1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zischende S-Laute mit TLM-103

Dieses Thema im Forum "Studio- und Sendertechnik" wurde erstellt von Gelb, 20. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gelb

    Gelb Benutzer

    Ich habe ein kleines Problem in meinem Home-Studio. Die S-Laute zischen ziemlich widerlich, der Klang ist sehr "dünn" und nicht sehr schön. Woran kann das liegen, und was kann ich machen, um dieses Problem zu beheben?

    Hier die Konfiguration und Reihenfolge:
    Mikro: Neumann TLM-103
    Mikro-VV: Behringer Ultragain Pro
    Kompressor: dbx 266 XL
     
  2. radiotime

    radiotime Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    hast du mal ein demo file?
     
  3. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    Kann ich am Wochenende reinstellen.
     
  4. flosch

    flosch Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    Das Zauberwort heißt De-Esser
     
  5. WhyT

    WhyT Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    und das Zauberkästchen ums zu bekämpfenm heist VX2000 oder der nachvolger von behringer.
    ein echt netter preamp für sprache.

    lg
    michael
     
  6. radiotime

    radiotime Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    @flosch: Dann weis er aber immer noch nicht, wie er den einstellen muss ...
     
  7. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    Korrekt.
    Einmal das, und dann würde ich gerne nach Möglichkeit nicht noch ein Behringer ins Rack stellen. Nix gegen Behringer, aber Hand aufs Herz: sooo der Brüller ist das auch nicht. Was könnt Ihr noch empfehlen?
     
  8. radiotime

    radiotime Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    na, ich habe ein gebrauchtes vip-1 - gibt es manchmal bei ebay
     
  9. WhyT

    WhyT Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    @gelb:

    *lol* hmm ok wenn man ein TLM-103 hat ists fast ne strafe für das mic es an ein behringer teil zu hängen.
    aber der vx2000 oder vx2496 sind da nocht mal so doof, weil sie speziell für sprache optimiert wurden.
    andere möglichkeit ist wenn du ein gutes pult hast, oder einen parametrischen EQ, dann kannst du versuchen die oberen mitten im frequenzband zu senken.. ich weis jetzt nicht auswendig wo genau (also welche frequenz) die ES-laute genau liegen..
    habs aber probiert mal so auf ca. 5kHz zu kurbeln und dort ab zu senken.. mit einer breite von ca. 1-2kHz. das auf ca. minus 6-10dB. (genaue bereiche ohne gewähr!)
    am besten du googelst mal nach de-esser ...
    anere möglichkeit welche auch ein bisschen bringt ist ein windschutz .. *g*
    wobei ich nicht weis obs denn sowas überhaupt für ein TLM-103 gibt.

    lg
    michael
     
  10. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    De-Essing ohne De-esser:

    1. Sprecher ohne Sprachfehler engagieren...wenn das nicht geht ist halt Sprechtraining bzw. üben angesagt.
    2. Mikro kopfüber aufhängen und so hoch, daß die Kante des Korbes etwa auf Höhe der Oberlippe hängt. Damit kommt die Kapsel etwas aus der Abstrahlrichtung der S-Laute raus.
    3. Mit Mikroabstand experimentieren. Oft findet sich recht schnell ein brauchbarer Kompromiß zwischen "Direktheit" des Klanges und den bei extremer Nachbesprechung unweigerlich auftretenden Störgeräuschen. Dazu sollte allerdings schon eine bedämpfte Sprecherkabine vorhanden sein (Alternative: halbvoller Kleiderschrank (Mikro davor und in den Schrank reinsprechen lassen)), sonst wirds schnell unangenehm hallig.

    Wenn das alles paßt braucht man meistens keinen De-Esser mehr...
     
  11. Gelb

    Gelb Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    @WhyT:
    Danke für die Info, da werde ich mal sehen, was ich machen läßt. Stimmt schon, daß ein Behringer eigentlich eine Beleidigung für ein Neumann ist, aber das Teil klingt wirklich besser als ich dachte. Ich könnte mir natürlich auch einen dicken Mindprint da hinstellen, aber wir wollen es mal nicht übertreiben.

    @frozenfrog:
    1. Sprecher hat keinen Sprachfehler.
    2. Mikro hängt bereits kopfüber.
    3. Raumhall ist noch drauf, wird demnächst aber durch Holz an den Wänden und der Decke beseitigt.

    Gibt's denn keine bezahlbaren Alternativen zu Behringer?
     
  12. WhyT

    WhyT Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    hier hab ich grad was nettes ergoogelt:
    ne kurfe wie das aussehen kann:
    [​IMG]
    das is irgenteine software die es hier: http://www.db-audioware.com/dbs.htm anscheinend sogfar für DRS gibt. und billiger als ein behringer *lol* sicher auch nicht das was du suchst.. aber so sind die EQ einstellungen gut sichtbar.

    und hier eine nette übersicht vieler anderer hersteller die hardware deEsser basteln:
    http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop03.asp/ob_id/666/sid/!18121995

    denke das sollte dich weiter bringen.

    lg
    michael
     
  13. frozenfrog

    frozenfrog Benutzer

    AW: Zischende S-Laute mit TLM-103

    Na gut, gehen wir zu den Geräten über: Daß der dbx266 für diese Anwendung nix taugt hatten wir ja schon mal in einem anderen Thread. Und daß der Ultragain als Vorverstärker nicht so prall ist weiß ich auch aus eigener Erfahrung. Vor allem hat keine dieser Kisten eine De-Esser-Funktion. Falls du die Dinger nicht auch noch für was anderes brauchst, verklopp sie bei Ebay und besorg dir nen dbx 286A. Der ist etwa in der Preisklasse, tut was er soll (Preamp, Kompressor, Expander, Enhancer, De-Esser), rauscht nicht allzu sehr und der eingebaute De-Esser tut auch ganz ordentlich. Der Kompressor will zwar mit etwas Fingerspitzengefühl bedient werden, aber es reicht auf jeden Fall um ein technisch einwandfreies, zu 90% fertiges Signal aufnehmen zu können. Die restlichen 10% sind der Feinschliff, der im Rechner mit (Multiband)kompressor und parametrischem EQ erledigt wird.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen