2002


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
Musik : weniger Cover.
Richtung : Mehr 80er - mehr rockigere Scheiben.
Allgemein : keine Konflikte, keinen Terror.
Für uns : Eine stabile Währung, eine Marktbereinigung bei den Dudelsendern.
Technisch : Die Abschiebung von DAB in die ewigen Jagdgründe .
 
#3
Technisch: Das Industrie, Politik, Programmanbieter, Verbraucher und Wazmänner endlich mal raffen, daß DAB die einzig sinnvolle Übertragungsart für den mobilen Empfang ist.
 
#5
Technisch: das die Kompressoren nicht mehr so pumpen
und zum anderen, dass die NRW-Local-Technik-Fuzzies sich mal endlich die Manuals ihrer Optimods zu Gemüte führen und diese aus dem Bypass in den Active-Modus erwecken.
 
#10
Wenn es endlich erschwingliche DAB-Geräte gäbe (bzw. wenn es bei mir in der Schweiz überhaupt mal erhältliche DAB-Geräte gäbe), würde dieses System auch endlich mal aus seinem Dornröschenschlaf erwachen. Vielleicht könnten auch mal die großen ARD-Radios ein wenig mithelfen, DAB "salonfähig" zu machen. (mittels Werbung für DAB, Gewinnspiele bei denen man Empfangsgeräte ergattern kann, usw.)

@Peggy: Was hat DAB bitte mit Scheiß-Musik zu tun? Das hängt doch nun wirklich von den veranstaltenden Programmen ab oder nicht? Und über DAB laufen manchmal auch interessante Sender, die sonst nicht so ohne weiteres empfangen werden können. Ich denke an DASDING, Power Radio oder Project 89.0

Übrigens... heißt das mittlerweile nicht einfach nur noch "Digital Radio" um nicht mit einer Biermarke verwechselt zu werden?
 
#11
Hallo Wrzlbrnft

Zur IFA ´99 wurde DAB, in Deutschland, in Digitalradio umgetauft. Warum es jetzt wieder DAB heißt, weiß ich auch nicht. Vielleicht weil andere Systeme wie DVD und DVB ganz gut laufen und ähnlich klingen.
Außerdem ist ADR, DSR und WorldSpace auch ´Digitalradio´.

Was das politische, industrielle, und gesellschaftliche Problem angeht, möchte ich auf
http://www.digitalradioinfo.de/forum/list.php?f=1
verweisen.

Grüße in die Swizz..
 
#12
Zum immer wieder beliebten Thema Eureka-147 soll ein ranghöherer Mitarbeiter des technischen Sektors einer deutschen Rundfunkanstalt geäußert haben: "DAB ist tot, die haben bloß den Schuß noch nicht gehört!"

Und gerade gestern wurde vermeldet:

Just as in other countries, DAB radio isn't a success in Sweden. From the beginning of the new year the government funding has been strongly reduced. To meet this fact, most of the transmitter network has been taken off the air. Most of the populated areas are covered by the existing transmitters, but only transmitters in a few key areas (Stockholm, etc.) are now on the air.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben