Bayern - Ergebnisse der 18. Sitzung des Medienrats am 13.03.2008


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

WellenreiterBN

Benutzer
Medienrat genehmigt Änderung der Inhaber- und Beteiligungsverhältnisse der Studio Gong GmbH & Co. KG

Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 13. März 2008 einer Änderung der Inhaber- und Beteiligungsverhält*nisse der Studio Gong GmbH & Co. KG zugestimmt. Die Studio Gong GmbH & Co. KG ist an einer Reihe von lokalen Hörfunk- und Fernsehsendern in Bayern beteiligt.

Bisher hatte die Studio Gong GmbH & Co. KG folgende Inhaber- und Beteiligungs*verhältnisse:

Kapitalanteile

Burda Broadcast Media GmbH & Co. KG 40%
RBTZ Rundfunk Beteiligungsgesellschaft Bayerischer
Tageszeitungen mbH & Co. KG 40%
Neue Welle Bayern Rundfunkverwaltungsgesellschaft mbH 10%
Medienpool GmbH Konzeption-Redaktion Produktion 5%
Neue KR-Medien Beteiligungs GmbH 4%
Imcom GmbH 1%

Nach dem aktuellen Ausscheiden der Neue KR-Medien Beteiligungs GmbH werden deren Anteile anteilig von den übrigen Gesellschaftern übernommen. Dies führt zu folgenden Inhaber- und Beteiligungsverhältnissen:

Kapitalanteile
Burda Broadcast Media GmbH & Co. KG 41,67%
RBTZ Rundfunk Beteiligungsgesellschaft Bayerischer Tageszeitungen mbH & Co. KG 41,67%
Neue Welle Bayern Rundfunkverwaltungsgesellschaft mbH 10,42%
Medienpool GmbH Konzeption-Redaktion Produktion 5,21%
Imcom GmbH 1,04

Gleichzeitig wird das Abstimmungsquorum in der Gesellschafterversammlung auf 53 % festgelegt, soweit im Gesellschaftervertrag kein höheres Quorum festgelegt ist. Außerdem ist sicherzustellen, dass die Gesellschafter Imcom GmbH und Medien*pool GmbH gemeinsam ein Mitglied in den Beirat entsenden können.

Medienrat verlängert Genehmigungen von Radio Gong Mainland und Radio Charivari Würzburg

Medienrat verlängert Genehmigungen von Radio Gong Mainland und Radio Charivari WürzburgDer Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 13. März 2008 die Genehmigungen von Radio Gong Mainland und Radio Charivari Würzburg um vier Jahre verlängert.

An Radio Gong Mainland sind die Anbieter

Radio Gong Mainland Programmanbieter- und Werbe-GmbH & Co. Hörfunk KG 99,4%
Freie Evangelische Gemeinde Würzburg (Spartenanbieter) 0,6 %
(1 h wö.)

beteiligt. Versorgungsgebiet sind die Stadt Würzburg und die Landkreise Würzburg und Kitzingen.

An Radio Charivari Würzburg sind die Anbieter

Neue Welle Würzburg Rundfunkprogrammges. mbH 97,0 %
Dr. Blagoy Apostolov – Radio Opera (Spartenanbieter) 1,8 % (3 h wö.)
Medienreferat der Diözese Würzburg (Spartenanbieter) 1,2 % (2 h wö.)

Bay. Julius-Maximilians-Universität Würzburg
(Spartenanbieter) Einzelbeiträge
Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt (Spartenanbieter) Einzelbeiträge

beteiligt. Versorgungsgebiet sind die Stadt Würzburg und die Landkreise Würzburg, Kitzingen und Main Spessart.

Ebenfalls genehmigt wurde die Verlängerung der frequenzübergreifenden Zusam*menarbeit von Radio Gong Mainland und Radio Charivari Würzburg in der Funk*haus Würzburg Studiobetriebs GmbH mit folgender Beteiligungsstruktur:

Neue Welle Würzburg Rundfunkprogrammges. GmbH 50%
Radio Gong Mainland Programmanbieter- und Werbe-GmbH & Co. Hörfunk 50%

Der Medienrat hat den Anbietern zugesichert, dass die Genehmigungen um weitere vier Jahre verlängert werden, wenn die Genehmigungsvoraussetzungen weiterhin erfüllt sind und die Anbieter zukünftig mit Genehmigung der Landeszentrale ihre Programme in der Planungsregion 2 auch im DAB-Standard,


Medienrat verlängert Genehmigungen der landesweiten DAB-Angebote Radio Galaxy und Rock Antenne

Medienrat verlängert Genehmigungen der landesweiten DAB-Angebote Radio Galaxy und Rock AntenneDer Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 13. März 2008 die Genehmigungen der Digitaler Rundfunk Bayern GmbH & Co. KG für die landesweite Verbreitung des Programms Radio Galaxy und der Rock Antenne GmbH & Co. KG für die landesweite Verbreitung des Programms Rock Antenne jeweils über einen terrestrischen DAB-Übertragungskanal im K 12 bis zum 31.12.2009 verlängert. Ebenfalls bis zum 31.12.2009 wurde die Zuweisung der terrestrischen Stützfrequenz 87,9 MHz in Augsburg an Rock Antenne verlän*gert. Die Befristung ist zweckmäßig, da geplant ist im Jahr 2009 nach der derzeit laufenden Bedarfsabstimmung zum digitalen Hörfunk bundesweit und landesweit neue Programme in Betrieb zu nehmen.

Das Programm von Radio Galaxy richtet sich an Jugendliche und junge Erwachse*ne. Galaxy versteht sich als Musikradio mit einem Musik-Wort-Verhältnis von 75/25 Prozent. Das Musikformat ist ein Young-CHR-Format mit einem musikalischen Schwerpunkt bei Black und Hip-Hop.

Rock Antenne strahlt ein 24-Stunden-Vollprogramm aus, das sich mit seinem AOR-Musikformat vor allem an die Zielgruppe der 25- bis 45-Jährigen richtet.

Quelle: BLM
 

K 6

Benutzer
AW: Bayern - Ergebnisse der 18. Sitzung des Medienrats am 13.03.2008

Am interessantesten ist aber wohl, was nicht Gegenstand dieser Sitzung war, nämlich die Frequenzen von Radio Melodie. Dann darf man gespannt sein, was in 18 Tagen passieren wird. Oder ist sich jemand sicher, daß es auf diesen Frequenzen dann tatsächlich pschschschschsch macht?


Sehr schön finde ich auch das hier:

http://www.blm.de/inter/de/pub/aktuelles/pressemitteilungen/medienrat/berichte.cfm?fuseaction_pre=detail&prid=1209& schrieb:
Viele Probleme, die sich anderenorts stellen, kennen wir in Bayern nicht oder sie tangieren uns nicht. Das gilt beispielsweise für das Thema der offenen Kanäle, die sich immer mehr zu Problemfällen entwickeln, weil sie im Internetzeitalter überflüssig geworden sind, aber die Anbietergruppen und Initiativen an ihren Besitzständen festhalten. Daraus entstehen dann sklerotische Medienverhältnisse, die wir in unserem Land vermieden haben, weil wir von Anfang an der Einrichtung von Aus- und Fortbildungskanälen den Vorzug gaben.

Sklerotisch – das impliziert doch krank. Wie schön, daß wenigstens in Bayern noch Zucht und Ordnung herrschen.


Und hier gewinnt man den Eindruck, daß da jemand am liebsten dasselbe machen würde wie sein Vorgänger (abwickeln, abschmelzen, abschalten):

http://www.blm.de/inter/de/pub/aktuelles/pressemitteilungen.cfm?fuseaction_pre=detail&prid=1210& schrieb:
... wirksame Entscheidungsprozesse zu organisieren, wirksam im Sinne von sorgfältiger Prüfung zusätzlicher Angebote mit dem Ziel auch einer entsprechenden Begrenzung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Davon ist zunehmend weniger die Rede und wir haben in unseren Diskussionen bei den Landesmedienanstalten dazu nochmals deutlich Position bezogen.
 

michi_1303

Benutzer
AW: Bayern - Ergebnisse der 18. Sitzung des Medienrats am 13.03.2008

Mich interessiert es auch brennend, was mit den Frequenzen von Radio Melodie passiert. Schon seltsam, dass in dieser Mediensitzung noch nichts entschieden wurde. Auch das Programm von Radio Melodie kündigt nichts vom baldigen Sendestopp an. Findet die nächste Mediensitzung noch im März statt?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben