Aus für DAB in Irland


s.matze

Benutzer
Für alle, die immer noch meinen, DAB wäre die heilige Kuh, ein paar Fakten, um die Träumer auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen:
-schlechte Nutzungszahlen
-DAB ist die am wenigsten genutzte Plattform
-demnach nutzen den Übertragungsweg DAB lediglich 0,5 Prozent der Einwohner


According to the report, just under 5% of adults in Ireland listen to radio via a mobile device, 2% listen on a PC, around 1.5% listen on a smart speaker, 0.6% listen on a TV set and 0.5% DAB.
77% of adults in Ireland listen to radio on FM.

Damit folgen die Iren dem Beispiel Finnland und Ungarn.
Schweden baut nach dem starken Rückfahren 2015 (http://digitalradioinsider.blogspot.com/2015/06/final-stop-for-digital-radio-in-sweden.html) seit 2019 nun doch wieder aus.

Netter Nebeneffekt: Die irische Langwelle 252 kHz hat das "Radio der Zukunft" auf der grünen Insel überlebt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Mäuseturm

Benutzer
Und? Weiter? Es geht um Irland. Aber für Euch DAB-Hasser ist ja jede Negativ-Meldung es wert, Euch aufzugeilen. (Sorry für die drastischen Worte, aber diese andauernde Gestänker von Dir und der Stabsstelle gegen DAB+ geht mir einfach gjewaltig auf den Sack).
 

s.matze

Benutzer
Ich habe durchaus auch immer über die positiven Neuerungen auf DAB berichtet, sei es Schweden, dass man dort eine Kehrtwende gemacht hat, wurde oben erwähnt, weiter unten habe ich diverse Hörbeispiele eingestellt, oder auch zuletzt die Neuaufschaltungen von Deltaradio, KrixFM und Energy in Norddeutschland sowie neue Stationen in Dänemark.

Wenn immer es auf DAB positive Entwicklungen oder neue Sender gab, habe ich diese hier erwähnt.
Dass ich DAB für eine Totgeburt halte und für nicht wirtschaftlich betreibbar, spielt dabei keine Rolle.
Neuaufschaltungen oder Standorterweiterungen habe ich nie unter den Teppich gekehrt, im Gegenteil.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben