B5 aktuell wird zu BR24 / BR24 neue Informations-Dachmarke des BR


Cha

Benutzer
und dass das Kürzel "FFN" ursprünglich mal für die "Funk & Fernsehen Nordwestdeutschland GmbH & Co. KG" stand, werden auch die Wenigsten wissen.
So ist es. In Holland wird sicherlich auch fast niemand wissen, wofür die komische Zahl in "Radio 538" steht. Dennoch war das Programm viele Jahre lang Marktführer.
 

RuhrLive

Benutzer
Der Ereigniskanal "BR24+" wird im Internet den Nachrichtensender ergänzen und ist fast identisch mit dem von "BR24". Das Programm ändert sich lediglich für ausgewählte Liveübertragungen von Parlamentsdebatten aus dem Bundestag sowie dem Bayerischen Landtag. Auch ausgewählte Sportereignisse wie wichtige Fußballspiele in der Bundesliga oder DFB Pokal werden dort künftig in voller Länge ausgestrahlt, wenn diese nicht bzw. nur in Ausschnitten im Programm von "BR24" übertragen werden.

 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
@RuhrLive
In dem Link steht nichts von BR24+.
Wäre aber folgerichtig.

Das Kürzel 7 bei Radio 7 steht für PLZ-Bereich 7.
War einmal. Ulm und ein Großteil des Sendegebietes hat seit 1993 eine 8 vorne.
Radio 38 für den aktuellen PLZ-Bereich von BS.
FFH steht ebenfalls wie ffn für Funk&Fernsehen Hessen.
 

antonia-123

Benutzer
FFH steht ebenfalls wie ffn für Funk&Fernsehen Hessen.
Jein. Es war damals tatsächlich so angedacht, wenn man alte Zeitschriften gelesen hat.
Das "Fernsehen" wurde sehr zügig beerdigt, und es blieb der Titel "FFH". Andere Übersetzungen damals waren FlachFunkHessen, dies aber nur als Histörchen.
Zur Namensänderung von B5-Aktuell zu BR24 : Das ist absolut der richtige Weg. Eingeführte Marken sollten keinenfalls weitergeführt werden. Da haben sicherlich vorher Befragungen in der Hörerschaft stattgefunden, und erst daraufhin gab es eine Umbenennung. Die Hörer des Senders wünschten sicherlich die Umbenennung. [ironie off]
 

s.matze

Benutzer
Ja das kommt eben dabei raus wenn man Programminhalte nur noch über "Dachmarken", "Crosspromotion" und "Trimedialität" definiert anstatt durch Inhalte und Regionalbezug. Das mögen ja alles super tolle Marketingstrategen und Werbefachleute sein, aber Radio mit Seele und Leidenschaft geht anders, anstatt ständig Geld für neue Namen, gemeinsame Klingelings im Newsjingle oder neue Audioverpackungen rauszuschmeißen (auf unser aller Kosten!!!) - Negativbeispiel PULSradio alias DasModul alias Bavarian Open Radio alias on3 wo die meiste Zeit nur Musik dudelt und trotz etlicher Umbenennungen sogut wie keine Hörer hat.

Wer den Luxus genießt, sein Bundesland im Namen zu tragen wie Bayern 2 oder Bayern 4, der gibt das doch nicht ohne Not auf. Und solange die ARD überwiegend Radio macht, um sich selbst und ihren Rundfunkräten zu gefallen, fernab jeglicher Lebensrealität der Hörer und über die Köpfe ihrer "Anteilseigner" , der Bürger die diesen ganzen Quatsch finanzieren (müssen) hinweg, nehme ich mir auch das Recht raus, die Verschwendungssucht der ARD zu kritisieren.

Ich sehe nämlich, dass diese Umbenennung für den Hörer keinen einzigen Vorteil, keinerlei Mehrwert, null Nutzen bringt - aber schon wieder hohe Kosten für ein neues "Soundpaket"- in Zeiten, wo überall am falschen Ende, nämlich am Programm und den Inhalten gespart wird.

Und das alles nur, damit man eine seit 30 Jahren (!!!) etablierte Marke zerstören und eine Ziffer (5) im Namen entfernen kann, warum? Weil man zuvor schon eine andere seit 30 Jahren (!!!) etablierte Marke zerstört und eine Ziffer (4) im Namen entfernen musste für ein selten dämliches "BR Klassik", was Jazz, Chanson, Hörspiele und Operette spielt.

BR 24 - klingt wie PR 24. will man sich mit dem polnischen Staatsrundfunk auf eine Stufe stellen?


Intendanten, Wellenchefs, CI-Strategen, Programmplaner, On-Air-Designer, Chefredakteure etc. l
Die meisten dieser überbezahlten Theoretiker könnte man sich sparen. Und dafür mehr ins Programm investieren!!! Früher brauchte ein gut gemachtes Radioprogramm nämlich auch all das nicht, sondern nur gute Moderatoren, gute Redakteure und gute Reporter.

Wie haben die ARD-Sender nur bis Ende der 80er so hohe Quoten einfahren können ohne CI-Strategen, On-Air-Designer und andere sinnlose Posten, die nur der Selbstdarstellung und Altersvorsorge dienen???
 
Zuletzt bearbeitet:

thorr

Benutzer
Nicht alles, wofür viel Geld ausgegeben wird, ist auch gut. 20 Jahre nach dem Feldzug des Neoliberalismus durchbricht diese Erkenntnis hie und da wie ein zartes Blümchen den Asphalt.
 
  • Like
Reaktionen: JP

Hans Maulwurf

Gesperrter Benutzer
Wir halten also mal wieder fest: Intendanten, Wellenchefs, CI-Strategen, Programmplaner, On-Air-Designer, Chefredakteure etc. liegen ARD-weit falsch. Aber @s.matze und @Hans Maulwurf wissen was richtig ist. Alle Achtung.
Ich weiß überhaupt nicht, warum Du Dich angesprochen fühlst, da Du ja nun erstens wiederholt der Frage ausgewichen bist für wen Du eigentlich arbeitest und zweitens selbst ständig nach der Obrigkeit rufst wenn ich Dich zitiere! Warum? Nicht dass das nachher endet wie beim Antenne Bayern Verkehrsfunk, wo Du Dich komplett hast vorführen lassen.

Kommen wir darauf zurück, was vor Jahrzehnten gewesen ist: konkretisieren wir, dass damals die Marke BR überhaupt nicht gestärkt werden brauchte, da die Radioprogramme und das Fernsehprogramm schlicht unter Bayern (Radio+Nummer) und Bayerisches Fernsehen bekannt und etabliert waren! Im Herbst 2009 wurde dies dann völlig unnötigerweise aufgebrochen, weil gefühlt 18 Jährige, brainstormende Notabiturienten der Meinung waren unter Dachmarken bündelt sich die Informationskompetenz, unter einem einheitlichen Label lassen sich die Klassik CDs besser vermarkten.

Auch damals hat man gerade erst 2 Jahre vorher für die gesamte Marke eines der stilistisch schönsten Logos abgeschafft und durch eines ersetzt, was bestenfalls für eine Molkerei taugt!

Könnte man auch weiterführen, denn wenige Jahre später begann das unnötige Hickhack um den BR-Klassik/PULS Frequenztausch....

Es bleibt einfach dabei, dass der BR völlig plan- und sinnfällig agiert, und diese Umbenennung ist eben nur ein weiteres Mosaiksteinchen im Kapitel des Bayerischen Rundfunks.
 

Sieber

Benutzer
Ich sehe das recht entspannt. Wie alle Dritten heißt auch das ehemalige Bayerische Fernsehen (umg angssprachlich Bayern 3) nach dem Sender. Eben BR.
Im Radio gibt es künftig dann Bayern 1,2,3 und danach für die "Spartenprogramme" BR mit Inhaltszusatz. Und die 24 kennt man mittlerweile für so was wie Nachrichten.
Immer noch besser als Bayern, B und BR nebeneinander auftreten zu lassen.
Ich hätte zwar alle als Bayern 1-7 nummeriert, aber dann gäbe es immer noch Puls.
Beim WDR, NDR, mdr, hr, RB und rbb heißen die Radioprogramme auch nicht einheitlich 1-4/5/6. Selbst beim SWR oder SR haben ja auch die Infowellen keine Nummer.
 

Bavarian Radio

Benutzer
Diese Durchnummerierung der Radiosender halte ich schon lange nicht mehr zeitgemäß. Heute sollte man (z.b. im Auto) auf einen Blick erkennen, was der Sender bietet.
Die Gelegenheit wäre vor ein paar Jahren bei Bayern 3 gegeben gewesen, als man das Programm sowieso verjüngt und die traditionelle Stammhörerschaft verprellt hat.
Als Beispiel "BR-Pop"...
Oder ähnliches bei Bayern 1, hier wollte man ja eh das alte verstaubte Schlager-Image der 70er Jahre loswerden. Da hätte sich z.b. BR-Classics angeboten.
 
Lange Rede - kurzer Sinn: 24 ist einfach Käse. Nummerierungsfreaks könnten auf die Idee kommen: Was ist mit den übrigen 23 - gerade weil es 1 bis 3 schon gibt? Dann lieber nur Bayern Info oder BR Info bzw. Aktuell. Gerade mit Bezeichnungen weiß der Hörer am ehesten etwas anzufangen.

Edit: BR Aktuell wäre noch am einprägsamsten - und auch sparsam. Man bräuchte nicht mal die Jingles tauschen, da der neue Name ähnlich lang wäre. Man tauscht nur die 5 gegen R aus. Es könnte so einfach sein...
 
Zuletzt bearbeitet:

Mogli

Benutzer
Ich frage mich was dieser Käse bei den Benennungen der Stationen soll. Warum nicht klar wie früher durchnummerieren. gerade hier oben der NDR ist ein Meister mit dümmlichen Bezeichnungen der Wellen.
Der Hörer wusste schon immer das im Norden, Westen und Berlin die "2" für eine Popwelle, die "3" für eine Klassikwelle und die "4" für ein Infoprogramm steht. Warum geht man von der Nummerierung ab? man könnte ja zur Not noch einen kurzen Wortzusatz anfügen.
Beispiel Niedersachsen: NDR1 - Radio Niedersachsen, NDR2, NDR3 Kultur, NDR4 Info usw.
Wenn die Programmverantwortlichen keine anderen Sorgen haben, dann wundert es mich nicht das die Programme immer unsäglicher werden.
 

s.matze

Benutzer
Bei Bayern Plus (ja, der Name war verwirrend) hat man es schon geschafft, dass ich den Sender kaum noch höre seitdem er BR Schlager heißt und fast die selben Jingles wie Antenne Bayern vor ein paar Jahren nutzt, weil unter dem Deckmantel der Umbenennung schwerwiegende Eingriffe in das Programm und die Musik vorgenommen wurden, die mir so nicht mehr zusagen. Außerdem finde ich es arg klischeehaft, dass ein Programm, welches aus deutschsprachiger und internationaler Musik, Instrumentals und Evergreens besteht, auf einmal den Namen "Schlager" tragen muss und ein pinkfarbenes Logo bekommt. Wer denkt sich sowas aus?
BR Melodie oder BR Musik halte ich für passender. Meinetwegen noch BR Retro oder BR Kult oder BR Evergreen.

Dass die BR Klassik-Umbenennung Käse ist, habe ich schon anhand der Musikspezialsendungen (Jazz, Chansons, Literatur) begründet. Bayern 4 - das stand immer für das 4. programm mit anspruchsvoller Musik, klassische Musik, Jazz und Lesungen.

BR Alpha musste auch zu ARD Alpha werden, obwohl das Programm bei anderen ARD-Anstalten faktisch nicht vorkommt und außerhalb der BR-Radios so gut wie nie darauf verwiesen wird.

Ebenso erschließt sich mir nicht, warum man nicht einfach BR Aktuell sagt wie beim MDR. So könnte man wenigstens die bisherigen Jingles weiterverwenden und müsste nur statt "B 5" das neue "B R" einsprechen.
BR24 ist einfach gar nix. Klingt nach Privatfernsehen.

Nebenan ist OE24 (als Radio und TV) ein übles Abfallprodukt der Klatschpresse. Warum man sowas als Vorbild nimmt, wo Bayerrn und Österreich soviel Gemeinsamkeiten haben und viele wissen, wofür OE24 steht - absolut unverständlich. OE24 ist ein abschreckendes Beispiel für Nachrichtenprogramm.

Die Schweizer nennen ihren Nachrichtenkanal "Radio SRF 4 News", auch nicht besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

exhörer

Benutzer
Und das alles nur, damit man eine seit 30 Jahren (!!!) etablierte Marke zerstören und eine Ziffer (5) im Namen entfernen kann, warum? Weil man zuvor schon eine andere seit 30 Jahren (!!!) etablierte Marke zerstört und eine Ziffer (4) im Namen entfernen musste für ein selten dämliches "BR Klassik", was Jazz, Chanson, Hörspiele und Operette spielt.
Der BR scheidet doch am laufenden Band alte Zöpfe ab, Bayern 1 beispielsweise hat schon lange nichts mehr mit Bayern zu tun, und noch viel weniger mit einem ersten, also dem wichtigsten Programm im Freistaat.

Aber wer weiß, vielleicht steckt ja auch was ganz anderes hinter dem Verlust der "5" im Sendernamen, vielleicht will man ja die fünfte Senderkette irgendwann mal mit einem ganz anderen Programm bestücken?!

Bei der vierten Senderkette hätte es ja fast geklappt, dass man sich der Klassik entledigt. Das Klassik-Programm heißt ja auch dementsprechend nicht mehr "Bayern 4", sondern "BR Klassik".
 
Widerspruch, s.matze. Bei "SRF 4 News" weiß man zumindest, was im Programm steckt. Aber sonst stimme ich Dir zu: Mit Bezeichnungen wie "Schlager" oder "Klassik" legt man sich selbst eine Fessel an, weil das Programm dann keinerlei größere Änderungen erwarten darf, ohne dass die Bezeichnung obsolet wird. Dann lieber die Nummerierungen. Hier muss ich (auch wenn ich sonst mit "meiner Heimanstalt" nichts anfangen kann) für den WDR eine Lanze brechen, der die Nummerierung bis heute beibehalten hat und somit auch WDR 4 ein neues, wenn auch nicht glückliches, Gesicht geben konnte (der Name "Cosmo" bzw. "Funkhaus Europa" war der Gemeinschaftsarbeit von WDR und RB geschuldet).

Aber besser zurück zum Thema, hier geht es ja um "B5". ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Bei "SRF 4 News" weiß man zumindest, was im Programm steckt.
Richtig. Aber der englische (!) Name "news" ist ziemlich unglücklich.
SRF Info wäre aus meiner Sicht besser und knackiger.
Zumal der Sender eben nicht nur kurze "news" bietet sondern auch Hintergrundberichterstattung und Analysen.

Beim BR finde ich es scheinheilig: Man feiert 30 Jahre Marke "B5aktuell", weist zurecht darauf hin, wie dieses Programm zusammen mit MDR Info deutschlandweiter Vorreiter für alle anderen Nachrichtenradios und die heutige Infonacht war, stellt fest, dass sich B5 als Wortprogramm in mono mit Nachrichten im Viertelstundentakt seit 3 Jahrzehnten bei den Hörern und Entscheidern im Freistaat etabliert hat- und nutzt das als Steilvorlage für eine Umbenennung, schafft damit im Wimpernschlag die 30 Jahre etablierte, bekannte und erfolgreiche Marke B5 ohne Not (!!) ab.

Gerade wenn man PR24 (www.pr24.pl) und OE24 (www.oe24.at) kennt, muss man sich schon fragen, was die "Experten" da wohl geritten hat. Der Name BR Aktuell würde auch nicht zu Verwechlsungen führen (wie lange Jahre MDR Info - NDR Info) mit den angrenzenden MDR Aktuell oder SWR Aktuell.

Man stelle sich vor, Reiter und Söder geben eine Pressekonferenz zum Oktoberfestjubiläum und verkünden im gleichen Zug, dass man das weltgrößte Bierfest künftig "Wiesnparty Munich" nennt...
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ich frag mich was man damit bezwecken will, also nicht mit der Umbennenung sondern mit diesem permanenten Agendasetting einer Weiterleitung, die nur der Nährung von Gerüchten dient...

 
Zuletzt bearbeitet:
Lange Rede - kurzer Sinn: 24 ist einfach Käse. Nummerierungsfreaks könnten auf die Idee kommen: Was ist mit den übrigen 23 - gerade weil es 1 bis 3 schon gibt?

Am Ende kommt noch jemand auf die Idee von BR24 als einer Mixtur aus Bayern 2 und Bayern 4 (BR-Klassik)? :wow:
BR Aktuell wäre noch am einprägsamsten - und auch sparsam. Man bräuchte nicht mal die Jingles tauschen, da der neue Name ähnlich lang wäre. Man tauscht nur die 5 gegen R aus.

Die aktuellen Jingles wurden im Herbst 2019 eingeführt. Dass diese beibehalten werden, ist aus meiner Sicht nicht ausgeschlossen, zumal das fünftönige Soundlogo schon jetzt auf allen BR24-Kanälen verbreitet wird. Bei einer Infomarke muss man ja nicht unbedingt silbenweise mitsingen können. :D

Diese Dachmarkenstrategie mit Vereinheitlichung in der Namensgebung mag ja nett gemeint und im Sinne des multimedialen Zusammenwachsens nachvollziehbar sein. Trotzdem gibt es Fälle, in denen klar sein muss, wovon genau die Rede ist: vom linearen Radioprogramm, von den TV-Nachrichten, von der App, von den Podcasts?
Das führt hausintern zuweilen zu so kuriosen Bezeichnungen wie "SWR AKTUELL Radio". Und auch nach außen kommt man gelegentlich nicht drum herum, das Kind exakt beim Namen nennen zu müssen.
 

Super_collider

Benutzer
Lange Rede - kurzer Sinn: 24 ist einfach Käse. Nummerierungsfreaks könnten auf die Idee kommen: Was ist mit den übrigen 23 - gerade weil es 1 bis 3 schon gibt

Auch wenn es in den Radioforen absurd anmutet: Denkt mal weg vom Radio. BR24 lässt sich echt zügig eintippen. Das wird der Grund gewesen sein, warum die Marke so heißt, wie sie heißt. Die Domain war frei, der Benutzername auf diversen Plattformen auch. BR24 vermittelt auf kürzestmöglichem Wege, worum es geht: aktuelle Informationen, jederzeit.

Und weil die Marke offenkundig vom Publikum angenommen wird, dehnt man sie im linearen Programm aus. Somit kann man ein inhaltliches Versprechen auf mehreren Plattformen einlösen...

...zumindest bis zu einem bestimmten Punkt: B5 aktuell widmet sich ja auch nationalen und internationalen Themen. Der Grund, warum hr-info und das rbb-Inforadio nicht hessenschau-Radio und rbb24-Radio heißen, ist, dass diese Anstalten sich ganz bewusst dafür entschieden haben, die rein regionale Berichterstattung unter je einer Marke zusammenzufassen.
 

s.matze

Benutzer
Das führt hausintern zuweilen zu so kuriosen Bezeichnungen wie "SWR AKTUELL Radio".
Beim BR wird ja PULS auch schon zeitweise als "PULS Radio" geführt, weil sonst kein Mensch weiß, was nun gerade damit gemeint ist...

Auch bei BR 24 wird das noch zu einigen Verwechslungen führen, wenn man weiterhin wie bisher auf online only-Inhalte im Stil von "finden Sie bei BR 24" oder "können Sie bei BR 24 live mitverfolgen" verweist. insbesondere bei Übertragungen aus dem Landtag oder wenn es im BR TV mal länger dauert, wird das so gesagt ("wenn Sie weiterhin dranbleiben möchten, dann können Sie das bei BR 24"). Da werden sich dann aber einige wundern, dasss das eben nicht auf BR 24 (=linearer Hörfunkkanal auf UKW und DAB) läuft sondern nur auf BR24.de (als Stream) oder BR24plus (DAB) !

 
Zuletzt bearbeitet:

_Stefano

Benutzer
Mich animiert das Programmschema nicht, bei Puls einzuschalten 😂
ist konsequent und nachvollziehbar. "inforadio vom rbb" höre ich zwar ganz gern, aber so dolle ist der Name jetzt auch nicht.
das rbb INFOradio ist eine Marke, die (zumindest in Berlin) sehr bekannt ist. Da braucht es keiner Umbenennung.
 

Anhänge

  • D28EFE92-DD9F-4100-9483-774E10292D65.png
    D28EFE92-DD9F-4100-9483-774E10292D65.png
    276,1 KB · Aufrufe: 25
Oben