ALEX Berlin - Mehr als nur ein Bürgerradio


Philclock

Benutzer
Hallo Leute,
ich möchte gerne mal einen Faden zu Alex Berlin aufmachen, es handelt sich um den offenen Kanal in Berlin, der aber auf den zweiten Blick ein paar sehr interessante Sendungen hatte und hat.

Warum ich nun hier im Radioforum einen Faden dazu eröffne, ist die Tatsache, dass immer wieder gestandene Radiomacher hier mitwirken um sich entweder weiter zu bilden oder auch einfach mal einen kreativen Ausgleich zur eigentlichen Radiotätigkeit sich suchen. Zuerst wurde ich auf Mike Korbik hingewisen, Er hatte in Berlin ein kleines Plattenlable, war aber auch eine Zeit lang Taxifahrer und im Hintergrund bei Radio Eins aktiv. Hier bei Alex Berlin hatte er eine ganz tolle und feine Musiksendung:



Seine Sendung Guitars Galore, kann man hier nachhören:

Auch hat man dort Max Spallek eine Zeit lang finden können:

Frauke Oppenberg konnte man hier auch eine Zeit lang finden:

Sonntags kann man dort ab 20 Uhr, die Hauptstadtsafari hören, das ist eine Sendung, die u.A. auch Lara Schneider mit macht. Sie findet man bei Radio Eins ab und zu als Tontechnikerin.


Die dienstälteste Radiosendung, ist der Oldietreff, diese gibt es seit 1988, alles auf Vinyl, mit Musik für die ganz alten Berliner.


Für mich ist das eine tolle Sache, gerade in Sachen Ausbildung und Tipps, haben mir ja Radiomacher aus diesem Forum aber auch dort schon sehr weiter geholfen, ich finde diese Verzahnung ganz toll und deshalb, hab ich auch den Faden dazu hier auf gemacht. Beste Grüße aus Berlin sendet euch Philipp
 

radiobino

Benutzer
Obwohl ich mir solche Sender schon gerne anhöre. Hier höre ich ab und zu ganz gerne Radio Z aus Nürnberg an.

Ist aber halt Geschmackssache und sicher nicht für jeden was.
 

Philclock

Benutzer
@radiobino Ja cool, bei Byte FM findet man auch einige Radio Rentner
Ein Beispiel:
 

Philclock

Benutzer
@radiobino

Da halte ich mal dagegen, interessant ist es Leute kennen zu lernen und was im Verband zu machen, so kann man auch was dazu lernen, YouTube und co. swind für mich ein paar andere paar Schuhe. :)
 

chapri

Benutzer
Bürgerfunk findet wohl eher in der Hoffnung statt, Professionalität zu lehren. Wenn diese danach im Web stattfindet - umso besser!
 

Philclock

Benutzer
@Sieber
Alter Falter, das ist aber eine große Schippe an Arroganz aber bitte....... Ich hab oben ganz gut erklärt, warum ich so eine Institution für eine gute Sache halte.
Mir gefällt einfach der Enthusiasmus, den man dort an ganz vielen Ecken hören und sehen kann,
ich finde das beflügelnd. Hier hab ich noch ein Beispiel für eine Junge Band, die so mal in einem Radio-Studio spielen konnte:

 

Skywise

Benutzer
Vielleicht weil heute jeder im Internet sein Ding machen kann? Sei es Webradio oder YouTube.
Joah, kann man schon, aber youtube ist für mich immer noch ein heißes Pflaster, was die rechtliche Situation angeht, und oft genug denk' ich mir, daß ich keine Video-Plattform brauche, um Audiomaterial an den Mann/die Frau/das Divers zu bringen. Und Webradio ... sagen wir mal: erfahrungsgemäß ist es schon ein großer Unterschied, ob man mit einem Stream ein paar Männekens bespaßt oder ob man eine größere Reichweite hat, und dazu kommt meistens ein größeres Engagement vonseiten der Mitstreiter sowie ein paar Kontakte mehr. Beides hat seine Vor- und Nachteile; auf einem Level sehe ich die Möglichkeiten aber nicht.

Gruß
Skywise
 

Sieber

Benutzer
Ich spreche Engagement und Enthusiasmus niemand ab. Frage mich aber, ob in Zeiten des Internets die Funktion von BüFu etc. mit jeweils wechselnden Programmangeboten noch so zeitgemäß ist.
@Skywise hat aber recht, dass mit einer terrestrischen Frequenz oftmals eine große theoretische Reichweite da ist.
 

Philclock

Benutzer
Also ich hab von meiner Sendung gestern, 3 liebe Hörermails erhalten, dafür lohnt es sich sowas zu machen. Und nochmal, Bürgerfunk ist auch für viele Profis immer wieder ein Ort wo diese sich fortbilden können und was ausprobieren können, das sollte man nie unterschätzen. Christian Ulmen hat zum Beispiel in Hamburg viel beim dortigen offenen Kanal gemacht und danach ja wohl einiges darauf entstehen lassen!
 

Philclock

Benutzer
@chapri
Aus diesem Grund, hab ich weder den Namen dieser Sendung, noch den Sendeplatz, noch irgendwas dazu weiter geschrieben. Im Zusammenhang mit Resonanz und dem Erreichen von Menschen, stehe ich zu dem, was ich geschrieben hab.
 

chapri

Benutzer
Letzters hat niemand bezweifelt, der Titel des Fadens stellt aber unwillkürlich einen Bezug zu Deinem Post her.
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
Dazu müsste man ja wissen um welche Sendung es sich handelt, also nein ich sehe das, in diesem Fall, anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

stereo

Benutzer
Das könnte man aber auch anders sehen, und die Frage stellen, ob in Zeiten von Spotify & Co. reine Hitradios und Dudelfunker überhaupt noch zeitgemäß sind.
Es gibt Unternehmen, die mit Hitradios und Dudelfunk Geld verdienen. Geld zu verdienen, ist immer zeitgemäß. Alex Berlin dagegen verdient kein Geld und wird von der Allgemeinheit subventioniert. Von mir aus OK. Ein Teil der Vielfalt, die das Radiohören interessanter macht. Das Argument "nicht mehr zeitgemäß wegen Internet" würde ich nicht gelten lassen. Andere Möglichkeiten, sich auszuleben und mitzuteilen, gab es auch 1994 schon.
Bürgerfunk ist auch für viele Profis immer wieder ein Ort wo diese sich fortbilden können und was ausprobieren können
Gerade so etwas vermisse ich allerdings, wenn ich den Sender mal höre - was nur gelegentlich vorkommt. Ich stoße dort eigentlich immer auf Magazine mit Wortbeiträgen/Interviews und Musik. Das wirkt schon ziemlich einheitlich formatiert. Gibt es sie denn dort noch, die Spielwiesen für Experimente?
 
Zuletzt bearbeitet:

Philclock

Benutzer
@stereo
Wenn man da was machen will, dann bekommt man in der Regel den Platz. Sonntags gibt es die Hauptstadtsafari, dahinter steckt zum Beispiel eine Tontechnikerin von Radio Eins. Ich hab noch nicht so den Kontakt zu den anderen Leuten dort aufbauen können, da bin ich aber dran. Es steht da wirklich Corona ganz viel im Weg.
 
Zuletzt bearbeitet:

radiobino

Benutzer
Gerade so etwas vermisse ich allerdings, wenn ich den Sender mal höre - was nur gelegentlich vorkommt. Ich stoße dort eigentlich immer auf Magazine mit Wortbeiträgen/Interviews und Musik. Das wirkt schon ziemlich einheitlich formatiert. Gibt es sie denn dort noch, die Spielwiesen für Experimente?
Also wenn ich ab und zu bei Alex rein höre stoße ich immer auf das Programm von Byte FM.
 
Oben