thesoundofrock

1970 geboren hat wohl alles mit den Vinyl-Platten meiner Schwester in deren Zimmer Ende der Siebziger Jahre angefangen. Da durfte ich in die 70ziger Jahre Musik reinhorchen. Alles was in den Hitparaden damals zu finden war wie Boney M, Jürgen Marcus, Les Humphries Singers, Juliane Werding, Abba, Baccara, Santa Esmeralda und vieles mehr standen auf der Tagesordnung.

DIE 80ER JAHRE
Anfang der 80er-Jahre bekam ich es mit der aufstrebenden aber eher kurzlebigen NDW (Neue Deutsche Welle) zu tun. UKW, Hubert Kah, Markus, Spliff, Trio, Nena oder Ideal sollten jetzt auf dem Plattenteller liegen. Aber vor allem auch in vielen Stunden beim Hören von Mal Sondocks Hitparade, Schlagerrallye oder anderen Radiosendungen die Protagonisten sein.

Danach ging es dann mit The Cure, Sting oder Simple Minds weiter. So ab 1984/85 bekamen dann die ersten Rocksongs meine Ohren. War es erst der eher „weiche“ Mainstream-Rock von Europe, Mr. Big, Whitesnake oder Bon Jovi wurden die Gitarrenklänge dann doch etwas härter. Mit dem Ende der Dekade kamen dann auch Bands wie Deep Purple, Led Zeppelin oder Rainbow auf den Plan. Ich entdeckte die Rockgeschichte.

DIE 90ER JAHRE
Grunge kam auf den Teller. Während Pearl Jam, Alice In Chains und Soundgarden meinen Weg kreuzten, gebar auch der Wunsch nach stilistischer Weiterentwicklung durch den Einfluss zweier Freunde. Die progressivere Seite wurde wachgerüttelt. Viele Besuche auf Plattenbörsen und Konzerten raubten eine Menge Zeit die aber gut angelegt war. Der Progressive und Artrock zeigte sich mir. Marillion, Dream Theater, Queensryche, Genesis, IQ, Camel und einiges mehr durchzog mittlerweile meine Musiksammlung. Und das lässt mich auch bis heute nicht los. Die Bandbreite wurde ausgebaut.

MILLENIUM
Die erste 2000er Dekade war bei mir geprägt vom Progressive Rock. Viele neue Bands kamen für mich ans Tageslicht. Spocks Beard, RPWL oder zum Ende hin auch Neal Morse.
Daneben kam so langsam das Medium Internetradio vor die Augen und Ohren. Durch einen Zufall schloss ich mich 2008 dem RockLiveRadio an. Die ersten Sendungen wurden nervös live gefahren. Ein neues Hobby war geboren. Für sechs Jahre eine tolle Zeit. Es entwickelten sich Freundschaften und tolle Bekanntschaften zu Teamkollegen, Musikern, Labels oder Promo-Agenturen. Der Hardrock, Heavy und Stoner Rock fand dann Einzug.
Aber eben auch negative Erfahrungen säumten meinen Weg dort im Webradio-Milieu. Zicken, Mimosen, Extreme ... sich nicht weiterentwickeln. Spannende Sendungen waren selten. Schade.
Das erste Webzine entstand. Durch persönliche Umstände schloss ich das Kapitel Internetradio und Webzine 2014/15 erst einmal.

AKTUELL
Die Rockmusik blieb dennoch ein ständiger Begleiter, wenn auch in abgespeckter Form. Auch das Internetradio lässt mich seit dem Einstieg nicht mehr los. Immer wieder sucht man vergebens nach tollen Internetradiosendungen auf Rockbasis. Selten jemand, der mit Konzept oder stattdessen mit seiner persönlichen Note einen packt. Dabei hat das Internetradio so viele Möglichkeiten sich in Nischen einen Namen zu machen. Aber die meisten lullern vor sich hin, fühlen sich als die Helden, sind nicht kritikfähig und spielen einfach nur Songs ab bzw sagen diese an. Das ist legitim aber für mich nicht packend. Ich möchte mehr beim RADIO HÖREN erleben.
Und das versuche ich jetzt selber umzusetzen. Eine regelmäßige, mit Konzept vorproduzierte aber auch persönlicher Note, Rock-Radiosendung soll in Zukunft entstehen. Ich freue mich darauf zu lernen, erfahren und mich zu entwickeln.
Geburtstag
03. Februar 1970 (Alter: 51)
Website
https://www.herr-klenke.de
Ort
Köln
Geschlecht
Männlich
Beruf
Verkauf von Industriebedarf
Oben