Abgesang auf die Hörer-Hitparaden


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Radiokult

Benutzer
Mit den Hörer-Hitparaden geht es zu Ende kann man hier lesen... https://www.radioszene.de/125678/hoerer-hitparaden.html
Nun ja, ein paar Anmerkungen dazu kann ich mir dann doch nicht verkneifen.
Erstmal zum geschichtlichen Abriss. Ein nicht ganz neues Symptom und auch in der Radiolandschaft (leider) sehr bezeichnend - die völlige Ignorierung des Ostens. 1953 startete beim damaligen Radio DDR 1 die "Schlagerlotterie", welche später in "Schlagerrevue" umbenannt wurde. Bis zum Ende der DDR war sie eine wöchentliche Wertungssendung. Die Sendung gibt es noch heute, einmal monatlich auf "Alex", dem Nachfolger des einstigen Offenen Kanal Berlin. Die "Schlagerrevue" soll als dienstälteste Musikwertungssendung der Welt im Guinessbuch stehen. Die am längsten laufende Hitparade im deutschen Radio ist sie auf jeden Fall. Man kann zu der Sendung stehen wie man will, aber das sie keine Erwähnung findet in dem Artikel sagt viel aus über das tatsächliche Wissen über die Rundfunkgeschichte in diesem Lande hier. Ebenso hätten die legendären "Berlin-Charts" von und mit Gregor Rottschalk eine Erwähnung finden können, denn diese verband ab Mitte der 1980er nicht nur Ost und West auf eine heute kaum mehr nachzuvollziehende Weise, sondern sie war auch der Vorreiter der Art, wie man noch heute Hitparaden macht. Beim damaligen Rias 2 (und dann später beim legendären Hundert,6) gehörte die Sendung nicht umsonst zu den einschaltquotenstärksten Sendungen überhaupt.
Das man den Niedergang der Hörer-Hitparaden größtenteils auf das Internet schiebt, war eigentlich zu erwarten, denn das scheint ja irgendwie immer Schuld zu sein. Aber macht man es sich da nicht ein wenig zu einfach? Die meisten Hitparaden bestehen doch nur noch aus den 100 Trallala-Titeln, welche ohnehin tagein, tagaus im Programm in ewiger Dauerrotation laufen. Wozu sollte man dann also noch eine spezielle Hitparadensendung einschalten? Und die Präsentationen der meisten Hitparaden sind mehr oder weniger ebenso langweilig, uninspiriert und fluffig-hip, wie das restliche Programm zumeist auch. Kurzum, das Sterben der Hitparaden allein darauf zu schieben, das durch das Internet die Verfügbarkeit von Musik eine andere ist als noch in den 80ern, finde ich entschieden zu kurz gedacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
hören Berater auch an Ostern Radio? Muss ja furchtbar für sie sein, wenn Sender ausnahmsweise aus sich herausgehen und die Hörer finden es auch noch toll. Einen Song mit Platzierung anzukündigen, der vorher schon tausendmal gedudelt wurde, braucht tatsächlich keiner.
 
Zuletzt bearbeitet:

iro

Benutzer
Zum Mitschneiden braucht heute niemand mehr eine Hörer-Hitparade. Das mag ein Grund sein.
Ein anderer mag evtl. die Inflation an Charts allgemein sein, für jedes noch so kleine Genre gibt es eigene Charts - da kann dann jeder mal in der Top 10 sein. Selbst auf Verkäufen basierende Hitparaden sind eigentlich wertlos geworden...
Hier und da gibt es aber ja noch Hörerwunsch- und Gruß-Sendungen, wo man den Mithörern noch mal einen Titel auf die Ohren drücken kann, der eigentlich sowieso alle 2 Tage gespielt wird. Und die scheinen sich schon noch einer gewissen Beliebtheit zu erfreuen.
 

Tweety

Benutzer
Die Zeiten der Hitparaden (neudeutsch Chartshows) sind doch nun wirklich vorbei. Früher war es ein Event, wo man, mit der Hand auf der Aufnahmetaste, einmal in der Woche vor dem Radio gesessen hat und dann mitfieberte wer vielleicht die neue Nr. 1 war und was angesagt war und was nicht. Aber heute? Ich kann mir in sekundenschnelle jeden beliebigen Titel anhören oder runterladen. Ebenso kann ich mich mit einem Mausklick über die aktuellen Charts informieren. Weiterhin macht es keinen Sinn einmal in der Woche einen Bahai um aktuelle Titel in Form einer Hitparade zu machen, die eh jeden Tag laufen. Der einzige Unterschied ist der, dass die Titel womöglich in einer anderen Reihenfolge laufen. Wow.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiotroll

Benutzer
Es soll kleine Internetradios geben, die Charts im Programm haben. Ich kennne eine, die hat jeden Dienstag eine mit Musik abseits des Dudelns. Das zeigt mir, das die Zeit der großen Sendungen vorbei ist, es aber im zugegebenen kleinen Rahmen durchaus noch funktionieren kann.
 

radiobino

Benutzer
Aha, kleine Internetradios. Wieviel Leute bestimmen da die Charts? 100?
Viele wohl nicht aber es gibt immerhin ein paar kleine Internetsender die noch Hörerhitparaden machen. Höre da öfters einen Oldiesender der so eine Sendung im Programm hat. Aber gut ist ja nur ein kleiner Hobby Sender und nicht relevant.
 

black2white

Benutzer
Das verschwinden der Hitparaden ist überall zu beobachten. Die Top 40 von Radio 6 aus dem französischen Calais sind spurlos aus dem Programm verschwunden. Überhaupt kann man diese Sendungen im Frankreich an einer Hand abzählen. NRJ EuroHot 30, Funradio Eurodance25, Fréquence Plus Top 40 und das war es praktisch.
 

Skywise

Benutzer
Könnte was damit zu tun haben, daß man nun den Trends hinterher hechelt anstatt ihnen voraus zu sein ...
Es gab doch bei solchen Hitparaden-Sendungen - zumindest bei einigen - immer so eine kleine schnuckelige Ecke mit Neuvorstellungen, potentiellen Kandidaten und vor allem Hintergrundinfos und Querverweise ...

Gruß
Skywise
 

Mannis Fan

Benutzer
Man hat über die letzten zwanzig Jahre im Musikprogramm alles abgeschafft, was Arbeit machte, Hörer echte Mitsprache ermöglichte und nicht in eine beraterempfohlene foramtierte Rotation hineinpasste. Damit war das Ende von echten Charts (also nicht vom Sender hingetürkte Top-Ten) besiegelt.
Nun nimmt man das Fehlen solcher echten Hitparadensendungen als Beleg dafür, dass die Hörer das angeblich gar nicht mehr wollen. Eine sich selbst erfüllende Prophezeiung sozusagen.
 

exhörer

Benutzer
Viele wohl nicht aber es gibt immerhin ein paar kleine Internetsender die noch Hörerhitparaden machen. Höre da öfters einen Oldiesender der so eine Sendung im Programm hat. Aber gut ist ja nur ein kleiner Hobby Sender und nicht relevant.

Wobei auch bei solchen Hitparaden interessant zu beobachten ist, dass die Hörer nur das wählen, was sie schon in und auswendig kennen. Unbekannte Titel haben auch dort praktisch keine Chance, das kennt man doch nur allzugut vom terrestrischen Dudelfunk...
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Und diese Hitparade läuft ja nicht nur in Frankreich sondern überall in Europa wo's NRJ/ENERGY gibt (mittlerweile sogar bei den ENERGY-Clones in Sachsen und Bremen die ja eigentlich in Sachen Musik und Playlist ihr eigenes Süppchen kochen).
Ich glaub die wird nicht so schnell abgesetzt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben