Alexei Anatoljewitsch Nawalny


Tweety

Benutzer
Schon interessant dass der Aufstand in Minsk so plötzlich kommt. Der "letzte Diktator Europas" ist ja nun nicht gerade erst seit gestern im Amt
und die wirtschaftliche und soziale Lage des Landes hat sich auch nicht erst seit den letzten Wahlen verschlechtert.


Nein, aber die massive und absolut dreiste Wahlfälschung hat das Faß dann endgültig zum Überlaufen gebracht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tonband

Benutzer
Nein, aber die massive und absolut dreiste Wahlfälschung hat das Faß dann endgültig zum Überlaufen gebracht.
@Tweety, reihst Du Dich nun auch ein in die Riege der "Verschwörungstheoretiker"? - Bezüglich Krawallny hast Du zumindest folgendes erkannt:
Natürlich ist es nicht bewiesen. Wie auch?
-------------
Also sollen sie sich man nicht so anstellen?
Mütterchen, Deine Interpretation lenkt von den Fakten ab:
  • Warum bringt dieser extrem giftige Kampfstoff die Skripals nicht um, dient aber vorzüglich als Propagandakampagne?
  • Die Causa Nawalny dient in gleicher Weise einer solchen Kampagne. Es ist davon auszugehen, dass er deswegen noch lebend gebraucht wird.
 

Ammerlaender

Benutzer
Ich erlaube mir einmal einen kleinen Einwurf in die Diskussion:

Wie kann es sein, dass die USA, und vor allem Trump, verlautbaren lassen, dass sie den Giftanschlag auf den Kreml-Kritiker Nawalny bislang nicht als erwiesen an[sehen]? - Sonst ist doch Trump in solchen Dingen schnell.

Frage: Wem nutzt der Anschlag wirklich? - Der Wirtschaft und Putin (der hätte sich bestimmt nicht so "plump" verhalten) sicherlich nicht, fallen doch bei Sanktionen Absatzmärkte weg, den Nord Stream 2-Gegnern? Dann dürften sich die USA nicht so "jungfräulich" verhalten.
 

Tonband

Benutzer
Was gehts Dich an? Sollen Sie Dir ihre Dienstausweise schicken?
Die NATO-Ausweise der Beteiligten würde mir erstmal reichen @chapri.
  • Ist es richtig, dass sich die Charité das britische Militärlabor in Porton Down um Unterstützung gebeten hat?
  • Waren Spezialisten aus GB bei der Analyse in München anwesend?
  • Welcher Bundeswehr-Offizier hat denn die politische Nowitschok-Behauptung bestätigt? :rolleyes: Und übernimmt damit die Verantwortung?
    (In den Bundeswehrnachrichten ist jedenfalls nichts darüber zu finden. Streng geheim ... (?) )
Desweiteren wird in unseren Leitmedien wieder mal fleissig suggeriert, dass nur die Russen über den in der Ex-Sowjetunion entwickelten Kampfstoff verfügen. Alles wieder vergessen?:
NYT schrieb:
the Pentagon informed Congress that it intends to spend up to $6 million under its Cooperative Threat Reduction program to demilitarize the so-called Chemical Research Institute, in Nukus, Uzbekistan. Soviet defectors and American officials say the Nukus plant was the major research and testing site for a new class of secret, highly lethal chemical weapons called ''Novichok,'' ...

Nachtrag:
Frage: Wem nutzt der Anschlag wirklich? -
Tja @Ammerlaender, das "CUI BONO?" wird aber von den Anhängern der amtlichen VT gar nicht gerne gehört. ;)
Und auf das Geschwafel von Trump würde ich zunächst mal nichts geben. Heute so, morgen so.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tonband

Benutzer
DLF am 1. September 2020 schrieb:
Behörden beschlagnahmen 34 Millionen Rubel von Nawalny-Verbündeter. (Quelle)
Krawallnys "Anti-Korruptionsstiftung FBK" scheint ja recht lukrativ zu sein. Reizt es eigentlich keinen deutschen Investigativ-Journalisten einen genaueren Blick darauf zu werfen? Oder wäre das zu gefährlich?

Kaum ist die Stimmung gegen die Pipeline in unserem ÖRR (in einer 5-zu-1-"Diskussion") so richtig aufgeheizt geht es dem vergifteten Patienten schon besser.

Glaubt denn noch jemand, dass es hier um eine deutsch-humanitäre Aktion geht? Hier ein Spiegel-Interview mit einem OVCW-Chemiker:
Der Spiegel am 26.08.2020 schrieb:
SPIEGEL: Steckt also der russische Staat hinter dem Anschlag?
Blum: Das kann ich nicht sagen. Wenn es so wäre, würde ich mich aber fragen, warum die Russen schon wieder mit solchen international geächteten Giftstoffen in Verbindung gebracht werden wollen. Waren sie wirklich so dumm? Zumal es, so zynisch das klingt, effektivere Möglichkeiten gäbe, jemanden zu töten."

Marc-Michael Blum, 45, hat von 2012 bis 2019 im Labor der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) im niederländischen Rijswijk gearbeitet.(Quelle)
Gregor Gysi im MDR am 04.09.2020: "Putin müsste besonders dämlich sein, wenn er das angeordnet haben sollte. "


Der Spiegel am 30.07.2019 schrieb:
Irgendwie erinnert mich diese westliche Nawalny-News-Kampagne an die "Aktuelle Kamera" der ex-DDR, wo das "deutsch & demokratisch" stets explizit hervorgehoben werden musste: "Nawalny ist Putins prominentester Kritiker". Was nicht verwundert, nachdem ihn die westliche Presse dazu gemacht hat.
 

Beyme

Benutzer
Krawallnys "Anti-Korruptionsstiftung FBK" scheint ja recht lukrativ zu sein. Reizt es eigentlich keinen deutschen Investigativ-Journalisten einen genaueren Blick darauf zu werfen?

Haben deutsche Investigativ-Journalisten das vielleicht schon recherchiert, aber es war ihnen nur zu blöd, als Rechercheergebnis einen Artikel zu veröffentlichen mit der Überschrift "Nichts besonderes bei FBK-Stiftungsvermögen gefunden", nur damit weniger Leute ihre halbgaren Vermutungen ins Netz raunen?

Ich stelle ja nur Fragen!
 

chapri

Benutzer
@Tonband
Niemand behauptet, Nawalny sei ein "Heiliger". FAKT ist, dass jeder Beschuldigte im Verfahren ca. 29 Mio. Rubel zahlen soll. Nawalny nahm dies zum Anlass, seine Stiftung zu LIQUIDIEREN.
Da die FBK niemals so viel Geld besessen hat und nicht besitzt, wird ihr Eigentum wohl beschlagnahmt.
Im zitierten DLF-Bericht ist von der Beschlagnahme bei einer/einem VERBÜNDETEN die Rede.
 

Beyme

Benutzer
Ich stelle auch nur Fragen: Wem nützt es?
Und dann? Der Klimawandel zum Beispiel nützt der Solarindustrie, aber da zieht keiner steile Schlussfolgerungen draus. ^^

Entscheidend ist ja auch, was "es" ist. Und ob eigentlich die Frage, wem ein Stopp der Gaspipeline nützt, so viel dringlicher diskutiert werden muss als die Frage, wem es nützt, wenn ein prominenter russischer Oppositioneller außer Gefecht gesetzt wurde.
 

Tonband

Benutzer
Einige Foristen hier scheinen offenbar noch nicht mitbekommen zu haben, daß nach der Sowjetunion eine neue Zeit in Russland angebrochen ist.
Manche Beiträge hier könnten aus dem Propagandaministerium Russlands/Weißrusslands stammen.
Womit endlich wieder das griffige Schwarzweißbild "Osten böse - Westen gut" zementiert wurde. Propaganda kommt - natürlich - nur aus dem Osten *). Das erweckt den Eindruck als sei ein neuer Russlandfeldzug im Gange.

Und da setzt meine Kritik an. Ich habe kein Problem damit von russischen Behörden Aufklärung zu fordern. Aber dann muss man sie auch anhören. Stattdessen wird ignorant und gebetsmühlenartig auf Behauptungen und Vorurteilen herumgeritten, die keiner juristischen Prüfung standhalten. Sodass man sich wirklich fragen muss:
"CUI BONO" ... wenn's nicht der Aufklärung eines (möglichen) Verbrechens dient?​
Hier wird die Diplomatie mit Füssen getreten. Und das m.E. Schlimmste an der Sache ist doch, dass das Journalisten-Establishment kampagnenartig Hand in Hand mit der Politik agiert. Sie überschlagen sich ja förmlich damit nach jedem Strohhalm zu greifen mit dem man Putin in die Pfanne hauen kann. Käme diese "Kampagne" nicht vom Establishment würde man sie einem "Verschwörungstheoretikernetzwerk" zuorden. Ähnlich ist es auch bei den früheren ähnlichen Vergiftungsfällen (z.B. Skripal) gelaufen.
  • Auffälligerweise werden solche "Kampagnen" nur gegen Staaten geführt, die sich dem Westen, insbesondere den USA, noch nicht unterworfen haben. "In dubio pro reo" gilt offenbar nur für die "Freunde" des Westens.
Der Klimawandel zum Beispiel nützt der Solarindustrie, aber da zieht keiner steile Schlussfolgerungen draus.
Mit dieser schlichten Erklärung wäre also jedes kriminalistische Vorgehen als HUMBUG zu bewerten.
Und die erzeugte Stimmung im Westen dient nur rein zufällig amerikanischen Frackinggasverkäufern und letztendlich der NATO-Expansion.
 

Beyme

Benutzer
@Tonband Ich habe keine Erklärung geliefert. Ich habe nur vor Augen geführt, dass es bei Ereignissen zahlreiche Profiteure geben kann, die mit der Herbeiführung des Ereignisses nicht automatisch zu tun haben. Um etwas zu erklären, reicht es nicht aus zu fragen, wem etwas nützt. Selbst die Antwort auf die Frage reicht nicht aus, um die Herbeiführung eines Ereignisses zu erklären.
 

Tweety

Benutzer
Ja, Montenegro ist auch ein sehr großes Land, was auch seeehr weit im Osten liegt. Ebenso Nordmazedonien.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tonband

Benutzer
Qui, bei einigen Personen im NATO-"Bildungsbereich" scheint die Propaganda in's Hirn gemeisselt. Gottseidank bin ich nicht der einzige, der sich hier, ausserhalb des Kreml-"Bildungsbereiches" eine eigene Meinung leistet. Dafür schätze ich z.B. Frau Prof. Dr. Krone-Schmalz sehr: "Respekt geht anders".

Zurück zum Opfer. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen:
Da wird ein Mensch für ein Verbrechen angeklagt aber der Zeuge der Anklage bleibt unsichtbar und die Beweise werden vor der Öffentlichkeit versteckt. Wer übernimmt denn die Verantwortung für den "Fund"? Wer ist der verantwortliche Oberstabsarzt? - Wie praktisch, dass die militärische Geheimhaltung genutzt werden kann. Es bleibt also bei Behauptungen.

Überraschend kam der "Nowitschok"-Fund für mich nicht. Ohne Kampfstoff hätte nämlich die NATO nicht offiziell mitspielen dürfen. Sobald das Opfer seine Schuldigkeit getan hat wird er wahrscheinlich jeder journalistischen Befragung entzogen und im Dunkel der Nacht verschwinden, wie die Skripals.
... dass von allen Staaten dieser Erde ausgerechnet wir uns diesen Herrn Navalniy (Навальный) ans Bein binden müssen, ... ?
Und wo bleibt die deutsche Besorgnis gegenüber Julian Assange? welcher der gesamten Welt einen unschätzbaren Dienst erwiesen hat?

Was für'ne furchtbar verlogene Show hier doch mit einem "Nawalny" abgezogen wird!
 

Beyme

Benutzer
Qui, bei einigen Personen im NATO-"Bildungsbereich" scheint die Propaganda in's Hirn gemeisselt. Gottseidank bin ich nicht der einzige, der sich hier, ausserhalb des Kreml-"Bildungsbereiches" eine eigene Meinung leistet. Dafür schätze ich z.B. Frau Prof. Dr. Krone-Schmalz sehr: "Respekt geht anders".

Du greifst Tweety völlig unnötig auf einer persönlichen Ebene mit Spekulationen über sein Bildungsniveau an, und wer nicht derselben Meinung ist wie Du, der hat nicht einfach eine andere Meinung, sondern kann natürlich nur von Propaganda gehirngewaschen sein. Und am Ende schwingst Dich hier mit Deiner Buchempfehlung noch zum Hüter von Moral und Respekt auf - ich finde Deinen Diskussionstil wirklich abstoßend.
 

Mannis Fan

Benutzer
Jetzt mach mal halblang, Du bist auch nicht gerade der Meister des feinen Floretts. Und ein Buchempfehlung oder eine Quuellenlink, den jemand hier angibt, gleich zur Anmaßung von "Hüter von Moral und Respekt" aufzublasen, ist ein ziemlich windiger Versuch, den Absender ohne jegliches inhaltliche Argument zu diskreditieren. Was wäre denn der Vorwurf, wenn einer keine Quellenangaben macht? Ist doch nur zu begrüßen. Kann sich dann ja jeder nach der Lektüre seine eigene Meinung bilden (falls er nicht schon "Propaganda ins Hirn gemeißelt" hat, sollte dies jedem vernunftbegabten Menschen möglich sein, ohne dass er gleich hyperventiliert).
 

Tonband

Benutzer
Danke für die Schützenhilfe, Manni, obwohl ich etwas über's Ziel hinaus geschossen habe.

Apropos "Hyperventilation": Was hältst Du von der gestrigen HEUTESHOW zum Thema? (erste 12 min.)
Aber eigentlich ist dazu jeder Kommentar überflüssig.

Ich bin dann mal wech.
__________________________________________________________
@Beyme, Stein des Anstosses war nicht meine Meinung sondern die Verdrehung gut belegter Fakten zur NATO-Expansion. Wer so respektlos "argumentiert" sollte auch das Echo vertragen können. (Ok, wahrscheinlich wollte @Tweety mal wieder einfach nur provozieren.) - Ich habe den Eindruck, dass mein Posting eher ein willkommener Anlass für Dein Überdruckventil war.
 

2Stain

Benutzer
Vielleicht OT:
Die belegten "Fakten zur NATO-Expansion" machen in meinem Verständnis nur Sinn, wenn sie in Zusammenhang mit dem ehemaligen Warschauer Pakt gesehen werden.
Aber nach dem Zerfall der Sowjetunion und dem Zerfall Jugoslawiens wurden die Karten neu gemischt, und zwar von allen Beteiligten.
Mich wundert es nicht, dass die NATO "expandiert" hat.

Aber der Wechsel vom Warschauer Pakt zur NATO ist halt die Wahl zwischen Pest und Corona.
Je nach Blickwinkel.
Die Krim lass ich bewusst aus.
OT-Ende

2Stain
 

rockon

Benutzer
Qui, bei einigen Personen im NATO-"Bildungsbereich" scheint die Propaganda in's Hirn gemeisselt.
Putins´ Propaganda scheint auch zu wirken. Die Medien in Russland sind
zum größten Teil unter staatlicher Kontrolle. Auf der Rangliste der
Pressefreiheit liegt Russland auf Platz 149 von 180 Staaten.
(USA 45., Deutschland 16.). Also gehe ich davon aus, dass ich das,
was ich aus Omsk oder aus Moskau zu hören bekomme, durchaus
kritisch hinterfragen darf, ja sogar muss.
 

s.matze

Benutzer
Auf der Rangliste der
Pressefreiheit liegt Russland auf Platz 149 von 180 Staaten.
(USA 45., Deutschland 16.).

Deutschland soweit hinten? Wie kommst du auf diese Zahl
(natürlich ohne Quellenangabe) ???

Ich weiß gerade gar nicht was ich überraschender finde: Russland so weit hinten, was zu erwarten war.
Oder eher dass Deutschland angeblich nur 16. sein soll und damit gerade so unter die Top20 käme, was sehr bemerkenswert wäre.
Unsere Musterdemokratie, mit dem tollen unabhängigen Rundfunksystem und der Pressefreiheit. Bedenklich!?

Tatsächlich ist Deutschland übrigens laut der aktuellen Rangliste auf Platz 11 zu verorten und war im vergangenen Jahr auf Rang 13:
https://www.reporter-ohne-grenzen.d...0/Rangliste_der_Pressefreiheit_2020_-_RSF.pdf

Trotzdem erstaunlich, dass Costa Rica und Jamaica noch vor uns sind.
Sollte uns zu denken geben...ist vielleicht doch nicht alles Gold was glänzt?

Zur Heuteshow...ppft. Propagandasendung.
Dem monothematischen Welke und seinem regierungshörigen Team fällt doch ausser AFD-Bashing eh nix ein.
Schlimmer ist da nur noch die Kebekus mit ihrem Geschleime.
Wie kann man dieser Bundesregierung nur so nach dem Mund reden, ohne sich dafür schämen zu müssen, dass man sich abends noch im Spiegel ansehen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiokult

Benutzer
Da stellt aber heute wieder jemand grandios seine, ich sag mal Unwissenheit zur Schau... :wow:
Zur Heuteshow...ppft. Propagandasendung.
Dem monothematischen Welke und seinem regierungshörigen Team fällt doch ausser AFD-Bashing eh nix ein.
Das hier stammt aus der heute-Show von gestern.
chlimmer ist da nur noch die Kebekus mit ihrem Geschleime.
Wie kann man dieser Bundesregierung nur so nach dem Mund reden, ohne sich dafür schämen zu müssen, dass man sich abends noch im Spiegel ansehen kann?
Ich unterstelle dir mal noch nie eine heute-Show gesehen zu haben und schon gar keine Sendung von der Kebekus. Man muss die beiden nicht mgen. Man kann auch deren Art von Humor doof finden, keine Frage. Aber das was du da schreibst ist schlicht belegbarer Unsinn.
 
Oben