1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zwei freie Drivetime-Strecken in München

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von Yannick91, 17. November 2014.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Yannick91

    Yannick91 Benutzer

  2. radiobino

    radiobino Benutzer

    Sollen sie halt die Automatik laufen lassen. Merkt doch sowieso keiner ob da wer im Studio sitzt oder nicht.
     
  3. Yannick91

    Yannick91 Benutzer

    Oh Entschuldigung, dass ich in einem Radioforum eine Frage poste, wenn in der drittgrößten Stadt Deutschlands zwei Mal die zweitwichtigste Sendezeit des Tages frei wird.
     
  4. radiobino

    radiobino Benutzer

    Für was willst du dich entschuldigen? Das zwei Dudelwellen einen neuen brauchen der die die 10 besten Hits am Stück mit unlustigen Sprüchen unterbricht?

    Da brauchst du dich dafür wirklich nicht bei mir entschuldigen. ;)
     
    Avox und haasenparty gefällt das.
  5. Yannick91

    Yannick91 Benutzer

    Die Entschuldigung war ironisch gemeint. Denn "sich-lustig-vorkommende-Arschloch-Typen" wie du sorgen dafür, dass man in diesem Forum nicht mehr über Fragen diskutieren darf. Man wird IMMER nur beschimpft, wie man so eine Frage stellen kann. Kannst du mir erklären, was das soll? Schön, wenn du diese Sender so siehst. Wenn in einer deutschen Metropole wie München zwei Mal die Drivetime frei wird, darf man selbstverständlich diese Frage hier posten/ stellen.
     
    boesermietzekater, DelToro und Waterhead gefällt das.
  6. radiobino

    radiobino Benutzer

    Habe ich dich beschimpft? Nein habe ich nicht. Hatte ich was dagegen das du eine Frage gestellt hast? Nein habe ich nicht.

    Ich habe nur meine Meinung über diese zwei Sender kund getan. Nicht mehr und nicht weniger.

    Über deinen geäußerten "Arschloch-Typen" sehe ich Großzügig wie ich bin hinweg.
     
  7. haasenparty

    haasenparty Benutzer

    Ich kenne Energy München nicht, nur Energy Bremen.

    Und sollten die Wortbeiträge in München ähnlich sein wie in Bremen, bestehen sie maximal aus einer Minute, in der der Sender - irgendwas mit gratis/kostenlos und Gossip a la Topmodel oder Bachelor erzählt wird.

    Und ja - dafür kann man wirklich ein Band laufen oder einen Praktikanten ran lassen und dessen Arbeit ausnahmsweise vergüten.
     
  8. JJ1

    JJ1 Benutzer

    Um auf eine der Eingangsfragen zu antworten: Chris Rothe übernimmt ab Dezember bei Gong. Kennt man von NRJ Hamburg.
     
    DelToro gefällt das.
  9. 666

    666 Benutzer

    Aber man merkt an diesem Thema auch, dass die Sender keinen Nachwuchs mehr haben. Die Jungen wollen zum Fernsehen und Supermodel und/oder -star werden, Radio haben die kaum auf der Liste.

    Wenn man allerdings auf Radioday mit manchem Senderchef spricht, bewegen die sich mental immer noch auf dem sehr hohen Ross namens "na, wenn einer nicht spurt stehen draussen 20 die den Job machen wollen". Bin gespannt, wann sie dann auch merken, dass da niemand mehr steht und sie ihre Bestandsmoderatoren pflegen lernen.
     
  10. Yannick91

    Yannick91 Benutzer

    Vielen Dank, dass jemand auf die Frage antwortet und nicht gleich losschimpft, wie man denn sooo eine Frage stellen könnte.

    Nein ist es nicht. Bis vor kurzem war Energy München der meistgehörte Sender Münchens - daher denke ich schon dass die Threaderöffnung gerechtfertigt ist.

    Da stimme ich dir 100%ig zu. Das Problem ist dabei einfach, dass sich früher nachts Menschen ausprobieren konnten. Wegen des Kostendrucks der Sender wird heute ja meist ab 21 oder 22 Uhr Musik nonstopp gespielt. Die Spielwiese für den Nachwuchs wurde also genommen. Sehr schade. Hoffentlich ändert sich das mal wieder.
     
  11. MegaRadioFan

    MegaRadioFan Benutzer

    "Sich lustig vorkommende A***lochtypen" welch seriöse Ausdrucksweise


    War nicht 95.5 Charivari der meistgehörte Sender Münchens oder habe ich da was verpasst? Naja. Auf jeden Fall könnte Energy München ja dann auch ihre 60 Minuten Hits Non-Stop einführen . Man wird sehen
     
  12. haasenparty

    haasenparty Benutzer

    Das Problem ist doch hausgemacht. Wie viele Radiomoderatoren ab 40 gibt es, die dort reingerutscht sind und ihre Leidenschaft zum Beruf machen konnten. Das hört man übrigens auch, weil sie dahinter stehen, was sie sagen.

    Im Gegensatz dazu müssen junge Menschen heutzutage irgendwie versuchen, ein 6 monatiges Praktikum zu stemmen, für das sie nicht bezahlt werden aber trotzdem den Job eines vollen Mitarbeiters erledigen müssen.

    Mit voller Erwartung nach den aufopferungsvollen 6 Monaten wird ihnen dann gesagt: Vielen Dank! Der Sender hat sich dann für einen Bekannten (Tochter - Sohn - Neffe -Enkel - Hund) eines Sender nahe stehenden Verantwortlichen entschieden.

    Das man als junger, kreativer Mensch darauf keine Lust hat, kann man verstehen!

    Um beim Thema Energy Wellen zu bleiben: was die Moderatoren dort abliefern, kann wirklich jeder rüberbringen, der einigermaßen geradeaus sprechen kann.
     
  13. benno

    benno Benutzer

  14. megaK

    megaK Benutzer

    Na mal sehen wer sich dafür findet. Kenne nur Energy in HH und Berlin, und die haben nach meiner Meinung leider ihr Programm dermassen abgeflacht, die letzten Jahre. Früher waren die wirklich mal unterhaltsam ,originell und in Berlin sogar sehr erfolgreich-haben da aber jetzt auch nicht mehr viel zu melden. In Hamburg hatte Energy zuletzt 1,6 % Marktanteil in Berlin etwas über 5, da ist die Konkurrenzsituation aber auch etwas anders als in M. Mit Dauermusikstrecken locken die doch auch keinen Jugendlichen mehr vors Radio.
     
  15. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Gute Sender pflegen ihre Mods und haben meist auch eine ganz geringe Fluktuation. NRJ hat sich immer als "Durchlauferhitzer" verstanden und für einen Mod bei einem Jugendsender gibt es eben ein Verfallsdatum, was ich nachvollziehbar finde. Putzig sind alte AC bzw. Oldie-based Programme mit Moderatoren, die die Kinder der Hörer sein könnten und über die Musik moderieren, als ob sie in der Zeit gelebt hätten. Glaubwürdigkeit hört sich anders an.

    Das Radio ein Talentproblem hat mögen zwar einige Leute gepflegt verdrängen, nur es ist definitiv vorhanden. Allerdings, den Radioday gibt es nicht mehr, das Gespräch hast Du also mindestens im Jahr 2012 geführt.
     
    Bend It und radiobino gefällt das.
  16. T.FROST

    T.FROST Benutzer

    Merkt man besonders bei der abenteuerlichen Aussprache von manchen Interpreten. REO Speedwagon oder Rose Laurens wären zwei typische Beispiele, aber das nur am Rande. ;)
     
    Dr. Fu Man Chu und radiobino gefällt das.
  17. Dr. Fu Man Chu

    Dr. Fu Man Chu Benutzer

    Ich finde es wirklich KLASSE, wenn mir jemand erzählt, wie es zu einem x-beliebigen Zeitpunkt war, was angesagt war, wie man sich gefühlt hat, wenn dieser Mikrofonbesprecher zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf der Welt bzw. ein kleines Kind war. Geht es denn noch????? Dann wundern sich Sender, das ihre Reichweite dümpelt??? In anderen Ländern werden die angesagten Deejays aus den jeweiligen Zeitabschnitten in solchen Formaten eingesetzt. Das ist glaubwürdig. Aber in Deutschland weiß man es ja wie stets besser. Sehr beliebt ist auch die Besetzung, ich setze einen Ortsfremden ein, der nicht einmal die Namen richtig aussprechen kann und sich im Zweifel NULL-KOMMA-JOSEF im Sendegebiet auskennt. Wurstiger geht es kaum noch, besonders wenn der Sender dann als Wettbewerber viel größere Stationen hat.
     
  18. haasenparty

    haasenparty Benutzer

    Das beste Beispiel ist hierfür Sonja Koppitz aus Berlin, die ab und zu auch bei Bremen Vier moderiert.

    Kannste vergessen!
     
  19. exhörer

    exhörer Benutzer

    Volle Zustimmung, nur ist alles Otto Dudelhörer völlig egal, da das Radio ja nur als Hintergrundberieselung vor sich hindudelt und längst nicht mehr wirklich ZUgehört wird.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen