• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Allgemeine Diskussion über Countrymusik


#1
Ich möchte kurz die amerikanische Formatlogik erläutern. Die Songs von Ed Sheeran wurden auch in den USA große Hits. Eine Ausnahme war "Galway Girl", der es nur auf Platz 53 schaffte, obwohl er in Europa mächtig einschlug. Der Grund liegt in den eindeutigen Folk-Merkmalen, die den Song kennzeichnen und ihn vom allgemeinen amerikanischen Musikempfinden her am ehesten als fürs Country-Format prädestiniert erscheinen ließen.

Deshalb konnte sich der Song im Pop-Radio auch nicht behaupten, während Country-Stationen klassische "Pop-Sänger" nur dann in ihr Repertoire aufnehmen, wenn der zu veröffentlichende Song vom Künstler aktiv im Country-Medienumfeld promotet wird. Das wurde angesichts des fehlenden inhaltlichen Bezugs in diesem Fall aber auch nie angestrebt (Martina McBride hatte mit "Happy Girl" ebenfalls mal einen Song in den Charts, der bewusst mit irisch-gälischen Stilmotiven spielte).

In Kanada, wo die gleichen Formatgesetze herrschen, kam der Song aber immerhin in die Top 20 der Pop-CHRs. Die Urban- und Rhythmic-CHR-Schiene ist in Kanada nämlich nicht so stark ausgeprägt, weshalb die Formatgrenzen etwas anders verlaufen.

Ed Sheeran - Galway Girl

sehr ausgeprägte Folk-Merkmale hat zum Beispiel dieser Country-Song

Jake Owen - Barefoot Blue Jean Night
 
Zuletzt bearbeitet:
#2
War ein Country-Top-10-Hit in den 70ern (wer kennt ihn nicht?). International bekannt wurde er nur durch die weltweit erfolgreiche Interpretin, ein Pop-Hit war der Song allerdings nicht


Ein Hit aus dem Jahr 1993, der auch in jede Playlist gehört

 
#3
Möchtest Du, dass hier Country-Titel gepostet und vorgeschlagen werden? Oder sollen wir die Frage diskutieren, warum Country im deutschen Radio bestenfalls ein Nischendasein führt? Oder was meint "allgemeine Diskussion über Countrymusik"?
 
#4
Country-Musik fristet in Deutschland zu unrecht ein Nischendasein.
Gute Musiker wie Garth Brooks, Randy Travis, Chris Stappelton, Keith Urban, Michelle Wright, Shania Twain ("That dont impress me much" war eine Ausnahme) und Faith Hill ("That Kiss" war eine Ausnahme) sind bei uns kaum bekannt.
Schuld hat das Radio.
Seit es den "Country-Countdown" (WDR 2) und AFN CountryMusic (nicht mehr empfangbar oder nicht mehr da) nicht mehr gibt, ist es noch schlimmer geworden.
Deutscher Country kann da kaum was ersetzen (Ausnahmen: TruckStopp und Linda Feller und manchmal Schwesterherz).

HowDie oder den Sender;)
Tom aus Geldern
 
Oben