Audio-Programm für Apple (Panther)


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ich suche ein Audio Schnitt Programm mit dem ich verschiedene Spuren mischen kann. Ein paar kleine Effekte (Timestretch, Fades und Co) sollte es auch können.

Ich suche eine Alternative zu Cubase und eLogic bzw GarageBand.

Es braucht keine Digitalmischpult bzw Digitalsteuerung wie mcontrol und co zu haben. Außerdem brauche ich keine Midi unterstützung.
Soll also nur eine reine Audioanwendung sein.

PowerMac G4 - 876 MHz - 512 MB Ram - Mac Os X Panther
 
#4
Garage Band ist ein wunderbares "Spielzeug" :cool: Man kann damit selber Songs zusammenbasteln, ohne groß Musik studiert zu haben ... Zum Musikschnitt ist das aber nix.

Wenn Du Dich dazu durchringen kannst Deinen Mac mal wieder unter Classic zu starten, dann empfehle ich ProTools Free. Derzeit gibt's das nur für die Classic-Umgebung.

Solltest Du unter der URL, die ich im vorherigen Posting eingestellt habe, nicht das richtige finden, so habe ich noch den einen oder anderen Link (kann allerdings ein bißchen dauern, weil ich im Streß bin).

Gruß
Matthias
 
#5
Der Witz von Apple schlecht hin ist, dass die Classic Umgebung bei Panther nur noch bei der Werkseinstellung isntaliert ist. Wer den Mac neuaufsetzt hat keine Classic mehr (Ist nicht auf den CDs mit drauf) Muss man sich dann bei Apple bestellen ca. 40 Euro. Hab mir deshalb einfach noch Jaguar mit drauf isntaliert :)
 
#6
ich fahr zweigleisig! Ich habe in meinem G4 vier Festplatten drin. Auf einer läuft OS-X (Jaguar) und auf der anderen noch'n richtig altmodisches OS 9.2.2 -> Best of both worlds!

ProTools kann ich nur empfehlen. Absolut amtliches, professionelles Produktionssystem für alle Anforderungen.
ProTools free ist gut zum reinschnuppern - ich würde frpher oder später aber upgraden.

Grüße,
M@v
 
#9
AW: Audio Programm für Apple (Panther)

Gibt es denn einen Mac Editor der MPEG Layer 2 erzeugen kann?
Ich bin von jemandem geftragt worden der sich ein iBook kaufen will. Wir arbeiten mit Digas.
 
#12
AW: Audio Programm für Apple (Panther)

geht du googeln und suchst nach nem tool was AudaCity (KEIN SCHREIBFEHLER!!!) heisst. is gpl, gibbel auf allen plattformen und ist klein einfach und schnell. teilweise gewöhnungsbedürftig aber dafür frei und umsonst.


sonst natürlich PT oder eLogic :)
 
#14
AW: Audio Programm für Apple (Panther)

@dira:
Es gibt schon Codecs, die MP2 auf dem Mac erzeugen. Ein Programm ist z. B. N2MP3 Pro, das verschiedene Codecs beherrscht. Ich hab' da mal getestet. Leider ist es so, daß viele der Systeme (ich weiß es sicher von einem nicht mehr ganz aktuellen RCS) einen ganz eigenen MP2-Codec verwenden (um ein "neudeutsches" Wort zu gebrauchen: einen proprietären Condec), der mit den Standard Codecs nicht kompatibel ist. Damit wollen die Hersteller halt die Leute zwingen, ihre eigenen Software-Codecs zu kaufen.
Was ich damit sagen will, ist, daß man zuerst überprüfen sollte, welchen MP2-"Standard" das System konkret verwendet und welche Kompatibilitäts-Beschränkungen es gibt, bevor man sich dahingehend in Unkosten stürzt.

Als Schnitt-Software für das iBook würde ich mal Peak LE empfehlen, wenn es nicht so viel sein soll, wenn's ein bißchen mehr sein darf, dann das "große" Peak.

Ansonsten sollten Deine Bekannten versuchen, für's iBook Spark LE zu bekommen. Das war kostenlos. "War" deshalb, weil Spark nicht mehr weiterentwickelt wird.
Notfalls kann ich das zur Verfügung stellen (Da muß ich allerdings in die Tiefen meiner Heft-CDs steigen, denn das war mal bei einem Mac-Blättchen auf der Heft-CD. Also kann's ein bißchen dauern, bis ich's gefunden habe). Das läuft unter OS X und ist zum "drangewöhnen" nicht das schlechteste. Wenn mich nicht alles täuscht, hat Spark LE sogar eine - zwar stark eingeschrnänkte, aber vorhandene - Playlist-Funktion.
Ich selbst verwende Spark XL und mache damit den Großteil der Produktionen und Schnitte für meine Sendung. Dabei verwende ich sehr häufig die Playlist-Funktion, weil ich damit nondestructiv schneiden und schnell verschiedene Schnittversionen erstellen kann. (Diese Playlist-Funktion dient ebenso zum CD-Brennen. In anderen Programmen heißt das dann "Schnittliste").

Peak habe ich ebenfalls und mittlerweile habe ich mich ganz gut eingearbeitet und kann sagen, daß man gut damit arbeiten kann, wobei ich (noch) Spark XL bevorzuge. Wer sich mit Soundforge auskennt, sollte mit Peak auch gut zurechtkommen. Mit Audition ist es nicht so gut zu vergleichen, da die Ansätze, ans Werk zu gehen, unterschiedlicher sind.
Peak hat den Vorteil vor Spark, daß es weiterentwickelt wird ;).

Wenn Du zu dieser Thematik konkrete Fragen hast, helfe ich natürlich gerne weiter.

Gruß
Matthias
 
#15
AW: Audio Programm für Apple (Panther)

Das hast Du aber schön gesagt, Matthias.

Arbeite ebenfalls mit beiden Programmen (Spark und Peak), bei mir läuft das Peak irgendwie "runder". Allerdings sind die bei Spark integrierten Effekte (v.a. Pitching und Stretching) um Klassen besser.
 
#16
AW: Audio Programm für Apple (Panther)

Da hast Du recht, Ludwig ... ich bin gerade dabei, langsam von Spark zu Peak zu switchen.
Schade, daß die Spark nicht mehr weiterentwickeln. Ich bin der Meinung, es hätte noch eine ganze Menge Potential gehabt. Schließlich habe ich die Entwickler von TC|Works seit der Version 1.0 mit meinen Vorschlägen und Wünschen "gelöchert" und ein guter Teil meiner Anregungen wurde umgesetzt ... Jetzt bekommen halt die Entwickler von Peak meine Wunsch-Mails ;).

Aber die PlugIns von Spark verwende ich nach wie vor fleißig. Ich hab' nämlich auch noch das TC|Native Bundle. Unglücklicherweise wird auch das nicht mehr weiterentwickelt, aber ich denke, ich kann damit noch eine ganze Zeit lang arbeiten.

Umfangreichere Sachen mache ich mit ProTools, besonders wenn Atmo, Musikbetten Geräusche, SFX oder so Zeug dazusollen. Da braucht's ein Mehrspruprogramm. Aber das Schneiden von O-Tönen, Interviews, Aufsagern usw., Zusammenbauen von Beiträgen und das Mastern von all dem Zeug, das ich so für den Sendebetrieb brauche, mache ich immer in Spark bzw. zukünftig mit Peak.

Peak läuft bei mir auch "runder" auf einem älteren Mac. Nachdem ich zwei Spark-Lizenzen habe, läuft eine davon auf einem aktuellen G5/2 GHz Dual und auf der Maschine ist Spark richtig schnell und flüssig. Da kann ich keinen Unterschied zu Peak feststellen.

Naja, jedes Programm hat seine Vor- und Nachteile und ich nehm' halt von jedem das beste :)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben