Aktueller Inhalt von batman

  1. B

    Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus

    Vorweg: Ich bin kein SUV-Hasser. Aber ein paar Punkte sind schon daran auszusetzen bzw. unsinnig. Richtig, die Sitzposition ist höher, die Fahrer haben einen besseren Überblick als Limousinenfahrer. Dieser Vorteil gilt aber nur solang, bis nicht alle Autofahrer ein SUV fahren. Mein eigener...
  2. B

    Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus

    Das eine steht im Widerspruch zum anderen. Das menschliche Gehirn hat eine bedauerliche Zustandsbeibehaltungstendenz. Es hält krampfhaft fest, was es einmal erfahren oder gelernt hat. Es ist sehr schwer, den wissenschaftlichen Ansatz des Widerlegens der eigenen These konsequent zu verfolgen...
  3. B

    Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus

    So kann der Diskurs nicht funktionieren. Beide "Seiten" picken sich Einzelaspekte heraus und werfen sie der jeweils anderen Seite als Absolutum vor. WDR-Redakteure veröffentlichen ein bissiges Statement in Form einer Satire, und für viele ist klar: Links-grün-versiffte Bessermenschen, die das...
  4. B

    Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus

    Umgekehrt. Greta darf man nicht beleidigen. Omas, Politiker, Journalisten etc. in ihrer allgemeinen Gesamtheit schon. Und Cops bzw. Polizisten auch.
  5. B

    Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus

    Oder Assimilation. Die Parteien haben's vorgemacht. Strauß und Wehner haben ihre politischen Gegner noch wüst beschimpft. Die Waffe dieses Jahrtausends ist soziale Ächtung.
  6. B

    Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus

    Jetzt erinnere ich mich wieder. Wann immer ich mein Kind habe etwas singen oder vortragen lassen, wollte ich es damit ohne sein Wissen für meine Sache kämpfen lassen.
  7. B

    Oma als Umweltsau - WDR2 sieht im Shitstorm gar nicht gut aus

    Würde mir mehr Diffenzierung wünschen. Auch ich erkenne viel Hatespeech, Shitstorm, künstliche Skandalisierung und Trittbrettfahrer, die plötzlich zum Schein ihr Herz für die Senioren entdeckt haben, und die sich jetzt als deren Verteidiger gerieren. Wenn aber 15.000 Leute kommentieren, und man...
  8. B

    Studie zur Radiozukunft NRW: Selten so einen Unsinn gelesen!

    Habe vor einiger Zeit mal ein Feature über Kodak gesehen. Wenn man dort das Wort "Fotografie" durch "Rundfunk" und den Namen "Kodak" durch "Lokalfunk" ersetzt, hat man dieselbe Geschichte. Nur das Ende fehlt noch. Was man aber auch sehen muss: Auch die Lokalradiobetreiber möchten ebenfalls...
  9. B

    Studie zur Radiozukunft NRW: Selten so einen Unsinn gelesen!

    Dabei sind doch die Konstrukteure so stolz auf ihr Werk, dass sie es um jeden Preis erhalten wollen. Noch heute höre ich Politiker von einem Erfolgsmodell sprechen. Wie man's sieht. Der Trabbi war in der DDR auch ein Erfolgsmodell. Überhaupt war die Atmosphäre gestern bei der LfM irgendwie...
  10. B

    NRW-Lokalradios nennen Bedingungen für Einstieg bei DAB+

    Oder zumindest so etwas ähnliches. In einem Antwortschreiben vom Sommer dieses Jahres schreibt die LfM: "In einem nächsten Schritt werden die Bedarfe in einer öffentlichen Bedarfsabfrage in Bezug auf die möglichen Regionen sowie deren Zuschnitt festgestellt." Noch eine Anmerkung zum bereits...
  11. B

    NRW: Obstruktion wie gehabt

    Spannender Artikel zu dem Thema jetzt auch im Print. Das Magazin InfoDigital berichtet in seiner September-Ausgabe vom wachsenden Unmut der Radioanbieter über die Medienregulierung in NRW. Schön, dass jetzt auch mal deutliche Worte über die nordrhein-westfälischen Zustände aus der Radiobranche...
  12. B

    NRW: Obstruktion wie gehabt

    Ich liebe es, wenn Leute Redensarten kaputt machen. Ich meine natürlich, dass sie Morgenluft wittern. :)
  13. B

    NRW: Obstruktion wie gehabt

    Na ja, so steht es natürlich nicht im Gesetz. Aber es steht drin, dass der Lokalfunk immer den Vorrang hat, wenn mal eine freie Frequenz auftaucht. Da kann man als Medienbehörde natürlich ein bisschen nachhelfen, wenn man aus dem Vorrang eine Exklusivität für den Lokalfunk machen will. Das...
  14. B

    NRW: Obstruktion wie gehabt

    Du verwechselst Medienvielfalt mit Medienfreiheit. Die Anzahl der Angebote ist kein Merkmal für das Vorliegen oder eben die Einschränkung von Medienfreiheit. Wenn eine Behörde einen Teil der Anbieter vom Mediengeschehen ausschließt, indem sie ihn an der Publizierung hindert, dann ist das...
  15. B

    NRW: Obstruktion wie gehabt

    Was wiederum u. a. der Grund dafür sein könnte, dass die Verhältnisse in NRW so sein können, wie sie sind. Wen interessiert schon Medienfreiheit?
Oben