Alexei Anatoljewitsch Nawalny


s.matze

Benutzer
Gibt es eigentlich einen anderen Grund dafür dass von allen Staaten dieser Erde ausgerechnet wir uns diesen Herrn Navalniy (Навальный) ans Bein binden müssen, außer dass die Bundesregierung Putin provozieren möchte und Merkel sich mal wieder als Heilsbringer der gesamten Welt aufspielen kann? Ich sehe in der Vita dieses Mannes keinen einzigen Bezug zur Bundesrepublik, so dass wir gut beraten sind, uns aus der Causa Navalniy herauszu halten und die Konfliktparteien nicht unterstützen sollten. Von Omsk aus gibt es Dutzende Länder, in die man einen schwerkranken und zunächst nicht transportfähigen Patienten mit weniger Flugzeit befördern könnte als mittels Langstreckenflug in das 4000 km entfernte Deutschland. Dazu genügt ein Blick auf die Landkarte. Die medizinische Entwicklung in vielen arabischen Ländern ist hervorragend aufgestellt. Von den Medien wünsche ich mir, anstatt Jubelarien darüber zu verbreiten, dass dieser Mann jetzt auf Kosten der Steuerzahler nach Deutschland eskortiert wird, dass man die Hintergründe kritisch hinterfragt und transparent aufarbeitet. Ich dachte, wir brauchen die Krankenhausbetten für die zu erwartenden Hunderten und Tausenden Corona-Infizierten, die aus dem Urlaub zurückkehren? Jeder Bundesbürger würde sich einen solch priviligierten Service incl. Heimflug von seiner Krankenkasse wünschen. Oder reicht für seine Behandlung in Deutschland und das Hofieren durch die Bundesregierung schon seine Ansicht, gegen den Krem'l zu sein? Ein Visum benötigt man als russischer Staatsbürger wohl zur Einreise neuerdings auch nicht mehr?
Ich gehe davon aus, dass er auch einen Dolmetscher und Bewachung / Polizeischutz erhalten wird, da auf ihn offenbar ein Anschlag verübt wurde und er der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig ist. Wer bezahlt das?
Ein aktueller ARD-Deutschlandtrend, wie viele Menschen damit einverstanden sind, dass wir uns weltpolitische Probleme, die uns nicht im Geringsten betreffen, importieren, wäre interessant. Immerhin haben wir mit NorthStream II einen ungelösten außenpolitischen Brennpunkt direkt vor unseren Seegrenzen, dem man vielleicht erst einmal mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen sollte, bevor wir neue Baustellen eröffnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Woher hast Du denn die tolle "Nachricht", dass er auf Kosten der Steuerzahler geflogen wurde?
Du solltest erst mal recherchieren, bevor Du hier Stammtischniveau hinterlässt!
 

s.matze

Benutzer
Von der Deutschen Welle habe ich das:
Ein Spezialflugzeug mit Nawalny an Bord startete schließlich in der Nacht vom Flughafen in Omsk und wird noch vor 9 Uhr MESZ in Berlin erwartet. Dort soll der im Koma liegende Regimekritiker in die Klinik Charité gebracht werden. Das Flugzeug war von der Organisation "Cinema for Peace" nach Omsk geschickt worden.
https://www.dw.com/de/nawalny-auf-dem-weg-nach-deutschland/a-54316420

Diese Nichtregierungsorganisation ist in Deutschland gelistet:
https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=nid=121638617X

und hat ihren Sitz in der Schumannstraße oder Friedrichstraße in Berlin:
https://www.cinemaforpeace-foundation.org/our-vision
http://www.charitywatch.de/?nv=1911&ana=&aor=&cid=0&pg=1&aid=7632
https://www.stiftungen.org/stiftung...organization/cinema-for-peace-foundation.html

und zumindest der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung ist auf deren Veranstaltungen gern gesehener gast
https://www.kunstleben-berlin.de/ci...i-weiwei-trifft-pussy-riot-und-daniel-bruehl/
https://www.dw.com/de/deutschland-gegen-todesstrafe-im-iran/a-5921692

Woher kommen denn die Gelder, wenn nicht (auch) von Steuerzahlern entweder über Spenden (die man übrigens steuerlich absetzen kann) oder aus irgendeinem Fördertopf?
Herr Bizilj wird den Flug mit "Spezialflugzeug" und die Ärzte sowie den vermutl. benötigten Dolmetscher und evtl. Wachschutz ja wohl kaum bar bezahlt haben!?

Oder operiert die Charité neuerdings gewisse privilegierte Privatpatienten kostenlos?

Das beantwortet auch nicht die Frage, warum der Patient ausgerechnet in Deutschland behandelt werden muss.
Gibt es nicht in der Schweiz sehr viel bessere Krankenhäuser?
 
Aus Geldern einer Nichtregierungsorganisation, die sich durch von der Steuer absetzbaren Spenden finanziert, machst du also Staatskosten, weil es dir gerade so in den Kram passt? Natürlich ist es erlaubt, das alles zu hinterfragen, aber ich halte Typen, die so ein Verhältnis zur Wahrheit pflegen wie du, für brandgefährlich. Gibt es im Internet nicht genug Spielplätze, an denen man unter Gleichgesinnten seinen Hass auskotzen kann? Warum musst du das ausgerechnet hier machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Gibt es eigentlich einen anderen Grund dafür dass von allen Staaten dieser Erde ausgerechnet wir uns diesen Herrn Navalniy (Навальный) ans Bein binden müssen, außer dass die Bundesregierung Putin provozieren möchte und Merkel sich mal wieder als Heilsbringer der gesamten Welt aufspielen kann?
Wie kommst du darauf, das man damit den Kreml provoziert? Selbiger hätte die Ausreise ja auch untersagen und ablehnen können. Hat er aber nicht. Und wie sollte sich Merkel damit als Heilsbringer der gesamten Welt aufspielen? Erklär mal! Falls man den in der Charite wieder hinbekommt, fördert das höchstens das Ansehen des Krankenhauses als weltweit renomiertes Klinkum. Merkel hat da überhaupt nichts von.
Und was dein Steuergeschwafel angeht mußt du erstmal belegen, dass der Flug auch tatsächlich aus Mitteln finanziert wurde, die die Spender auch wieder abgesetzt haben bzw. belege mal das die Spender Deutsche waren und dem hiesigen Steuerrecht unterliegen. Mir scheint ausserdem, dass du auch vom hiesigen Steuerrecht kaum bis keine Ahnung hast. Wenn ich bei der Steuererklärung eine wie auch immer geartete Spende geltend mache, heißt das noch lange nicht, dass ich diese dann auch in Gänze vom Staat zurückerstattet bekomme, zumal ich als Privatperson ohnehin nur 20% meines Jahresgehaltes überhaupt als Spende geltend machen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tweety

Benutzer
Schlimm genug, dass der Kreml jetzt wieder ein neuerliches Giftopfer produziert hat, nur weil der Mann eine eigene Meinung hat, die dummerweise nicht mit der allgemeinen Staatsmeinung in Russland übereinstimmt. Natürlich ist es ein Akt der Menschlichkeit Nawalny hier aufzunehmen. Wird schwer genug werden, dass der Mann überhaupt überlebt. Hier kann man ihm die bestmögliche Versorgung garantieren. In dem Provinzkrankenhaus da im Omsk hätte der doch keine 3 Tage mehr überlebt. Mal abgesehen davon, dass die Ärzte ihren Krankenbericht eh vom Kreml diktiert bekommen. Stoffwechselstörung. Ja nee, iss klar.:wall::thumbsdown:
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
Das Wort "Giftopfer" sollte man trotzdem erst verwenden, wenn die Arztberichte raus sind.
Eine offizielle Erklärung ist für heute abend angekündigt.
Manche (Stichwort RTL) wollen leider nicht solange warten...
 

Tweety

Benutzer
Die Frage, kann ich dir auch nicht beantworten. Ich würde sie auch aufnehmen, aber es geht hier nicht um politisches Asyl, sondern darum das Leben von Nawalny zu retten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tonband

Benutzer
Natürlich ist es ein Akt der Menschlichkeit Nawalny hier aufzunehmen.
Diese westlich-arrogante "humanitäre" Verlogenheit ist schwer zu ertragen.
... dass der Kreml jetzt wieder ein neuerliches Giftopfer produziert hat
ist nicht bewiesen! So wirkt westliche Propaganda. - Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion ist in Russland ein mächtiges Oligarchengeflecht entstanden, mit dem sich der Kreml anscheinend auch arrangieren muss/will. Also Feinde hatte er wohl reichlich.

Deutsche Welle im Januar 2018: "Was man über Alexej Nawalny wissen muss".
 

Tweety

Benutzer
Diese westlich-arrogante "humanitäre" Verlogenheit ist schwer zu ertragen.

Die russische Menschen- und Demokratieverachtung ebenfalls. :rolleyes:

ist nicht bewiesen!

Natürlich ist es nicht bewiesen. Wie auch? Leider hat kein deutsches Kamerateam zufällig daneben gestanden, als das Gift in den Tee gemischt wurde. Selbst wenn so gewesen wäre, würden das einige sicherlich auch nicht als Beweis anerkennen, sondern eine westliche Verschwörung wittern.
Ich brauche dafür auch keine Beweise um mir dazu eine Meinung zu bilden und das tut jeder der eins und eins zusammenzählen kann wahrscheinlich genauso. Es ist so vieles "nicht bewiesen" trotzdem gibt es Wahrscheinlichkeiten und die sind im Fall Nawalny ziemlich groß. "Oligarchengeflecht", wenn ich das schon lese. Wahrscheinlich könnte es auch eine verschmähte Ex-Geliebte gewesen sein oder es war eine Anordnung von Trump der seinem Buddy Putin vor der Wahl noch schnell einen Gefallen tun wollte. Ich liebe diese Märchenstunden. Es könnte alles so einfach sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Natürlich ist es ein Akt der Menschlichkeit Nawalny hier aufzunehmen.

Und natürlich ist es nicht gewollt, dass dies unweigerlich zu politischen Verstimmungen im Verhältnis zu Russland und noch weiter aufgezogenen (ohnehin tiefen) Gräben führen wird, was man aber billigend in Kauf nimmt.

Das Beispiel NorthStream II hatte ich ja schon angeführt, hier besteht zur Zeit ausreichend Brennstoff. Dann wären da auch noch die Sanktionen, die nach wie vor bestehen und vor allem (nachweislich!) dt. Unternehmen schaden.
Krim und Ost-Ukraine (die selbst ernannten Volksrepubliken) sind nach wie vor nicht vergessene, ungelöste Konflikte!

Die anderen 180 Länder der Welt müssen ja sowas von unmenschlich sein, wenn die ihn nicht aufnehmen.
Welchen Bezug haben wir zu dem Mann ?

Wo steht denn geschrieben dass Deutschland in einem "Akt der Menschlichkeit" jeden Hans und Franz aufnehmen muss?

Es werden schon mit besonderer Häufigkeit und Auffälligkeit "Kreml-Gegner" in diesem Krankenhaus eingeflogen und behandelt:

Pussy Riot:
https://www.tagesspiegel.de/politik...rgiftung-wie-durch-tollkirschen/23080226.html
https://www.dw.com/de/erkranktes-pussy-riot-mitglied-in-berliner-klinik/a-45509252
https://www.zeit.de/news/2018-09/26...ersilow-aus-klinik-entlassen-180926-99-131153

Timoschenka:
https://www.charite.de/service/pres...l/charite_aerzte_behandeln_julia_timoschenko/
https://www.welt.de/gesundheit/arti...-mit-Hoffnung-auf-vollstaendige-Genesung.html
https://www.morgenpost.de/berlin-ak...ssen-Timoschenko-kehrt-nach-Kiew-zurueck.html

Ist die Berliner Charité (übrigens eine Körperschaft des öff. Rechts der Unimedizin) neuerdings die Privatklinik für alle, die etwas gegen Putin haben???

Die russische Menschen- und Demokratieverachtung ebenfalls.

Davon war bei meinen Aufenthalten in Russland nichts zu spüren. Wenn man sich an die dort geltenden, landestypischen Gesetze und Bräuche hält, hat man auch nichts zu befürchten! Im Gegenteil, ich habe herzliche Menschen erlebt und bekam viel Gastfreundschaft geboten. Die Aussage, dass Russland oder alle Russen pauschal Menschenrechte und die Demokratie verletzen ist reichlich polemisch und überspitzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tonband

Benutzer
... oder es war eine Anordnung von Trump der seinem Buddy Putin ...
... oder Putin bekam ein schlechtes Gewissen und pflegt Nawalny jetzt selbst in der Charité:
t-online am 25.8.20 schrieb:
________________________________________________________
P.S.: Hatte ich dort schon mal gepostet. Steht immer noch so drinne.
Angeblich verwendete Quellen: Nachrichtenagenturen AFP und Reuters. :wow:
 

Tonband

Benutzer
Nawalny - Nato - Nowitschok ... Nachtigall ... *** Deutschlandfunk heute: "NATO will Folgen erötern"
Gibt es eigentlich einen anderen Grund dafür dass von allen Staaten dieser Erde ausgerechnet wir uns diesen Herrn Navalniy (Навальный) ans Bein binden müssen, ..
.. und warum interessiert sich die Nato für den Draufgänger Nawalny?
Deutschland ist ganz offensichtlich der treueste Verbündete für US-Interessen:
Norbert Röttgen in der ARD schrieb:
der CDU-Außenpolitiker Röttgen regte im ARD-Fernsehen eine Nichtvollendung der Gaspipeline an ... (Quelle DLF)
Und die Transatlantiker-Journalistenszene dient sich als Steigbügelhalter dieser Politik an, gegen deutsche und europäische Interessen. Sogar grüne Politiker tapsen den Forderungen treudoof hinterher (siehe DLF).

Es stellen sich mir die Fragen:
  • Warum lässt der Kreml seinen aufmüpfigen Staatsbürger Nawalny in den Westen ausreisen, wenn er doch angeblich an dessen Vergiftung mitgewirkt hat? Und riskiert damit genau das, was jetzt als "Beweis" vom "InstPharmToxBw" aus München geliefert wird.
  • Interessant wäre auch, wer im Müncher Militärlabor am "Beweis" mitgewirkt hat.
  • Welcher Personenkreis hat Zugriff auf dieses Nowitschok? (Nach dem Zerfall der Sowjetunion ist bekanntlich den USA ist die georgische Forschungstätte in die Hände gefallen.)
  • Wer hat die größeren Interessen an der Causa Nawalny?
Auch wenn vieles gegen "den Kreml" spricht könnte der westlichen Verschwörungstheorie auch folgende These entgegengesetzt werden:
"Haben vielleicht westliche Agenten ihre Finger im Spiel?"
 

Tweety

Benutzer
Auch wenn vieles gegen "den Kreml" spricht könnte der westlichen Verschwörungstheorie auch folgende These entgegengesetzt werden:
"Haben vielleicht westliche Agenten ihre Finger im Spiel?"

Genau auf diesen Einwand habe ich gewartet. Am Ende war es natürlich mal wieder der Westen. Es ist ja immer der Westen, der Schuld ist. Der hat ja auch erst die Bevölkerung in Belarus angestachelt und anschliessend Nawalny umgebracht. Das macht ja auch Sinn. Die Welt kann so einfach sein. ;)
 

Radiokult

Benutzer
Auch wenn vieles gegen "den Kreml" spricht könnte der westlichen Verschwörungstheorie auch folgende These entgegengesetzt werden:
"Haben vielleicht westliche Agenten ihre Finger im Spiel?"
Und die hätten was genau davon, wenn sie einen der bekanntesten Kreml-Kritiker, der zugleich das Bindeglied zwischen Westen und "russischem Widerstand" ist, um die Ecke bringen? Würde nicht wirklich einen Sinn ergeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mannis Fan

Benutzer
der zugleich das Bindeglied zwischen Westen und "russischem Widerstand" ist

Das ist allerdings eine mutige Einschätzung. Ich empfehle auch, sich mal mit Nawalnys Ansichten und politischen Positionen zu beschäftigen. Zumindest ist er offen fremdenfeindlich:
https://www.mdr.de/nachrichten/osteuropa/politik/nawalny-kritisch-klimeniouk-100.html
er macht Front gegen Schwule und Bürgerrechtler, er hat eine streng rechte bis rechtsextreme Gesinnung, fordert auch schon mal offen, einen politischen Gegner "um die Ecke zu bringen" (Siehe Link), er ist also mitnichten der Verteidiger demokratischer Werte, als der er gerne hierzulande dargestellt wird. Von daher taugt er auch nur sehr bedingt als "Bindeglied" zwischen Westen und russischem Widerstand. Käme er an die Macht, wäre er am Ende womöglich nur der noch üblere Putin.

Und jetzt zu @Tonband Theorie: Wem nützt eigentlich die wilde Aufregung um Nawalnys Vergiftung? Dem Kreml? Putin? Wie blöd muss der eigentlich sein, sich immer wieder solche Eier ins eigene Nest zu legen? Wenn das Ergebnis jetzt Wirtschaftssanktionen, Abwendung des Westens und ein Stopp der Gaspipline Nord Stream 2 sein sollten, dann weiß ich auf jeden Fall, wer sich da die Hände reiben wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

chapri

Benutzer
.. und warum interessiert sich die Nato für den Draufgänger Nawalny?
Sie interessiert sich nicht für Nawalny, sondern für den illegalen Einsatz chemischer Kampfstoffe.

Warum lässt der Kreml seinen aufmüpfigen Staatsbürger Nawalny in den Westen ausreisen, wenn er doch angeblich an dessen Vergiftung mitgewirkt hat?
Um sich besser als unbeteiligt darstellen zu können.

Interessant wäre auch, wer im Müncher Militärlabor am "Beweis" mitgewirkt hat.
Was gehts Dich an? Sollen Sie Dir ihre Dienstausweise schicken?
 

Tweety

Benutzer
Wem nützt eigentlich die wilde Aufregung um Nawalnys Vergiftung? Dem Kreml? Putin? Wie blöd muss der eigentlich sein, sich immer wieder solche Eier ins eigene Nest zu legen? Wenn das Ergebnis jetzt Wirtschaftssanktionen, Abwendung des Westens und ein Stopp der Gaspipline Nord Stream 2 sein sollten, dann weiß ich auf jeden Fall, wer sich da die Hände reiben wird.

Ich würde nicht sagen blöd, sondern es ist Putin einfach egal. Der Mann kommt aus dem Geheimdienst und da gehören "Verräter" nunmal bestraft. In seiner Denke ist er immer noch ein Mann des kalten Krieges und das wird sich auch nicht mehr ändern.

Die Theorie, dass es ein westlicher Geheimdienst war, scheint mir auch eher abwegig. Das ganze ist ja immerhin auf russischem Staatsgebiet passiert. Da wird kaum der CIA mal so einfach rumspazieren und Nawalny was in den Tee schütten.

In dem Krankenhaus in Omsk haben die Ärzte ja auch nichts festgestellt. Das passt dann irgendwie nicht zusammen. Somit bleibt als einzige glaubhafte Theorie, dass Nawalny erst in Berlin vergiftet wurde. Vorher in Russland hat er wohl nur simuliert.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Das ist allerdings eine mutige Einschätzung. Ich empfehle auch, sich mal mit Nawalnys Ansichten und politischen Positionen zu beschäftigen.
Ich weiß schon das der Herr teils ziemlich befremdliche Ansichten hat. Aber man kennt das ja schließlich aus den Beziehungen zur Türkei. Man braucht Leute als Druckmittel. Warum also sollte man die selbst umbringen? Ergibt für mich immer noch keinen Sinn.
 

s.matze

Benutzer
Am Ende war es natürlich mal wieder der Westen. Es ist ja immer der Westen, der Schuld ist.

Sonst sind doch immer "die Russen" oder "der Kreml" schuld...

Geheimdienst ist natürlich Quatsch. Aber der Mann hat sich mit seinen Aussagen (erinnert mich an Yüksel) soviele Feinde gemacht, dass es gut sein kann, dass ihm jemand aus seinem privaten oder beruflichen Umfeld (ganz ohne politische Hintergedanken) nach dem Leben trachtet. Für die große Weltpolitik ist dieser Mann doch ein kleines Licht und sein Tod wäre absolut nicht von Bedeutung, es sei denn, man kann es als Druckmittel gegen Russland verwenden, was ja derzeit sehr gelegen kommt, wenn man nach Weißrussland schaut.

Der hat ja auch erst die Bevölkerung in Belarus angestachelt

Dass die Proteste "westlich-orientierter Kräfte" in der Ukraine gekauft und unterwandert waren und der "Demokrat" Poroshenko damals entsprechend durch Investitionen im Land mit EU-Fördergeldern gesponsert wurde
liegt auf der Hand! In Weißrussland gibt es zumindest gewisse Anzeichen oder Verbindungen die nach Polen deuten, zumindest laufen die Fäden da zusammen.
https://www.fr.de/politik/alle-nur-gekauft-90028916.html

Schon interessant dass der Aufstand in Minsk so plötzlich kommt. Der "letzte Diktator Europas" ist ja nun nicht gerade erst seit gestern im Amt
und die wirtschaftliche und soziale Lage des Landes hat sich auch nicht erst seit den letzten Wahlen verschlechtert.
Bisher scheinen die ja alle recht zufrieden mit Lukashenko gewesen zu sein.

Sie interessiert sich nicht für Nawalny, sondern für den illegalen Einsatz chemischer Kampfstoffe.

Jaja die feine OTAN .Diese Kriegstreiber und Hetzer haben selber genug Dreck am Stecken.

Ich hab das Jahr 1999 und den illegalen, völkerrechtswidrigen Angrifsskrieg gegen Belgrad (ohne UN-Mandat) nicht vergessen.
https://www.deutschlandfunkkultur.d...o-eingriff.979.de.html?dram:article_id=444223

Die haben es gerade nötig mit dem Finger nach Moskau zu zeigen oder Öl ins Feuer zu gießen.

Die Frage bleibt: Was sollen wir mit einer halbfertigen Öl-Gasleitung und wer bezahlt die bisherigen Millionenbeträge im Falle eines Nicht-Abschluss des Baus??
 
Zuletzt bearbeitet:

Tonband

Benutzer
Es könnte alles so einfach sein.
Vielleicht ist der Fall ja ganz einfach: Nawalny reagierte einfach überempfindlich auf die Pestizide im sibirischen Teekraut.
Dann wäre allerdings brisant warum das BW-Labor das "absolut tödliche" "Nowitschok" gefunden hat.

Die Skripals haben überlebt, Nawalny wird's auch überleben. Wo sind denn die Skripals abgeblieben?

P.S.: gerade läuft das Tagesgespräch in Bayern 2 zum Thema.
https://www.br.de/nachrichten/deuts...ny-vergiftet-wie-umgehen-mit-russland,S9bL5kd
 
Oben