Suchergebnisse

  1. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Hi, eine weitere Auflistung, wenn es erlaubt ist. Die Bemerkung von Herrn Sonderhoff gegen Schluss sollte gerade heutzutage besondere Beachtung finden.
  2. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Evtl. noch ein paar mehr namentlich genannte Teilnehmer an der Jubiläumssendung in der Soirée am 17.März 1976, wenn es erlaubt ist...
  3. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Und schon wieder fällt die Differenzierung schwerer zwischen "Berufssprecher", Hörspielsprecher oder Schauspieler bei Matthias Ponnier. Also, hat bei einer ganzen Reihe von Features im SWF mitgewirkt. Ursprünglich als Bühnen-Darsteller in der Rolle des "Kleinen Puck" bekannt. Wenn man eine...
  4. M

    Urheber-/Verwertungsrechte und Vergütung bei gesprochenen Werken

    Genauere, spitzfindige Differenzierung mag für Juristen wohl interessant sein, aber das Fazit bleibt: Keine Kopie, kein Einstellen in Foren, da ist es mir völlig gleichgültig, wie man das nennt. Auf Schallplattenaufklebern steht beispielsweise, und das dürfte sich dem Gros der Abspielernutzer...
  5. M

    Urheber-/Verwertungsrechte und Vergütung bei gesprochenen Werken

    Aber ich will Ihnen trotzdem eine sachliche Antwort geben: Der Generation von Ipods und Streaming ist der Begriff Hörbuch wohl eher ein Fremdwort. "Hörbuch", also Literatur, die auch auf Tonband gesprochen oder eben - wie erwähnt - Musikkassette(n) erschienen ist, ist genau so dem...
  6. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Hab da noch ein paar andere, die noch nicht in der Suchfunktion auftauchten. Ute Fuchs zum Beispiel. Aber auf urheberrechtlich geschützter Kassette. Daher kein Hörbeispiel hier, oder doch? Hat nur kurz mal im Rundfunk in Beiträgen gesprochen. Auf der ersten Kassette merkt man den...
  7. M

    Urheber-/Verwertungsrechte und Vergütung bei gesprochenen Werken

    Hab da noch ein paar andere, die noch nicht in der Suchfunktion auftauchten. Ute Fuchs zum Beispiel. Aber auf urheberrechtlich geschützter Kassette. Daher kein Hörbeispiel hier, oder doch?
  8. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Das Volontariat von Karlheinz Kögel beim Süddeutschen Rundfunk impliziert auch eine Ausbildung zum Sprecher bei Sendungen. Oder nicht? Noch einmal eine Unterscheidung zum Begriff "Berufssprecher" im engeren Sinne wird wie begründet? Ist das damals nicht sein Beruf gewesen, als Sprecher...
  9. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Vielleicht war das nur die Reaktion auf ein Überangebot an Bewerbungen zu der Zeit, wo wohl "jeder" zum Rundfunk wollte? Und - nebenbei bemerkt - Karlheinz Kögel dürfte doch bestimmt zu den Berufssprechern gerechnet werden. Jedenfalls gehörte der für eine lange Zeit geradezu zum Inventar beim...
  10. M

    ARD-Radioarchive gehen online

    Kenn das nur von den Shamrock Scotch Tapes her. Zitat DLF Hörerservice: "...Die erlaubte private Nutzung umfasst ferner nicht jede Form der öffentlichen Zugänglichmachung (z.B. Einstellen auf eigener Website), die stets nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Deutschlandradio zulässig ist...
  11. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Der "Terminator" vom Südwestfunk war da noch eine Spur rigoroser. Die Sprechergilde um Michael Langer weiß ganz bestimmt noch ein Lied davon zu singen. Wer wie er gegen 1973 sich glücklich schätzen konnte, nicht gleich vom Pförtner an die frische Luft befördert zu werden, musste erst Stiefel...
  12. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Hatten wir schon Frau Marie Adelhaid Elisabeth Kunigunde Felicitas Klein alias Anette von Aretin? Mittelwelle reichte echt weit auch jenseits des Weißwurstäquators. ;)
  13. M

    Der Sprecher – das (meistens) unbekannte Wesen

    Hallo, sind das jetzt zwei verschiedene Sprecher? Aufnahme etwa 1980 Mittagsmagazin WDR II ? Und wie heißen sie? Sehr markant und angenehm. Das wünscht man sich heute. Früher hat man, wie es auch das Bewerbungsschreiben oben ganz deutlich dokumentiert, die Sprecher auf Herz und Nieren...
  14. M

    Überreichweiten und Empfangsstörungen durch Inversionswetterlage etc.

    Der mittlerweile wohl kaum noch mehr benötigte UHF-Konverter zum Empfang der zweiten und dritten Programme im UHF-Bereich bei Verwendung alter Fernseher hat keine Netztrennung, und die Antennenanschlüsse liegen tatsächlich auf Netzspannungspotenzial, allerdings mit 300 pF abgeblockt. Trotzdem...
  15. M

    Überreichweiten und Empfangsstörungen durch Inversionswetterlage etc.

    Das "klassische" 75 Ohm Kabel wird neben reiner TV und Radioprogrammverbreitung (digital fast überall nach DVB-C Standard) mittlerweile für Telefon und Internet mit benutzt. Erdung der Anschlüsse vorausgesetzt. Die "Funken" kommen evtl. von Y2-Kondensatoren der Schaltnetzeile und dienen unter...
  16. M

    Überreichweiten und Empfangsstörungen durch Inversionswetterlage etc.

    Mit der Einführung von FM-Modulation bei CB-Funk und gleichzeitiger Reichweitenerhöhungsabsicht durch Empfindlichkeitssteigerung der Empfängerteile traten diese Art von Beeinflussungen noch deutlicher hervor. Es lag also nicht nur an den besagten "halblegalen" Sendeleistungserhöhungen, die nach...
  17. M

    Überreichweiten und Empfangsstörungen durch Inversionswetterlage etc.

    Dasselbe passiert, wenn zwei Sender auf derselben Frequenz sich normalerweise nicht stören, aber bei Leistungsreduzierung des einen, dann den anderen als höherpegeligen, empfangswürdigeren interpretieren. Zum Beispiel, wenn statt 103,5 MHz Torfhaus Radio Gelderland Niederlande 103,50 MHz...
  18. M

    Überreichweiten und Empfangsstörungen durch Inversionswetterlage etc.

    Bei UKW/FM gilt: Je besser das Capture Ratio, desto eher wird ein um den damit in dB gekennzeichneten Empfangspegelunterschied die Station mit dem jeweils höchsten Pegel die andere "wegdrücken". Das Paradoxe, mit einem billigeren Transistorradio kommen Überreichweiten durch, beim Spitzentuner...
  19. M

    Alte Tonband-Technik

    http://www.magnetbandmuseum.info/agfa-fsp-flyer-1954.html Bin mir nicht sicher ob FSP oder PExx?
  20. M

    Alte Tonband-Technik

    Wenn man die Spule gegen das Licht hält, scheint sie durchsichtig zu sein. So dick ist die Trägerfolie wohl. Wie hieß die genaue Bezeichnung für das Agfa Band noch?
Oben