Arme NRW-Radioszene!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo an alle,
ich war letzte Woche mal in Bochum und in
Düsseldorf und musste leider feststellen,
wie langweilig die gesamte Radioszene dort ist.
Es gibt in NRW halt nur die ganzen WDR-Sender und
die Lokalprogramme, die grösstenteils nur das
gleiche Programm bringen- totlangweilig.
überhaupt keine Konkurrenz dort.
Aus anderen Bundesländern einstrahlende Sender
gibt's nicht. Die Radiohörer dort tun mir echt leid.
Dabei ist NRW das Bundesland mit den meisten
Einwohnern, ein Potenzial für mehr Sender
gibt es durchaus!
Wie lange will denn die Landespolitik in NRW
noch die Situation blockieren? Ich hab den
Eindruck, die stecken auch mit dem WDR unter
einer Decke und verhindern ihm jegliche ernstzunehmende Konkurrenz.
Schade für die Hörer dort.
Was denkt ihr über diese "radiophonische" Ausnahme
in Deutschland, die NRW immer noch ist?
Fred24
 
#2
In NRW herrscht die SPD, der WDR und radio NRW. Das ist alles noch nicht so schlimm, weil früher konnten wir zumindest im Rheinland immer SWF 3 hören, und die Westfalen sind so dröge, dass die mit dem Gebotenen auskommen.

Inzwischen ist SWF auch Geschichte, das gruseligste aber ist, dass ein Sender wie 100,5 das hitradio, keine echte Alternative zu den vorhandenen Stationen bietet. Statt dessen der gleicher 90er-AC-Schleim wie auch auf WDR 2 und radio NRW. Das machen die doch mit Absicht! Oder sie sind einfach Mittelmaß und weiden auf den Wiesen, wo schon die fettesten Kühe stehen. Na ja...
 
#3
Wie gut, daß man bei BFBS weiß, was alles so in NRW abgeht !!!

Ich kann nur eins sagen: Wäre BFBS 1 nicht in NRW, dann hätte ich mein Radio schon längst aus dem Fenster geworfen! <img border="0" title="" alt="[W&uuml;tend]" src="mad.gif" />

<small>[ 30-09-2002, 01:29: Beitrag editiert von Keule ]</small>
 

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
#4
Nun mal langsam, liebe Leute. Was gibt es denn eigentlich an den WDR-Wellen auszusetzen? Wenn man das mal ganz nüchtern betrachtet, dann muß man feststellen, daß der WDR den Spagat zwischen Niveau und Kommerz erstaunlich gut hinkriegt. Die Programme sind nämlich noch schön klar strukturiert und senden nicht so einen dämlichen Privatradio-Soundbrei. Beispiel WDR 2, anfangs fand ich den Claim "DER SENDER" auch etwas seltsam, aber seien wir doch mal ehrlich - welcher andere kommt denn da überhaupt mit? Natürlich ist Musikauswahl immer ein heikles Thema, und auch ich hab schon mehrere Briefe an WDR 2 geschrieben - dort werden Briefe auch noch eingehend beantwortet. Aber gerade das Alltagsprogramm mit MoMa, Westzeit, MiMa, Zwischen Rhein & Weser - alles ganz klar gezeichnete Sendekonzepte ohne übertriebenen Quatsch, vernünftige Musik und Moderatoren, die ihr Fach verstehen. Die Woche findet für mich immer samstags in Yesterday ihren krönenden Abschluß. Es soll mir mal jemand eine vergleichbar hochkarätige Oldie Show zeigen, wo soviel Background vermittelt wird und so schonend mit den sog. "Plattenwünschen" verfahren wird. Und sonst ? Für die Kids gibts die seit 1995 neue WDR 1-Version L1VE, Klassikfreaks werden auf 3 bedient, Schlagerfreunde auf 4, und wer nur am Wort interessiert ist, findet im 5. Programm eine freundschaftliche DLF-Konkurrenz.
Also, ich glaube - und das sehe ich aus eigener Erfahrung - für gutes Radio muß man bereit sein, und ob diese Dudelfunk-Formate eine ernstzunehmende Bedrohung für die ÖR sind, lasse ich mal offen. Was wollt Ihr eigentlich ?!

<small>[ 30-09-2002, 09:58: Beitrag editiert von Guess.who.I.am ]</small>
 

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#5
Leider ist dem WDR bis heute eine annehmbare Neudefinition seiner fünf Wellen nicht gelungen. WDR 2 nenne ich mal als ein Beispiel. Eigentlich als oldiebetontes Serviceprogramm konzipiert, wird die Titelabfolge immer wieder von "Zumutungen" wie "Ace Of Base - Beautiful morning" oder "Right Said Fred - You are my mate" unterbrochen. Statt diesen Plastik-Abfall auf 1 Live zu entsorgen, vertreibt WDR 2 damit seine Hörer. Schade, Moderatoren und Wortbeiträge sind zwar manchmal was linkslastig, aber sonst ganz informativ.

Daneben fehlen natürlich Sparten-Programme wie Rock Antenne, Energy oder Kiss FM. Könnten in diesem Riesen-Ballungsraum sicher auch gut gedeihen. Ist aber als Konkurrenz zu ihrem WDR, der so schön nach ihrem Mund redet, von der SPD nicht gewollt, wie oben bereits ausgeführt wurde.
 
#6
Macht es euch eigentlich Spaß, das gleiche Thema wie bei der Rubrik "Lokalradio Nordrhein-Westfalen" hier zu diskutieren? <img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" />
Die gleiche Diskussion gibt es hier:
<a href="http://www.radioforen.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=4;t=000442" target="_blank">http://www.radioforen.de/cgi-bin/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=4;t=000442</a>

Da steht auch mein Beitrag zu dem Thema, da ich ihn nicht doppelt posten werde... <img border="0" title="" alt="[L&auml;cheln]" src="smile.gif" />
 
#7
Sagt mal stiemmt es das der WDR auch an radio NRW beteiligt ist? Das habe ich jedenfals irgendwo mal gelesen,und wenn das stiemt dann hätte der WDR ja eigenlich 6 Programme.
 

robbyugo

Gesperrter Benutzer
#10
Es fehlen die damaligen einst so erfolgreichen und beliebten "4-fröhlichen Wellen" von RTL-radio Luxemburg mit Jochen Pützenbacher,Helga Guitton,Frank Elstner &co. Da hat das Radiohören echt Spaß gemacht.Schade,dass es RTL-Radio Luxemburg in dieser Form leider nicht mehr gibt.
 
#11
Robyjougu: hallo, in der Gegenwart!!! RTl sendet noch, nur so ein Programm wie damals geht heute nicht mehr!!! Bitte denke mal an die mods die arbeiten auch nicht mehr beim Radio!!! Das ist genauso wie Thommy bei Bayern 3 mal kultig war!! Aber jeder kult endet halt!!
 
#13
Jawoll, mieten wir doch wieder 'ne Bruchbude in Belgien, vergraben den Sender im Wald, hängen die Antenne in den Baum und spielen dann... ja was eigentlich?
Oder irgendeiner von Euch Profis kommt mal auf die Idee, den oft so gescholtenen Bürgerfunk zu nutzen, um ein wenig Kult zu etablieren. Oder sind wir dafür schon zu abgestumpft?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben