Android wird DAB+-tauglich


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Vorweg: der Thread kann gern in einen der zahlreichen DAB+-Threads verschoben werden. Ich konnte mich nur für keinen entscheiden. Zum Thema:

Bislang gibt es mit einem Modell von LG nur ein DAB+fähiges Smartphone. Die chinesische Firma FullJoin ändert das jetzt, und bringt einen sogenannten Dongle auf den Markt. Ein kleines Gerät, das über eine App gesteuert wird und DAB+-und UKW-Empfang auf dem Smartphone ermöglicht. Sieht in meinen Augen nicht sehr elegant aus, aber wenn der Preis stimmt, und es in Europa verfügbar ist... Quelle: hier
 
#5
Das ist ja gerade der Witz bei einem Betriebssystem, dass man darauf verschiedene Programme laufen lassen kann. Ob man damit nun die Kaffeemaschine oder einen Radiidongle mit steuert, ist ja wohl egal.
 
#7
Eine derartige App gibt es schon länger. Nennt sich Wavesink. Und funktioniert in Sichtweite eines DAB+-Senders mit diversen billigen DVB-T-Sticks mit sogenannten RTL-Chipsatz, vermutlich auch mit den Noxxon-Sticks, für die seinerzeit die DAB-Software nur für den PC mitgeliefert wurde.
Das Handycap bei meinem Exemplar: Der Empfang ist miserabel bis unbrauchbar und nur im Flugmodus des Gerätes halbwegs nutzbar. Da müssten die Chinesen einiges an der Hardware optimiert haben, damit das alltagstauglich wird, ich bin auf Erfahrungsberichte gespannt
 
#10
DAB im Handy wird ein Geräte-Einzelfall bleiben, weil daran weder der Handyhersteller noch der Vertragsanbieter irgendwas verdienen kann. Der Handyhersteller will es nicht, weils nur ein weiteres Gadget ist das den Akku belastet. Und der Vertragsanbieter will es auch nicht, weil man damit keinen Content produziert und schlußendlich auch keinen Umsatz macht. Das zahlreiche Handys noch UKW können ist doch nur einer Zeit geschuldet, die es im Grunde schon längst nicht mehr gibt. In den Anfangszeiten der Handys war die Radio-Option schick, weils einen Mehrwert des Gerätes darstellte. Heute ist es eher Ballast als alles andere.
 
#12
Hab mir inzwischen den Teltarifartikel mal durchgelesen und da auch mal die Abbildung des Teils gesehen. Da ist auch ein Direktlink zum Bestellen in China -mit den bekannten Risiken-. Die hochintegrierte Bauform direkt ans Gerät gesteckt könnte zumindest mit Einzel-Miniradios ähnlicher Größe mithalten bzw. wegen der Antennenschlaufe übertreffen und in Städten wie München alltagstauglich sein. UKW geht auch. Jedenfalls besser, als die Wuselei mit Adapter und Kabel beim Noxxon-Stick u.ä. mit Wavesink. Ist IMHO tatsächlich einen Test Wert, wenn man Radioempfang unterwegs ohne Belastung des Datenvolumens will.

Mit Besserer Bauform des Sticks könnte es auch mit Wavesink besser gehen. Gibt da wohl ein paar Androidbasierte Autoradios, die das nutzen (können) - wenn da die Einbauantenne des Autos guten Empfang liefert, geht das auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben