25 Jahre "NRJ-Sachsen"


#1
Vorbemerkung:
Ich kenne die alten Threads zum Thema "NRJ-Sachsen". Sie sind eine Mischung aus Nostalgie, Herzblut und historisch bedingter Verklärung. Es erübrigt sich also, mich zu fragen, was ich vom heutigen NRJ-Sachsen halte. 1993 hatten einige Mitarbeiter der ersten Stunde - zumal die, die wirklich aus dem Osten kamen - (noch) andere Vorstellungen vom Medium "Radio". Es kam anders, wie wir heute wissen.

An dieser Stelle: Danke Mutti! (Achtung: Das könnte 'ne Quizfrage werden.)


Hallo!

Ich weiß, ich bin zu früh dran, denn der Sendestart von NRJ-Sachsen war ja erst am 21. Juni 1993 um 12 Uhr. Das hindert mich aber wirklich nicht, jetzt und total rotzfrech (Zitat von @Radiokult vor ein paar Tagen: "Weil Du es kannst!" ;)) diesen Thread zu eröffnen!

Es ist ja nun wirklich nicht so, daß die Geschichte dieses Senders erst am 21. Juni 1993 begann, denn natürlich liefen die Vorbereitungen für den Sendestart längst auf Hochtouren. Das wiederum ist eine längere Geschichte, die auch ich nicht von Anbeginn erzählen kann. Als ich in der Nonnenstrasse zum ersten Mal aufschlug, sah es dort noch gar nicht nach "Radiologie" (kleiner Insidergag) aus: Die Handwerker begannen gerade mit dem Innenausbau.

Wie auch immer, wir haben viel Zeit in diesem Thread und können fortan alte Erinnerungen "aufwärmen". Wird sicher wieder lustisch... :D


Natürlich gibt es einen triftigen Grund, warum ich diesen Thread schon heute eröffne. Am 16. Juni 1993 gab der erste Programmdirektor von NRJ-Sachsen, Adam Hahne, seine erste offizielle "Info" an die Mitarbeiter heraus. Das ist Nostalgie pur und frisch aus meiner "Traditionskiste"! Nur wenige Leute haben das bisher gelesen. Verjährt ist sowieso alles... Und ja, die von ihm angesprochenen Themen sind allgemeingültig, könnten auch heute geschrieben worden sein. Es hat sich in 25 Jahren also nix geändert. :D

(Man achte bitte darauf, daß ich diesen "Wisch" damals noch fein säuberlich abgeheftet habe. Später natürlich nicht mehr... ;) Man achte weiterhin auf das "Geplenke", eine Unsitte, die damals langsam aufkam. Ich hasse das!)

Liebe Grüße nach L.E.!
Heiko "ENERGY" (Das ist ja kein Geheimnis)
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
#4
Ich bitte dich, @count down. Adam Hahne kam damals frisch von Rado Salü. Bei genauerer Betrachtung könnte das sogar eine (dünne) Erklärung für das plenken in seinen Verlautbarungen sein. Siehe Wikipedia.
 
#6
Wenn ich gerade jungen Menschen in Italien versuche beizubringen, daß Englisch für einen "guten Job" absolute Notwendigkeit ist, bringst Du mich nun auch nicht mehr aus der Ruhe.

Was ist denn nun so schwer daran, einfach mal Google zum Thema "plenken" zu befragen? Brauchste erst einen Grundkurs für "graue Panther"?
 
Zuletzt bearbeitet:
#7
Bei genauerer Betrachtung könnte das sogar eine (dünne) Erklärung für das plenken in seinen Verlautbarungen sein. Siehe Wikipedia.
Was das? Ich hatte Dir ein Frage gestellt, die Du mit Erzählungen Deiner Lehrtätigkeit, Empfehlungen, mir bekannte Begriffe mithilfe von Suchmaschinen und Online-Lexika erklkären zu lassen, sowie mit Anfragen an meinen Bedarf von Grundkursen, nicht beantwortest. Komm, lass es einfach.
 
Zuletzt bearbeitet:
#8
Ich weiß nicht, was Du von mir willst. Wo ist dein (Verständnis-) Problem?


Ich kann nicht glauben, daß ausgerechnet DU nicht in der Lage bist, "Radio Salü" im Saarland zu verorten und damit eine Nähe zu Frankreich herzustellen. Man plenkt durchaus in Frankreich. Wikipedia hilft.
 
#9
Herzlichen Glückwunsch!

Na wenigstens eine Torte hamse geschenkt bekommen, die größer als der Herd von Jenna ist und die man auf Instagramm bewundern kann! Und ein Sektchen gibt es wohl auch. Zum Anstoßen. Auf was eigentlich?

Ich mach den Stream wieder aus. Und immer schön weiterdudeln mit einer Hot-Rotation von zwei Stunden. :rolleyes:
 
#10
@Forenleitung: Ich kenne die Nutzungsbedingungen des Forums, speziell 3.f ("Selbstgespräche").


Ich habe nun wirklich lange genug auf Reaktionen gewartet. Wie wir sehen, gibt es keine. Das ist aber auch kein großes Wunder, denn auch der Sender hat absolut keine Notwendigkeit gesehen, im Programm auch nur ansatzweise darauf hinzuweisen. Es kam praktisch nix.

Feiert man so sein 25-jähriges Bestehen?

Schämt man sich etwa, doch schon so alt zu sein? Das passt durchaus ins Bild, denn die Zielgruppe ist ja auch jung und dynamisch, interessiert sich nicht für die Vergangenheit.

Und wenn ich die Pressemitteilung sehe, von der u.a. "RADIOSZENE" (auch nur) abgeschrieben hat, muß ich den Herausgeber einfach symbolisch "abwatscheln". Passt auch ins Bild: "Dummschwätzer", würde Heinz Becker jetzt sagen. So oberflächlich das Programm, so oberflächlich ist auch diese PM. Praktisch hingerotzt. Und eine Geschichte wird nicht richtiger, wenn man sie immer und immer wieder, falsch erzählt. Dabei hat (selbst) Arno Köster schon vor 10 Jahren diese Geschichte in seinem Blog kurz aufgegriffen. Und selbstverständlich hat er Recht.

Um Punkt 12 Uhr übernahm Bert Braito als erster Moderator und begrüßte die Hörer mit „Somebody to love“ von Queen.
Ich sage es also nochmal: Die ersten Titel waren

We will rock you - Queen
Somebody to love - George Michael


Fazit: Ihr habt diesen runden Geburtstag vergeigt. Und es ist ja nicht so, daß dieses denkwürdige Datum "überraschend" im Kalender auftauchte. Aus sicherer Quelle weiß ich, daß schon vor langer Zeit erste Kontakte zu zwei Moderatorinnen bei einer Außenveranstaltung geknüpft wurden, vor ein paar Wochen wurde erneut darauf hingewiesen, auch ein Interview mit Zeitzeugen (nicht mit mir) war im Gespräch. Passiert ist nichts.

Möglicherweise habt Ihr "nichts gemacht", weil Ihr den sowieso schon total formatgeschädigten Hörern ein paar Minuten "Geschichte" (etwas mehr Wortanteil) sicherheitshalber ersparen wolltet. Sie könnten ja "abschalten".

Mir persönlich geht NRJ-Sachsen nix weiter an, bin raus, zu weit weg und sowieso zu alt, obwohl ich durchaus "Maxxima" im Auto höre. (Dieser Sender spielt wenigstens neue Musik, die wirklich groovt, und nicht diese "Chartgrütze", die Ihr 24/7 abdudelt.) Ich schäme mich aber für meinen ersten Sender. Euch fehlt einfach das Herzblut und Ihr macht kein Radio! Ihr glaubt nur, Ihr macht Radio.


Liebe Grüße an die Energetiker der ersten Monate! War 'ne wilde Zeit.
 
Oben