Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Der Auftrag der öffentlich-rechtlichen Anstalten ist ja unter anderen der des Informierens. Ich kann im SWR Hörfunk leider kein Infoprogramm entdecken.
Das ist für eine Anstalt dieser Größenordnung schon bedenklich, finde ich.

SWR1: Durchhörbares Formatradio Zielgruppe 30 +
SWR2: Kultur mit Infoschnipseln
SWR3: Popradio
SWR4: Schlager und schlimmer mit starker regionaler Info zugegeben.

Die breite Information fehlt. Wie ist das zu erklären?
Warum dürfen die das, während WDR 5 und andere es doch gut vormachen?
 
#2
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Es gibt doch SWR ContRa auf Mittelwelle. Sehr interessantes Programm. Ab 23 Uhr läuft auf diesen Frequenzen mdr info.
 
#3
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

ist aber keine reine infowelle. viel kultur, hintergründe und v.a. aufzeichnungen von swr2 sind schon dabei (was ja nicht unbedingt schlecht ist)
 
#4
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

"SWR contra" auf Mittelwelle mag ja sein, aber hier stellt sich doch die Frage:
Möchte der SWR seine Hörer informieren, dann sendet er gefälligst auf UKW.
Die breite Hörerschaft kennt vermutlich MW gar nicht mehr.
Demnächst dann auf KW oder DAB oder ähnlich?

Die Grundversorgung ist aus meiner Sicht nicht gewährleistet.
 
#9
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Zitat von Radiokult:
ContRa ist übrigens auch per ADR empfangbar ... und in Stuttgart per UKW.
Als ob diese UKW-Frequenz wirklich der Rede wert wäre - das ist ein verschwindend kleiner Teil des SWR-Sendegebiets, wenn man sich das mal klar macht.
 
#10
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Also wenn Cont.ra kein Infoprogramm ist, dann weiß ich auch nicht.....

MW und DAB sind für eine Grundversorgung völlig ausreichend. Für ein Wortprogramm reichen die starken Mittelwellen im SWR-Sendegebiet, wem zu arg pfeift kann sich DAB anschaffen.

Für reine Wortprogramme müssen nun wahrlich keine raren UKW-Frequenzen verschwendet werden. Das gilt auch für B5 und Konsorten.
 
#11
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Für ein Wortprogramm reichen die starken Mittelwellen im SWR-Sendegebiet, wem zu arg pfeift kann sich DAB anschaffen.
...oder ne Zeitung kaufen. Sollen sich mal nicht so haben, diese Infojunkies, können schließlich dankbar sein, daß der SWR, der ja nun wirklich wichtigeres zu tun hat, ihnen überhaupt ein Angebot macht!
Für reine Wortprogramme müssen nun wahrlich keine raren UKW-Frequenzen verschwendet werden. Das gilt auch für B5 und Konsorten.
... denn die ach-so-raren UKW-Frequenzen braucht man viieel dringender, um die größten Hits der 80er, 90er und noch mehr Hits von heute im besten Mix zu dudeln.

Manchmal fasse ich wirklich nicht, was ich hier so zu lesen bekomme... :mad:
 
#12
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Zitat von Makeitso:
Sollen sich mal nicht so haben, diese Infojunkies, können schließlich dankbar sein, daß der SWR, der ja nun wirklich wichtigeres zu tun hat, ihnen überhaupt ein Angebot macht!
Vor allem nachdem der gute SWR und seine Vorgänger jahrelang sanft geschlafen haben. Information scheint ja kein vorrangiger Öffi-Auftrag zu sein. :rolleyes: Klar, "Das Ding" war ja viiiiel wichtiger. :rolleyes: Wenn ich mich erinnere was man damals hausintern für ein Gedöns um das Programm gemacht hat, während S-Info nur gemacht wurde damit halt etwas gemacht war.... :mad:

Trotzdem ich bleibe dabei: Die Öffis haben mit Frequenzverschwendung angefangen und nicht jedes Projekt muß überall auf allen möglichen Vertreitungswegen zu hören sein. Der SWR hat das IMHO genau richtig gelöst und ich höre sehr oft Cont.Ra. Wenn ich nur daran denke wieviele Möglichkeiten ich habe um DLF und DLR zu hören, das grenzt an Stromverschwendung. :mad:

Zitat von Makeitso:
... denn die ach-so-raren UKW-Frequenzen braucht man viieel dringender, um die größten Hits der 80er, 90er und noch mehr Hits von heute im besten Mix zu dudeln. :
Das will niemand, vor allem nicht ich. Das Privatradio in BaWü auf diesem Niveau angekommen ist, liegt nicht am SWR, nicht an den Privaten, nicht am Konsumenten sondern am Regulierer. In einem regulierten Markt mit brutalen Zugangsbestimmungen, in dem jeder fast machen darf was er will ohne das jemand einschreitet.....

Mit niederländischen oder ex-italienischen Verhältnissen hätten wir dieses Problem nicht.

Aber ich will nicht die 1000ste Grundsatzdebatte hier lostreten, die eh zu nichts führt.

Zitat von Makeitso:
...
Manchmal fasse ich wirklich nicht, was ich hier so zu lesen bekomme...
Geht mir auch so. :rolleyes:
 
#13
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Zitat von Radiofan33:
Der Auftrag der öffentlich-rechtlichen Anstalten ist ja unter anderen der des Informierens. Ich kann im SWR Hörfunk leider kein Infoprogramm entdecken.
Das ist für eine Anstalt dieser Größenordnung schon bedenklich, finde ich.


SWR2: Kultur mit Infoschnipseln
?

Na, der "Schnipsel" geht morgens 20 Minuten (7-7.20), Mittags und Abends je 30 Minuten. Ohne Kulturberichte, wohlgemerkt!

Viel bedauerlicher finde ich die Wortfeindlichkeit (cont.ra ausgenommen) des SWR. Ausser Infohäppchen, viel Musik und ein paar SWR2-Features hat der SWR ja kaum was zu bieten.
 
#14
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Zitat von Radiofan33:
"SWR contra" auf Mittelwelle mag ja sein, aber hier stellt sich doch die Frage:
Möchte der SWR seine Hörer informieren, dann sendet er gefälligst auf UKW.
Die breite Hörerschaft kennt vermutlich MW gar nicht mehr.
Demnächst dann auf KW oder DAB oder ähnlich?
DAB ist das richtige Stichwort, denn es mußte auch hier herhalten, um dieses Programm überhaupt aufziehen zu können. Ansonsten hätte das der SWR-Staatsvertrag nicht hergegeben. Deshalb wird z.B. hier auch von der Akzeptanzsteigerung für DAB geschrieben, obwohl die real existierenden Hörer sich der mittleren Wellen bedienen und die DAB-Abstrahlung zumindest vor zwei Jahren wegen einer abartig niedrigen Bitrate keinen Deut besser klang.

Insofern wären Beschwerden über die fehlende UKW-Verbreitung in erster Linie an die Staatskanzleien in Stuttgart und Mainz zu richten.
 
#15
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Sagen wir mal: Der SWR macht cont.ra, aber es gibt halt keine Frequenzen dafür. Glauben wir das mal für einen Augenblick und schauen uns das Programmangebot genauer an:

SWR 1, SWR 3 und SWR 4 sind jeweils Programme, die sich an die Masse wenden sollen. Grundversorgung, heißt das, ich nenne das GEZ-Verschwendung. Da kommen einem SWR 2 und cont.ra eher wie ör-Feigenblätter vor!

Der WDR hat fünf fette Ketten in NRW, WDR 2 mit X-facher Überversprgung und dann noch das Funkhaus Europa auf einer zusätzlichen, reichweitenstarken Frequenz. Nun gibt es auch beim WDR drei kommerzielle Programme, aber daneben erscheinen WDR 3 und WDR 5 wesentlich ernsthafter als SWR 2 und cont.ra.

Insofern bleibt der Kern der Frage: Wieso darf der SWR sich so kommerziell ausrichten?
 
#16
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Ich find MW und DAB als Verbreitungsmöglichkeiten eigentlich ganz OK. Stationär reicht MW, mobil im Auto gibts DAB. Wobei eh die Frage ist ob man sich auf ein reines Wortprogramm beim Autofahren antun kann (ich zumindest kann das nicht), da muss dann doch eher ein Dudler her.
 

elk

Gesperrter Benutzer
#17
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Zitat von Radiofan33:
...haha...die bezeichnen sich vielleicht im Vordergrund so, aber bringen mehr Infos und Nachrichtensendungen als man bei "Popradio" so denkt:
  • jeden Tag, 12-14 Uhr, (Sa&So bis 13) läuft die Sendung "Nun", mit fast mehr News als Musik
  • und täglich in "Hiline" ab ~17.30 das Topthema des Tages, wird auch immer ziemlich ausführlich behandelt

...damit wäre das Vorurteil "Popradio" ja wohl schon mal aus dem Weg geräumt, oder?
 
#19
AW: Alle reden von Info-Wellen. Der SWR hat gar keine.

Thema: angebliche Wortfeindlichkeit des SWR

Also jetzt sollten wir mal bei den Tatsachen bleiben: Mit "Zeitlupe" (SWR 2 12.30 Uhr, Wdh. in SWR Cont.ra 15.30 Uhr), "Journal" (SWR 2 8.30 Uhr, Wdh. SWR Cont.ra 09.35 Uhr), "Eckpunkt" (SWR 2 10.05 Uhr, Wdh. in SWR Cont.ra 21.05 Uhr), "Forum" (SWR 2 17.05 Uhr, Wdh. in SWR Cont.ra 22.05 Uhr), "Wissen" (SWR 2 8.30 Uhr, Wdh. SWR Cont.ra 21.30 Uhr), Radioreport (SWR 1 22.15 Uhr, Wdh. SWR Cont.ra 11.50 Uhr) u.a. ist der SWR im Bereich der anspruchsvollen Wortformate sehr gut aufgestellt.

Nach Wortangeboten vergleichbarer Qualität muss man in den Programmen von NDR, RBB und MDR sehr lange suchen! Nur bei Bayern2radio, WDR 5, WDR 3 (und hr2) findet man ähnliches.

Und auch in Sachen Musikjournalismus steht der SWR gut da: Während NDR Kultur, RBB Kulturradio und MDR Klassik nur noch Klassik dudeln und dazu Info-Häppchen servieren findet in der "Musikstunde" (SWR 2 9.05 Uhr), im "Dschungel"-Musikfeature (SWR 2 ; Fr, 14.05 Uhr), in "Thema Musik" (SWR 2 15.30 Uhr), "Musik spezial" & "Klangraum" (SWR 2 22.05-00 Uhr) noch richtiger Musikjournalismus statt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben