Audioarchivierung


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo Leute,
ich bin Radioreporter und habe eine recht große Datenbank (rund 14.000 Interviews und Beiträge) die ich auf meinem NAS gesichert habe.
Die Files sind ordedntlich "getagget" und haben im TAG Lyrics die Anmoderation und wichtige Informationen drinnen.
Ich habe leider bis heute kein Programm gefunden, welches mir ermöglich, nach diesen Inhalten zu suchen. Habe bereits Foobar 2000 getestet, leider ohne zufriedenstellendem Ergebnis.

Vielen Dank für Eure Hilfe
 
#2
Mal sehen, ob ich Dich richtig verstehe:
Du möchtest über alle 14000 Files den TAG Lyrics nach dorthinein geschriebenen Informationen durchsuchen mit einer Art Volltextsuche?

Vielleicht könnte mp3Tag helfen. Ob man direkt in mp3Tag suchen kann, kann ich momentan nicht ausprobieren, da am Arbeitsplatz nicht vorhanden. Ich habe das nie benötigt und daher nie danach gesucht. Was aber mit dem Programm geht: Du kannst alle Tags in eine Exceltabelle übertragen, auch die ungewöhnlichen wie %date% oder %lyrics% usw. Und die Exceltabelle lässt sich dann natürlich ganz einfach durchsuchen.
 
#4
Jetzt konnte ich es ausprobieren.
In mp3Tag setzt Du einfach einen Filter, der findet in jedem beliebigen TAG-Feld jeden beliebigen Teilstring. Die Dateien sind anklickbar und öffen sich dann im mit der Dateiendung verknüpften Player.

Die Dateien müssen jeweils eingelesen werden, was relativ fix geht.
Mit dem Export in eine Excel-Datei lässt sich das natürlich vermeiden. Da es auch ein exportierbares Feld mit dem Dateipfad gibt, lässt sich auch das so einrichten, daß die Datei beim Klick auf den Pfad in der Excel-Tabelle abgespielt wird.

Welche Dateitypen überhaupt alle mit dem Programm bearbeitet werden können, habe ich leider nicht herausgefunden. MP3 sowieso, AAC und FLAC gehen auch.
 
#5
Vielen Dank für die Antworten.
Ja ich habe mit MP3TAG die Daten getaggt. Und die Suche geht auch recht fix. NUR es dauert ordentlich viel Zeit bis die Files ins MP3TAG geladen werden.
Habe auch Musicbee versucht, aber da muss allerhand eingestellt werden, bevor das Programm genutzt werden kann. Habe eigentlich ordentliche Computererfahrung, aber jetzt micht hier lange mit dem Programm zu "kämpfen" fehlt mir einfach die Zeit.
 
#6
Ich bin seit > 30 Jahren Radioreporter und habe sämtliche Textdateien (PDF und Word) gespeichert und zu Google Drive hochgeladen. Google Drive ermöglicht Textsuche innerhalb von Dateien. OneDrive (von Microsoft) ebenfalls. Dropbox leider nur bei einem teuren Business-Account.

Irgendwas innerhalb von MP3-Dateien abzuspeichern und suchen zu lassen, ist keine gute Idee. Zumal die Zukunft von MP3 ungewiss ist.
 
#7
Wieso ist die Zukunft von MP3 ungewiss? Ich bezweifle, dass sich in nächster Zukunft ein anderes datenreduziertes Format derart durchsetzen wird. Und selbst wenn, wird man auch weiterhin MP3 abspielen können.
 
#10
Hmm, einen Cloud Speicher würde ich jetzt zur Archivierung auch nicht hernehmen. Erstens braucht man stets eine schnelle und zuverlässige Internetanbindung. Davon ist man, in Deutschland zumindest, noch weit entfernt. Und zweitens hätte ich zumindest kein gutes Gefühl dabei, meine Daten bei einem Drittanbieter zu lagern. Ein Servercrash beim Anbieter - und das mühsam aufgestellte Archiv ist futsch. Cloud Speicher würde ich nur dann einsetzen, wenn ich kleine Datenmengen überall verfügbar haben will. Niemals jedoch für große Datenmengen, auf die ich eh nur überwiegend an ein und demselben Ort zugreife. Ein vernünftiges NAS mit mehreren Festplatten im entsprechend notwendigen RAID-Verbund wäre da die bessere Lösung. Und da kann ich die Daten auch für mich verschlüsselt freigeben, sodass ich von überall aus zugreifen kann. Und so teuer sind Festplatten zum Glück ja nicht mehr.
 
#11
Hmm, einen Cloud Speicher würde ich jetzt zur Archivierung auch nicht hernehmen.
Selbst hier im Hinterland von Hessen gibt es "stabiles Internet". Sogar - in Kürze mit VDSL100. Abgesehen davon verfüge ich beim Arbeitgeber über eine äusserst stabiles, superschnelles Netz. Natürlich lade ich meine Beiträge von dort in die Cloud.

Eine persönliche Backup-Lösung gibt es selbstverständlich.
Ein NAS hatte ich - mehrfach. Es ist albern, weil man ein NAS einfach klauen kann. Eine Cloud aber nicht. Ein NAS ohne VDSL ist nutzlos. Es ist zu langsam.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben