Aus Spree Radio wird Rockantenne


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Das hat der clevere Fuchs Thomas Thimme ja mal wieder gef*ckt eingeschädelt: am 29.11. läuft die Lizenz für das insolvente Spree Radio aus, und er wird auf der Frequenz 105,5 MHz ein Classic Rockformat senden, und zwar die Rockantenne aus Bayern! (Quelle: Pressemitteilung, ddp)
 
#3
Jedenfalls holt er sich schon mal die besten Leute, und scheint sich ja sehr siegessicher zu sein:
"Irene C. Johnson, 45, kommt am 1. November zu Hundert,6. Senderchef Thomas Thimme hat ihr dort den Posten der Verkaufsleiterin regional angeboten. Thimme und Johnson kennen sich seit zehn Jahren. In der Berliner Radioszene ist Johnson ein bunter Hund: Zuletzt wirkte sie als Key Accounter von Spreeradio 105,5, war aber auch schon Verkaufsdirektorin bei RTL 104,6 Berlin, TV.Berlin und Onlineangebot "daswebradio.de"."

Ob sie den Laden retten kann?
<img border="0" title="" alt="[Durcheinander]" src="confused.gif" />
 
#4
Ja, irgendwann musste die Musik nach Berlin kommen.

Ausserdem : Bitte kein herumgenörgel mehr : "Rockmusik ? Gibts doch schon bei Star" - Es gibt in der Hauptstadt auch genügend Pop-und Wortdampfer.

Schön, wenn es klappen würde.
 
#5
Sorry WAZmann,
ich persönlich begrüße auch Rock, ich
wundere mich nur über die MABB, weil sie sonst doch immer schön darauf achtet, daß es mehr Vielfalt an Formaten gibt, s. Newstalk-Frequenz
(soll wortreiches Format bleiben).
Vielleicht hat sie aber jetzt ihre Politik geändert...
 
#7
Moin Jungs.

Ihr müsst die Agenturmeldung auch GENAU lesen! Hier Auszüge aus der o.a. Meldung:

"Hundert,6-Geschäftsführer PLANT (!!!!!) neuen Classic-Rock-Sender für Berlin

Berlin (ddp-bln). Das Berliner Radio Hundert,6 und der Privatsender Antenne Bayern PLANEN gemeinsam ein Classic-Rock-Format auf der Frequenz des insolventen Spreeradios. Beide haben dafür die Holding Rock Antenne Berlin gegründet, an der sie mit je 50 Prozent beteiligt sind, sagte Hundert,6-Geschäftsführer Thomas Thimme am Mittwoch in Berlin.

Nach seinen (Thimmes) Worten wird Spreeradio die UKW-Frequenz 105,5 MHz am 29. November zurückgeben, frühestens im Februar oder März 2003 könnte nach der Ausschreibung eine Entscheidung fallen. Bei Gesprächen mit dem Insolvenzverwalter von Spreeradio sei Hundert,6 BISLNAG NICHT ERFOLGREICH gewesen.

Soweit die Agenturmeldung.
Der gute Herr Thimme PLANT. Mehr nicht. Ich PLANE übrigens, von RTL die AVE-Anteile abzukaufen....Weiß nur noch nicht wie ich es finanzieren soll....

Im Ernst: so läuft das ganze doch nicht. Der Sender ist insolvent. Es wird ein Käufer gesucht. Der muss sich im Vorfeld schon mit der MABB auf bestimmte Programm-Geschichten einigen, denn er kann jetzt nicht einfach machen, was er will. Dann, wenn der neue Besitzer feststeht wird die Frequenz neu ausgeschrieben (MUSS sie sogar, denn es gibt erhebliche Gesellschafterveränderungen).

Auf diese Neuausschreibung kann sich dann Thimme bewerben - so wie jeder andere auch. Aber die größten Chancen haben bei einer solchen Ausschreibung immer die, die zunächst den Fortbestand des insolventen Senders gesichert haben. Genau so ist es ja auch bei Thimmes Einstieg bei 100,6 gelaufen.

Es soll allerdings schon einen Käufer geben. Und der soll angeblich nicht Thimme heißen....

Schönen Tag Euch allen.
Theo
 
#8
...und der Käufer heißt "Burda"! Die werden jetzt wohl an einem "Fokus-Radio" basteln, also einer Mischung aus Easy-listening Wort-Programm und Musik. Ähnlich wie das HUNDERT,6-Programm.

Gruß aus dem Norden
Hotte

P.S.: Die Erfahrung hat gezeigt, dass tatsächlich fast immer der den Zusachlag der MABB bekommen hat, der den Sender vor der Ausschreibung "gerettet" bzw. gekauft hat. Wird für Thimme schwer.
 
#9
@Theo Du hast recht. Ich habe mir die PM jetzt mal besorgt und möchte sie Euch nicht vorenthalten:

Hundert,6 Geschäftsführer plant neuen Classic-Rock-Sender für Berlin=

Berlin (ddp-bln). Das Berliner Radio Hundert,6 und der Privatsender Antenne Bayern planen gemeinsam ein Classic-Rock-Format auf der Frequenz des insolventen Spreeradios. Beide haben dafür die Holding Rock Antenne Berlin gegründet, an der sie mit je 50 Prozent beteiligt sind, sagte Hundert,6 Geschäftsführer Thomas Thimme am Mittwoch in Berlin. Auf der Basis der Antenne-Bayern-Tochter Rockantenne solle in Berlin ein Programm für eine Zielgruppe zwischen 30 und 49 Jahren gestaltet werden. Letztlich streben beide Seiten eine nationale Frequenzkette an, die dann auch für weitere Gesellschafter offen stehe.

Thimme sieht für Hundert,6 als originäre und "nicht fremdbestimmte" Berliner Station eine Chance bei der Frequenzausschreibung. "Wir hoffen, dass lokale Anbieter den Vorrang vor Senderfamilien erhalten", sagte Thimme. Nach seinen Worten wird Spreeradio die UKW-Frequenz 105,5 MHz am 29. November zurückgeben, frühestens im Februar oder März 2003 könnte nach der Ausschreibung eine Entscheidung fallen. Bei Gesprächen mit dem Insolvenzverwalter von Spreeradio sei Hundert,6 bislang nicht erfolgreich gewesen.

Die Radio Hundert,6 GmbH hatte erst im September die Lizenz durch die Medienanstalt Berlin-Brandenburg zugesprochen bekommen. An der Gesellschaft sind die Power Radio GmbH von Thomas Thimme und Norbert Schmidt mit 40 Prozent und Thomas Kirch mit 60 Prozent beteiligt. Die Frequenz war im April neu ausgeschrieben worden, nachdem der bisherige Alleingesellschafter Thomas Krich im Zuge der Insolvenz von Kirch Media mit Power Radio die Übernahme von 40 Prozent und der operativen Geschäftsführung vereinbart hatte.

ddp/gpz/mwa
 
#11
Also ich habe ja eigentlich gar nichts gegen einen Rocksender. Im Gegenteil, ich würde es sogar ausdrücklich wünschen. Mehr sogar die Version mir mehr Classics. Aber mal im Ernst. Eine Jukebox wie die Rockantenne muß doch auch nicht sein, oder? Möchte sich der Oschmann jetzt auch noch europaweit breit machen???

Mensch, es gibt noch soviele "versteckte" Anbieter, die mal gerne eine Lizenz hätten und ebenfalls ein Rockprogramm innehaben.

Wie gesagt, ich wünsche mir, daß es sogar mehr Rocksender in Deutschland gibt, aber nicht solche der Gattung Rockantenne und Rockland Radio. Das ist mir auch schon zu breiig.
 
#12
Die Rockantenne als "originäre und nicht fremdbestimmte Berliner Station" zu bezeichnen halte ich aber auch für ziemlich anmaßend. Das kann doch nicht ernst gemeint sein!?
 
#13
@pacman

Hä? Wo steht was von Rockantenne? Hier... lies nochmal:

"Thimme sieht für HUNDERT,6 (!!!) als originäre und "nicht fremdbestimmte" Berliner Station eine Chance bei der Frequenzausschreibung."

Gruß aus dem Norden
Hotte
 
#14
@Hotte.
Ja, aber Thimme gibt doch quasi zu, als "originärer Berliner" die Lizenz zu holen und dann aber ein Programm aus München abzuspulen. Das find ich nicht ok. Oder glaubst Du, die machen das Programm aus Berlin für Berlin, und es heißt nur zufällig Rockantenne, man will doch schließlich eine "nationale Frequenzkette" aufbauen...
 
#15
bzgl. des Duos Thimme/Schmidt und deren Aktivitäten kann man doch nur lachen. Bei 100,6 geht langsam das Geld aus und ein Rockradio auf 105,5 findet mit Thimme ebenso wenig statt, wie sich die Sonne um die Erde dreht.

<small>[ 21-11-2002, 17:59: Beitrag editiert von mediascanner ]</small>
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben