Automatisierte Nacht. Das gibts doch nicht?!?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo!

Viele Privatsender automatisieren ihre Nacht. Nehmen wir mal als Beispiel Radio Regenbogen in BaWü.
Aber warum dürfen das die Sender. Man muss doch halbstündlich Verkehrsnachrichten bringen. Aber das tun die ja nicht.
Eigentlich schaltet sich doch dann die LfK ein und droht mit einem Lizenzentzug.

Wie ist das jetzt genau?
 
#2
??? Warum sollten das die Sender nicht dürfen? Wer sagt denn, dass es alle 30 Minuten Verkehrsinfos geben muss? Ausserdem lässt sich das ja auch in einer sonst automatisierten Nachtsendung realisieren.
 
#4
Na das macht man in dem man die Nacht hindurch einen billigen Prakti vor den PC setzt der den Verkehr macht und alle halbe Stunde ins Studio trabt, die Automation ausmacht, den Verkehr verliest und die Automation wieder anschmeisst. Ganz einfach. Und wieso sollte das denn nicht gehen? Bis auf die ÖRs hat doch kaum noch jemand ne Moderation in der Nacht - geschweige denn Service und Verkehr. Was ist daran verwerflich?
 
#5
Ich verstehe die Diskussion nicht - was soll denn bitte nachts auf den Straßen los sein?! Stau vor dem Parkhaus der Bayer AG, weil um 3 die zweite Nachtschicht beginnt??? <img border="0" title="" alt="[Breites Grinsen]" src="biggrin.gif" />
 
#6
Also ich möchte schon gerne nachts wissen, was auf den Straßen los ist. Vielleicht latschen ein paar Besoffene auf der Autobahn herum oder ein Geisterfahrer ist unterwegs. Und da möchte ich gerne schnell informiert werden. Und zwar nicht zur halben Stunde, sondern sofort, wenn die Polizei das mitteilt.
Von daher ist die Ausgangsfrage völlig gerechtfertigt.
 
#7
@ bayernfan:
Wohl noch nie nachts Radio gehört? Die Verkehrsmeldungen in der ARD-Popnacht sind oft einige Minuten lang. Und gerade Falschfahrer sind nachts oft unterwegs.

Der Punkt ist doch: wenn ein Sender nachts mit Verkehrsfunk-Kennung sendet, muss ich mich als Hörer darauf verlassen können, dass auch Verkehrsmeldungen gesendet werden. Passiert ein Unfall und es stellt sich heraus, dass der zuständige Sender nicht gewarnt hat (z.B. vor einem Falschfahrer), obwohl eine entsprechende Meldung vorlag, kann das durchaus rechtliche Konsequenzen für den Sender haben.

Deshalb: entweder nachts Verkehrsmeldungen senden oder die Verkehrsfunk-Kennung abschalten.

Beste Grüße
Clara
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben