Antenne MV - aktuelle Entwicklungen


s.matze

Benutzer
Abends soll es eine journalistische Tageszusammenfassung geben
Aha, also vermute ich: Vorproduziert. Richtig vermutet?

Da bleibe ich für meine journalistische Tageszusammenfassung dann lieber bei Radio MV : Der Tag kompakt. Da weiß ich wenigstens was ich bekomme und der Name ist Programm. Und live noch dazu. :cool:
Für sowas braucht es keinen neuen Namen, das hätte man längst machen können - wenn man denn wollte!

Die Traditionsmarke Antenne MV bildet für einige Mitarbeiter ja fast das gesamte berufliche Leben ab.
Das dürfte mittlerweile nur noch bei den wenigsten der Fall sein, sind ja alle Urgesteine weg (Sandra Luner, Steffen Holz, Ina Teloudis). Lediglich für Torsten Dück dürfte das noch zutreffen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fan Gab Radio

Benutzer
Ob Voicetracking oder nicht ist doch heutzutage egal. Hauptsache es wird gut gemacht und bringt einen Mehrwert, völlig egal obs Live ist oder nicht. Soll ja eh nur ne Tageszusammenfassung werden. Hochaktuelles wirds da eh nicht geben.
 

TH

Benutzer
Ich verstehe nicht, warum man jetzt auf die Vergangenheit von Antenne MV zurückblickt. Das macht keinen Sinn weil die Hörerzahlen doch eine eindeutige Sprache sprechen. Die beiden landesweiten Privatsender haben in ihren Sparten nur den NDR (NDR1, NDR2, N-Joy) als Mitbewerber. Es gibt keine Konkurrenz über DAB+ (mit regionalen Infos). Sie waren sich zu fein, lokale Ableger über DAB+ zu starten, um vielleicht auch die Sparten ein wenig abseits zu bedienen. Man hat sich an die historischen Dinge gehalten, die lange funktioniert haben. Die Ostseewelle hat sich weniger "nichtinnovativ" gezeigt und hat aus diesem Grund die höheren Hörerzahlen.

Vergleicht man die Hörerzahlen mit einem anderen Bundesland (prozentual mit der Einwohnerzahl) kann man doch einiger herauslesen.
Im Vergleich mit Sachsen-Anhalt könnte man die Ostseewelle mit Radio SAW vergleichen, an der auch die Regiocast beteiligt ist, die allerdings zwei weitere Spartensender anbietet, die regional über UKW und DAB+ empfangbar sind. Das gleiche tut der Mitbewerber um Radio Brocken (der auch mal ne Antenne war) und deren Hörerzahl des Spartenprogramms sogar höher sind, als die des Hauptprogramms.

Wie ist es möglich, dass diese Sendergruppen inhaltlich innovativer sind, als die beiden großen Player in MV?
Ist es der Konkurrenzdruck der Öffis (NDR, MDR, RBB, HR)?
Ist es der Konkurrenzdruck der Privaten aus den Nachbarländern (FFN, PSR, die ebenfalls und ex-Antennen usw.)?
Sind es die Überreichweiten der Hauptprogramme, die auch angrenzende Großstädte in Nachbarbundesländern erreichen?

Ich befürchte, dass man einfach in MV zu lange geschlafen hat und sich dieses nun einfach rächt. Das Gleiche gibt es ansatzweise bereits in Rheinland-Pfalz (wo die Lösungen anders sind) und wird auch in NRW, Thüringen und Niedersachsen so eintreffen. Ob ich diese Entwicklung als Hörer schade finde? Ich denke nicht, denn wer sich nicht anpasst wird angepasst werden. Antenne MV zieht sich also jetzt erstmal nen neuen Mantel an und wandelt darunter jetzt erstmal weiter. Ob sie damit erfolgreicher werden, wird sich erst noch zeigen müssen. Zu verlieren gibt es nichts. Ob die Ostseewelle davon profitieren wird?
 

s.matze

Benutzer
Ob Voicetracking oder nicht ist doch heutzutage egal.
Dein Ernst???
Bei einer
journalistische[n] Tageszusammenfassung

, also einem aktuellen Nachrichtenmagazin, findest du eine Aufzeichnung okay?

Wann soll man die denn spätestens aufzeichnen, dass sie noch halbwegs aktuell ist? 14 Uhr? 16 Uhr? 18 Uhr?

Dieser Tage stimmen ja oft Angaben in der 19 Uhr-Heute-Ausgabe schon nicht mehr oder wurden widersprochen, wenn eine Stunde später die Tagesschau läuft.

Genau deshalb sind Ostseewelle und Radio MV so stark und Antenne so schwach.

haben in ihren Sparten nur den NDR (NDR1, NDR2, N-Joy) als Mitbewerber.

Möchte ich einschränken dahingehend: Nur NDR 1 Radio MV.
NDR 2: Regionalität besteht nur in VA-Hinweisen (derzeit keine) und dem TV-Tip um 19:27 Uhr.
N-JOY: "Nachrichten aus MV" um 19:30 wurden vor Jahren eingestellt, gilt laut NDR als Zentralprogramm.

Beide Popwellen (NDR 2 und NDR 2 a) spielen in MV kaum eine Rolle.
Konkurrenz belebt das Geschäft, fehlende Konkurrenz führt in MV dazu, dass einer untergeht.
Von 1995 bis 2001 war die Ostseewelle sehr schwach mit zig Programmumstellungen und Musikwechseln, heute ist es genau andersrum.

Bitter, dass Antenne MV nicht aus der Geschichte der Ostseewelle gelernt hat und es trotz dieses Musterbeispiels genau falsch gemacht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

DJ Ricardo W.

Benutzer
Ich lese mir gerne ab und an die alten Radioforen-Beiträge durch. Da denke ich so um 2002/2003, wo die Ostseewelle ausgelacht wurde, als es hieß, dass Sperke & Co. kommen. Da wurde richtig lästerhaft geschrieben, bis sie dann den Relaunch gestartet haben und die User dann Stück für Stück immer mehr begeistert waren.

Es wäre verrückt, wenn es bei 80s80s auch so wäre. Aber das glaube ich irgendwie nicht, denn es ist die Regiocast. :D
 

Sieber

Benutzer
Dass NDR, bis auf das 1. Programm (um es mal so zu nennen), in M-V demnach keine Bedeutung hat, liegt vielleicht daran, dass M-V das einzige ostdeutsche Land ohne Ostberlin (aber das ist nicht vergleichbar) ist, das sich einfach an einen westdeutschen Sender "angehängt" hat. Radio MV gab es ja schon vorher ohne den NDR. Die angedachte NORA mit Brandenburg und Berlin ging ja politisch wohl nicht.
 

Sieber

Benutzer
Glaube auch nicht wirklich, dass AMV da schon vor einem Jahr daran gedacht hat einen nahezu Internetsender zur Heimatmarke zu machen. 8080s hat es ja nur per Notlösung in den 2. BM gespült weil AD mit leeren Händen da stand.
 

Nicoco

Benutzer
Glaube auch nicht wirklich, dass AMV da schon vor einem Jahr daran gedacht hat einen nahezu Internetsender zur Heimatmarke zu machen. 8080s hat es ja nur per Notlösung in den 2. BM gespült weil AD mit leeren Händen da stand.
Die Pläne 80s80s (und auch 90s90s) bundesweit zu platzieren, hat Regiocast aber schon länger.
Nur ergab sich halt kurzfristig die Möglichkeit im 2. Bundesmux, das ist korrekt.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Ja, Livemoderation wird zum Teil wirklich überbewertet. Wenn das Voicetracking gut genug gemacht ist, merkt man null, ob es wirklich live ist oder nicht. Wer es natürlich eher schlecht als recht macht, das ist dann demjenigen sein Problem. Im Prinzip ist VT aber sehr effizient und spart einiges an Produktionszeit und den damit verbundenen Kosten ein. Nur gut gemacht werden muss es, und da gebe ich dir recht, dass wäre in der Tat dann nicht mehr so schön. Und weil du hier eine journalistische Nachrichtensendung ansprichst: zum Vergleich mal das Radio SAW Nachtjournal genommen, dort wird das meiste sicherlich auch nicht live produziert und dennoch ist das Gesamtkonzept dieser Sendung sehr gut und es wirkt auch nicht billig. Nebenbei bemerkt gehört ja Radio SAW auch zur Regiocast. Da ist also genug Potential drin, was man nutzen kann.

Verstehst du worauf ich hinaus will?
 
Ja, Livemoderation wird zum Teil wirklich überbewertet.
Nein, stimmt immer noch nicht. Die Gründe wurden hier genannt, auf die du nicht weiter eingegangen bist.

Wenn das Voicetracking gut genug gemacht ist, merkt man null, ob es wirklich live ist oder nicht.
Klasse, gut gemachtes VT bedeutet, der Beschiss am Hörer fällt nicht weiter auf.

Ein Ladendiebstahl im Supermarkt ist nur dann gut umgesetzt, wenn man sich nicht erwischen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

DJ Ricardo W.

Benutzer
Hat jemand von euch den 80s80s Mix gestern gehört? Der ist echt Klasse... Ich kann euch nach wie vor den neuen IN THE MIX - Stream dort empfehlen. Und nein, es ist keine Werbung. :)
 

DJ Ricardo W.

Benutzer
Wie findet ihr den denn? Wäre schön, wenn der Mix auch im Programm laufen würde wie gestern Abend zum Tanz in den Mai. Das wäre auch mein einziger Einschaltgrund. Der lief übrigens auch im Webradio "Real 80s" und nicht nur auf DAB+.
 

Nordhörer

Benutzer
Wenn Herr Weber Nachhilfe in Sachen hörernahes, erfrischendes überraschendes und erfolgreiches Regionalprogramm benötigt, möge er jetzt die OW einschalten.

Ich hab mich hier lange nicht an den Diskussionen beteiligt. Mit fehlen ehrlich gesagt die Worte in Bezug auf diese RC mitsamt den programmverantwortlichen Personen.

Diese ganzen Erkenntnisse und dieses wahnsinnige Wissen von Herrn Weber...
Das hätte ja längst ein Hammerprogramm ergeben müssen
 
Oben