1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.
    Information ausblenden

Zensieren von Textpassagen sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von HeavyRotation25, 30. Juli 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HeavyRotation25

    HeavyRotation25 Benutzer

    Zur Zeit bin ich in Berlin und mir ist bei dem Song "Not Fair" von Lilly Allen aufgefallen, dass einige Sender (u.a. Energy, RTL) in der 2. Strophe die Stelle mit dem "I spend ages giving head" unterschiedlich stark zensieren. Bei SWR3 z.B. ließ man den Song unberührt (bisher).

    Meine Frage: ist es sinnvoll, durch "Leerraum" im Song zu zensieren? Die meisten wussten vielleicht garnicht, worum es in dem Song geht. Zensiert man dort, wird man als Hörer evtl. neugierig und recherchiert mal, sofern man kein simples "Fuck" dahinter vermutet.

    Was meint ihr? Man hat damals das Wort "Arschloch" von dem Ärzte-"Schunder-Song" auch nicht ausgeschnitten, wenn er gespielt wurde. Hätte sich vermutlich auch blöd angehört...
     
  2. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Zensieren von Textpassagen sinnvoll?

    Was in dem von Dir angeführten Fall der Grund sein mag, kann ich nicht beurteilen.

    Allerdings kam mir das Thema beim lesen verdächtig bekannt vor. Etwas ähnliches wurde vor etwas über einem Jahr schon mal bei radioforen.de diskutiert:

    Bildblog.de: "Die Ärzte im Axel-Springer-Remix"

    Man darf gespannt sein, was diesmal dabei als Begründung genannt wird.
     
  3. Zwerg#8

    Zwerg#8 Benutzer

    AW: Zensieren von Textpassagen sinnvoll?

    Du meinst, man stößt als Teenie über den Text

    http://en.wikipedia.org/wiki/Not_Fair

    und "giving head" dann auf

    http://en.wikipedia.org/wiki/Fellatio

    oder gleich auf die deutsche Version

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fellatio

    ?

    Damit schockt man heute nun wirklich keinen 12-Jährigen mehr. Die Zeiten haben sich geändert und auf den Handys der Kids finden sich noch ganz andere Sachen.


    Sex ist eigentlich die natürlichste Sache der Welt - auch gewisse Spielarten. Wenn die Kinder anfangen Fragen zu stellen, was soll man denn antworten? Blasen ist pöhse? Das bringt nix, da die "Aufklärung" sowieso auf dem Schulhof stattfindet.

    Was nun, Ursula? Machen wir das ganze Internet zu?


    BTW: Es passt gerade so gut, da das Versenden von eigenen Nacktfotos über Handy in den USA ja schon für Aufregung gesorgt hat.

    Die Älteren sollten sich mal die Texte von alten Hits genauer ansehen. Da wird einer jungen Frau zum 16. Geburtstag gratuliert usw.

    "Sweet Sixteen" ist offenbar ein magisches Alter...


    vg Zwerg#8
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen