Audioschnittprogramm auf Memory-Stick


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo Radiomacher,
da ich viel unterwegs bin und oft meinen eigenen Laptop nicht dabei hab, würd ich gern wissen ob Ihr ein Programm kennt dass man auch ohne installieren nutzen kann.

Schöne Grüsse
 
#3
AW: Audioschnittprogramm auf Memory Stick

Was nutzt so ein Programm, wenn viele Fremdrechner, insbesondere in Firmen oder Sendern, vor der Nutzung dieser Schnittstellen aus Sicherheitsgründen geschützt sind ?
 
#4
AW: Audioschnittprogramm auf Memory Stick

Hallo Radiomacher,
da ich viel unterwegs bin und oft meinen eigenen Laptop nicht dabei hab, würd ich gern wissen ob Ihr ein Programm kennt dass man auch ohne installieren nutzen kann.
Ich habe für grobe Schnitte immer mein MP3direct-Cut (inkl. Lame-Encoder) auf USB dabei. Funktioniert tadellos.

Für größere, saubere Schnitte fiele mir da noch Audacity ein. Das hatte ich auch mal auf meinen USB-Stick kopiert und es funktionierte scheinbar auch auf fremden Rechnern (ohne Installation) problemlos. Man müsste dann aber gegebenfalls das Audacity-temp-Register ändern von Rechner zu Rechner (falls es das Programm nicht ohnehin macht).
 
#5
AW: Audioschnittprogramm auf Memory Stick

Hilferuf zu Audacity!!
Wie kann ich den Pegel über die ganze Aufnahme um 20dB anheben, um sehr leise Laute hörbar zu machen?
Es geht hier NICHT um Hörfunkproduktion, sondern um die technische Auswertung einer Aufnahme, die zu Meßzwecken entstanden ist.
Wer weiß Rat und Hilfe?
Ist das Problem eventuell mit WaveLab lösbar??
Viele Grüße aus Berlin
Thaddäus
 
#6
AW: Audioschnittprogramm auf Memory Stick

Hilferuf zu Audacity!!
Wie kann ich den Pegel über die ganze Aufnahme um 20dB anheben, um sehr leise Laute hörbar zu machen?
Es geht hier NICHT um Hörfunkproduktion, sondern um die technische Auswertung einer Aufnahme, die zu Meßzwecken entstanden ist.
Wer weiß Rat und Hilfe?
Bei meiner Audacity Installation ist das Plugin "Verstärken" mit dabei. Damit sollte es eigentlich funktionieren. Weiß aber nicht mehr, ob das automatisch funktioniert.
Oder man nimmt mp3directcut (falls es mp3 Dateien sind) und damit kann man auch den Pegel anheben.

Manni
 
#7
AW: Audioschnittprogramm auf Memory Stick

Hallo, Thaddäus,
mit WaveLab ist das möglich. Datei öffnen, alles auswählen, Button "Ausführen" Pegel verändern auswählen, gewünschten Wert eingeben und schon geht es los. Unter "Bearbeiten" kann das Ganze auch rückgängig gemacht und neu versucht werden, bis der gewünschte Erfolg da ist.
LG Jo
 
#8
AW: Audioschnittprogramm auf Memory Stick

Hallo, Thaddäus,
mit WaveLab ist das möglich. Datei öffnen, alles auswählen, Button "Ausführen" Pegel verändern auswählen, gewünschten Wert eingeben und schon geht es los. Unter "Bearbeiten" kann das Ganze auch rückgängig gemacht und neu versucht werden, bis der gewünschte Erfolg da ist.
LG Jo
DANKE!!
Mit Eurer Hilfe hab ich es geschafft; ich kann den Rumpelmumpf hörbar machen und mir über den Spektrumanalyzer anschauen! Klappt mit beiden Programmen: Audacity und WaveLab Studio 6. [Irgendwie es es fast erschreckend, was mit den KM184 dann alles hörbar wird.]
Herzlichen Gruß aus Berlin
Thaddäus
 
#10
AW: Audioschnittprogramm auf Memory-Stick

hallo,

hat von euch jemand erfahrung mit wavosaur?
braucht noch weniger speicherplatz als audacity,
aber: funktioniert das programm auch stabil?
auch mit linux, mac und windows?

audacity portable funktioniert, wenn auch mit geduld (ein wenig langsam...),

lg.w.
 
#11
AW: Audioschnittprogramm auf Memory-Stick

Hallo,
ich benutze seit einiger Zeit "Easycut" von Creamware. Dabei handelt es sich um die alte Version, also nicht "Easycut XP". Der Programmordner läßt sich einfach auf einen USB Stick kopieren. Evtl. muss ich dann - auf einem neuen Computer - den Registrierungscode eingeben.
Das Programm kostete eigentlich 290 Euro, ich habe es aber, weil veraltet, für 60 Euronen bekommen können. (www.cutmaster.de)
Es kann acht Spuren, .mp3 und .mus Formate, Hüllkurven, Fades. Es hat keine Effekte implementiert. Es ist trotzdem gut für Radioschnitt geeignet, finde ich zumindest.
Besonders lustig dabei: Ich habe das Programm auf meinem Flashrekorder überspielt und kann meine Aufnahmen nun über USB an jedem beliebigen (Windows)Computer, mit der Software die ich kenne, editieren.

Sonst "CoSTAR FieldEditor". Kenne ich aber nicht.
www.emt-studiotechnik.de/FieldEditor.htm

gruß,
tim
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben