Achtziger, Neunziger... und dann?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Heute spielen die gängigen Hitradios noch Songs der Achtziger, Neunziger und das Beste von heute.

Noch scheint das gut zu gehen. Mittelfristig ist aber zu überlegen was man in Zukunft spielen soll. Die Nuller und Zehner klingen in meinen Augen (Ohren) nämlich wenig vermarktungsfähig...
 
#2
Hallo Bernd, genau darüber habe ich auch schon nachgedacht - aber eingefallen ist mir auch nix. Gut, im Moment behilft man sich noch mit den "Hits des neuen Jahrtausends" oder ähnlichen Claims - tja, und dann?
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
#4
@ Radiokult

Auch Dir ohrenlosen Wesen dürfte schon zu selbigen gekommen sein, dass der Berliner Rundfunk vor einigen Jahren mit "Megahits aus drei Jahrzehnten" aufgemacht hat. Das ist also weder neu, noch toll.
 

RayShapes

Gesperrter Benutzer
#6
"neues Jahrtausend" klingt sehr überhochmetzt und ich bezweifle einfach mal ganz nassforsch, dass ein Sender, der diesen Claim einsetzten wird, auch das Ende das Jahrtausends erlebt.
Egal, ob dass Jahrtausend nu neu is (was hat das mit Radio oder Musik zu tun), oder ob die Socken, die mir meine Mutti gehäkelt hat neu sind...
 
#8
So langsam scheint sich ein Ergebnis heraus zu kristallisieren: Die Sender werden auf die Nennung der Jahrzehnte eher verzichten. Obwohl, wenn's sich scheiße anhört, machen wie's wahrscheinlich. Nee, sie werden statt dessen zu anderen Sprachinnovationen greifen und "die besten Hits seit du denken kannst" spielen. Oder so. db
 
#12
@berlinreporter + db

:D :D :D

wie wäre es denn mit "die größten hits die sowieso alle kennen - bei uns erlebt ihr garantiert keine überraschungen"

Nein, ganz im Ernst: frisst sich das System mit engen Rotationen und Researches nicht selbst auf? Vermutlich werden nur die Titel gut getestet, die dem Hörer irgendwie bekannt vorkommen. Was bedeutet: keine Weiterentwicklung, keine wirklichen Neuheiten, Stagnation des Geschmacks durch Anpassung an Hörgewohnheiten. Der Gedanke drängt sich mir bei dem Erfolg von "Mandy", "Signed, Sealed, Delivered" etc. und dem Patchwork von gängigen Elementen aus der industrialisierten Musikproduktion auf.

Gruß postit
 

Maltobene

Gesperrter Benutzer
#13
Einfach ohne Claim arbeiten, zumindest was das Musikprogramm angeht. Schließlich hört der Konsument, welche Musik er hört. Warum soll man es Ihm alle 3 Minuten noch erzählen!

Malto
 
#16
ehrlichgesagt wüßte ich nichts, was in 10 Jahren aus dem jetzt aktuellen Jahrzehnt wieder verwertbar wäre.

Zlatko? All die Soul-Jauler, die alle gleich aussehen und gleich klingen? Die Suppenstars? Ballermann-Schlager?

Schon von den 90ern gibts doch kaum was, was bis heute Bestand hat. Das konnte man übrigens auch gut bei den SAT.1 Hitgiganten bzw. RTL Chart-Sendungen erkennen - die Songs aus den 70ern und 80ern kennt man einfach (quasi eine Art Grundwissen für jeden, der sich halbwegs was aus Musik macht), aber die meisten Songs der 90er waren zumindest mir ziemlich unbekannt (vergessen oder verdrängt?), und das, obwohl sie chart-platzierungs-mäßig sogar erfolgreicher waren, als die Songs der 70er und 80er.

Aus den Nullern fällt mir nun wirklich nichts ein, was einen gewissen Evergreen Faktor hat, also in 10 Jahren wieder erfolgreich ausgegraben werden kann.

Ich würd' einfach die "Nullziger" ad acta legen.
 
#17
"Schon von den 90ern gibts doch kaum was, was bis heute Bestand hat."

Da bin ich anderer Meinung!
Zumindest die frühen 90er-Titel, die noch nach 80er klingen, haben überzeitlichen Wert. Alles, was später kommt ist zumeist Wegwerfware, da gebe ich dir recht.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben