Auswirkungen im Lokalfunk,wenn RP ab 2004 ohne DPA?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

robbyugo

Gesperrter Benutzer
#1
Wie im Internet zu lesen war, wird die "RP-Rheinische Post" ab 2004, die DPA-Dienstleistungen nicht mehr in Anspruch nehmen, der Vertrag endet Ende 2003.
Man spare damit 1 Million Euro.

Wird das auch Auswirkungen auf die Lokalfunksender der RP-Mediengruppe haben?
Eigentlicher Gewinner dürfte ja dann ddp-Nachrichtenagentur sein,oder?
 
#2
Ich merke hier nur mal kritisch an:

Welcher LOKALE Rundfunkredakteur oder freier Mitarbeiter in verantwortlicher Position verlässt sich denn tatsächlich auf den von der dpa täglich produzierten Wort-Müll?

In diesem Sinne
mfg
 
#3
Das könnte ernsthafte Konzequenzen für die
RP-Sender haben. Wo kriegen die dann bloß ihre
internationalen Meldungen her, wenn die RP keine DPA mehr hat???! Da können sich die Lokalsender wohl nur auf ihre eigenes Korrespondentennetz verlassen (Urlauber aus dem Sendegebiet, zufällig angerufene Telefonanschlüsse) oder die rufen einfach die Auskunft an. Und die Million, die die RP spart, wird 1 zu 1 an die Hörer vom Lokalradio verlost...

@robby

Welche ernsthaften Konsequenzen erwartest Du?

<small>[ 04-04-2003, 18:58: Beitrag editiert von Chefredakteur ]</small>
 

robbyugo

Gesperrter Benutzer
#4
XNicknameX:
NACHTRAG:
Kann es nicht sein, das andere Zeitungsgruppen wie zb. die WAZ-Mediengruppe,mit den Lokalfunksendern der Westfunk und auch andere sich dem Beispiel der "Rheinischen Post" anschliessen,DPA-Dienstleistungen aus Spar-Gründen nicht mehr vertragsgemäss verlängern und auf preiswertere Agenturen, wie zb. ddp-Nachrichtenagentur her ausweichen?
Wird dies eventuell auch Radio NRW in Oberhausen tun?
 

robbyugo

Gesperrter Benutzer
#6
Chefredakteur:

Es geht mir nur darum, wie sich die Beschaffung der News ohne DPA künftig im Medien-Markt auswirkt.

Werden ddp und andere die Gewinner her sein,
wird die DPA dadurch geschwächt
oder eventuell preiswerter her werden müssen...
Darum gehts...
Der Verlust der DPA,ohne der RP, dürfte mit 1 Million Euro schon ins Geld gehn...
Wenn andere Sender,Printmedien folgen...

ddp und afp arbeitet nach meinen Infos seit kurzem im Bilderdienst eh zusammen,statt afp mit dpa,wie aus internet zu entnehmen war.
DPA ist den meisten zu teuer...
ddp-Nachrichtenagentur hat auch ein gutes Korrespondenten-Netz, guten Ruf, und ist offensichtlich preisgünstiger als die Konkurrenz DPA!
Oder???

<small>[ 04-04-2003, 19:10: Beitrag editiert von robbyugo ]</small>
 
#7
Äähm ?

Mir ist neu, dass die Mehrzahl der Locals überhaupt eigene Accounts bei dpa hat. Wozu auch ? Nur als Bunten-Futter tun es schließlich auch Yahoo-Schlagzeilen und die Bildzeitung...
 
#8
Es ist ermüdend zu lesen, wie man sich in diesem Forum den Kopf unnötigig für die Hörerlandschaft in NRW zerbricht. Aber kurz und schmerzlos, ausnahmsweise mal Fakten.

Die Sender der Pressefunk (Rheinische Post Gruppe) besitzen weder einen eigenen dpa Account, noch nutzen sie den Account der Rheinischen Post. Das können sie nämlich nicht, da die Agenturen in das Redaktionssystem "alfa rs ips" der Rheinischen Post gespeist werden. Und darauf haben die RP Sender keinen Zugriff, sie haben ja auch kein Layout (Vorsicht, zweideutig!)

Ob die Rheinische Post also nun die Verträge mit der dpa kündigt oder nicht oder auch noch die Verträge mit ddp oder AP, was juckt es die Sender?!

Abgesehen davon: Jeder, der wirklich bei einem Lokalen gearbeitet hat weiß doch, dass 99 Prozent der Meldungen zuerst durch den Sender als durch die Agenturen veröffentlich werden.

Ach Gott, ich wollt's doch kurz halten...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben