1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieviel Redundanz?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Heidi, 20. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Heidi

    Heidi Benutzer

    Mal ein Diskussionsanstoß in die Runde (nachdem sich hier seit Tagen nichts Aufregendes tut), der uns alle doch immer heftig beschäftigt:

    Wieviel Redundanz, wieviel Wiederholung braucht ein Programm, wieviel verträgt es, wieviel vertragen die Hörer, wieviel brauchen sie aber auch gleichzeitig, bis sie kapieren und reagieren ohne entnervt auf Durchzug zu schalten oder wegzuzappen? Doch bevor hier die üblichen Verdächtigen wieder losjaulen: "Gar keine!" -- ich verstehe diesen Fred als ernsthafte Diskussionsgrundlage für eine Frage, die wir uns doch alle immer wieder stellen, aber auf die wir selten eine befriedigende Antort finden.

    Nur mal ein paar Beispiele:
    * Wie lange kann z.B. eine News-Meldung thematisch drin bleiben, bis sie rausfliegen muß?
    * Wo ist der Burn-out für eine Major Promotion?
    * Wo der für Musiktitel?

    Vielleicht melden sich hier auch mal Leute zu Wort, die mit Umfragen, Testings und Beratung zu tun haben. :)
     
  2. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Wieviel Redundanz?

    Nein, ich habe keine Zahlen. Ich weiß nur, dass nennenswerte Reaktionen auf Trailer und Promotions meist erst kommen, wenn Mitarbeiter schon keinen Bock mehr haben auf "das ewige Getrailer". Nachrichten hingegen machen einen gegenläufigen Eindruck. Bringst Du Meldungen regelmäßig dreimal (auch umformuliert bzw. mit anderem Fokus), manche vielleicht auch viermal, weil besonders wichtig, bringst Du "ewig dasselbe" (nach Hörerreaktion bzw. als Fazit von Hörerbefragungen). Call-Ins bedürfen erfahrungsgemäß mindestens einer dreimaligen deutlichen Höreransprache, um eine Call-In-Menge zu erzeugen, die es Dir erlaubt, jemanden auf Sendung zu nehmen bzw. zu produzieren, den Du für gut hältst, und nicht jeden nehmen zu müssen.
    Alles natürlich abhängig von Tag, Tageszeit, Sendegebietsgröße, Zielgruppe, Thema etc.
     
  3. Jasemine

    Jasemine Benutzer

    AW: Wieviel Redundanz?

    Hallo Heidi,

    Deine beiden Fragen
    * Wo ist der Burn-out für eine Major Promotion?
    * Wo der für Musiktitel?

    sind Teil des Tagesgeschäfts aller PDs, Musikchefs, Berater und Marktforscher am Hörermarkt orientierter Radiosender. Wenn man die Fragen in wenigen Sätzen pauschal und abschließend beantworten könnte, dann wären die alle arbeitslos - interessante Vorstellung, aber utopisch.

    Du kannst auf die Fragen keine einfache Antwort erwarten, denn dahinter stecken komplexe, multifaktorielle Prozesse, die je nach Sender, Zielgruppe, regionalem Markt, Musiktitel bzw. Major Promotion unterschiedlich ablaufen.

    Das erinnert mich an eine Folge von Monty Pythons Flying Circus, in der eine BBC-Ratgeber-Sendung nachgestellt wurde. Drei Moderatoren erläuterten in 30 Sekunden unter anderem wie man die Welt von einer Seuche rettet ("zuerst erfinden Sie einen wirkungsvollen Impfstoff"...) und wie man Querflöte spielt ("hier reinpusten und da mit den Fingern draufdrücken").

    Wenn ich Dir so eine Antwort auf Deine Fragen gäbe ("Mach' Marktforschung und beende die Major bzw. schmeiß den Titel raus, wenn Bekanntheits- und Lieb-Werte nicht mehr steigen, aber die Negs dramatisch anwachsen"), dann ist das zwar richtig, aber trotzdem wenig hilfreich und nicht mal halb so funny wie die Pythons, meint die Jasemine
     
  4. Leon

    Leon Benutzer

    AW: Wieviel Redundanz?

    @der beobachter
    Gut gesprochen.

    Erlaube mir aber - exklusive Musik und News - einen Schritt weiter zu gehen:

    Solange es der Mod ansprechend verpackt und groß macht, die Verpackung immer wieder aufs neue getunt wird und inhaltlich neue Drehs gefunden werden...

    Solange kannst du auch ne Major Promotion verkaufen, sprich: über Jahre!!!
     
  5. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Wieviel Redundanz?

    Ja, ein überaus komplexes Thema, das selbstverständlich gründlicher wissenschaftlicher Erforschung bedarf, die innerhalb eines solchen Forums wie dem hier vorhandenen natürlich nicht geleistet werden kann, zumal hier der Faktor der allgemeinen Zugänglichkeit solch dazu notwendiger sensibler Daten allzu umfassend wäre, was im Falle einer auf einen konkreten Sender zielenden Untersuchung gegen die Interessen der jeweiligen Geschäftsführung stünde, weshalb wir unterm Strich wohl sagen müssen, dass die Frage, liebe Heidi, so nicht beantwortbar ist und also nichts sagen. Das erinnert mich zwar an nichts, dennoch dankt fürs Lesen der beobachter.
     
  6. Leon

    Leon Benutzer

    AW: Wieviel Redundanz?

    Ja er ist halt ein Denker der beobachter!
    Meeresluft tut gut und macht die Birne frei, ein Friesisches tut sein übriges!
    Trotzdem auch ohne Interna ist die Frage spannend und meine Antwort:

    Redundanz ist nur dann abträglich wenn der Sender ein schlechtes Gewissen hat, zweimal im Monat S... in den Mixer zu werfen, den Knopf anzumachen und den Brei als:

    "DAS MÜSSEN SIE HABEN!!!"

    zu verkaufen!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen