1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zukunft von RTL in Deutschland?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von XXLFunk, 18. März 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    Auffällig ist , dass RTL als europäischer Radioanbieter Nummer 2 im Gegensatz zum europäischen Radioanbieter Nummer 1 (NRJ) bei DAB+ nicht mitmacht. Warum nicht? Hat RTL DAB+ schon abgeschrieben? Andererseits: Glaubt irgend jemand ernsthaft, dass das ganze Leben digitalisiert wird, nur der Radioempfang nicht?

    Wenn RTL noch einmal wie bei Radio Luxemburg mit einem "Variety-Format", angepasst an heutige Verhältnisse, an den Start wollte, müsste RTL jetzt agieren. Oder hat RTL in seiner Firmenzentrale niemanden mehr, der strategisch zu Denken in der Lage ist?
     
  2. Radio4U

    Radio4U Gesperrter Benutzer

    RTL weiss selbst, daß sie mit Dampfgeplauder aus Luxemburg heute keinen Hund mehr hinter dem Ofen vorlocken. Die Zeiten, wo die Luxemburger Radiomacher die staatstragenden ARD'ler nass gemacht haben, sind lange, lange vorbei.
     
    radiobino gefällt das.
  3. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    1. Ja.
    2. Nein, aber das ist eine Diskussion, die nichts mit RTL zu tun hat, sondern an anderer Stelle geführt werden sollte. Wir brauchen keinen weiteren DAB Diskussionsfaden.

    RTL / Bertelsmann scheint den Hörfunk schon seit 20 Jahren nicht mehr auf der Agenda zu haben. Angesichts der Rekordgewinne scheint das ja auch nicht zu schaden. Die Zeiten von 1440 sind halt 30 Jahre vorbei. Vielleicht gibt's da auch einfach kein Zurück mehr.
     
  4. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    @Radio4U
    Es hindert sie doch keiner daran, ein solches Programm an heutige Verhältnisse anzupassen.
    RTL France klingt heute auch anders.

    @raschwarz
    Doch, RTL muss man mal außerhalb bestehender Threads diskutieren. Es ist definitiv kein ausschließliches DAB+ Thema.
     
  5. Radio4U

    Radio4U Gesperrter Benutzer

    Wir haben hier bei uns genug Sender und Programme. Da brauchen wir keinen Anbieter aus Luxemburg. So einfach ist das. Die Muffigkeit der ÖR-Sender ist nicht mehr, und die Fröhlichkeit von "Radio Luxemburg" würde heute nur noch ätzende Kommentare in diesem Forum zur Folge haben. Und was wollen sie schon groß anders machen? Viele Möglichkeiten gibt es ja nicht. Wobei der Verbreitungsweg DAB+ keinen Erfolg verspricht, ebensowenig wie andere Verbreitungswege außer UKW. So ist das eben. Und das wissen sie auch in Luxemburg.
     
    radiobino und raschwarz gefällt das.
  6. Spezi

    Spezi Benutzer

    Das gute alte Radio Luxemburg ging nicht an einem anachronistischen Format zugrunde, sondern einfach an der Tatsache, dass es ab Mitte der 1980er Jahre akzeptable Angebote auf UKW gab. Die tradionelle Mittel- und die Kurzwelle von RTL schafften zwar technische Reichweite, waren aber einfach kein akustischer Hörgenuss, die Reichweiten der Mono-UKW-Sender 97.0 und 93.3 zu begrenzt. Die "vier fröhlichen Wellen" konnten noch so gut sein - einen fadenden, prasselnden, dumpfen oder sonstwie gestörten Empfang wollte sich in Deutschland kaum noch einer antun.

    Mal ein wenig Utopie: Wenn man dem DLF seine deutschen UKW-Frequenzen zugunsten von Radio Luxemburg wegnehmen würde und RTL ein anspruchsvolles Unterhaltungsprogramm darüber verbreiten könnte - ich bin mir sicher, die alten Erfolge ließen sich wiederholen.
     
    mucdriver, radiobino und raschwarz gefällt das.
  7. XXLFunk

    XXLFunk Gesperrter Benutzer

    Das ist je nach Sendegebiet ganz unterschiedlich. In NRW ist auf UKW wenig brauchbare Mainstream-Unterhaltung.

    Das denke ich auch.
     
  8. Tweety

    Tweety Benutzer

    Was stimmt an dieser Aussage nicht ?:)

    RTL hat sich in Sachen Radio einfach verpokert. Man hat auf DRM gesetzt und das ist ja nun grandios gescheitert. Angeblich will man ja jetzt in Sachen Radio über DVB-T die Entwicklung abwarten, aber das gibt auch nichts. Gerade RTL wäre als deutschlandweites Programm mit DAB+ im Bundesmuxx bestens bedient. Nebenbei könnte man im TV ab und an mal einen Trailer für DAB+ einstreuen und es wäre für alle eine Win-Win Situation. Warum man das nicht tut und nur auf Internet und DVB-S setzt erschliesst sich mir nicht. Vielleicht ist man ja im 2. BM dabei, der 1. ist ja eh (über-) voll.
     
  9. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Nach dem DRM-Fiasko gibt es bei RTL derzeit eine Art Trotzreaktion, daher hält man sich bei DAB+ zurück uns setzt mit RTL Deutschland eher auf den Ausbau von Internetradio. Da gab es zuletzt eine Pressemitteilung nach dem Motto "Nur mobiles Internetradio wird sich als digitales Medium durchsetzen". Aber, wie erwähnt: Einige Hersteller wie Philips, Onkyo oder Sony bauen jetzt schon in jedes neu auf den Markt gebrachte Radio den DAB+-Bereich automatisch ein. Die Chips kosten die Hersteller gerade mal fünf bis 10 Euro mehr pro Gerät. Unabhängig davon, ob die Sender mitmachen oder nicht: Die potenzielle Zielgruppe von DAB+ wird also ständig steigen, egal ob der Kunde an DAB+ interessiert ist oder nicht. Der Wellenbereich wird bald in jedem neuen Gerät mit eingebaut, so wie DVB-T heute bei den LCD-TVs. Andererseits kann jedes DAB+-Radio weiter UKW empfangen, von daher gibt es für Radioanbieter, die nicht mehr wachsen wollen, nicht das Bedürfnis unbedingt bei DAB+ mitzumachen.
     
    radiobino gefällt das.
  10. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Die setzen halt darauf, dass mobiles Webradio theoretisch mit jedem modernen Handy empfangen werden kann und der Ausbau von LTE zügig voranschreitet.

    Wenn die Verantwortlichen mehr Mut hätten, würden sie versuchen, im deutschen Sprachraum ein Personality Radio nach dem Vorbild des englischsprachigen Radio Luxembourg, welches bis 1992 auf Sendung war, zu etablieren: Das wäre ein echter Knaller!
    Die Frequenzen (97,0 und 93,3 MHz) sind da, das Kapital ebenfalls.

    Leider traut sich niemand mehr, in Sachen Radio neue Wege zu gehen: Alle schielen nur noch auf die MA-Zahlen.
    Dabei könnte gerade RTL Radio mit einem Personality-Format SWR 1 so richtig einheizen.

    Schade: Das streben nach einer möglichst hohen Quote macht offensichtlich alle wirklichen Innovationen zunichte.
     
  11. Tweety

    Tweety Benutzer

    Die Empfangsqualität ist ja nur die eine Seite. Die Kosten eine andere.

    Ich bleibe aber trotzdem dabei, dass RTL im Bundesmuxx besser aufgehoben ist, als im Netz. Wieviele Leute werden denn RTL hören, wenn sie tausende andere Streams zur Verfügung haben? Im Bundesmuxx fehlt aber genau ein Programm mit der Musikausrichtung von RTL-Radio. Selbst wenn man über DAB+ am Anfang "nur" zehntausend Hörer erreicht, im Netz dürfte es sehr schwierig werden an so eine Anzahl zu kommen.
     
    radiobino gefällt das.
  12. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    RTL / Bertelsmann scheint den Hörfunk schon seit 20 Jahren nicht mehr auf der Agenda zu haben.


    Soso. Schreibe doch mal die Beteiligungsfirmen von Radio NRW auf und stell sie hier ins Netz. Dann schauen wir nochmal, ob RTL/Bertelsmann den Hörfunk seit 20 Jahren nicht mehr auf der Agenda haben.
    Mach es, bitte !
     
  13. Radio4U

    Radio4U Gesperrter Benutzer

  14. WAZmann

    WAZmann Benutzer

    Die Liste wird wohl fortlaufend ergänzt. Vor einiger Zeit stand es etwas anders dort.
     
  15. radiobino

    radiobino Benutzer

    Man braucht ja nicht nur die Beteilung bei Radio NRW hernehmen um zu wissen das Hörfunk bei RTL/Bertelsmann weiterhin auf der Agenda steht. Sei es jetzt Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Berlin wo man direkt unter den Namen RTL sendet.

    Oder sei es jetzt andere Sender in Deutschland wo RTL auch beteiligt ist.

    So ist RTL z.B. über die "
    [SIZE=12px][FONT=Verdana]UFA Radio Bayern Programmgesellschaft" auch an Antenne Bayern beteiligt.[/FONT][/SIZE]​

    http://www.blm.de/de/pub/radio___tv/radioprogramme/sender/antenne_bayern_.cfm

    http://www.kek-online.de/db/index.php?c=394&mt=4&s=&f=1
     
  16. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Theoretisch kann auch jedes Radio UKW und DAB+ empfangen, bist Du es nicht langsam selbst leid?
     
    Radio4U, radiobino und michi_1303 gefällt das.
  17. stereo

    stereo Benutzer

    Warum veranstaltet wohl sonst kein Bundesmuxx-Sender ein solches "Variety-Format" mit Starmoderatoren, viel Geplauder, Gewinnspielsendungen von morgens bis abends und Musik von Schlagern bis Rock?
     
  18. chapri

    chapri Benutzer

  19. Der Radiotor

    Der Radiotor Benutzer

    Und wenn ihr
    So schaut es aus, und wenn ihr die RTL-Leute fragt, würden sie wahrscheinlich sagen, sie beteiligen sich doch bald an DAB+: Live Radio (www.liveradio-bw.de) und bigFM World Beats starten in Kürze - mit Beteiligung von RTL. Rock Antenne, Antenne Top 40 und Antenne Bayern Info sind in Bayern on Air, und mit 89.0 RTL ist man in Sachsen-Anhalt landesweit auch via DAB+ zu hören. Also: Soooo ganz hält sich die Mediengruppe bei dem Thema doch nicht zurück...
     
  20. Tweety

    Tweety Benutzer

    Beteiligungen sind ja schön und gut, aber beim Hauptprogramm zeigt man sich zu zauderlich.

    Na mit einem Programm mit Schlagern und Rock wäre man heutzutage allerdings ziemlich blöd aufgestellt. Trotzdem wäre es schön ein ähnliches Programm mit einer eindeutigen Formatierung wieder hören zu können.
     
  21. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    Genau. RTL ist doch schon lange durch Beteiligungen auf dem deutschen Radiomarkt präsent. Und dann hört euch doch bitte mal jene Programme an. Auch die drei, die noch unter dem Namen "RTL" laufen. Erwartet ihr da wirklich die guten, alten "4 fröhlichen Wellen"?
    Ich weiss nicht, ob solch ein Programm heute noch funktionieren würde...oftmals verklärt man in der Erinnerung auch vieles.
    Ich glaube aber eines nicht: Dass man in Luxemburg noch mal vorhat, richtig was zu reissen. Auf den beiden UKW-Boliden zieht man derzeit ein Programm ab, das fast nicht noch liebloser sein kann, mit einer Musikmischung, wie man sie überall zu Genüge findet. Sicher, das ganze wird vor Ort im Grenzbereich und vor allem um St. Vith herum, wo Hosingen bis in jedes Kellerloch hinein hörbar ist, ein paar Hörer finden, aber das war es dann auch. In Düsseldorf oder Köln wird sich dafür keiner mehr die Antenne verbiegen. Bundesweit dudelt das, was vom Oldiesender übrig ist noch in ein paar Vorstadtwohnungen aus dem Eiche-rustikal-Schrank sowie ein paar ranzigen Eckkneipen. Fraglich, warum man mit damit nicht aufs DAB-Bundesmux gesprungen ist?! Jedenfalls hat sich RTL in den letzten Jahren nie besonders innovativ gezeigt, weder in technischer noch in programmlicher Hinsicht.
    Insofern würde ich von Luxemburg aus mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Radiorevolution mehr erwarten.
     
    mucdriver gefällt das.
  22. raschwarz

    raschwarz Benutzer

    Das ist richtig. Wenn heute mal z.B. "Dalli Dalli" oder "Am laufenden Band" wiederholt wird, kratzt man sich doch oft beschämt den Kopf...

    Die Playlist von RTL Radio bundesweit heute unterscheidet sich m.E. nicht sehr von der viel gelobten Playlist von Star Sat Radio Anfang der 90er. Ich finde das Programm zum nebenbei hören bei Besuch etc. sehr angenehm und nicht ranzig. Es ist eben absoluter Mainstream ohne dummes Gelaber.

    Es hat sich eben Vieles geändert. Auch eine "Elmi Radio Show" würde heute wegen Peinlichkeit keinen Erfolg haben.
     
    Radio4U und radiobino gefällt das.
  23. Radio4U

    Radio4U Gesperrter Benutzer

    Das wollen aber einige hier so gar nicht wahr haben, die tagtäglich und unermüdlich "Personality Radio" fordern.
     
  24. Internetradiofan

    Internetradiofan Benutzer

    Besser Peinlichkeiten als nur noch Langeweile im Radio! ;)
     
  25. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    Ich meinte natürlich jedes Handy, nicht jedes Radio. So hat mein Post natürlich überhaupt keinen Sinn.
     
    radiobino gefällt das.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen