um dies nochmal klar zu sagen ist natürlich die Abwechslung das beste, leider kenne ich Sender die eben nur nach dem 2-M-1-M oder eben auf 3 gestezt fahren und dann Claimt es und die Reaktion vom nachfolgenden Moerator (das ist ja scheinbar Trend) He XXXX das war ja ne super Sendung und mit Grüßen an XXXX aus dem Skype hört ihr jetzt xxxxx VIEL SPAß DABEI (grrrrr)... und dann mitten im Song "Ne manfred ich weiß nicht ob Moni Online ist (über das Mikro in Bezug auf einen Chatter).

    Da @WoodysWelt ja schon seinen Entschluß gezogen hat braucht man auf den Sender gar nicht einzugehen und auch auf das was die eigentlich wollen.
     
  19. thegermanguy

    thegermanguy Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    @ Steve: So genau wollte ich es nicht darlegen, ich suchte nur nach einem Beispiel um meine Ansicht zu veranschaulichen, was mir aber scheinbar leider nicht deutlich genug gelungen ist.
    Wenn du schon diese Elemente ansprichst - O-Ton würde ich nicht in meine Definition mit einbeziehen wollen, Sidekick nur dann wenn die Unterhaltung nicht gescriptet ist ( und ich behaupte mal das gibt es ), Call-In nur in seltenen Fällen aber da gibt es auch Situationen wo der Anrufer ein interessanter Gesprächspartner ist und der Moderator sich entscheidet einfach mal nachzuhaken und dafür den nächsten Titel sausen zu lassen und Talk ist auch sehr abhängig von der Sendung - Da habe ich schon erlebt daß das Thema derart interessant war daß in einer halben Stunde gerade mal zwei Titel gespielt wurden, nach 21 Uhr zwar aber auf einem Pop-Sender.
    Dabei habe ich jedoch einen ganz bestimmten Sender im Sinn der sich nach meinem Gefühl dadurch von den anderen Sendern abhebt daß die Moderatoren vergleichsweise erhebliche Freiheiten besitzen und trotz gelegentlicher ( und regelmäßiger ) Claims und Teaser den Wortanteil schon in nennenswertem Maße variieren können.
     
  20. dea

    dea Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Abgesehen davon, dass bei einem einigermaßen formatierten Radio ohnehin
    die Stundenuhr bestimmt, auf welche weise wieviel Wortanteil in die Sendung
    kommt, solltet ihr hier bitte nicht vergessen, dass es sich um Internetradio
    handelt.
    Die wenigstens von ihnen dürften so viel Format besitzen, dass die Moderatoren
    nach Stundenuhr werkeln müssen. Das würde wohl auch ein Team an Redakteuren
    vorraussetzen, das dafür sorgt, dass die Moderatoren auch entsprechend
    sinnvolles zu erzählen haben.

    Wenn also - wie ich hier annehme - der Moderator seine Sendung selbst
    produziert, dann wird er es selbstverständlich seinem Anspruch entsprechend
    tun, also so, wie er sich vorstellt, unterhalten werden zu wollen.
    Das ist normal und deshalb gilt auch die Devise: Als Internetradio-Moderator
    immer schön ganz bei sich bleiben!
    Wenn das nicht zu den Vorstellungen des Betreibers passt, dann gleicht man
    sich in einem Maße, dass man für erträglich hält, an oder muss gehen.

    Nochmal: Will der Betreiber ein Dudelradio, dann soll er Automatik laufen lassen
    oder eben Moderatoren arbeiten lassen, die besser nichts zu sagen haben
    und dies dann auch ausgiebig tun.

    Woody wollte wohl eher Radio machen und nicht dudeln, was ich sehr gut finde
    und damit ist seine Konsequenz des Weggangs die richtige.
    Debatten über Schemen sind hier Krümelkackerei, deren Sinn sich meiner Erkenntnis entzieht.
     
  21. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    dann lies die Fragestellung:

    Dann verstehst Du auch den Rest, so einfach kann es sein.


    Das wäre ja das dann was hier viele Kollegen als "Selbstdarsteller" bezeichnen.

    Besser wäre doch sicherlich einen Showprep zu produzieren der das Interesse meiner Hörer trifft. Bedingt sicherlich das man außer den paar Zuhörer (Freunde) objektiv an die Sache geht, was aber sicherlich für jeden so seine Probleme gibt.

    Abr ich denke auch dies wäre eigentlich eine Diskussion die ins Unendliche gehen würde. Deshalb abschließend nochmal was ich vorher sagte und was der Kollege getan hat, er wechselt den Sender und gut ist es.

    Zum Thema nochmal denke ich das hier inzwischen ausreichend alles gesagt wurde, zumindest das wichtigste.

    Ansonsten ein ruhiges WE

    Steve
     
  22. dea

    dea Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Wenn du den "Rest" meines Beitrages vor der Behauptung der Krümelkackerei
    gelesen hättest, hättest du diese auch verstanden und dir die Disse just
    sparen können. So zusammenhanglos argumentiere ich meiner Meinung nach
    nicht, wenn auch bisweilen etwas durcheinander.

    ...

    Ja, das könnte man fast so sehen. Allerdings ist das eine Auslegung, die du dir
    just so zusammenreimst.
    Ich wage zu behaupten, dass dieser Begriff allgemein negative Emotionen bei
    Lesern auslösen wird, da er i.d.R. einen Menschen bezeichnet, der mehr darzustellen
    versucht, als er in Wirklichkeit bieten kann.

    Ich kenne weder Woody persönlich, noch seine Arbeit, kombiniere aber aus seiner
    Schreibweise und der Frage-/Problemstellung heraus, dass er sehr wohl in der
    Lage sein könnte, ansprechendes Internetradio zu machen und eben nicht
    zu der Sorte Leute gehört, die hier selbstdarstellerisch auftreten á la
    "Öy, ich kann in ein Mikrofon sülzen und wehe ihr sagt mir, dass daran etwas
    uncool ist! Dann werde ich aber vulgär!"

    Ansonsten sollte man sich, sofern man Internetradio macht und somit nicht
    sein Geld mit dem "Job" verdient, unbedingt selbst treu bleiben, denn nur so
    wird man natürlich auftreten können. Verbiegen wird immer schädlich sein.
    Internetradio macht genau das möglich - im kommerziellen Radio geht eben
    das nicht, auch wenn sämtliche Jobangebote das Wort On-Air-Personality
    enthalten. Das Wort ist eine Illusion wie Leben auf dem Mars.
     
  23. WoodysWelt

    WoodysWelt Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Oha, da hab ich anscheinend eine Diskussion angefangen... :D

    Naja, ich bin weg von dem Internetradio und werd mir wohl ganz in Ruhe was neues suchen. Immer noch als Gastmoderator, ist mir um einiges lieber im Moment - ist glaub ich besser, da man da das Radio ein wenig mehr "kennenlernen" kann - oder sehe ich das verkehrt?


    Ich bin zwar nicht Mister Perfect, aber ich bin lernfähig und -willig. Nunja, es gibt verschiedene Sendestile, ich leg mich nicht auf einen bestimmten fest.
    MUSS man immer einen bestimmten Sendestil haben (ausser es wird in dem Radio fest vorgegeben)? Ich selber bin ziemlich flexibel, ich kann sowohl mal eine Querbeet-Sendung machen (wobei ich da nicht unbedingt Scooter - AC/DC - Heino - Blues Brothers nacheinander spielen würde :wow:) als auch eine vorgegebene Schiene (vom Sender her) oder Sendung fahren (z.B. mit Interviews etc., bestimmten festen Elementen (Tipp des Tages oder sowas)) oder vielleicht sogar eine Motto-Sendung (80er, etc.).
    Ich denke, auch in einer fest vorgegebenen Sendung kann man flexibel sein - sonst wäre ja alles Einheitsbrei, oder?
    Ich persönlich finde es ziemlich fäkalisch (muss ja nicht immer Scheisse schreiben, oder? :D), wenn die Sendeleitung vorgibt, was für Songs ich genau zu spielen habe - ein wenig Flexibilität sollte schon sein, ansonsten kann man da auch gleich die Automation laufen lassen.


    Nunja, interessant ist es auf jeden Fall zu wissen, wie der / die eine oder andere von euch es mit der Moderation handhabt!

    Bin auf weiteres gespannt ;)
     
  24. Steve Wilson

    Steve Wilson Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    @ dea nur nochmals zur Klärung...

    1. "Disse" - was ein Wort ich Dich nicht sondern sage aus das Du den Inhalt meines beitrages nicht richtig erfasst hattest.

    2. Der "Selbstdarsteller" in Anführungszeichen gesetzt bedeutet das es hier einige gibt die dieses Wort zu gerne anwenden, dies ist aber nicht grundsätzlich meine Meinung. Dennoch haben diese auch recht wenn sie sagen es gibt sehr viele die sich in den Vordergrund spielen wollen, wie toll diese doch sind.

    Ansonsten kannst Du doch nicht automatisch jeden der im komerziellen Bereich arbeitet ein sich verbiegender Bückling nennen. Auch der Hinweis auf die Jobangebote finde ich doch mehr als gewagt. On-Air-Personality ist bitte noch lange nicht mit dem Wort Narrenfreiheit zu verwechseln.

    Aber ich finde auch das es alles zu weit geht, gerne können wir unsere Meinungen per PN weiter Austauschen.

    @WoodysWelt

    ja die Diskussion geht etwas weiter wie von Dir angedacht, aber solange diese sachlich bleibt kann es uns allen ja nicht zum Schaden sein.

    Ich denke, um Deine Aussage aufzugreien, KEINER hier aus dem Internetbereich ist perfekt und immer wieder lese ich heraus das diese sich doch am kommerziellen Radio orientiern. Ich hatte das schon vor langer Zeit einmal gesagt, es gibt im Radio bestimmte Regeln, diese kann man auch im Internet nicht umgehen, sonst hat das am Ende mit Radio nichts zutun.

    Zur Moderation noch einen kleinen Tipp, Patrick Lynen "das wundervolle Radiobuch" dort stehen zumindest die Kernelemente der Moderation drinnen. Beduetet aber nicht das man das nun lesen und 1:1 umsetzen soll, aber man kann doch vieles herausziehen.

    Intressant ist die Diskussion aber dennoch und ich bin auch mal gespannt ob da noch ein paar Erklärungen oder Meinungen kommen, da wir hier ja viele haben die gerade wenn es um Neuvorstellungen geht die "Kollegen" stetig wegen der Moderation in der Luft zerreisen.
     
  25. WoodysWelt

    WoodysWelt Benutzer

    AW: Wieviel Moderation in einer Sendung?

    Schon mal danke dafür - ich habe bei zwei Lokalradios eine Art "Moderationstraining" gefunden und werd mich Montag mal schlaufragen, schaden kann es ja nicht :cool:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen