1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von mehr-privatradio, 31. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. mehr-privatradio

    mehr-privatradio Benutzer

    Die ARD gibt über 1 Million Euro aus für die Übertragung der Spiele im Hörfunk. Ist das nicht eine freche und übertriebene Geldverschwendung. Mit einer Million könnte man viel sinnvoller umgehen, als für einen Monat zu verschwenden. Leute wozu zahlt ihr noch GEZ damit die ARD den Moderatoren noch mehr Geld bezahlt als die privaten Radiosender. Welcher privater Sender kann sich Moderatoren der Klasse Breuckmann leisten? Ich würde mich gegen einen kleinen Unkostenbeitrag der ARD als Moderator für die WM zur Verfügung stellen. Es gibt bestimmt einige Personen die ehrenamtlich die WM moderieren würden.

    Ein Artikel aus dem Tagesspiegel.

    ARD Radio: 200 Stunden Programm für 1,45 Millionen​


    Die ARD plant für die Fußball-Weltmeisterschaft die aufwändigste Hörfunk-Berichterstattung in der deutschen Radio-Geschichte. Auf rund 200 Programmstunden schätzte die Hörfunkdirektorin des federführenden Westdeutschen Rundfunks (WDR), Monika Piel, den Umfang der Beiträge. Der Aufwand für die mit 1,45 Millionen Euro kalkulierte Berichterstattung über das Fußball-Großereignis sei mit keiner anderen Veranstaltung bisher zu vergleichen, hieß es. Auch die Namen der Endspiel-Reporter wurden bekannt: Manfred Breuckmann und Alexander Bleick sind laut Teamchefin Sabine Töpperwien „gesetzt“.

    „Wir sind gerüstet. Bei uns könnte es morgen losgehen“, sagte Töpperwien über das Großprojekt. „Quasi rund um die Uhr“ werde in den WM-Wochen in der Schaltzentrale im WDR-Gebäude gearbeitet. Rund 100 Reporter, Redakteure und Techniker aus verschiedenen ARD-Anstalten sind eingesetzt, darunter neun Live-Reporter als Spiel-Kommentatoren. Für das Endspiel soll neben Bleick und Breuckmann noch ein dritter Kommentator benannt werden, der kurzfristig ausgewählt wird.

    Live-Berichte von allen 64 Spielen sind geplant. Die Partien der deutschen Mannschaft, die Begegnungen Schweden-England und Niederlande-Argentinien in der Vorrunde sowie alle Spiele vom Achtelfinale an sollen von der ersten bis zur letzten Minute komplett übertragen werden.

    „Es ist das größte Team, das wir für die ARD je losgeschickt haben“, sagte Hörfunkdirektorin Piel. Unter anderem seien 25 so genannte „Story-Maker“ im Einsatz, um alle Aspekte auch außerhalb des Sports abzudecken. Neun Mitarbeiter kümmern sich ausschließlich um die deutsche Mannschaft. dpa/Tsp


    DIE ARD IST WIRKLICH ARM UND DESWEGEN WIRD AUCH BALD VON PC DIE GEZ GEBÜHR KASSIERT.
     
  2. stereo

    stereo Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Jetzt will ich auch mal: :wall:
     
  3. Coni Möwe

    Coni Möwe Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Mich regt das nicht sonderlich auf. Die WM ist ein Riesen-Ereignis, zumal sie diesmal in Deutschland stattfindet. Und wenn ihr euch mal vor Augen haltet wie viele Sendeanstalten und Sender die ARD damit füttert, dann relativiert sich die scheinbar hohe Summe wieder. Ich freue mich auf jeden Fall, wenn ich im Radio gute und umfassende Berichte rund um die Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland höre. Klar, diejenigen, die nichts für Fußball übrig haben, wird es ärgern, dass ihre Gebühren auf diese Weise "verschwendet" werden. Mich freut hingegen, dass die ARD für dieses Mega-Ereignis so viel Aufwand betreibt. Hoffe, wir werden dementsprechend in Sachen Berichterstattung nicht enttäuscht.
     
  4. claimie

    claimie Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    was soll dieser thread ?
    genauer: geht es hier wieder mal um eine "grundsatzpöbelei" gegen die gez im allgemeinen und die öffis im speziellen ?
    denn mal los. viel wirklich neues wird wohl nicht kommen, oder ? aber jeder hat das recht zum bäuerchen.
    sonst hat conni schon alles gesagt - danke dafür.
     
  5. Pegasus

    Pegasus Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Da frag ich mich aber, welche Rechtfertigung besteht, Geld für so ein Ereigniss auszugeben, das beweitem nicht alle Deutschen interessiert, aber alle dazu gezwungen werden, dafür zu zahlen?
     
  6. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Liebes mehr-privatradio,
    sorry, aber bei Betrachtung all dessen, was du so schreibst, wärst du selbst für Sputnik oder NJOY eine Zumutung.

    Und zum Thema,
    Liveübertragungen sind nunmal teuer. Das war schon immer so. Ob da nun jeder Euro gerechtfertigt ist, sei dahin gestellt. Die WM ist aber nunmal ein Weltereignis, an dem kaum ein Weg vorbeiführt.
     
  7. Keek

    Keek Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Super Herr Privatradio,
    Aufnahmetest für sämtliche schütteren Boulevard-Postillen bestanden, aber vielleicht rechnest du deinen "Skandalbetrag" von 1,45 Millionen Euro mal um. Wenn du den nämlich mal auf den Zeitraum von 4 Wochen umlegst auf die beteiligten ARD-Anstalten, kommst du auf einen Betrag von etwa 5000 Euro pro Berichterstattung pro Tag pro ARD-Anstalt. Was das dann auf die verschiedenen Wellen verteilt ergibt, kannst du selber ausrechnen. Nicht berücksichtigt ist die ganze Zeit vor dem eigentlichen Beginn der WM und noch ein paar weitere Randerscheinungen.

    Skandalöser finde ich wirklich die Verschwendung von Webspace für einen derartigen Schwachsinn, den du hier verzapfst.
     
  8. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Die Umrechnung pro Tag mag ja noch einsehbar sein. Aber was soll der Rechentrick mit den Anstalten?

    Die RAI oder die BBC haben nur sich selbst als Anstalt und ich unterstelle, die machen deswegen keine schlechtere Berichterstattung.

    Das mag sein, aber für diese Verschwendung wird niemandem ungefragt in die Tasche gefasst. Ich korrigiere: NOCH nicht.
     
  9. Keek

    Keek Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    @Grenzwelle

    willst du damit sagen, dass du dem Ausgangspost hier zustimmst? Abgesehen davon würde mich dann interessieren, was RAI und BBC für die WM-Berichterstattung ausgeben.
     
  10. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Nee, nicht grundsätzlich Keek.

    Aber wenn ich Sätze wie diese hier lese ...

    ... dann kommt mir schon der Kaffee hoch, was ich wohl nicht näher erläutern muss.

    RAI und BBC wären in der Tat mal interessant. Aber ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, dass die es bestimmt nicht auf anderthalb Millionen (!!!) alleine für den Hörfunk bringen.
     
  11. Keek

    Keek Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Mag sein. Das allein könnte aber auch schon daran liegen, dass die ARD als Broadcaster den EBU-Mitgliedern, also auch RAI und BBC, einen enormen Teil der technischen Vorarbeit leistet.

    Dass man statt Story-Maker durchaus noch Reporter sagen dürfte, sehe ich auch so, betrachte ich aber nicht als Teil einer skandalösen Gebührenverschwendung.
     
  12. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Nein, es sind schon Story-Maker gemeint. Lies den Nebensatz mit den Aspekten außerhalb des Sports. Die sollen nämlich gar nicht über Fußball berichten, sondern über ... ja was eigentlich..?
     
  13. Klotzkopf

    Klotzkopf Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Vermutlich werden sie den ganzen Tag in der Gegend rumlaufen, um unschuldige Passanten zu befragen, wie aufgeregt sie denn schon seien, und das Gegröle betrunkener Fußballsympathisanten aufnehmen, um es hinterher als "gute Stimmung vor dem Stadion" zu verkaufen. Dazu wäre mehr-privatradio ohne Zweifel auch in der Lage. Was die Vernichtung von Gebührengeldern angeht, wundert mich bei der ARD sowieso nichts mehr, anderthalb Millionen hauen mich in diesem Fall noch nicht vom Hocker.
     
  14. Format C:

    Format C: Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    1,5 Millionen Euro durch 30 Tage durch ~60 ARD-Wellen macht 833 Euro pro Tag. Also jede der rund 60 ARD-Wellen ist - rein rechnerisch - mit gut 830 Euro pro Tag bei der WM-Berichterstattung dabei. Egal, ob man nun Live-Berichterstattung von jedem Spiel nutzt oder nur einen Flash oder die Ergebniszusammenfassung oder gar nur die Tageszusammenfassung.
    Das ist - unterm Strich - ein Schnäppchenpreis.
    60 Hörfunkprogramme planen gerade mal 1,5 Millionen Euro für ein einen Monat lang währendes Ereignis ein - dies zu beklagen ist geradezu lächerliches Gejammer. Die Anstalten teilen sich Reporter, nutzen den Programmaustausch, machen Schaltkonferenzen..., ja, was wollt Ihr denn????

    FC
     
  15. MA-Gegner

    MA-Gegner Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Format C:\ hat recht...

    Und hätte das ZDF auch noch Rundfunk, würden die auch noch mal 150 Mitarbeiter losschicken! :wow:
     
  16. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Das stellt sich mir - vorsichtig ausgedrückt - etwas anders dar. Die direkte Arbeit an der Kamera im Stadion obliegt keinesfalls der ARD, sondern dem FIFA-Broadcaster HBS. Die ARD übernimmt den kommentarlosen Mix ohne Änderungsmöglichkeiten. Für das Fernsehen sieht das dann so aus, wie ich es als Ausriß hinten angehängt habe. Das ist aus einem technischen Papier, in dem die zu erwartende Bildqualität anhand der Coder-Kaskadierungen abgeschätzt wird.
    "Story" ist halt der englische Begriff. Und "Story" passt ja auch ganz gut zu der unsäglichen Unterschichten-Kacke, die um die WM herumgezimmert wird, um möglichst viel kommerziell abgreifen zu können. Mir fällt spontan die Heimspiel-WG ein - aber das ist jetzt wirklich kein öffentlich-rechtliches Thema mehr.

    Für mich bleibt bei der Fußball-WM nur folgende Feststellung: mit Sport hat das alles gar nichts zu tun. Das ist eine große Show, bei der es um noch größere Beträge geht, was auch für die Fußball-Bundesliga gilt. Daß die ARD bei diesen absurden Summen überhaupt mitmacht, halte ich gesellschaftlich schon für bedenklich. Ich sehe keinen gesellschaftlichen Auftrag, diese teuren Rechte einzukaufen. Der Fußball hat längst entschieden, ein Wirtschaftszweig zu sein und sollte demnach auch als solcher behandelt werden: ab ins Pay-TV damit, am besten gleich per eigenem TV-Kanal und eigener Vermarktung. Dann könnte jeder entscheiden, ob ihm die finanziellen Forderungen angemessen sind oder nicht.
     
  17. Tweety

    Tweety Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

    Wir sind doch immer gezwungen zu zahlen. Ich höre z.B. auch keine Klassikwellen oder Funkhaus Europa. Trotzdem muss ich dafür zahlen. Also wo ist das Problem?
     
  18. Schlickrutscher

    Schlickrutscher Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

    Ich kann das Gebühren Gejammere nicht mehr hören!!! Wie würde denn bitte die Medienlandschaft in Deutschland ohne ARD/ZDF aussehen? Wie in USA? Na da zahl ich doch liebend gern Rundfunkgebühren!

    Wen das Geld stört: Dann wechsel doch den Stomanbieter oder die Auto Versicherung, da beschwert sich auch keiner, dass er/sie jedes Jahr mehrere Hundert Euro zum Fenster raus schmeißt!

    Fußball im öffentlichrechtlichen Radio ist einfach groß! Das darf dann auch eine Mio kosten!

    Der Schlickrutscher
     
  19. Grenzwelle

    Grenzwelle Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

    Immerhin - der Beißreflex funktioniert noch. :)
     
  20. AW: WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

    Den GEZ-Verdammern und Ö/R-Schmähern sei angeraten, sich wirklich mal intensiv und bewusst einen Tag lang den unsäglichen Mist anzuhören, der von den Privatstationen in Dummfunkdeutschland verbreitet wird. Nach 12 Stunden werden diejenigen ihre Meinung bezüglich der ARD neu überdenken - jede Wette.

    Eine fundierte und seriöse Information ist jeden Cent der Rundfunkgebühr wert.
    Sinnentleerte Stationen wie SWR3 oder Jump sind zwar betrüblich, fallen aber im Gesamtkontext (noch) nicht stark ins Gewicht.
     
  21. mehr-privatradio

    mehr-privatradio Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

    entnommen aus der Pressemitteilung

    Den Job des Storymaker können auch Praktikanten der ARD übernehmen. Dieser Job stellt keine hoche Anfoderungen. Warum setzt die ARD dafür hochqualifiziertes Personal ein?

    Was sollen die neun Mitarbeiter die sich um die deutsche Nationalmanschaft berichten?

    Wie oft Ballack auf WC pro Tag geht? Was Kahn mit Lehmann bespricht? Wie gut Jüren mit Oliver klarkommt?

    Ist das die Aufgabe der ARD sich um solche Fragen zu kümmern? Was sollen die neuen Leute der ARD bei der Nationalmanschaft?

    Es geht hier nicht um die gute Berichterstattung sondern um den sorglosen Umgang mit den Gebühren. Ich bin mir sicher, dass man die gleiche Qualität auch zum günstigeren Beitrag bieten könnte.
     
  22. RaDioS

    RaDioS Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

    Blödsinn!!! Die Ö/R-Medien kommen schon lange nicht mehr ihrem Auftrag gem. Rundfunkstaatsvertrag nach. Viel zu häufig wird bei den Ö/Rs Radio und Fernsehen am Zuhörer/Zuschauer vorbei gemacht. In Ö/R-Kreisen gibt es schon lange den Witz: "Mit den Gebühren würden wir zurechtkommen, wenn da nicht die Programme wären.".

    Es ist völlig unbegreiflich, dass die Öffentlich Rechtliche dermaßen viele Programme unterhalten, zumal ein Großteil der GEZ-Zahler eine nicht unerhebliche Anzahl dieser Programme (speziell im TV) überhaupt nicht empfangen kann, da diese nur mit digitalen Zusatzgeräten zu empfangen sind. Und diese bezahlen alle Gebührenzahler mit!

    Über die Qualität der PRIVATEN kann man sicherlich streiten. Würden die Ö/Rs jedoch nur ihrem AUFTRAG DER GRUNDVERSORGUNG nachkommen, würde sich auch bei den Privaten die inhaltliche Qualität bestimmt verbessern. Außerdem können die PRIVATEN doch machen was sie wollen (sofern sie damit nichht gegen ihre Lizenzen verstoßen), hier entscheiden letztlich die Zuhörer/Zuschauer, ob sie es für MIST halten oder nicht. Damit regelt sich die Qualität definitiv über die Quoten.

    Alle Gebührenzahler finanzieren völlig aufgeblasene Ö/R-"Behörden"-Apparate, die in keiner Form mehr gerechtfertigt sind.
     
  23. muckepeter

    muckepeter Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der öffentlich rechtlichen?

    Na, vielleicht kommt ja Paris Hilton mal vorbei. Da heißt es vorbereitet sein...
     
  24. Sachsenradio2

    Sachsenradio2 Benutzer

    AW: WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

    Sorry mehrprivatradio, du hast wohl nicht mehr alle Tassen im Schrank!?
    Ich muss es so sagen. Von Journalismus hast du null Ahnung. Und selbst wenn du "nur" Konsument bist, hast du als solcher verdammt wenig Ahnung. Genau die interessanten Stories herauszufinden, die im Zusammenhang mit der WM erzählt werden, erfordert ein Höchstmaß an journalistischen Fähigkeiten. Und im Idealfall entstehen Beiträge, die auch einen Nicht-Fußballfan interessieren oder zumindest unterhalten können.
    Ein Praktikant kann sicher auch nen guten Beitrag machen, wenn er Talent hat und sich weiterempfehlen will. Voraussetzen kann man es nicht. Und das komplett Praktis zu überlassen, würde wohl nicht mal n Privatradio tun.
    Du quatschst hier gehörig gequirrlten Mist!
     
  25. AW: WM Geldverschwendung der Öffentlich-Rechtlichen?

    Interessant wäre für mich zu wissen, wo Du bei Programmen wie DLF/DLR oder SWR2 eine Nichterfüllung des Auftrages siehst....
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen