ANTENNE BAYERN - Aktuelle Entwicklungen


Mal wird sie genannt, mal aber auch nicht...
Weil sie dem gängigen Blitzermelder auch bekannt sein sollte. Und diese Melder haben die Nummer meist eingespeichert, also wird sie daher nur selten gesagt. Aber mal ganz ehrlich gefragt, was bringt es wenn Hörer Verkehrsmeldungen durchsagen können? Ist das nicht eigentlich der Beweis dafür "Wir sind leider nicht kompetent genug um auch wirklich alles zu berichten, also sollen es die Hörer tun"?. Dieser Wahn hält ja schon in einigen Öffis Einzug obwohl die das am allerwenigsten nötig hätten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das erfüllt einen anderen Zweck. Natürlich hat der Sender diese Info auch selbst vorliegen. Da geht es um den „Charme“ Hörer berichten für Hörer. Warum hat man früher wenn es um Hurricans in Florida ging, manchmal dorthin ausgewanderte Bayern interviewt und nicht die Korrespondentin?...
 
Das erfüllt einen anderen Zweck. Natürlich hat der Sender diese Info auch selbst vorliegen. Da geht es um den „Charme“ Hörer berichten für Hörer. Warum hat man früher wenn es um Hurricans in Florida ging, manchmal dorthin ausgewanderte Bayern interviewt und nicht die Korrespondentin?...
Ich denke, dabei soll das "Wir-Gefühl" / Zusammenhalten (=weiter hören) gestärkt werden, was ja prinzipiell eine gute Sache ist.

Und wenn man einen Hörer fragt, dann ist das "einer von uns" :cool:
 
Bei Stau und Unfällen kennen sie die Meldung sicher schon, sofern es nicht vor 20 Sekunden passiert ist.

Wobei die Blitzer ja nicht immer vorliegen, oder?
Das wird die Polizei ja eher nicht melden, sind die Sender da nur auf Meldungen angewiesen?
Wie wissen sie eigentlich, wann ein Blitzer nicht mehr da steht?

Die Echtzeitmessung gibts immernoch, weil irgendjemand meinte die kam nicht mehr. Wird nur nicht extra angekündigt mitm Jingle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Stau und Unfällen kennen sie die Meldung sicher schon, sofern es nicht vor 20 Sekunden passiert ist (...)
Was für ein Unsinn. Ein Unfall passiert. Die Polizei wird gerufen. Die fährt hin. Die sichert ab. Dann Meldung an die Zentrale. Die gibt Meldung raus, die landet beim Radiosender. Ist das schneller als wenn der Hörer, der direkt daneben steht, anruft? Wohl kaum.
Dass die Hörer die Hotlines kennen ist auch nicht richtig, P1s vielleicht.

Weil sie dem gängigen Blitzermelder auch bekannt sein sollte. (...) Dieser Wahn hält ja schon in einigen Öffis Einzug obwohl die das am allerwenigsten nötig hätten.
Alter, du hast sowas von keine Ahnung, sorry aber es ist wirklich schlimm! Was denn für ein Wahn? Hörer-Staumeldungen durchzugeben? Heute kommen 8/10 Blitzern per WhatsApp rein. Du kannst das doch nicht mit früher vergleichen?! 🙄🙈
 
Du scheinst dich ja auszukennen, weißt du auch ne Antwort auf meine Blitzerfrage?

Bis die Polizei am Unfall ist, kann das auch mal ne halbe Stunde dauern. Wenn erst gemeldet werden sollte, wenn sie dort ist, ist der Anrufer, der vorbeifährt jedenfalls schneller.
 
Wenn nach ein paar Minuten bereits viele dort stehen werden die wenigsten auch noch anhalten.
Also immernoch ne halbe Stunde bis die Polizei kommt.

Hab schon mehrmals gehört, dass beim Radio ein Unfall gemeldet wurde, bei dem noch keine Polizei eingetroffen ist.
 
In Niedersachsen ist das ganze doch recht einfach. Dort gibt es die Verkehrsmanagementzentrale, welche auf den Autobahnen auch zum Teil Kameras stehen hat und den Verkehr ganaustens beobachten kann.
Die VMZ steht direkt mit den Radiosendern im Kontakt, welche dann auch die Warn- und Staumeldungen übergibt.
 
Ich find am besten zum hören war Antenne Bayern bis 2015 noch herum.
Mit Melitta Varlarm am Nachmittag von 13 bis 15 Uhr mit der Musikwunsch Sendung das war damals eine echte Abwechslung und auch die Beiträge und Moderatoren mit Ihr waren ganz angenehm.
Danach dann der Meixner damals noch mit Florian Weiss geimsam von 15 bis 20 Uhr war ganz angenehm.
Und am Abend die Antenne Bayern Spätschicht mit dem Langemann.
Ich muss zwar ehrlich sagen ich musste mich am Anfang an seinen Stil gewöhnen aber er hatte doch mit der Zeit einige witzige Elemente und auch die Hörerbindung in dieser Show hatte mir gefallen das man einfach anrufen konnte und mitreden konnte zu verschiedenen Themen.
Alles was danach am Abend kam hatte nix mehr mit einer Personality Show oder Talk Sendung zu tun sondern war sehr eintönig.
Lediglich die Bayern Charts 2016 von 19 bis 20 Uhr und bis vorkurzem waren eine echte Abwechslung.
Ansonsten sind die Sendungen am Abend bis heute nur mehr aus kurzen Musik Moderatoinen bestanden und hatten keinen wirklichen Inhalt außer Nachrichten, Service und eben den kurzen erwähnten Moderationen.
Ich stellte keinen Unterschied fest ob ich jetzt am Vormittag oder Abend zuhör da das Shema der Sendungen das gleiche war.
Ich denke würde ABY am Abend wieder eine Latenightshow einführen dann würden auch die Hörerzahlen steigen.
Eine Alternative wäre Frag den Freistadt am Abend zu senden und auf 2 bis 3 Stunden Auszuweiten.
Die Sendung an sich war nicht schlecht nur die Sendezeit zu Mittag war nicht optimal aber am Abend könnte ich mir vorstellen das die Sendung besser funktioniert da andere Sender ja auch so ähnliche Shows am Abend mit großem Erfolg senden.
 
Die Bayern Charts und Abwechslung? Jeden Tag die gleichen Songs in der gleichen Reihenfolge. Wie mit den Top 40 jetzt auch.
Den Langemann fand ich nervig. Da ist selbst Matuschke besser.

Frag den Freistaat, irgendwelche Rekorde oder sonst was nerven finde ich nur. Total belangloses Zeug, wo dann die konservativen Landhörer das Ergebnis bestimmmen, immer erwartbar. Ich will Musik und keine Blubberdiskussion.

Abends hört eh keiner, deswegen läuft da eigentlich kaum was besonderes.
Dort ist das Sendeformat etwas anders, genauso wie vormittags und das gefällt mir besser, da weniger Hot Rotation. Mit Hakan find ichs entspannt, passend zum Abend eben.
 
Die Stunden ab 19 Uhr werden gern unterschätzt. Hier tummeln sich vermehrt die Hard Core Hörer eines Senders. Veränderungen in diesem Timeslot sind ein Indikator, der anzeigt, wie gut ein Programm aufgestellt ist.

ABY hat von 06-18 Uhr Mo-Fr 22% der Hörer innerhalb eines Jahres verloren von 19-24 Uhr waren es sogar 38%. In der Zielgruppe 14-49 waren 19% zu 32%.

Wenn jeder Dritte Hörer innerhalb eines Jahres abhanden kommt, dann braucht man nicht darüber diskutieren, dann zeigt es, es gibt Fehler im Programming. Zumal, wer einen Sender in der Nacht ausschaltet, der wird die Morning Show kaum vermehrt einschalten.

Die aktuellen Ergebnisse der MA zeigen eines, der Erfolgsmotor der landesweiten Sender ist kräftig ins Stottern gekommen. Konzentration auf die MoShow, Instant Comedy, Teasern über den ganzen Tag, enge Playlist, Wetter und Verkehr funktioniert nicht mehr. Kunststück: Musik kommt besser von Spotify, Google Maps ist wesentlich aktueller, Wetter gibt's auf Sprachbefehl...

Kovac? Allein zuhaue...
 
Oben