1LIVE und Fritz sind Teil der größen Danceshow Europas


#1
Die BBC hostet "Europe's Biggest Dance Show" am kommenden Freitag zusammen mit 6 weiteren Ländern und 7 Radiostationen.

Deutschland wird dabei vertreten von Fritz und 1Live.

Das Komplette Lineup zu Mitteleuropäischen Sommerzeit:
20.00 Uhr BBC Radio 1
21.00 Uhr SR P3
22.00 Uhr 1LIVE
22.30 Uhr Radio Fritz
23.00 Uhr VRT Studio Brussel
00.00 Uhr RTÉ 2fm
01.00 Uhr Mouv‘
02.00 Uhr 3FM

Die PM von der BBC: https://www.bbc.co.uk/mediacentre/latestnews/2019/biggest-dance-show
 
#11
Die BBC war und ist schwer darauf bedacht, sich aus dem Thema 'Brexit' herauszuhalten.
Das was hier zum Thema Rassismus passiert ist, hätte auch zum Thema "EU-Austritt" geschehen können ...
 
#12
Mich würde interessieren, wie der Kontakt zu den Sendeanstalten der anderen Länder zu Stande gekommen ist. Kam die BBC auf die ARD zu, gab es ARD-intern eine Ausschreibung oder konnten sich in Deutschland auf Grund der Strukturen alle Sender beteiligen und MDR / NDR / SWR / HR / BR hatten schlicht kein Interesse oder keine passende Welle oder Sendezeit frei? Dass die Wahl ausgerechnet auf 1 Live fällt, das ja seit dem Ende vom Partyservice eigentlich überhaupt keine Dancemusik mehr spielt, ist schon irgendwie absurd.

Dasding und N-JOY halten sich sowieso immer raus, Unserding ebenso. Für Puls ist das zu kommerziell, für Bayern 3 zu alternativ, was ist mit You FM oder MDR Jump? Wenn man in Mannheim/Berlin Eier in der Hose hätte, müsste eigentlich für Deutschland Sunshine Live an Bord sein! Als "electronic music radio". Es sagt ja niemand, dass es nur steuerpflichtige Stationen dabei sein müssen...

In Osteuropa bestand wohl ebenfalls kein Interesse? Dabei hat House / Electro in Ländern wie Polen oder Tschechien doch einen sehr viel höheren Stellenwert. Ebenfalls nicht dabei sind SRF Virus und FM4 / ORF.
Also die Auswahl der beteiligten Stationen und die Konzentration auf Westeuropa (außer Fritz) ist seltsam.
Oder ist das eine Syndication, die gratis vorliegt und jede interessierte Anstalt kann diese frei übertragen?
Das wäre vielleicht eine nachvollziehbare Begründung, dass viele Sender lieber eigenes Programm bringen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#16
Hat eigentlich jemand aus der Szene dieses Jahrhundert-Ereignis inhaltlich verfolgt? Dass es hier sowenig Resonanzen (nicht mal eine zweite Seite im Diskussionsfaden!) gibt zeigt in welcher bedeutungslosen Situation der Rundfunk mittlerweile bei den jungen Hörern angekommen ist. Oder wie soll man das deuten? Auch im Vorfeld wurde kaum über dieses Mega Event berichtet, das ja auf diesen Kanälen immerhin potenziell mehrere100 Millionen Menschen erreichen kann. Das scheint alles nicht mehr wichtig. Wo bei mir auch noch immer nicht ganz klar ist, nach welchen Kriterien die Teilnehmerländer und Stationen ausgewählt wurden. Warum in Deutschland die Stundenteilung zwischen Berlin/ Köln? Warum waren die EBU-Stationen aus Osteuropa/Südeuropa nicht involviert? Dass FM4 fehlte erstaunt mich auch.

Dabei wird hier sonst immer nach "mehr Abwechslung" und "Formatbrüchen" geschrien. Und dann machen einige Stationen mal was, sogar grenzübergreifend, und senden ins Leere, vorbei an der großen Masse. Schade dass diese tolle Idee so untergegangen ist in Deutschland. Wahrscheinlich hätten sich mehr ARD-Radios beteilgen sollen oder vielleicht wäre es auf Sunshine_live tatsächlich besser aufgehoben gewesen?! Und auf jeden Fall mehrere Wochen vorher groß bewerben! Ich habe auf keinem der ARD-Radios im Vorfeld davon was gehört.
Was haben denn die SSL Fanboys gehört am vergangenen Freitag Abend?

In Irland hat man sich höchst zufriede gezeigt mit dem Echo, die Zuschriften der Hörer auf Social Media waren sehr zahlreich und fast auschließlich positiv. Dort wurde das ganze aber auch vorher entsprechend groß angekündigt. Entsprechend erfreut war man in Dublin hinterher über die vielen Zuschriften schon während der Show. Aus London hört man das selbe. Ein würdiger Abschied für die Briten aus Radio-Europa, die als Initiator aufgetreten sind.

Holland war vorher schon Feuer und Flamme für die Aktion, hat auch mehrfach betont man hofft auf eine Wiederholung und 3FM steht für eine eventuelle Neuauflage auch gerne wieder zur Verfügung heißt es. Die federführende Anstalt Avro/Tros wäre sofort wieder bereit, sich zu beteiligen, wie man hört. Unsere westlichen Nachbarn haben einen astreinen, sauberen Housemix hingelegt. Dort nimmt man die Idee, für ganz Europa zu senden, offenbar durchaus ernst. Belgien war auch stark mit den vielen Acts.

Frankreich hat die Sendung, entgegen aller Ankündigungen, nicht übertragen. Nur die von Paris selbst verantwortete Stunde ging dort auch über den Sender. Ob das Sinn der Sache ist? Erinnert ein wenig an die Popnacht, wo auch jede Anstalt ihr eigenes Süppchen kocht und in der Vergangenheit schon einige LAndesfunkhäuser zwar produziert, aber nicht selbst übertragen haben. Überhaupt war ich erschrocken im Stream dass LeMOUV mittlerweile klingt wie eine öffentlich-rechtliche Skyrock-Kopie! Die alternative Indie / Rock / Pop-Musik die diese Jugendwelle mal ausgemacht hat, die Spezialsendungen, die Gäste, die Gespräche mit den Hörern - alles weg. Statt dessen lief in 6 von 7 Stunden während der Radio Show einfach Hiphop und Urban aus der Automation. In Frankreich ist es also um die Populärwellen von Radio France auch nicht besonders gut bestellt, FIP soll ja auch massiv beschnitten werden.

Die Sendung ist eine prima Gelegenheit, um die Soundprocessings der beteiligten Programme zu vergleichen. Mit Abstand am schlechtesten klingt RTÉ 2FM mit seinem extremen Brüllprocessing.
leMOUV / Radio France auf Astra ist klanglich auch eine Zumutung. Noch schlechter klingen nur sämtliche französische Private über den Satelliten. So ein Gematsche. Aber die Franzosen waren ohnehin nur für ihre eigene Stunde an Bord und haben auch musikalisch einen Dreck abgeliefert, Ed Sheeran, Missy Elliot, Beyonce, JayZ und 50 Cent im Mix - unter aller Sau. Was hat das mit elektronischer Musik zu tun?

Lob an die Fritzen für ihre Übertragung aus Potsdam (auch wenn mehrmals durchgesagt wurde "live from Berlin"). Das hat so ein bisschen LoveParade-Radio Feeling aus den 90ern / Beginn neues Jahrtausend verbreitet. Die Kollegen in Köln sollten sich dagegen schämen: Eine geschlagene halbe Stunde Gratis-Promo für den völlig überbewerteten Mainstream-DJ Robin Schulz, der seine Hits der letzten 5 Jahre zum besten geben durfte. Deshalb musste wohl auch Fritz die 2.Hälfte machen, für 60 Minuten hätte das Material aus Köln nicht gereicht, vorher wären seine bekannten Titel aus gewesen. Das war einem solchen internationalen Rahmen absolut unwürdig. Mich würde mal interessieren welche Summe sich die ARD diesen Auftritt von Robin Schulz im Funkhaus hat kosten lassen? Ein Teeniestar präsentiert Reißbrett-Dudelhits am Fließband und ganz Europa muss zuhören. Einfach nur peinlich! Ob der überhaupt live gemixt hat? David Guetta produziert regelmäßig ganze "Konzerte" vor, was er auch offen zugibt. Nein, lieber WDR, das war gar nichts.

Die Sendestunden aus UK/Irland, Benelux und Stockholm waren hingegen top. Vielleicht sollte man nächstes Mal den teilnehmenden Anstalten vorher klar machen, was der Begriff "Dance Music" beinhaltet, und was eben nicht. Oder gleich Stationen aussuchen, die in der Lage sind ein ordentliches DJ Set abzuliefern. Da würden mir spontan die EBU-Stationen in Portugal, Spanien, Finnland, Norwegen, Dänemark, Estland, Island, Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei und Weißrussland einfallen. Schade dass davon kein Land dabei war.

Eine Tracklist für die Mixe scheint es nicht zu geben? Insgesamt eine lobenswerte Aktion. Gerne wieder, dann aber unter größerer Beteiligung (vielleicht ein ganzes Wochenende, jede Stunde ein anderes Land?) und auch private Stationen daran mitmachen lassen, wäre sicherlich der Musikauswahl förderlich.
 
#18
Hat eigentlich jemand aus der Szene dieses Jahrhundert-Ereignis inhaltlich verfolgt?
Ich hab es aufgezeichnet von rbb Fritz via Astra 19,2°E. Angehört hab ich's mir aber noch nicht. An dem Abend hab ich nur mal kurz für ein paar Minuten in die Webstreams reingehört, um die Soundprocessings der teilnehmenden Programme zu vergleichen.

Wahrscheinlich hätten sich mehr ARD-Radios beteilgen sollen oder vielleicht wäre es auf Sunshine_live tatsächlich besser aufgehoben gewesen?!
Ehrlich gesagt, bei dem was SSL heutzutage so abliefert, glaube ich kaum, dass es besser als der 1Live-Mix werden würde.

Ich habe auf keinem der ARD-Radios im Vorfeld davon was gehört.
Als ich gegen 19:30 die Aufnahme auf Fritz einprogrammierte, hörte ich dort eine Promo für diese Sendung. Da hörte es sich auch so an, als ob die BBC u.a. direkt auf Fritz zugegangen wäre.

Oder gleich Stationen aussuchen, die in der Lage sind ein ordentliches DJ Set abzuliefern. Da würden mir spontan die EBU-Stationen in Portugal, Spanien, Finnland, Norwegen, Dänemark, Estland, Island, Polen, Tschechien, Ungarn, Slowakei und Weißrussland einfallen.
Bei manchen dieser Länder würde mir aber kein passendes Programm einfallen.
Portugal -> Antena 3 vielleicht? Dafür kenn ich das Programm zu wenig
Spanien -> RNE 3?
Finnland -> YLEX
Norwegen -> NRK P3
Dänemark -> DR P3
Estland -> Raadio 2 passt programmlich nicht wirklich
Island -> ?
Polen -> PR4 Czworka
Tschechien -> Ich bezweifle, dass ČRo Wave da reinpasst
Slowakei -> SRo 4 Radio_FM
Ungarn -> Hat Petöfi Radio irgendwas mit Dance/Electro am Hut?
Weißrussland -> Radio Vitebsk
 
Zuletzt bearbeitet:
#21
Hat Petöfi Radio irgendwas mit Dance/Electro am Hut?
Die haben jeden Abend die grandiose Show Rontom Bontom ab 21 Uhr. Eine für einen ÖR Sender wirklich erstklassige Produktion und wirklich JEDEN Abend live gemixt. Such sowas mal in Deutschland und dann auch noch auf nem Öffi. Das wäre sicher auch gutes Sendematerial für diese europaweite Show gewesen. Hör mir das manchmal gerne per Stream an. Nicht mal der bigFM Daily LiveMix kommt da ran.
 
#22
Ja das hast du schon richtig getroffen.
Antena 3 (Radio Television Portugal) spielt viel House und Elektro, auch in der Tagesrotation. Ebenso Radio Tres (Radio National d`Espagna), ist ja ein Gemischtwarenladen mit extrem großer Vielfalt. Petöfi hat abends und am Wochenende Dance/House Mixe, sehr viel Untergrund. Music FM war eher kommerziell, aber das wurde ja auch vor einiger Zeit eingestellt.

In Island kommt ganz sicher RUV2 in Frage, das ist ein Sender wie bei uns vor 40 Jahren - da kommt alles, Seewetterbericht, Hörspiel, Metal, Englischprogramm - die spielen ja auch sehr viel Indie, House, Elektro, Hard Rock...sehr progressive. Lohnt sich wirklich mal länger reinzuhören, klassisches Einschaltprogramm ist das noch, so wie eben früher überall. Gleiches gilt auch für die öffentliche Anstalt auf den Färöern, da kann auf eine halbe Stunde klassische Musik und Oper schon mal die Live-Übertragung eines Rockkonzerts kommen.

Raadio 2 in Estland, klar, wieso nicht?
Hier zb: https://r2.err.ee/938775/firejos-sander-molder-mix
https://r2.err.ee/666603/blenderr2-ootoo-nadalavahetuse-mix
https://r2.err.ee/987757/still-out-janno-kekkonen
https://www.mixcloud.com/sten-roosvald/sten-roosvald-progressioon-raadio-2-guest-mix-26th-of-august/

Und vor allem kann man die Mixe alle problemlos offiziell herunterladen. Das bekommt in Deutschland kein Sender hin. Ein Traum! Da verzeiht man auch die schlechte Bitrate. Ich kann vor allem die Sendung Progression empfehlen. Absolut ausgezeichnet was das betrifft, geht hier vielleicht etwas unter, deshalb schreibe ich gleich mal etwas dazu. Diese Sendung gehört eigentlich jede Woche zum Pflichtprogramm für Liebhaber von elektronischen Klängen.

Es gibt so tolle Musik Specials rund um den Globus und auch alleine in Europa. Schon was Sender wie FM4 oder meinetwegen auch die YLE in Finnland oder der ungarische Rundfunk bieten, es ist einfach schade, dass so etwas hierzulande kaumbekannt ist. Das sollte einem größeren Kreis zugänglich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben