30 Jahre RPR1.


Ich hätte schwören können, dass am vergangenen Donnerstag um 22 Uhr keine Nachrichten kamen und der Nachrichtensprecher Wetter und Verkehr ansagte und demnach der Rockertreff nicht live war.
So ähnlich auch am Freitag um 21 Uhr, nur dass der live moderierte Bob Murawka Wetter und Verkehr moderierte und es keine Nachrichten gab.
 
Gestern nachmittag ob der Diskussion hier mal wieder RPR gehört. Und Überraschung! Bob Murawka war live bis 20 Uhr. Irgendwann vor Monaten war er ab 18 Uhr nicht mehr live, die Tanzbar ab 20 Uhr aber wieder. Keine Ahnung why. Nachrichten kamen immer. Bin dann kurz vor 21 Uhr einkaufen gegangen...
 
Auch wenn ich dafür den Shitstorm des Jahres ernte: M.E. hat sich RPR nach vielen wirklich grottenschlechten Jahren verbessert. Die Musik-Rotation ist wesentlich breiter geworden, manche Moderatoren gefallen mir richtig gut und mit Hieronymus ("Rocker vom Hocker") haben sie eine Comedy im Programm, über die ich meistens lachen kann. Dafür sage ich allerdings zur 2. Comedy-Reihe "Jogis Jungs": Weine könnt ich, weine. ;)
 
Auch wenn ich dafür den Shitstorm des Jahres ernte: M.E. hat sich RPR nach vielen wirklich grottenschlechten Jahren verbessert.
Meine Rede. Die breitere Rotation, das Nachrichtenmagazin ab 18 Uhr und die Spartensendungen Liedergut und Rockertreff sind positive Neuerungen, die wieder in Richtung des RPR der 90er Jahre gehen.

Wobei der Rockertreff wirklich ein Unikat ist: da laufen Titel von Slayer, Anthrax, Motörhead, Pantera oder Slipknot, an die sich keine ÖR-Station in Deutschland mehr rantraut. Ein würdiger Ersatz für Fans der "langen harten Nacht", die im glattgebügelten hr3 von heute keinen Platz mehr hat.
 
Ich war gerade auf der Heimseite von RPR1 um mal nachzusehen, ob der Rockertreff nachgehört werden kann (ja, geht), da ich donnerstags um 22 Uhr längst an der Matratze horche. ;)
Meine Güte, ist die Seite nervig. Nach jedem Öffnen einer Seite kommt ein Pop-up-Fenster mit der Aufforderung die App zu installieren.
 
Mitschnitt habe ich nicht. War durchaus hörenswert, Murawka hatte hörbar Spaß an seinen neugewonnenen Freiheiten am Sonntag Abend. Musikalisch lag der Fokus auf den 90ern, auch Eurodance-Nummern wurden gespielt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben