Alles neu bei NDR 1 Niedersachsen


Heute hat Monika Walden die Blaue Stunde Live Moderiert. Das habe ich daran gemerkt das Monika Walden die Verkehrsnachrichte gelesen hat. Jens Krause habe ich dort schon länger nicht mehr gehört. Komisch das Jens Krause nicht mehr die Blaue Stunde Moderiert.
 
Wo ist Jens Krause? - 'Eigentlich' ist Jens Krause DER Macher der NDR1-NDS-"Zeitmaschine". Dort wird seit einigen Folgen Carsten Thiele als Autor genannt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Seit dem 22.1. um genau zu sein, seine letzte Ausgabe war die vom 16.1., die letzte "blaue Stunde" die vom 17.1., seither teilen sich hier Roger Lindhorst und Monika Walden die Wochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wurde heute Morgen mit NDR1Nds "zwangsbeschallt". Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie man morgens bei "Hellwach" den Moderator Andreas Kuhnt länger als 10 Minuten ertragen kann. Ein alberner Dummschwätzer der schlimmsten Sorte, was die Moderation angeht.

Nachtrag: Es scheint wohl auch anderen so zu gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also der Andreas Kuhnt (kann oder konnte man übrigens auch schon bei NDR 1 MV, NDR 2 und NDR 4 Info hören) klingt zumindest noch authentisch. Und sein Lebenslauf liest sich eher journalistisch:

https://www.facebook.com/HannoverMe...eas-kuhnt-wurde-am-26-oktob/1654923211267964/

Da gibt es gerade beim NDR einige ehemalige Privatfunker, die klingen nicht nur gleich sondern von denen kann man sich nicht mal merken wie sie heißen weil sie auch nicht mehr viel zu erzählen haben außer "Das war Lied...von Künstler... und jetzt kommt Band... mit Titel..." ! Bei diesen Labertaschen v.a. auf NDR 2, aber auch bei der Welle Nord und im Tagesprogramm von Radio MV und 90,3 hat man den Namen schon vergessen sobald das Radio ausgeht.

Also ich finde schon dass es da schlimmere gibt (die zwei älteren Herren die sich da am Morgen auf Njoy austoben dürfen zb oder so ziemlich alle Männer bei NDR2 die alle den gleichen schleimigen, belanglosen, oberflächlichen Schnack drauf haben, so als wenn mir die Gemüsehändler auf dem Wochenmarkt alle erzählen wollen nur sie haben die besten Tomaten und Erdbeeren).
 
Zuletzt bearbeitet:
NDR 1 NDS Moderatoren
Also, ich kann da niemanden pauschal loben oder bashen. Subjektiv gefallen mir einige eher mehr, oder eher weniger. Eine objektive Bewertung fällt schwer. NDR 1 NDS profiliert sich als Musik-Dauer-Schleife mit eingestreuten Verkehrshinweisen und Trailern zur Senderkennung "NDR 1 Niedersachsen". Echte Wortbeitrge der Moderatoren sind selten. Von diesen wenigen sind es dann oft sogar nur Worthülsen, Floskeln aus der Phrasendreschmaschine. UND: Die Moderatoren werden extra gecoacht, auf NDR-Linie geeicht!
Tja, was kann man da erwarten? - Die Persönlichkeit der Moderatoren wird da platt gemacht und die Authentizität geht flöten.

Kuhnt kam als Ersatz für Cohrs ins Team und hat sich gut bewährt. Die erste Zeit überzeugte er voll als authentisch. In letzter Zeit kamen Vorwürfe: "Zu albern!" ... Ein bisschen ist was dran. Geschmacksache! - Der Coach hat ihm wohl ein 'lustigeres' Image verordnet.

Cohrs ist wieder da! - Seine Wochenend-Moderationen zieht er durch. Anfangs hatte er die Spielregeln für das alte "Niedersachsen-Duell' nicht drauf: Regel war, dass nach dem Klingeln noch die aktuelle Frage zu Ende gelesen wird, der Kandidat konnte noch antworten. Cohrs brach mit dem Klingeln das Quiz ab.
Aber das ist Geschichte. Cohrs hat ein 'neues' Niedersachsen-Duell entwickelt. Leider ein Rohrkrepierer, ein Abklatsch der Entenjagd, reduziert auf: "Stimnmt oder stimmt nicht." - Ich hoffe, die zuständige Programmredaktion greift da bald ein und stellt ein neues Konzept auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Okay. Aber schon merkwürdig: Hat Cohrs bei NDR die absolute Greencard, kann er gehen, wieder kommen, wieder gehen und kommen wie er will? - Alles etwas intransparent in der Personalie Cohrs. Mir fallen wenige ein, die ähnlich 'fluid' in den Medien unterwegs sind. Spontan vielleicht: Marco Schreyl.
 
Sonntag gibts zum 2.Mal in diesem Jahr "Einfach mal nur Schlager", von 6 bis 18 Uhr und Personal sparend durchweg moderiert vom Musikchef höchstpersönlich.

Und zwischen 19 und 20 Uhr hat man ab nächster Woche auch ein neues Programm, zunächst das sehr gefragte "Coronaupdate" mit Prof. Christian Drosten und danach übernimmt man die Fernsehkollegen von "Hallo Niedersachsen". Auch "Miteinander" am Samstag entfällt, das "Coronaupdate", welches Mittwoch und Donnerstag durch eine Beratung ersetzt wird, bekommt dann die doppelte Sendelänge.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe ich nur den Eindruck oder wird gerade diese Epidemie als willkommener Anlass dazu genutzt, bei den öffentlich-rechtlichen Sendern das Programm weiter auszudünnen und all die wenigen Glanzpunkte, die die Einsparvorgaben vergangener Kef-Berichte überstanden haben, nun doch endlich auszurotten? Warum geht es z.B. einer Sendung wie der Plattenkiste oder dem musikalischen Abendprogramm, was ja bei NDR 1 NDS größtenteils nur aus Aufzeichnungen oder unmoderierten Musikstrecken bestand, an den Kragen? Selbst bei Personalmangel sollte es doch möglich sein, diese weiterhin mit stündlichen NDR-Nachrichten und einer non-stop Musikplaylist anzubieten.

Welchen Sinn hat es eine Fernsehsendung wie das Regionalmagazin "Hallo NDS" ab 19:30, das in erster Linie von seiner Bebilderung, den Beiträgen (in denen die dort sprechenden Personen nur anhand der Einblendung im TV überhaupt erkennbar sind!) und der Interaktion im Studio mit Mimik und Gestik lebt, parallel dazu im Radio auszustrahlen? Ein Hörer weiß doch gar nicht ob da jetzt gerade ein Anwohner auf der Straße spricht oder ein Experte.

Und warum wird dieses Corona-Update von NDR Info auch auf sämtlichen Regionalwellen durchgeschleift? Anstatt dieser elendigen Parallelausstrahlungen mit den immer selben Experten und den immer selben Aussagen sollte man doch in der Lage sein, endlich (!) ein abwechslungsreiches, zur Not eben gänzlich unmoderiertes Abendprogramm anzubieten, damit die Hörer, die ja zu Hause bleiben sollen, auch einen Grund haben, die Landeswellen einzuschalten.
Dafür dass sie dann doch wieder nur Coronacoronacorona hören bleibt das Radio dann eben vielerorts aus.

Wer sich informieren möchte für den gibt es neben NDR Info unzählige andere Quellen.

Das sind im Grunde reine Sparmaßnahmen, um Ressourcen und Kosten zu sparen. Warum präsentiert man das den Bürgern dann nicht auch transparent so? Statt dessen stellt man das unter dem Credo "Wir verändern unser Programm für Sie" als positive Neuerungen da...
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja, wir reden hier in der Summe von 6 veränderten Stunden pro Woche, das am Sonntag belebt die weitgehend leere Sendung vom Cohrs ja eher. Die Übernahme einer TV-Sendung halte ich auch für fragwürdig, ist bei der Tagesschau dasselbe Problem.

Auf "Miteinander" gänzlich zu verzichten halte ich hingegen für ein falsches Signal, man kann auch telefonisch oder postalisch sowie heutzutage über das Internet Kontakt aufnehmen und halten, und gerade ein (virtuelles) Miteinander ist doch sehr wichtig in dieser Zeit.

Die Plattenkiste könnte man für Musikwünsche aller Hörer nutzen, aber vielleicht spart man das Personal für sowas eben sicherheitshalber ein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Weil vielleicht auch im NDR Menschen an Corona erkranken könnten oder sind?
Passt nicht so recht zusammen. Da steht als Begründung gleich in der Einleitung:
Um die Menschen in Niedersachsen in dieser Zeit besser zu informieren, zu begleiten und zu unterstützen,...
Und in der Überschrift: Wir verändern unser Programm für Sie

Wäre es so, dass es Krankheitsfälle gibt, kann man die Kuh auch beim Namen nennen und das OFFEN und TRANSPARENT kommunizieren, oder??? Und zwar ohne die entsprechenden Personen bloßzustellen in dem man sie beim Namen nennt. Machen andere ja auch. Zb. heute "DAS" im NDR - Telefongespräch mit coronapositvem Mitarbeiter. Warum also schreibt man dann nicht klipp und klar: "Auch an uns macht das Virus nicht halt, wir haben derzeit mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen auf Grund von Erkrankungen im Team".

Dann kann man auch Verständnis oder sogar Respekt, Achtung vom Hörer erwarten. Wenn man aber nach außen hin so tut "Um die Menschen in Niedersachsen in dieser Zeit besser zu informieren, zu begleiten und zu unterstützen," und das gleich im ersten Satz mit dem man den Artikel einleitet, hat das schon einen Beigeschmack denn es geht hier um das Aufwärmen von bereits an anderer Stelle (NDR Info und NDR TV) verfügbarer, oder sogar gelaufener Sendungen. Der Mehrwert davon ist gleich NULL. Dann kann man auch gleich ab 21 Uhr auf sämtlichen Wellen die Infonacht übernehmen und vorher ab 18 Uhr nur unmoderierte Musikstrecken bringen.

Es ist ja durchaus in Politik, Wirtschaft und Radio üblich, negative Meldungen wie Stellenabbau, Einsparungen und Zusammenstreichungen mit blumigen Worten zu verkaufen.

Also wo da die bessere Information sein soll wenn man das selbe nochmal durchkaut, was es auch auf anderen Wellen gibt, dafür aber dann eigene Programme als Alternative wegfallen versteht kein Mensch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Passt nicht so recht zusammen. Da steht als Begründung gleich in der Einleitung:
Um die Menschen in Niedersachsen in dieser Zeit besser zu informieren, zu begleiten und zu unterstützen,...
Und in der Überschrift: Wir verändern unser Programm für Sie

Wäre es so, dass es Krankheitsfälle gibt, kann man die Kuh auch beim Namen nennen und das OFFEN und TRANSPARENT kommunizieren, oder??? Und zwar ohne die entsprechenden Personen bloßzustellen in dem man sie beim Namen nennt. Machen andere ja auch. Zb. heute "DAS" im NDR - Telefongespräch mit coronapositvem Mitarbeiter. Warum also schreibt man dann nicht klipp und klar: "Auch an uns macht das Virus nicht halt, wir haben derzeit mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen auf Grund von Erkrankungen im Team".
Oder wie der BR:
https://www.radioszene.de/141924/br-corona-ausbruch-b5-aktuell-und-bayern2-gemeinsam.html
 
In diesen Zeiten könnte man sich mmn gut die überflüssige Hitnacht beim NDR sparen. Alle anderen Oldiewellen haben Alternativen oder machen sowieso zur Zeit ihr eigenes Ding (Bayern 1). Da würde sich sicher etwas finden.

Das wäre mal ein wichtiger Schritt. Infonacht auf NDR Spezial und alle NDR 1-Wellen, Popnacht bei NDR 2 und Njoy (die schmissige SWR 3-Musik ist viel flotter als deren Tagesplaylist). Bleiben eigene Musikstrecken auf Blue, Plus und die guten NDR Info-Nachtsendungen. Wenn es personell eng wird muss man eben das Nachtprogramm von NDR Info zeitweise einstellen und auch dort im Hauptnachrichtenprogramm die Infonacht durchschalten.

Aber das Abendprogramm fällt ja ganz weg! Ich hatte es oben geschrieben:
"Selbst bei Personalmangel sollte es doch möglich sein, diese weiterhin mit stündlichen NDR-Nachrichten und einer non-stop Musikplaylist anzubieten."

Als Alternative für die, die es eben nicht mehr hören können oder wollen. Und von denen dürfte es mit zunehmender Berichterstattung immer mehr geben. Aber genau das ist man vom NDR gewohnt. Das Programm wird immer schlechter und jede negative Neuerung wird wahlweise als großer Fortschritt oder als Mehrwert für den Hörer verkauft. Unter dem Strich bleibt eine reine Zusammenstreichung ohne einen tatsächlichen, zusätzlichen Informationsgehalt für den Hörer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Um die Menschen in Niedersachsen in dieser Zeit besser zu informieren, zu begleiten und zu unterstützen...

... heißt doch im Umkehrschluss, dass sie zu geben außerhalb "dieser Zeit" die Menschen in Niedersachsen nicht so gut informieren, begleiten und unterstützen, als sie könnten.
 
In diesen Zeiten könnte man sich mmn gut die überflüssige Hitnacht beim NDR sparen. Alle anderen Oldiewellen haben Alternativen oder machen sowieso zur Zeit ihr eigenes Ding (Bayern 1). Da würde sich sicher etwas finden.

Das wäre mal ein wichtiger Schritt. Infonacht auf NDR Spezial und alle NDR 1-Wellen, Popnacht bei NDR 2 und Njoy (die schmissige SWR 3-Musik ist viel flotter als deren Tagesplaylist). Bleiben eigene Musikstrecken auf Blue, Plus und die guten NDR Info-Nachtsendungen. Wenn es personell eng wird muss man eben das Nachtprogramm von NDR Info zeitweise einstellen und auch dort im Hauptnachrichtenprogramm die Infonacht durchschalten.

Aber das Abendprogramm fällt ja ganz weg! Ich hatte es oben geschrieben:
"Selbst bei Personalmangel sollte es doch möglich sein, diese weiterhin mit stündlichen NDR-Nachrichten und einer non-stop Musikplaylist anzubieten."

Als Alternative für die, die es eben nicht mehr hören können oder wollen. Und von denen dürfte es mit zunehmender Berichterstattung immer mehr geben. Aber genau das ist man vom NDR gewohnt. Das Programm wird immer schlechter und jede negative Neuerung wird wahlweise als großer Fortschritt oder als Mehrwert für den Hörer verkauft. Unter dem Strich bleibt eine reine Zusammenstreichung ohne einen tatsächlichen, zusätzlichen Informationsgehalt für den Hörer.
Warum auf NDR1 die Hitnacht streichen? Die Sendung hat mit ihrer Musikauswahl viele treue Fans auch wenn ich mir eine besserer Moderation wünschen würde. Die SWR3 Musik auf NDR1 geht ja wohl gar nicht! Man hat Nachrichten in der NDR1 - Nacht zur vollen Stunde.
Ich frage mich warum NDR2 - zumindest derzeit - nicht wieder nachts sendet und eben ausführlich über die Corona-Pandemie berichtet.
 
Die Sendung hat mit ihrer Musikauswahl viele treue Fans
Naja...das wäre mal zu beweisen. Die Musik ist je nachdem, welches Bundesland gerade dran ist, mehr (oder weniger) als einschläfernd. Zumal um die Zeit ohnehin die Zahl der Menschen die Radio hören, überschaubar ist. Die Popnacht dürfte noch von allen bundesweiten Programmen die meisten Hörer haben.

Man hat Nachrichten in der NDR1 - Nacht zur vollen Stunde.
Die gibt es in der Popnacht, der jungen Nacht und der Infonacht auch stündlich. Im Nachtkonzert um 2, 4 und 5 Uhr.

Ich frage mich warum NDR2 - zumindest derzeit - nicht wieder nachts sendet und eben ausführlich über die Corona-Pandemie berichtet.
Wozu?? Es gibt den NDR Info -Podcast und die Infonacht. Reicht das nicht? Der Trend geht derzeit eher zu Programmzusammenstreichungen. Sogar die ARD merkt jetzt, dass nicht jedes Hörfunkprogramm in einem Bundesland eigenene Nachrichtenformate braucht. Warum jetzt wieder anfangen eigene Suppen zu kochen und NDR 2 nachts mit eigenem Live-Programm senden lassen? Das Geld dafür sollte doch genau mit dem Übernehmen der Popnacht eingespart werden.

Ich stimme aber zu dass es überlegenswert wäre die Infonacht wahlweise im NDR_Info-Hauptprogramm oder auf NDR 1 nachts auszustrahlen.
Beste Lösung wäre sicherlich NDR Info mit Infonacht, die guten Musikprogramme von NDR Info zu NDR 2, die Popnacht bei NDR Blue. NDR Plus mit der Schlagernacht (MDR/BR). Damit wären auch die glücklich, die sich an dem hörenswerten Musikprogramm bei NDR Info stören. Das würde NDR 2 massiv aufwerten. Aber das wird nie passieren. Eher verschiebt man den Nachtclub und den Jazz ins digitale Nirvana zu NDR Blue...leider.

Die Nachtsendung die derzeit am ehesten verzichtbar wäre ist die Hitnacht. Diese Sendung hat redaktionell keinerlei Mehrwert und die Moderation besteht nur aus Verkehrsservice und Musikansagen. Die Popnacht braucht man für die Menschen die nachts arbeiten und einen klaren, freien Kopf haben wollen oder unterwegs sind (Lieferanten) und sich einfach ablenken möchten.

Die Infonacht ist gut gemacht aber dem NDR und dem WDR fehlt dafür irgendwie eine Welle. Zu WDR 5 passt das nicht recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
NDR 1 NDS hat zumindest ein bisschen Abwechslung ins Osterprogramm gebracht, hier eine Liste mit den "Sondersendungen":

Karfreitag, 10.04.2020:
18-20 Uhr: Himmlische Hits XXL - mit Roger Lindhorst

Karsamstag, 11.04.2020:
10-12 Uhr: Die Corona-Pandemie und ihre Folgen - Georg Peotzsch im Gespräch mit Finanzminister Hilbers
19-19.30 Uhr: Podcast "Mensch Margot" - mit Margot Käßmann

Ostersonntag, 12.04.2020:
10-11 Uhr: Katholischer Gottesdienst aus Hildesheim (Übernahme von NDR Info)
18-22 Uhr: Der Große Liederabend extra - mit Roger Lindhorst und Philipp Beisteiner

Ostermontag, 13.04.2020:
6-20 Uhr: Die großen Hits der 70er - mit Andreas Kuhnt/Sören Oelrichs/Kerstin Werner
20-22 Uhr: TOP 15 - Die Hitparade mit Carsten Thiele
 
Gerade in Bezug auf die "Corona"-Beiträge hier vorstehend:

Ich bin unsagbar froh, auf Internet-Radios (international) umgestiegen zu sein, denn - ehrlich gesagt - ich kann dieses dämliche Gesabbel "Corona von vorne, von hinten, von der Seite, von oben und von unten" in unseren Radiosendern nicht mehr ertragen. Überall von morgens bis in die Nacht der gleiche Sermon, das gleiche überflüssige Gesülze und Gelaber. Ganz speziell auch bei NDR1-Nds. Mag sein, dass dies einigen gefällt - mir nicht.

Schöne Ostern - für mich ohne NDR1-Nds.
Der Welfenlöwe
 
Oben