Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Zitat von htw89:
4. Kette: Jugend, also z.B. NDR "N-Joy"
:wow: :wow: :wow: :wow: :wow:
Inhaltsleerer Dauerdudler trifft es wohl eher. Mit Jugendradio hat N-Joy ja nun beim besten Willen absolut nichts zu tun! Eine auf dem Papier definierte Zielgruppe unter 20 macht das Programm noch lange nicht zu einem Radio für die betreffende Zielgruppe.
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Zitat von mediascanner:
auf der strecke bleibt der ör grundversorgungsauftrag: rundfunkgebühren kassiert die frau reim von den alten gerne, nur programm für leute ab 65 (mit z.b. geringerer bildung) gibts halt keines mehr. absolute schweinerei!

nimmt man diesen menschen den rest eines einigermaßen für sie erträglichen programmes weg, weil man genau weiß, daß sie sich nicht wehren können (z.b. krankheits- oder altersbedingt)? ich weiß von vielen alten menschen in nrw oder in bawü, für die wdr4 oder swr4 eine wichtige verbindung aus ihrer einsamkeit ist.
Ja genau das ist Fakt und ...... was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, all die von Dir benannten und noch ein paar mehr aus diesem Profil, erreichen die höchsten Einschaltquoten.
Und wir schreiben hier von deutscher, von Tanz und Unterhaltungsmusik und meinetwegen auch von sogenannter Volksmusik.
Aber die deutsche Musik ist doch sooo breit gefächert .... gerade in Berlin denke ich an Reinhard Mey, es gibt durch die zentrale Lage Berlins die Möglichkeit auf verdammt gute Rockmusik aus dem Osten zurückzugreifen wo der deutsche Rock eigentlich geboren wurde ( sorry Ihr Altbundesbürger aber das ist echt so), erinnere hier nur an Renft, Karussell, Karat, Lift, Elektra, City und viele andere, aber auch Rammstein und selbstverständlich vieles was neu auf den Markt kommt aus "Ost und West" obwohl ich diesen Unterschied nicht mag.
Und es kommt ja nicht nur auf die Musik an, bisher gefiel mir das Programm eben nicht nur wegen seiner ausgewogenen Musik, nein auch die Moderation war irgendwie gut und unverwechselbar mit vielen anderen Stationen.
Aber was solls wir tippen uns hier die Finger wund ... was ja auch richtig ist und die aroganten Damen und Herren galopieren derweil auf ihrem hohen Roß über uns hinweg .... .
astranase

- Lieber radiosüchtig als radioaktiv -
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

es gibt durch die zentrale Lage Berlins die Möglichkeit auf verdammt gute Rockmusik aus dem Osten zurückzugreifen wo der deutsche Rock eigentlich geboren wurde ( sorry Ihr Altbundesbürger aber das ist echt so)
Na...

Renft, Karussell, Lift, Elektra
Mal abgesehen von "Als ich fortging" (Karussell) - bitte nicht! Bei aller Liebe, aber es gibt hüben wie drüben musikalische Sachen, die muß man nicht mehr im Radio spielen... :D

aber auch Rammstein und selbstverständlich vieles was neu auf den Markt kommt aus "Ost und West" obwohl ich diesen Unterschied nicht mag.
Nur mal so am Rande: Rammstein ging aus der Band "Feeling B" hervor, die war so ostdeutsch, wie es ostdeutscher nicht geht. ;) :D
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Zitat von Radiokult:
Bei aller Liebe, aber es gibt hüben wie drüben musikalische Sachen, die muß man nicht mehr im Radio spielen...
Ach... "Am Abend mancher Tage" ist doch nun wirklich nicht zu verachten, und "Wind trägt alle Worte fort" auch nicht. Oder?
Zitat von Radiokult:
Nur mal so am Rande: Rammstein ging aus der Band "Feeling B" hervor, die war so ostdeutsch, wie es ostdeutscher nicht geht. ;) :D
<Klugscheissermodus>
Aljoscha aber hatte Reisefreiheit, denn er hatte dank seiner Mutter auch einen Schweizer Pass, mit dessen Hilfe er sich auch gerne jenseits der Mauer herumgetrieben hat. So ganz "ostdeutsch" war das dann schon nicht mehr ;)
</Klugscheissermodus>
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Das ist doch einzig von der Anzahl der Wiederholungen abhängig, egal ob Ost- oder West-Titel.
Wer mal wieder RADIO hören will, dem empfehle ich jetzt (Di 0:25) auf WDR 4 den ARD Nachtexpress vom (Stadt)RadioBerlin 88.8 mit R. Meynen.
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Gerade eben bei 88.8: "Mein größter Popsong aller Zeiten: `Freiheit´ von Georg Danzer".
Wie lächerlich will man sich eigentlich noch machen in der Masurenallee? Werden AC/DC und Slayer dann demnächst zu Liedermachern erklärt? :wall:
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Pop = Populäre Musik

hab ich mal gelernt.

Der Begriff "populär" läßt sich in der Musikgeschichte schon wesentlich früher nachweisen als in den 1950ern und 1960er Jahre des 20. Jahrhunderts, als der Begriff "Popmusik" im Rahmen der Entwicklung der Popkultur bekannt wurde. Der deutsche Begriff "Volkslied", auch in der englischen Bezeichnung "popular song", stammt aus einer 1773 erschienenen Rezension von Johann Gottfried Herder über eine 1765 in England erschienene Sammlung von englischen und schottischen Balladen.
http://tinyurl.com/axgsf
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Nicht das mich jemand falsch versteht, es ist ausgesprochen löblich, dass auch Liedermacher im Programm von 88.8 stattfinden. Diese allerdings als "populäre Musik" zu betiteln ist dann doch reichlich gewagt. Selbst die Lieder von Reinhard Mey waren und sind "Randgruppenmusik"´, fernab eines Massenpublikums. Für den sogenannten Pop haben die Songs nämlich zuviel Inhalt. :p ;)
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Hier ein Eintrag der 88.8- Onlineredaktion zu den Vorwürfen, dass (negative) Kritik nicht im Gästebuch veröffentlicht bzw. zensiert wird. mein Eintrag und Unmut über das neue Programm wurde bisher übrigens auch noch nicht veröffentlich dort!

Hier der Eintrag:


In eigener Sache
Liebe Nutzer des Gästebuchs!

Aus 88acht wurde radioBERLIN 88,8- das haben Sie gehört und Ihre Meinung abgegeben.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Veränderungen und der Abschied von Gewohntem auf Kritik stoßen. Viele dieser Kritiken stehen auch hier im Gästebuch. Wenn Ihre Meinung hier nicht aufgetaucht ist, so hat dies nichts mit Zensur oder unterdrückter Meinungsfreiheit zu tun. Wir haben uns vorbehalten, die Tendenz darzustellen, denn viele der Einträge im Gästebuch haben den gleichen Tenor: Das neue Programm gefällt Ihnen nicht.

Wir von der Redaktion haben jedoch eine Bitte. Geben Sie dem neuen Programm eine Chance! Es ist unser Wunsch, ein modernes Großstadtradio anzubieten, das auch Ihnen gefällt.

Viele der Elemente des alten Programms haben wir beibehalten, weil sie sich bewährt haben, anderes ist dazu gekommen. So haben wir unseren Service für Sie erweitert, z.B. gibt es mit "Gut beraten" Montag bis Freitag um 10.20 Uhr Tipps für den Alltag. Auch unser Verbraucherexperte Dieter Mäder hat nun mehr Platz bekommen. Bei der Expertenrunde am Sonnabend gibt es zusätzlich einen Experten am Telefon, der mehr Fragen persönlich beantworten kann, als würde er im Studio sitzen.

Die "Tagesschau" aus dem Programm zu nehmen, wurde viel diskutiert und kritisiert. Wir haben nun "Berlin und die Welt um Sieben". Mit dieser kompakten Nachrichtensendung versorgen wir Sie mit Nachrichten aus der Welt, aus der Region und aus Berlin. Dies konnte die "Tagesschau" nicht leisten. Berlin kam nur vor, wenn die Themen von übergeordneter Bedeutung waren.

Wenn Sie dennoch nicht zufrieden sind, hoffen wir, dass Sie in der rbb-Radiofamilie einen neuen Lieblingssender finden werden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr radioBERLIN 88,8 Team
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Das Gästebuch (http://www.berlin888.de/_/forum/index_jsp/key=forum_34794/size=5/start=0.html)auf der radio-Berlin-88,8-Homepage spiegelt seit mehreren Wochen die Tendenz wieder, daß die Stammhörer vergrault wurden, obgleich laut Pressemitteilung das Gegenteil der Fall sein sollte, und sich so ziemlich niemand zu Wort meldet, dem das Programm gefällt. Kritik wird an der mit Privatfunk deckungsgleichen Verpackung geäußert, am einseitigen Musikprogramm und an dem Einstellen beliebter Sendungen.

Jetzt geht die Redaktion sogar so weit, daß sie sagt: "Dann hört doch einfach 'nen anderen Sender aus der rbb-Familie, wenn euch unser Programm nicht paßt." Man beachte hierzu den letzten Satz des folgenden Zitats.

In eigener Sache
Liebe Nutzer des Gästebuchs, aus 88acht wurde radio Berlin 88,8, das haben Sie gehört und Ihre Meinung dazu abgegeben. Es liegt in der Natur der Sache, dass Veränderungen und der Abschied von Gewohntem auf Kritik stoßen. Viele dieser Kritiken stehen auch hier im Gästebuch. Wenn Ihre Meinung hier nicht aufgetaucht ist, so hat dies nichts mit Zensur oder unterdrückter Meinungsfreiheit zu tun. Wir haben uns vorbehalten, die Tendenz darzustellen, denn viele der Einträge im Gästebuch haben den gleichen Tenor: Das neue Programm gefällt Ihnen nicht.

Wir von der Redaktion haben jedoch eine Bitte. Geben Sie dem neuen Programm eine Chance! Es ist unser Wunsch, ein modernes Großstadtradio anzubieten, das auch Ihnen gefällt.

Viele der Elemente des alten Programms haben wir beibehalten, weil sie sich bewährt haben, anderes ist dazu gekommen. So haben wir unseren Service für Sie erweitert, z.B. gibt es mit "Gut beraten" Montag bis Freitag um 10.20 Uhr Tipps für den Alltag. Auch unser Verbraucherexperte Dieter Mäder hat nun mehr Platz bekommen. Bei der Expertenrunde am Sonnabend gibt es zusätzlich einen Experten am Telefon, der mehr Fragen persönlich beantworten kann, als würde er im Studio sitzen.

Die "Tagesschau" aus dem Programm zu nehmen, wurde viel diskutiert und kritisiert. Wir haben nun "Berlin und die Welt um Sieben". Mit dieser kompakten Nachrichtensendung versorgen wir Sie mit Nachrichten aus der Welt, aus der Region und aus Berlin. Dies konnte die "Tagesschau" nicht leisten. Berlin kam nur vor, wenn die Themen von übergeordneter Bedeutung waren.

Wenn Sie dennoch nicht zufrieden sind, hoffen wir, dass Sie in der rbb-Radiofamilie einen neuen Lieblingssender finden werden. http://www.rbb-online.de/radio

Mit freundlichen Grüßen
Ihr radioBERLIN 88,8 Team
So einfach macht man es sich offensichtlich. Die Aussage: "Schalt doch ab !" kann sich ein Sender, der sich neu am Markt positionieren muß, meines Erachtens nicht leisten. Machen das andere ARD-Anstalten auch so ? ("Paß auf, Hörer, wenn Dir unser WDR2 nicht in den Kram paßt, dann hörste halt ab morgen WDR4, klaro ? - zum Teufel mit dir du Stammhörer du !")

Hat denn jemand schon einen Vertreter der "großen Hörerscharen" angetroffen, dem das neue 88,8 gefällt ? Der Mehrnutzen, der hier dem sich vom Programm abwendenden Hörer aufgezeigt wird, ist doch nun wirklich mehr als dünn, findet Ihr nicht ? Ich jedenfalls dümple zwischen Radio Eins und Antenne hin und her, o.g. Sender geht zur Zeit überhaupt nicht bei mir.
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Ich jedenfalls dümple zwischen Radio Eins und Antenne hin und her, o.g. Sender geht zur Zeit überhaupt nicht bei mir.
Geht mir ähnlich - lieber die größere Vielfalt von Antenne und bei Vicky Leandros auf Radio1 umschalten :wow:

Genau die Lücke zwischen den Radio1-Hörern (die 30-40 jährigen) und Antenne (45+) wollte man ja nun eigentlich schließen - offensichtlich ist das gründlich danebengegamgen. :wall:

Kann mir mal jemand sagen, wie sich Berlin88.8 noch von 91.4 unterscheidet ?
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Es wird von den Verantwortlichen ja oft behauptet, Radio-Sender seien auch eine "Marke".

Dass man eine derart gut eingeführte Marke wie das alte Programm von 88,8 einfach so über den Haufen wirft, ist nach Marketing-Gesichtspunkten nahezu tödlich.

Man stelle sich vor, Coca Cola würde die Rezeptur einfach mal ändern und sagen: "Wenn Ihnen unsere Coke nicht mehr schmeckt, finden Sie hoffentlich aus unserer großen Produktpalette ein neues Lieblingsgetränk".

Welcher Berater hat denen in der Masurenallee das bloss eingeredet...;)

Edit:

Coca Cola hat dies ja in den Staaten sogar mal versucht - und führte die alte Rezeptur nach Monaten wieder als "Classic" ein...
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Vielleicht der mit dem markanten US-Akzent ?
Der war es, meinem Wissen nach, ausnahmsweise mal nicht. :D

Kann mir mal jemand sagen, wie sich Berlin88.8 noch von 91.4 unterscheidet ?
88.8 hat wesentlich mehr Inhalt. ABER: Irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass die Musikrotation noch kleiner ist, als die von 91.4 :rolleyes:

Das, was da in der Masurenallee abgeht muß man irgendwie nicht verstehen.
Inhaltliche Kompetenz ist vorhanden, jedenfalls mehr als bei 91.4. Bekannte Namen, sprich Moderatoren sind auch noch da. Wenn man jetzt eine vernünftige Musikmischung fahren würde, so wie es bis vor kurzem noch war, könnte man dem Berliner Rundfunk ohne weiteres das Wasser reichen (was im übrigen wohl offenbar der Sinn der Umbennung gewesen sein könnte). Stichwort: Vielfalt. Man macht ja schließlich ein Programm für alle Berliner, die mitten im Leben stehen. Aber so? :rolleyes:
Furchtbar billig klingende Verpackung, langsam völlig überhand nehmende Eigenwerbung (Masse ist nicht immer gleich Klasse!), eine Musikrotation bei der einem übel werden könnte und ein komplettes Ignorieren von Hörerkritiken...
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Du hast es genau auf den Punkt gebracht, Radiokult.

Die Musikrotation auf die Stückzahl wie bei Antenne oder Radio Eins aufgerüstet und die Verpackung wieder in einen seriösen Rahmen versetzt, dann wäre schon viel gekonnt. Die Lokalinfos sind nach wie vor spitze. Da wiederum macht Antenne in den Musikpausen außerhalb der Nachrichten viel nichtssagendes Blabla. Fazit: Musikrotation von Antenne und Infostrecke von 88,8, das wär's doch.

Ich hoffe die nächste MA bringt die Verantwortlichen in der Masurenallee wieder zur Vernunft.

Deutsches Gold gibt es ab Montag auf Radio 700 weltwelt im Internet zu hören
Hatte ich auch gerade in meinem Postfach. Und eine interessante Oldiesendung namens "Pops" gibt's am Sonntag auf Radio 700. Playlist klingt vielversprechend und abwechslungsreich. Eben von Musikredakteuren, die noch nachdenken ...
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Angenommen der Musikredakteur als solcher gehört zu einer aussterbenden Rasse (wie man hier den Eindruck bekommen kann) ist es von Vorteil, wenn der Moderator auch was von Musik versteht.
Im Falle von Michael Bolien und beim NE Reinhard Meynen dürfte dies, erwiesenermaßen der Fall sein.
Umso unverständlicher wird die Entscheidung des RBB sich von MB zu trennen. Man hätte ihn im Gegenteil als Moderator und Musikredakteur bezahlen müssen!
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Hat man sich die Kritik doch etwas zu Herzen genommen ?

eben gehört: Juliane Werding, danach Bobby Boom - Montego Bay...

ja, warum eigentlich nicht Juliane Werding, Udo Jürgens oder Marianne Rosenberg in der Tagesrotation ????????

Oder anders: Man gucke mal nach Potsdam, nehme die Rotation von Antenne und bereinige diese etwas von einigen musikalischen Grausamkeiten - dazu die handfesteren Info´s von 88.8 und schon hat man´s eigentlich.

Zum Abendprogramm:
Offensichtlich wird´s die Partyzeit nur noch 3 Stunden geben - wenn dazu Hehde nicht mehr moderiert (schon jetzt ist er nicht zu hören) - ist das das AUS für den Samstag und eine der derzeit besten Musiksendungen im Berliner Radiomarkt !
 
AW: Aus "88acht - Das Stadtradio" wird "radioBerlin 88,8"

Zitat von radiowatcher:
Oder anders: Man gucke mal nach Potsdam, nehme die Rotation von Antenne und bereinige diese etwas von einigen musikalischen Grausamkeiten - dazu die handfesteren Info´s von 88.8 und schon hat man´s eigentlich.
Das ist doch meine Rede.

Die Rotation von Antenne ist ganz große Klasse. Und gerade jetzt noch garniert mit einer Riesenvielfalt von Weihnachtstiteln. Aber - die Infostrecke aus Potsdam ist zu dünn.

Apropos Schlager: trotz Entsorgung spielen sie bei RB-88,8 aber immer und immer wieder

Wolfgang Petry: Nur ein kleines Stück Papier und
Peter Cornelius im Wechsel "Du entschuldige i kenn di" und "Reif für die Insel"

Oder sind diese Titel als deutsche Popmusik zu verstehen ? :confused:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben